Mal ehrlich...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von karinchen80 10.03.10 - 09:02 Uhr

...woran merkt Ihr, das Euer Kind wirklich Schmerzen vom Zahnen hat???

Ich lese hier öfter, dass Mamas ihren Kleinen Paracetamol und sowas geben.
Mein Kleiner ist auch momentan wieder mal viel am brüllen, eigentlich grundlos. Es sieht so aus, als würden die oberen Zähne bald durch kommen. Aber auf die unteren habe ich auch länger gewartet als gedacht. Ich gebe meinem Kleinen öfter mal Osanit Kügelchen, weil ich denke, dass die nicht wirklich schaden!
Aber vielleicht brüllt er gar nicht wegen den Zähnen, vielleicht kommt endlich mal wieder ein Schub.
Woran seht Ihr denn für Euch den Unterschied????

Liebe Grüße von Karinchen, mit Moritz, der momentan mal wieder öfter einem den Nerv raubt!!!

Beitrag von coki01 10.03.10 - 09:07 Uhr

gute frage..

1.Sara ist unheimlich quengelig
2.Rote Wangen
3.Fieber
4.man sieht das sich was tut da gebe ich dann immer schon mal osanit...ist ja nix schlimmes


zäpfchen erst dann wenn ich merke das sie sich richtig quält...

Beitrag von nadine1013 10.03.10 - 09:08 Uhr

Hi,

Paracetamol #schock Kann ja wohl nicht sein, oder #contra

Also ich geb auch seit kurzem hin und wieder Osanit. Meine Kleine hat in letzter Zeit nachts immer fürchterlich geschrien und geweint - ich weiß nicht, ob es wirklich Schmerzen waren, aber seitdem sie Osanit bekommt, macht sie es nicht mehr ;-)

Aber ich würde nie auf die Idee kommen, meinem Baby einfach so irgendwelche Schmerzmittel zu geben.

LG, Nadine

Beitrag von mum21 10.03.10 - 09:15 Uhr

Wenn das Kind Schmerzen hat finde ich das in Ordnung Paracetamol zu geben. Das Kind wird ja nun nicht jeden Tag damit beruhigt!


Lieber gebe ich Paracetamol als das ich mein Kind unnötig leiden lasse!

Bei Elias helfen keine Viburcol Zäpfchen oder Osanit Kügelchen!

Ich musste Elias bisher 2 mal wegen Schmerzen Paracetamol geben und dann als er 3 Tage Fieber hatte!


LG

Beitrag von karinchen80 10.03.10 - 09:19 Uhr

Fieber ist ja in Ordnung. Aber ich habe ein sehr generell quengelndes Kind. Ich sehe ihm nicht immer an, ob er wirklich Schmerzen hat, oder nur Unzufrieden, weil er vielleicht in einem Schub steckt, ich gerade ihn nicht hoch nehmen kann, etc.!

Beitrag von mum21 10.03.10 - 09:22 Uhr

Wie gesagt wenn ich merke oder die Vermutung habe er hat Schmerzen dann lasse ich ihn nicht unnötig leiden.

Dazu sind Paracetamol Zäpfchen da! Fiebersenkend und schmerzstillend!

Klar versuch ich alles vorher ihm die Schmerzen zu nehmen, aber wenn nichts mehr hilft und er nur noch am schreien ist (ich hör mittlerweile raus ob er Schmerzen hat oder nicht!) bekommt er ein Zäpfchen.

Ich kann und will nicht sehen wie mein Kind an Schmerzen leidet!


LG

Beitrag von karinchen80 10.03.10 - 09:26 Uhr

Ich will auch nicht das mein Kind leidet!
Dann hast du mir eines vorraus! Meiner schreit im Schub genauso, wie wenn er Schmerzen hat!

Beitrag von mum21 10.03.10 - 09:44 Uhr

Ich glaube nicht so recht an die Schübe!

Das ist nur ein Floskel damit Eltern wissen es ist bald vorbei! Das weiß ich auch so ohne das ich es benennen muss.

Sophie hatte keinen einzigen dieser "Schübe" und Elias ist nie in der Zeit wo angeblich die Schübe sein sollen quengelig.

Früher gab es sowas wie Schübe nicht und man wusste auch da: Es geht vorbei!

Man kann, wenn man das Kind lange genug beobachtet, heraushören was es hat.

Ich weiß wenn er schreit das er entweder hunger, volle Windel, Langeweile, bockig oder Schmerzen hat! Ist jedes mal anders. Er ist aber auch schon 10 Monate alt!


