pflege

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mina88 10.03.10 - 09:13 Uhr

hallo alle zusammen

habe da was ,was ich gern loswerden möchte und gern eure meinungen dazu hören würde. geht zwar nicht um das thema baby#baby

es geht um meine schwiegermutter,die seit ca 3 jahren ein pflegekind zu sich aufgenommen hat

Sie ist alleine ohne partner.sie arbeitet schon immer vollzeit als fillialleiterin und das 12 stunden am tag.
wirklich zeit für das arme kind hat sie nicht,außer mal sonntags.
Unternehmen tut sie mit dem kind auch nichts,da sie zu kapputt von ihrer arbeit ist.
das mädchen hat enorme defizite in sprache,aber nichts wird unternommen um ihr zu helfen.
in der zeit in der sie arbeitet ist die kleine bei uns oder bei tagesmüttern oder oder.
ich habe leider keine zeit um mich auch noch um sie zu kümmern.und davon abgesehen ist es nicht mein kind oder meine verantwortung....
meine schwiegermutter versucht jeglichen kontakt zur leiblichen familie zu umgehen,was das kind sehr traurig macht.
stattdessen zählt das pflegegeld,denn ohne das hätte sie sich keine eigentumswohnung finanzieren können.

nun ist es so,dass in wneigen wochen gerichtlich entschieden wird ob das kind bleiben kann oder in eine neue familie untergebracht wird,denn irgendeiner vom jugendamt hat wohl endlich gemerkt,dass hier was nicht stimmen kann

hausbesuche bzw hilfeplangespräche fanden höchstens 2 mal im jahr statt und auch so wurde sich nicht wirklich mit dem fall beschäftigt,denn sonst wäre schon früher die frage aufgekommen,wie denn eine 50 jährige frau,die vollzeit arbeitet,als pflegemutter geeignet ist.stattdessen ist die kleine jeden tag bei uns und ich versorg sie und geb mein bestes...unser familienleben leidet drunter.

nun weiß ich nicht wie entschieden wird,jedoch muss es dem kind doch zukünftig besser gehen..
es kann doch nicht immer nur hin und hergeschoben werden?
ich habe nun solche angst,dass selbst das ichterliche urteil keine besserung mit sich bringt.
das wieder die wahrheit nicht ans licht kommt.

was meint ihr?ist die situation normal und seh ich das zu eng oder besteht hier handlungsbedarf?


lg mina

Beitrag von yorks 10.03.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

also so aus der ferne kann man das schlecht beurteilen. So wie du es schreibst, geht es dem Kind nicht wirklich gut bei der Schwiegermutter.

Rede doch mal mit ihr. Es wäre schlimm wenn das Kind jetzt nach 3 Jahren wieder in eine andere Familie müsste und sich neu eingewöhnen muss. Andererseits wird die Situation einfach so ja auch nicht besser werden.

Also wenn du kannst und vielleicht einen gewissen Einfluss auf deine Schwiegermutter hast oder dein Mann vielleicht, dann rede mit ihr und mache es ihr klar.

Wenn du dir sicher bist, das sie das Pflegekind nur des Geldes wegen genommen hat und sich gar nichts ändern wird, dann musst du für dich eine Entscheidung treffen ob du da eingreifst oder nicht. Wenn es dem Kind wirklich dort nicht gut geht, dann ist eine neue Familie das Beste aber wie gesagt, das können wir schlecht entscheiden, wir kennen ja nicht die ganzen Umstände.

LG yorks

Beitrag von canadia.und.baby. 10.03.10 - 10:13 Uhr

Hallo ,

es ist natürlich schwer zu beurteilen so aus der ferne, aber ich denke wenn das Kind jetzt schon so deffizite aufweißt, sie mehr bei euch oder der Tagesmutter ist und ihre Pflegemutter sich garkeine Zeit für das Kind nimmt, ist es vielleicht besser wenn eine Familie das Kind aufnimmt die die Zeit hat.

Das Pflegegeld ist Hauptsächlich für die Pflege des Kindes da und nicht damit sich jemand ein Eigentum finanzieren kann.

Das Jugendamt (wenn es dafür zuständigt ist) hat aber auch mal wieder versagt!
Das sowas nicht auffällt bei höchtens 2 Besuchen im Jahr ist logisch und da wundert man sich über die Schicksale von Kinder......

Ich würde schon sagen da besteht Handlungsbedarf!

Lieben gruß
Canadia mit Jasmin 16Wochen