Unser Simeon ist jetzt ein Engel ...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sternentage 10.03.10 - 08:58 Uhr

... und wir wissen noch nicht, wie wir das verkraften sollen.

Unser 4. Kind hatte am 14. März ET. Da ich bereits 3 Kaiserschnitte hatte (2 Mal Not-Sectio und eine geplante Sectio) war der KS-Termin auf den 2. März festgelegt.

Am Freitag 26.2. bekam ich abends starke Bauchschmerzen. Ich dachte zunächst an (Senk-)wehen, die jetzt in der 4. Schwangerschaft schon öfter ziemlich heftig waren und legte mich in die Badewanne. Die Schmerzen wurden stärker. Ich legte mich dann auf's Bett, mein Mann brachte mir noch Magnesium. Schließlich sagte ich, wenn es gleich nicht besser wird, müssen wir mal im Krankenhaus anrufen.

Da machte es plötzlich "plopp" und mein ganzes Bett war nass. Ich vermutete die Fruchtblase, aber es war auch sehr viel Blut dabei. Mein Mann rief den Notarzt.

Die Rettungssanitäter kamen, beruhigten mich und meinten, das sei tatsächlich die Fruchtblase und Blut könne mal dabei sein. Sie würden mich in's Krankenhaus nach S. bringen, wo es eine gute Entbindungsstation gibt.

Dann kam die Notärztin, schaute kurz, sagte, wir fahren in's Krankenhaus nach D. Ich wunderte mich, das KH ist zwar etwas näher, aber die Gyn dort ist nicht besonders beliebt. Aber gut. Sie machte dann auch ziemlich Druck, wollte nicht warten bis mein Mann mein Krankenkärtchen geholt hatte und ließ im Rettungswagen Sirene und Martinshorn anstellen.
Unterhielt sich dann aber ganz nett mit mir auf der Fahrt, ich hatte keinen Anlass zu glauben, dass etwas nicht in Ordnung wäre.

Im KH angekommen, untersuchte mich kurz eine Hebamme, dann wurde ich auch schon in den OP geschoben (da war es ca. 23 Uhr ...), die Anästhesistin sagte mir kurz, es sei keine Zeit mehr für Spinal-Narkose, es müsse leider eine Vollnarkose sein, drückte mir die Maske ins Gesicht und ich was WEG.

Irgenwann wachte ich in einem ziemlich kleinen, dunklen Zimmer auf. Ich hatte zwar nicht wirklich Schmerzen, konnte mich aber kaum bewegen. Hatte einen Schlauch in der Nase, an jedem Arm Zugänge, Blutdruckmanschette am Arm, überall piepte es, Schwestern und Pfleger liefen rein und raus ... über mir verschiedene Flaschen und Blutbeutel ... ich fragte die Schwestern, wo mein Mann sein, ob es meinem Baby gut geht ... sie sagten immer nur: der Doktor kommt gleich zu Ihnen.

Da dämmerte mir langsam, dass hier was nicht stimmte. Schließlich kam ein Mann rein, machte etwas Licht. Ich sah die Uhr die an der Wand gegenüber, es war fast 3 Uhr in der Nacht.
Der Mann setzte sich an mein Bett. Es war der Arzt, der mich operiert hatte.
Er sagte: Verstehen Sie mich? Können Sie mich hören?
Ich nickte. Er sagte: Ich mache es kurz. Ihr Baby lebt leider nicht, wir konnten nichts für den Kleinen tun. Er war vermutlich schon 24 Stunden oder länger tot. Es tut mir sehr sehr leid.
Ich fing an zu weinen, und sagte immer: nein, nein, nein.
Da rückte er etwas näher und sagte: Ja, weinen Sie, ich weiß, es ist furchtbar. Aber ich muss Ihnen noch etwas sagen: Sie können froh und dankbar sein, dass Ihre anderen 3 Kinder noch Ihre Mama haben. Das heute Nacht war eine ganz, ganz knappe Nummer. 5 Minuten länger und Sie wären nicht mehr hier, sie wären im Rettungswagen verblutet. Sie können sich bei der Notärztin bedanken, dass sie Sie hierher und nicht nach S. gebracht hat.