LG

Beitrag von damballa 10.03.10 - 10:26 Uhr

huhu

das kann ich locker so unterschreiben wie du es geschrieben hast.
schübe sind in meinen augen auch nur der versuch nach erklärungen zu suchen warum ein zwerg mal wieder etwas schwieriger ist. das sie sich dauerhaft entwickeln und sie damit auch erstmal zurecht kommen müssen, sollte jedem auch ohne "schubwissen" klar sein ;-)

was ich jedoch noch anbringen möchte zu karinchen80 "verteidigung". wir sind 2 fach mamas und beim 2. sieht man alles viel entspannter und hat auch schon recht viel erfahrungen sammeln können vom ersten zwerglein.
ich kann mich noch gut erinnern, dass ich bei der großen auch nicht wirklich sofort raushören konnte ob das nun langeweile oder co. war das ihr schreien verursachte (sie war jedoch auch ein schreibaby :-[ ) bei der kleinen geht man da ganz anders "ran" und ist so manches mal viel ausgeglichener als noch beim ersten.

glg
damballa

Beitrag von mum21 10.03.10 - 10:32 Uhr

Ok! Das kann sein. Beim ersten Kind ist man ja immer noch nicht so "geschult" darin.

Sophie war in Gegensatz zu Elias ein SEHR ruhiges Kind. Hat wirklich nur gemeckert wenn sie Hunger, schmerzen oder volle Windel hatte!
Sie hat nicht mal geschrieen wenn sie bespasst werden wollte.

Elias ist das ganz anders. Er meckert viel! Das auch ohne Grund. Sophie spielt mit ihm, ich spiele mit ihm und trotzdem ist er quengelig. Ob er satt, nicht mehr durstig oder frische Windel am Po hat!
Schmerzen hat er auch keine!

Naja ich weiß ja (Und das ohne das ich es benennen muss!) es geht irgendwann vorbei!



LG

Beitrag von karinchen80 10.03.10 - 09:17 Uhr

Ich habe das auch nicht getan. Habe aber erst gestern wieder eine Diskussion hier gelesen, wo einige Mütter das geschrieben haben.

Beitrag von schnabel2009 10.03.10 - 12:03 Uhr

Also wenn Osanit und Co. nicht mehr wirken, weil die Schmerzen zu schlimm sind--warum sollte ich da zugucken wie mein Baby sich quält??
Wenn Du nachts mit Mörderkopfweh aufwachst, quälst Du Dich dann auch stundenlang herum und nimmst nichts dagegen?
Es sind ja auch nicht "irgendwelche Schmerzmittel", sondern speziell für Babys hergestellte Mittel.
Ich habe meinen Söhnen in Hardcore Nächten durchaus etwas gegeben--allerdings kann ich solche Nächte an einer Hand abzählen.

LG schnabel

Beitrag von anis2008 10.03.10 - 09:13 Uhr

Ich behaupte auch, dass das die wenigsten Eltern wirklich erkennen. Man schiebt halt viel auf die Zähne, da hat man dann halt einen Grund...
Ganz echt? Ich merke das auch nicht; unsere Tochter hat jetzt 6 Zähne und ich habe bei allen "nur" gesehen, dass sich da bald was tut, aber richtige Indikatoren konnte ich nicht erkennen. Klar, sie ist manchmal quengelig, aber viel gesabbert hat sie das ganze erste Jahr und rumkauen tut sie auch permanent auf allem. Wenns danach geht müssten wir schon gefühlte 1000 Zähne haben ;-)
Paracetamol würde ich auch nie deshalb geben. Das gibts nur, wenn sie wirklich starkes Fieber hat und deshalb nicht schlafen kann.

Beitrag von 20carinchen04 10.03.10 - 09:25 Uhr

Huhu

Ich merke das sehr gut. Bei meinem Sohn merkt man seit der 11. oder 12. Woche gar keinen Schub mehr.

Zahnen:
1. richtig wund
2. schreit wie am Spieß und lässt sich nur schwer beruhigen
3. kurz bevor die Zähne kamen, wollte er keinen Beißring, nichts mehr haben. Davor war es immer OK
4. kanllrote Wangen
5. immer wieder Schnupfen
6. nachts war er nur 2mal anstrengend

Wir dachten bereits mit 3 Monaten, dass er zahnt. Mit 4,5 Monaten sind sie dann in den Kiefer gestoßen und vor 2,5 Wochen begann es richtig: Schnupfen, tränendes Auge, rote Bäckchen. Am Sonntag kam der 1., gestern der 2. Und nun ist der Po am heilen, er ist ruhiger...

Ich habe ihm übrigens außer 2 -3x Pulsatilla nichts gegeben. Vor 2,5 - 1,5 Wochen bekam er ab und zu Chamomilla. Auch, wenn Einige meinten, ich soll ihm
doch Osanit oder so geben. Nene, da sind wir so durch und alle haben es überlebt.:-p

Grüße

Beitrag von schwilis1 10.03.10 - 09:49 Uhr

warum unbeding osanit? chamomilla und ist doch gerade auch fürs zahnen pulsatilla müsst ich nachschauen... aber warum bestehen alle auf osanit?

Beitrag von mum21 10.03.10 - 09:53 Uhr

Ich denke das hängt damit zusammen weil nicht jeder sich Homöopathie auskennt!

Da ich merke das bei Elias sowas nicht geholfen hat (Osanit) habe ich mich anderweitig informiert.

In den Apotheken wo ich rein gehe geben sie Osanit auch als Tipp raus und nichts anderes! Oder eher selten!


