Probleme mit Schlaf- und Stillrhythmus

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anama3006 10.03.10 - 08:58 Uhr

Unser kleiner Fabian ist 4 Wochen alt. Er schläft tagsüber sehr viel und meldet sich ca. alle 3,5 bis 4 Stunden zum Stillen. Manchmal sind es sogar auch 4,5 Stunden. Nachts verhält sich das ganz anders. Einschlafen tut er noch sehr gut und sogar alleine. Doch dann wacht er alle 2 Stunden auf und möchte gestillt werden. Nach dem zweiten Mal stillen kommen dann noch Blähungen hinzu. Wenn er denn nach dem Stillen auch wieder gut einschlafen würde hätte ich kein Problem damit, aber er schreit und weint dann recht viel, zum Teil wohl wegen den Blähungen und dann glaube ich, dass er einfach nicht mehr müde ist. Manchmal schläft er vielleicht für 20-30 Minuten ein und wenn er aufwacht meint er schon wieder Hunger zu haben. Ich glaube das ist irgendwie gekoppelt - aufwachen bedeutet Hunger haben, egal wann das letzte Mal gestillt wurde.

Kennt ihr das auch und habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Ich habe schon überlegt ihn tagsüber alle 3 Stunden zum stillen zu wecken in der Hoffnung, dass er dann nachts müder ist und besser schläft. Was meint ihr?

Beitrag von reddevil3003 10.03.10 - 09:39 Uhr

huhu...

also ich würde ihn nicht wecken nur um ihn zu stillen. er wird sich schon melden wenn er hunger hat.

wenn er nachts solche probleme mit bauchweh hat dann musste wohl eine kleine bauchmassage machen...
oder ein warmes kirschkernkissen ihn mal für 10min auf den bauch legen.
oder ihm ein paar schlücke bauchwohltee von milupa oder hipp geben.

viell wirkt das ja?

wenn er tagsüber aufwacht weint er dann gleich weil er hunger hat oder weil er nähe braucht?
also wir haben auch ne zeitlang gebraucht den "hungerschrei" zu erkennen.

aber das wird schon werden. wir hatten am anfang auch so unsere problem mit dem schlafen.
und nun wacht er nachts nur noch alle 3 stunden auf. man gewöhnt sich halt an alles.

LG reddevil:-D

Beitrag von waffelchen 10.03.10 - 09:53 Uhr

Jonathan hat sich genauso verhalten in den letzten Tagen.
Mittlerweile weiß ich das er nachts einfach mehr kuscheln will. Er hat schlimmes Bauchweh zur Zeit, das scheint nachts schlimmer zu sein, wenn er auf meinem Bauch schlafen darf wirds besser.

Beitrag von christianeundhorst 10.03.10 - 14:03 Uhr

Hallo Du,
ich kann mir vorstellen, daß Du da sehr müde bist und gern mehr Schlaf hättest! Dein Baby ist noch sehr klein und kann Tag und Nacht noch nicht unterscheiden, das lernen sie erst später. Du solltest auch nicht "nur" bei Hunger stillen, sondern in dem Alter stillt man immer sobald das Baby möchte. Es kann sein, daß Dein Baby überhaupt keinen Hunger möchte und trotzdem die Brust BRAUCHT. Stillen befriedigt halt ganz viele verschiedene Bedürfnisse und die sind bei so einem Baby halt alle elementar. Du machst nie etwas falsch wenn Du stillst. Möchte dein Kind "nur" Deine Nähe, bekommt es diese damit, hat es Bauchweh wird dieses durch das saugen an der Brust besser ( ist nachweislich so ) usw usw. Mach Dir also keine Gedanken warum Dein Kind weint oder stillen will, sondern stille einfach und es wird von selber besser. Ganz sicher :-)
Wie schlaft ihr denn? Ich empfehle Dir Dein Baby direkt neben Dir im Bett schlafen zu lassen, denn dann kannst Du nachts im liegen stillen und dabei weiterschlafen. Das ist sehr erholsam. Ist auch gut für die Milchproduktion. Oft stillen Babys nachts häufiger als tagsüber. Das ist übrigens auch gut für das Wachstum des Gehirns. Und es geht ganz bestimmt wieder vorbei.
Halte durch, schlaft eng aneinander und stillt einfach immer wieder. Du wirst sehn, wenn Dein Baby nachts jederzeit drankommt und nicht erst aus dem Bett gehoben werden muß, dann schlaft ihr sehr bald beide viiiiiiiel besser. Ich spreche aus Erfahrung.

Alles Liebe Dir! Und ich wünsche Dir entspannte Nächte! #liebdrueck

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 20 Monate

Beitrag von angihofi 10.03.10 - 15:01 Uhr

Hallo!

Jonas schlief die ersten paar Tage daheim nachts im eigenen Bettchen. Das hat überhaupt nicht funktioniert und ich habe ihn zu mir ins Bett genommen.

Seitdem schläft er ohne Probleme in der Nacht neben mir und ich brauche zum Stillen nicht Aufstehen.
Ich würde auch das Schlafen im Elternbett probieren. Vielleicht braucht der Kleine nur Deinen Nähe.

LG, Angi + Jonas (fast 6 Wochen alt)

Beitrag von anama3006 12.03.10 - 09:34 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich erwarte bestimmt zu viel, aber ihr wisst ja wie das ist. Leider wurde keine Gebrauchsanweisung beigefügt und so kann man sich schön über alles einen Kopf machen #klatsch.

Ich werde einfach so weiter machen wie bisher und meinem Instinkt folgen. Die letzten beiden Nächte hat unser Fabian jeweils 5 Stunden am Stück geschlafen. Nur ein Ausrutscher #gruebel? Wir werden sehen. :-D

Ich wünsch euch allen einen tollen Tag.