Ich heulte weiter und konnte mich nicht beruhigen. Da sagte er: Hören Sie mir bitte zu. Sie sind noch nicht über den Berg, Sie haben so viel Blut verloren, Ihre Gerinnung ist völlig am Ende. Sie müssen jetzt stark sein und mithelfen, sich nicht zusätzlich schwächen. Ich möchte nicht morgen Ihrem Mann und Ihren Kindern sagen müssen, dass sie ihre Frau und Mama auch noch verloren haben. Versprechen Sie mir, dass Sie tapfer sind, bitte!

Dann kamen irgendwann mein Mann und meine Mama mit unserem kleinen Schatz. Er sah ganz normal aus, als würde er schlafen. Nur eben ein ganz bisschen bläulich.
Meine Mama war die ganze Nacht bei mir, mein Mann fuhr dann wieder nach Hause zu den anderen Jungs und löste dort meinen Papa ab. Meine Lebensretterin, die Notärztin kam und war in Tränen aufgelöst und bat mich auch nochmal stark zu sein, damit ich es schaffe.

Morgens kam mein Mann wieder. Wir hatten bis nachmittags unser Engelchen bei uns, auch unser Ältester war auf eigenen Wunsch da und hielt sein kleines Brüderchen im Arm. Unser Pfarrer kam noch und machte eine Segnung ("richtig" taufen kann man ja nur lebende Kinder). Wir bekamen auch Fotos, die die Hebammen in der Nacht gemacht hatten und machten auch selber noch welche. Außerdem hatten wir eine Karte mit den Fußabdrücken von Simeon und ein Erst-Hilfe-Heftchen der Aktion Regenbogen für verwaiste Eltern, was uns sehr geholfen hat.
Die Ärzte, Pfleger, Schwestern und Hebammen im Krankenhaus waren ganz toll. Wirklich lieb und ermutigend, fragten immer, ob sie mir irgendwas bringen könnten, ob ich alleine sein oder lieber reden wollte ... Alle offensichtlich total erschüttert, das letzte tote Baby dort war (Gott sei Dank) schon ewige Jahre her.

Gestorben war der Kleine schon 24 Stunden oder sogar etwas länger vorher an einem Plazentariss. Er hatte keine Chance. Kommt selten vor (zum Glück), aber passiert eben. Danach blutete der weiter Riss und mein Bauchraum lief voll. Habe jetzt immer noch den gesamten Unterleib, die Seiten und den Bauch blau und grün, weil es dort überall eingeblutet hat.

Die nächsten Tage bei mir waren kritisch, meine Werte besserten sich kaum, ich bekam haufenweise Blutkonserven, usw Medikamente. Die ersten Versuche mich für wenige Minuten zum waschen auf den Toilettenstuhl zu setzen, scheiterten kläglich, weil ich jedesmal zusammenklappte. Mein Blutdruck war an der unteren Grenze, der Hb-Wert bei 5, die Gerinnung bei unter 15.

Ende letzter Woche durfte ich dann die Intensiv verlassen und auf ein normales Zimmer. Ganz am Ende der Station, damit ich möglichst wenig von dem Babygeschrei höre. Und zum Glück auch ein Einzelzimmer.

Trotz Abstilltablette kam die Milch, aber langsam ging es mir körperlich besser und der Dr. war sehr zufrieden mit der Entwicklung, Gebärmutter bildete sich gut zurück, Kreislauf war wieder stabil, Schmerzen ließen nach.
Gestern durfte ich dann endlich mit vielen Auflagen und Anweisungen nach Hause, ich hielt es im KH nicht mehr aus. Als wir die Entbindungsstation verließen, ohne Baby und ohne Maxi Cosi, war es kaum zu ertragen. Mein Mann und ich haben nur geheult ... Morgen wird unser kleiner Engel beerdigt.