LG

Beitrag von 20carinchen04 10.03.10 - 10:00 Uhr

Huhu

Das verstehe ich auch nicht. Zudem weiß ich nicht genau, was da alles drin ist.

Bei Pulsatilla steht auch Zahnen.;-) Wusste ich zuvor auch nicht, aber das Internet half. (Apotheken Umschau war das oder so...)

Chamomilla half bei uns anfangs. Am Ende half Pulsatilla, wobei ich das nur 3x nacheinander gab, als es extrem wurde.

Schlimm finde ich das Dentinoxgel.#schock

Grüße

Beitrag von nepumuk2009 10.03.10 - 09:57 Uhr

Chamomilla ist ein Bestandteil von Osanit.
Osanit hab ich schon mal gegeben ansonsten nix.
War auch noch nie so schlimm.
Lg Yvonne

Beitrag von sweetdevil83 10.03.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

also Paracetamol-Zäpfchen würde ich nur geben, wenn das Fieber sehr hoch ist, auch wenn die Kinderärzte sagen, ab 38.5. Hängt ja von jedem Kind individuell ab, wie es sich insgesamt fühlt.
Mein Sohnemann hatte bis jetzt einmal richtig hohes Fieber (39,6) und selbst da hat er weder geweint noch war er schlapp, aber da hab ich trotzdem vorsichtshalber ein Zäpfchen und ganz viel zu trinken gegeben.
Beim Zahnen merk ich es meist an roten Wangen, er ist quengelig, isst schlecht, unruhig...da geb ich Osanit oder ein Viburcol-Zäpfchen, das ist homöopathisch und schadet nicht.

LG

Beitrag von damballa 10.03.10 - 10:16 Uhr

huhu

ich muss gestehen, dass wir nicht viel vom zahnen mitbekommen, da unsere kleine maus, zum glück zu den mädels gehört, die das ganz gut wegstecken.

wir merken es nur daran das das zahnfleisch leicht geschwollen und minimal gerötet ist und meist 1-2 wochen später ist dann die spitze da.

jedoch denke ich, dass jede mutter hört ob ihr kleiner schatz vor schmerzen schreit, da dieses ja doch sehr schrill und auch quälend klingt.

ich gebe auch paracetamol, wenn ich merke das meine kinder leiden (die große sagt ja schon was ihr fehlt).
soll jetzt nun nicht heißen das ich meine kinder mit schmerzmitteln zubombe, nicht falsch verstehen...

letzte begebeheit hierzu: lea hat richtig bitterlich geweint, nichts konnte sie mehr beruhigen, berührte man nur leicht ihre beine fing sie noch lauter an zu weinen, ich ihr nen zäpfchen gegeben und dann ab zum arzt... resultat: ne dicke grippe war im anmarsch und ca. 8 std später saßen wir mit 39,7 fieber hier und trotz fiebermittel lag die temperatur 3 tage lang immer im schnitt bei 39,4°.

also wie schon erwähnt ich denke jede mama erkennt ganz gut ob ihr schatz leidet und wenn man sich unsicher ist, kann man noch immer zum kia oder den notdienst in anspruch nehmen.
aber meist trifft das bauchgefühl der mama voll ins schwarze ;-)

Beitrag von nightwitch 10.03.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

bei uns ist das so:
erhöhte Temperatur, quengelig, rote Wangen, sauer riechender Durchfallstuhl, roter Po, dickes Zahnfleisch und schreit, wenn die Flasche zu warm ist.

Und JA, ich gebe meiner Tochter Paracetamol, wenn sie Schmerzen hat. Woran ich das erkenne?
Ganz einfach: wenn sie im Schlaf immer wieder aufschreit und anfängt zu weinen, oder ich sie auf dem Arm habe und sie vor jedem Schrei/Weinanfall zusammenzuckt.
Ausserdem ist sie dann auch mit nichts zufrieden zustellen (Neue Windel, Trinken/Essen, Spielzeug, Tragen etc).

Dann hat sie offensichtlich Schmerzen und dann finde ich es nicht schlimm, dass ich ihr ein Paracetamolzäpfchen gebe.

Im Übrigen gebe ich ihr auch Virbucol, wenn sie abends nicht zur Ruhe kommt (also während der Zahnungsphase).

Ich habe ihr bislang 2x Paracetamol gegeben und ich glaub in allen Zahnungsphasen maximal 2 Virbucol.

Gruß
Sandra

Beitrag von schnabel2009 10.03.10 - 12:01 Uhr

Meine Kids waren eigentlich recht cool--außer wenn sie gezahnt haben. Das war schon recht eindeutig, sie haben viel geweint, gesabbert, haben ständig auf den Fingern gekaut, hatten knallrote Wangen und stark geschwollenes Zahnfleisch.
Allerdings waren nur bestimmte Zähne "schlimm".
Hier war es der 1. Zahn (der hat mich Jahre meines Lebens gekostet *gg*) und die Augenzähne.

LG schnabel