Kinder taufen lassen mit nur EINER Einwilligung???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von spongebob2008 09.03.10 - 23:03 Uhr

Hallo,
der Sohn meines Mannes lebt seit 2 Jahren nun bei uns.
Die Kindesmutter wollte ihn nie taufen lassen.
Nun möchte der Junge (11) abe rgeatuft werden und unsere Frage ist: können wir ihn ohne Einwilligung der Mutter taufen lassen??? (beide Sorgerecht)

Kennt sich wer aus?
Wir haben schriftlich einen Beschluss des Richters, in dem mit dem passenden Paragraphen vermerkt ist, dass mein Mann alle altäglichen Belange seines Sohnes OHNE Einwilligung der Kindesmutter tätigen darf.
Wir konnten mit diesem Schriftsatz sogar ohne Unterschrift der Mutter einen Kinderausweis ausstellen lassen...

Würde mich über Antworten freuen.
1000 Dank

Beitrag von arienne41 10.03.10 - 01:03 Uhr

Hallo

Ich habe das alleinige Sorgerecht und habe meinen Sohn ohne Einwilligung taufen lassen.

Es wurde aber auch nicht gefragt oder irgendwas verlangt.

LG

Beitrag von sparrow1967 10.03.10 - 07:32 Uhr

>>Ich habe das alleinige Sorgerecht und habe meinen Sohn ohne Einwilligung taufen lassen. <<

Beim alleinigen Sorgerecht ist das ja auch normal, dass du keine Einwilligung brauchst.

Beitrag von arienne41 11.03.10 - 10:01 Uhr

Hallo

Das ist richtig das ich keine Einwilligung brauchte.

Aber was ich ja schrieb war

Das ich gar nicht danach gefragt wurde ob ich das alleinige Sorgerecht habe und vorlegen mußte ich das auch nicht.

Bei der Bank mußte ich vorlegen das ich das AE habe um ein Konto für meinen Sohn zu eröffnen

Lg

Beitrag von sparrow1967 11.03.10 - 10:43 Uhr

hm...ich muß den Wisch immer und überall vorlegen #augen für meine beiden Großen.

lg

Beitrag von orchi-dee 10.03.10 - 07:18 Uhr

guten morgen

ich hab bei meiner Tochter (10) geteiltes Sorgerecht und als die Taufe letzten Jahres war,musste ich eine Unterschrift vom Kindsvater haben auch wenn sie selbst sagte das sie es möchte.Wie es bei euch wegen dem paragraphen aussieht weiß ich nicht

LG
Dee

Beitrag von sparrow1967 10.03.10 - 07:35 Uhr

Eine Taufe gehört - ihmo- nicht zu den alltäglichen Belangen.


Stell dir vor, die Mutter würde ebenso denken und würde mit dem Sohn bei den Scietologen einsteigen- oder Zeugen Jehovas o.ä.

Wie würde dein Mann reagieren?

Ich denke, sie wird ihren GRund haben, den Jungen nicht zu taufen. Mit 14 ( ?) kann er das selbst entscheiden. Auf die 3 Jahre kommt es doch nicht an, oder? Er kann ja trotzdem die Kirche besuchen.


sparrow

Beitrag von karna.dalilah 10.03.10 - 08:19 Uhr

Ich habe damals keine Zustimmung des Vaters gebraucht.(war mit ihm verheiratet).
Frag einfach den Pfarrer.

Karna

Beitrag von hauke-haien 10.03.10 - 09:05 Uhr

Lies mal:

http://bundesrecht.juris.de/kerzg/BJNR009390921.html

§2 Absatz 3 dürfte hier entscheidend sein.

Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, wartet ihr bis dein Sohn 14 ist, dann entscheidet er selbst und NUR er!

LG, H.H.

Beitrag von dominiksmami 10.03.10 - 09:25 Uhr

Huhu,

vielleicht wartet er einfach bis er 14 ist, dann ist er religionsmündig und darf frei entscheiden!

lg

Andrea

Beitrag von hauke-haien 10.03.10 - 10:19 Uhr

Gute Idee #pro

Hast du das gerade im Beitrag davor gelesen, oder bist du selbst drauf gekommen?

Beitrag von dominiksmami 10.03.10 - 10:26 Uhr

was soll das denn? was für ein Beitrag davor?

Ich hab die Antworten gar nicht gelesen, gehe aber in eine Gemeinde die einzig und allein die Erwachsenentaufe ( also ab 14) praktiziert...von daher liegt die "Idee" wie du es nennst doch nahe, oder?

Beitrag von sparrow1967 10.03.10 - 10:33 Uhr

Und du bist von selbst drauf gekommen- oder hast du meinen Beitrag gelesen?
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2535047&pid=16081108&bid=11

#rofl

Beitrag von hauke-haien 10.03.10 - 10:52 Uhr

Ach, kanntest du auch dieses Gesetz?
Schön! Dann hättest du dir das (?) ja sparen können!
#rofl

Spekulieren ist nicht Wissen!

Beitrag von sparrow1967 10.03.10 - 11:49 Uhr

#augen

Man gibt einen Anstoß - und die TE hätte googeln können.

Beitrag von nick71 10.03.10 - 19:57 Uhr

Evangelisch oder katholisch?

Ich arbeite im Gemeindeamt einer Ev. Kirche und wir fragen bei Taufen nicht nach dem Sorgerecht.

Hat auch bisher noch nie Probleme gegeben.

Wie sich das allerdings verhält, wenn die Mutter sich im Nachhinein bei der Kirche beschwert oder zum Anwalt rennt, weil ihr Kind ohne ihre Einwilligung getauft wurde, kann ich dir auch nicht sagen.

Ich würde mich an eurer Stelle zur Sicherheit vorab ggf. beim Jugendamt oder dem Amtsgericht (Familiengericht) erkundigen.

Eine Taufe fällt in meinen Augen nicht unbedingt unter alltägliche Belange und wäre somit mit der KM abzusprechen. Möglicherweise spielt es hier aber auch eine Rolle, dass der Sohn deines Mannes schon in einem Alter ist, wo er diese Entscheidung ggf. selber treffen kann.