Ich hoffe wir stehen diesen Tag irgendwie durch. Wir haben einen schönen (falls man das in dem Zusammenhang sagen kann ...) Sarg ausgesucht. Blau mit Sternchen ... Es werden Herzluftballons daran hängen, die wir fliegen lassen, bevor der Sarg in die Erde gelegt wird ... so als Zeichen, dass wir loslassen müssen ...
Ich hoffe, ich schaffe den Weg von der Kapelle bis zum Grab, die Schmerzen sind noch ziemlich heftig wenn ich etwas auf bin und ich fühle mich schon schlapp wenn ich vom Bett zur Toilette und zurück gegangen bin ...

Trotz aller Trauer und Verzweiflung wollen wir nicht undankbar sein. Wir haben 3 tolle und gesunde Jungs. Ich lebe. Und in dieser furchtbaren Situation haben wir gemerkt, dass nicht nur unsere Familien hinter uns stehen, sondern dass unsere Freunde wirkliche Freunde sind. Schon ab dem ersten Tag, kamen sie auf die Intensivstation, hielten meine Hand, haben ertragen wenn ich geweint habe und mich einfach nur im Arm gehalten. Haben mir kleine Engelchen, Herzchen, Rotbäckchensaft zum aufpäppeln und später Blümchen gebracht, Haben sich um unsere älteren Kinder gekümmert, sind mit ihnen in's Kino, zum Indoorspielplatz gefahren, haben mit ihnen gespielt und gebacken. Halfen ganz praktisch beim einkaufen, haben eine Kerze für unseren Kleinen für die Beerdigung gebastelt und die Gestaltung und den Druck der Liedhefte übernommen.
Sie haben keine Angst davor bei uns zu sein, mit uns zu reden, uns anzurufen ... ich hoffe, es bleibt noch eine Weile so. Habe aber eigentlich keine Zweifel ... und weiß nicht, wie wir ihnen das jemals danken können ...

Die richtig schlimme Zeit kommt bestimmt erst noch ... wir müssen das Bettchen abbauen, die Babysachen wegpacken ... jeden Tag kommen Anrufe von Menschen, die wussten, dass unser Baby am 2. März kommen sollte, aber noch nicht gehört haben was passiert ist. Es ist furchtbar dann sagen zu müssen: Ja, unser Kleiner ist da, aber er lebt nicht. Auch für die Anrufer ist es furchtbar, aber sie können ja nichts dafür, mit sowas rechnet ja niemand. Gestern kam ein Päckchen mit Proben von einer Babyfirma ... "Liebe Frau R., dürfen wir zur Geburt ihres kleinen Sonnenscheins gratulieren?" ...

In den nächsten Monaten erwarten einige Frauen im Familien- und Freundeskreis ihre Babys. Einige von ihnen haben mir schon gesagt, sie trauen sich kaum in unsere Nähe. Aber das ist Quatsch. Wir freuen uns über jedes Baby was gesund zur Welt kommt und über alle Eltern, die ihr Baby lebend in die Arme nehmen dürfen.
Diese Erfahrung wünscht man niemandem, DAS hat niemand verdient ... Ich selber darf keine Kinder mehr bekommen, ich habe es dem Arzt im KH in die Hand versprochen, er hat mir sehr eindringlich davon abgeraten, weil es nicht verantwortbar wäre ...

Allen Schwangeren möchte ich sagen: diese Komplikation (Plazentariss) ist sehr sehr sehr selten. Es passiert, aber zum Glück nur in ganz ganz wenigen Ausnahmefällen. Der Dr. im Krankenhaus hat es nach eigener Aussage in über 30 Dienstjahren jetzt das 2. Mal erlebt.

Allen Mamas die ihr Baby erwarten wünsche ich alles Liebe und Gute und den Eltern, die soetwas erlebt haben wie wir viel Kraft und genauso liebe und Gute Familien und Freunde, die sie unterstützen, wie wir sie haben.

Tina



Beitrag von 959707 10.03.10 - 09:09 Uhr

liebe tina!ich finde nicht die passenden worte die es auch bestimmt nicht gibt!es tut mir unendlich leid das ihr euren kleinen mann habt zu den sternen reisen lassen musstet!fühl dich#liebdrueck
ich wünsche euch ganz viel kraft!
eine#kerze für euren sohn!
lg bianca#stern

Beitrag von enila82 10.03.10 - 09:23 Uhr

Liebe Tina,
deine Geschichte ist echt total ergreifend. Hab mit jedem Absatz mehr geweint. Mit tut das unglaublich leid. Ich #liebdrueck dich und wünsche dir für morgen und die nächste Zeit, alle Kraft der Welt!!
LG Aline

Beitrag von dynastria 10.03.10 - 09:23 Uhr

Hallo Tina,

ich habe lange überlegt, ob ich deinen Beitrag lesen soll. Ich selber bin in der 34. SSW und die Angst begleitet mich jeden Tag, das etwas nicht stimmen könnte.

Ich glaube, es gibt keine Worte, mit denen ich euch mein Beileid aussprechen könnte. Ich musste so weinen, als ich deinen Beitrag gelesen habe.

Ich wünsche euch alles Gute und alle Kraft der Welt.
Eine #kerze für euren Engel Simeon und auch eine #kerze für euch.

Dynastria

Beitrag von amingo 10.03.10 - 09:24 Uhr

Hi Tina,
also wirkliche Worte finde ich nicht sorry.
Aber ich zünde eine #kerze für euren Sonnenschein an.
Ich wünsche eurer Familie viel kraft und viel #klee für die Zukunft.
100 liebe grüße Nicole

Beitrag von schmettermaus 10.03.10 - 09:24 Uhr

Liebe Tina ...

ich kann vor lauter Tränen kaum schreiben,
mein Beileid an euch...

Ich finde es ganz toll das du die Kraft hast und so stark bist...
Ich kann in etwa nachfühlen wie es dir geht,da ich vor einem Jahr mein Baby still geboren habe....

Weine wenn du weinen musst ,
schrei wenn du schreien musst ,
lass alles raus was dich bedrückt...

Und wirklich tolle Freunde hast du da.

Wenn du reden magst kannst du mich auch gerne über PN anschreiben.

Alles liebe und gute weiterhin und bleib stark
Eine Kerze für unsere Engel #kerze#kerze...

stille Grüsse Melli mit Adrian an der Hand
Robin im #herzlich
und Raik 25.ssw im Bauchi

Beitrag von jessybeh29 10.03.10 - 09:24 Uhr

Hi Süße ,
melde mich nacherher per Mail bei dir !!

DRÜCK DICH LIEB
Deine Jessy

Beitrag von steffi-1985 10.03.10 - 09:25 Uhr

Hi Tina.

Es ist wirklich schrechlich was ihr durchmachen müsst. Ich wünsche euch viel Kraft für die kommende Zeit! #liebdrueck

Lg Steffi

Beitrag von mama.ines 10.03.10 - 09:25 Uhr

ich weis leider keine worte dazu.
ich wünsche euch nur ganz viel kraft um das alles zu verarbeiten.#liebdrueck

eine #kerze für das #stern chen und das es euch immer bewache

Beitrag von binecz 10.03.10 - 09:27 Uhr

Liebe Tina!
Euer Simeon ist neun Monate geliebt worden und wird immer in eurem Herzen sein und im Himmel auf euch warten.
Ich bin sehr erschüttert und weine ein wenig für dich mit.
ich wünsche euch alles erdenklich Gute!

#kerze#kerze

Beitrag von muhle 10.03.10 - 09:28 Uhr

Hallo Tina mir laufen grade fürchterlich die Tränen und ich möchte dir auch sagen wie leid es mir tut und fühl dich ganz fest #liebdrueck

es hat mich ein bisschen an meine Situation erinnert nur das ich eben keine Schmerzen hatte nur aufeinmal sehr viel Blut im Bett#schock

habe meinen Mick in der 26.SSW hergeben müssen wegen einer spontanen komplett Ablösung der Plazenta die Prozentzahl das soetwas vorkommt soll wohl bei 0,8 % liegen....
aber wenn ich dann wieder deine Geschichet lese kann ich es mir kaum vorstellen...

ich wünsche euch viel Kraft für die kommende Zeit


eine #kerze für deinen kleinen

LG muhle mit 6en fest an der Hand und klein Mick tief im Herzen

Beitrag von marybloom 10.03.10 - 22:49 Uhr

Verstehe mich bitte nicht falsch, aber du hattest damals im ss-fForum gepostet, das du keine Kindsbewegungen mehr spürst#kratz
Wieso erinnert dich die Blut-Situation an deine Situation?
Bist du dann nicht ins Kh, und es wurde eingeleitet?

Beitrag von gitti1982 10.03.10 - 09:28 Uhr

Liebe Tina!
Eine #kerze für euren kleinen Stern!
Ich wünsche euch unendlich viel Kraft!

Es fehlen einem die Worte!

Gitti#liebdrueck

Beitrag von frechdachs33 10.03.10 - 09:29 Uhr

liebe tina

es ist ein tagisches unglück was mit deinen simeon passiert ist mir sind auch beim lesen die tränen gekullert

ich wünsche dir für die nächste zeit sehr viel kraft

eine #kerze für deinen engel


Beitrag von megapapa 10.03.10 - 09:31 Uhr

#zitter für morgen und alles liebe

glg sonja#katze

Beitrag von kerstini 10.03.10 - 09:35 Uhr

Hallo Tina,

ich kann dir gar nicht sagen wie ergriffen ich bei deiner Geschichte bin! Ich bin froh zu hören das deine Familie und Eure Freunde hinter Euch stehn. Das ist in so einer Situation mehr als wichtig.

Leider kann ich nur zu gut nachvollziehen wie du Dich fühlst. Wir haben unsere Zwillinge im September 2009 verloren und beerdigt. Unser Sarg war Blau mit weißen Wölkchen :-) Allerdings muss ich sagen das ich aus meinem ganzen "alten" Freundeskreis nur noch eine wirkliche Freundin habe. Aber es heißt ja, in der Not zeigt sich wer deine wahren Freunde sind.

Ich drück dir für die Beerdigung gaaanz fest die Daumen und wünsch dir viel Kraft. Psychisch als auch Physisch. Denk daran das du bereits 3 wirklich bezaubernde Jungs zu Hause hast.

Ich hoffe du überstehst die nächste Zeit einigermaßen.

#kleeIch wünsch dir alles Gute!#klee

Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10)

Beitrag von vanessaja 10.03.10 - 09:35 Uhr

Hallo Tina

Es ist schwer Worte für das zu finden was ihr erleiden musstet.. #schmoll

Ich wünsche euch alle Kraft der Welt und alles Gute .. Es tut mir so Leid

Eine Kerze für deinen Engel #kerze

Beitrag von kassiopeia1979 10.03.10 - 09:37 Uhr

Liebe Tina,
das, was ihr da erlebt habt ist ja mit Worten kaum zu beschreiben...
Unglaublich, wie viel Kraft du aufbringen kannst, trotz des großen schmerzlichen Verlustes und deiner Not-OP.
Meine allergrößte Bewunderung! Man kommt sich so mickrig vor mit seinen eigenen Problemchen, wenn man sowas liest...#schmoll
Ich sende euch viele gute Gedanken, Kraft und innere Stärke das alles durchzustehen!#herzlich

Alles Liebe für euch und euer Sternchen!#kerze

Kassi mit Gabriel *5.3.07, #stern 5.ssw., #stern 11.ssw. und seit gestern auch #stern 9.ssw.

Beitrag von nicole1007 10.03.10 - 09:38 Uhr

ICh sitze hier und weine!
Ganz schrecklich was ihr da erleben musstet!
Um eure Freunde seid ihr zu beneiden, denn solche findet man so schwer....

Wünsch Euch für die Zeit und besonders für morgen ganz viel Kraft!
Werde ein Kerze für euren Simeon morgen ins Fenster stellen und an euch denken....

Mir fehlen einfach die Worte um mehr zu schreiben...

In stillen GEdenken
Nicole

Beitrag von tanala1977 10.03.10 - 09:38 Uhr

#liebdrueck Ich weis garnicht was ich schreiben soll. Ich weis man kann das nicht in Worte fassen wie Leid es mir tut was euch passiert ist und auch egal was ich schreiben würde es hilft nicht annähernd etwas zu trösten. Ich hab auch geweint und bewunder dich auf der anderen Seite wie stark du bist. Ich wünsche euch für die Zukunft alles Gute!

Beitrag von faehnchen77 10.03.10 - 09:39 Uhr

Liebe Tina,

vor lauter Tränen konnte ich kaum lesen. Man kann Dich bewundern wie stark Du bist. Mein Beileid und eine #kerze für den Kleien.

Lg Dani

Beitrag von mama-nadja 10.03.10 - 09:42 Uhr

#liebdrueck
#kerze
#klee

Habe Deinen Beitrag im SS- Forum gelesen.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie in dieser schweren Zeit ganz viel Kraft.

Beitrag von .stepke. 10.03.10 - 09:42 Uhr

Liebe Tina,

es tut mir so unendlich leid, dass Ihr Euren kleinen Sohn hergeben musstet!
Das ist wirklich eine sehr tragische Geschichte.
Wenn ich darf, möchte ich Dich aus der Ferne einmal feste umarmen.

Ich sitze nun hier mit Tränen in den Augen, die mir an der Stelle in die Augen schossen, als der Doc an Deinem Bett saß und Dich bat, tapfer und stark zu sein, damit er nich bald Deinem Mann und Deinen Kindern etwas Schlimmes sagen muss.
Gar nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Ärztin nicht so entschieden hätte, oder jemand anderes da gewesen wäre....
So knapp kann das Leben manchmal sein.

Liebe Tina, es wird nun sehr lange dauern, bis es Euch wieder bsser geht und Du all diese schrecklichen Erlebnisse verarbeitet hast. Aber es wird werden, irgendwann ... daran musst Du glauben!!
Es ist wirklich schön, dass Ihr so liebevoll bertreut wurdet, Euch von Eurem Baby verabschieden durftet und Ihr ihm einen wunderschönen (ja, das darf man sagen) Sarg ausgesucht habt. Und dass Ihr so viele, liebe Menschen um Euch habt, die die Kraft haben, Eure Trauer auszuhalten. All das wird helfen, ganz langsam zwar, aber es wird...

Nun wünsche ich Euch erstmal für die Beerdigung ganz viel Kraft, körperlich und seelisch.
Es ist ein schwerer Schritt, sein Baby der Erde zu übergeben, fast meint man, man müsse hinterher springen. Aber da sind ja noch andere, die man nicht einfach im Stich lassen kann und es hilft auch ein wenig, dies geschafft und einen Ort zu haben, wo man seinen kleinen Schatz weiß.

Alles Liebe von Stepke#kerze

Beitrag von romana1984 10.03.10 - 09:45 Uhr

Mein Beileid euch beiden allen #kerze

Ich bewundere dich für deine Kraft und deine Stärke.

Du hast 3 gesunde Kids und mit sicherheit einen wundervollen Mann. Ihr werdet das schaffen, da bin ich mir sicher obwohl ich euch gar nicht kenne.

Alles alles liebe!

Beitrag von sihf811 10.03.10 - 09:58 Uhr

Liebe Tina,

es tut mir unendlich leid, was Euch passiert ist. Ich weiß gar nicht, wie ich meine Anteilnahme rüberbringen soll. Bin in Gedanken ganz feste bei Euch und wünsche Euch sehr viel Kraft.

#liebdrueck Simone