HILFE! Wie und wann welche Brust? Ich verstehe nur noch Bahnhof!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babsi1785 10.03.10 - 09:27 Uhr

Am 4. März habe ich meine Tochter entbunden. Es ist zwar mein 3. Kind aber das erste was ich stille. (beim letzten Kind hatte ich keinen Milcheinschuss)

So also Milch ist da, was ja schon mal super ist. Das mit dem Anlegen klappt auch ganz gut aaaaaaber ich verstehe es einfach nicht wie und wann man welche Brust gibt.

Im Krnakenhaus haben die mir erklärt als erstes die Brust die als letztes dran war, dann (zwischendurch wickeln) dann die andere Brust.

Kann mir mal einer sagen warum so? In meinem "Stillbuch" steht die Frau soll die Brust dem Kind geben, die ihr am "vollsten" vor kommt.

Und wie lange soll ich sie an der einen BRust lassen und dann wechseln?

Gestern hat mir meine Nachsorgehebamme irgend was Erklärt von Durststillende Milch und sättigende Milch erklärt, aber ehrlich gesagt nach 3 Schlaflosen nächsten konnte ich da nicht 100% zuhören.

Ich hoffe mir kann mir hier jemand helfen, mein Problem ist einfach das Tabitha mom. alle 1,5-2 h ankommt und hunger hat. Da kam bei mir irgend wie die Frage auf ob ich was falsch mache und ihr nur die "Durststillende" Milch gebe .... oder stimmt allg. was mit meiner Milch nicht #kratz

Sorry für das viele #bla aber irgend wie blicke ich da nicht so recht durch.

Beitrag von reddevil3003 10.03.10 - 09:33 Uhr

huhu...

also ich kenn das auch so wie im kh erzählt wurde.

mal angenommen du gibst deine rechte brust zuerst, danach dann die linke. dann fängst du beim nächsten stillen mit der linken dann an und danach die rechte. ok?

das was deine hebamme meinte ist folgendes:
am anfang in den ersten zügen an der brust ist die milch noch sehr wässrig und wird danach etwas dicker (fettiger).
und weil sie am anfang wässriger ist ist sie somit auch durstlöschender.

hoffe ich konnte dir weiterhelfen.:-D

Beitrag von blucki 10.03.10 - 09:38 Uhr

hallo,

also ich stille mein zweites kind seit 10 monaten (den ersten knapp 2 jahre) und habe es immer so gehandhabt:

- einmal rechts, danach mit der linken brust anfangen (abwechselnd)
- immer drauf achten, dass möglichst aus beiden brüsten getrunken wird (wegen milchstau und auch dem aussehen der brust nach dem stillen!)

die milch, die zuerst aus der brust kommt löscht den durst, ist etwas dünner. dann kommt die sättigende milch und manche hebammen sagen, danach der nachtisch.

lass dich einfach von deinem baby leiten. die wissen schon ganz gut, was sie brauchen und was nicht.

das wickeln zwischendrin brauchst du nur machen, wenn dein baby beim stillen immer einschläft. das musste ich beim großen machen, bei der tochter nicht (die trinkt viel schneller).

lg
anja

Beitrag von babsi1785 10.03.10 - 09:41 Uhr

Ja das Problem habe ich. Das sie mir beim stillen immer einschläft. Die Hebi meinte ich solle darauf achten das sie min. 15-20 min an einer Brust getrunken hat..... so lange ist die nie wach ;-)

Aber vielen Dank, habe es jetzt verstanden und fühle mich doch was beruhigt.

Beitrag von blucki 10.03.10 - 09:48 Uhr

also mein sohn hing mir manchmal 45 min an einer brust. aber meine tochter ist von anfang an immer nach 5-10 min (höchstens) fertig gewesen. und die kleine maus wiegt jetzt mit noch nicht ganz 10 monaten schon 10,5 kg. ist also sehr gut genährt und hat keinen hunger leiden müssen.

lass dich nicht so verunsichern. die kleinen verhungern nicht so schnell.

weiterhin viel spaß beim stillen.
anja

Beitrag von qrupa 10.03.10 - 09:38 Uhr

Hallo

du machst das das schon ganz richtig und auch mit deienr Milch ist sicher alles in bester ordnung.

Mumi ist nach ca 60-90 Minuten komplett verdaut. und darum ist es gerade in den erstenWochen wo die kleinen so viel wachsen völlig normal, dass sie so oft (und wenn sie in einem Wachstumsschub stecken auch noch viel öfter) Hunger haben.

Die Brust produziert immer einen Teil Milch auf Vorrat. Das ist eher dünnflüssige Milch und besser zum Durst stillen geeignet. So nach ca einer Minute beginnt die Brust dann neue Milch zu produzieren (die meisten Frauen merken das in den ersten Wochen als ein ziehen in der Brust) die eher dicker ist und besser sättigt. Ein Baby kann sich dadurch aber auch die Milch selber mixen so wie es sie gerade braucht. Es saugt wenne s nur durst hat also anders an der Brust als wenn es nur hunger hat udn die Brust weiß so was sie produzieren muß.
Welche brust du wann gibst bleibt ganz deinem Gefühl überlassen. Man muß da keine Wissenschaft draus machen. Es gibt auch keine Zeitregeln wie lange an welcher Brust getrunken werden sollte.
Du kannst also ganz nach Gefühl anlegen und wenn duu merkst, dass dein Baby unruhiger wird oder seltener schluckt, wechsel die Brust und biete die andere Seite an.
Und wie bei Erwachsenen auch gibt es kleine genießer, die füreine Mahlzeit eine Stunde brauchen und kleine Gierschlunde, die nach 5 Minuten an einer Seite satt und zufrieden sind. Achte auf die Signale die dir dein baby udn dein Körper geben udnd ann passt der Rest ganz von allein

LG
qrupa


Beitrag von kiesi1977 10.03.10 - 23:58 Uhr

Hi Babsi!

Erst einmal noch Herzlichen Glueckwunsch zum Baby! Ach man, meine Kleine wird naechste Woche schon 3 Monate - wie schnell doch die Zeit vergeht!

Also ich habe Noah nie gestillt, stille aber Mia jetzt voll und liebe es. Bis vor ein paar Wochen habe ich pro Mahlzeit immer nur eine Brust gegeben. Mia ist nach 5min Nuckeln immer eingeschlafen und nur mit Kitzeln, Streicheln etc konnte ic sie dazu ermuntern noch mal 5min zu trinken. Aber wie gesagt nur aus einer Brust. Wenn man so alle 2h stillt, bekommt man keinen Milchstau. Hatte ich noch nie.

Laut einigen Erkenntnissen ist das gar nicht so schlecht, da die Kleinen so auch die fettreiche Milch bekommen, anstatt z.B. aus beiden Bruesten nur die durststillende Vormilch. Wenn sie dann etwas aelter sind, dann kannst du auch beide Brueste geben.

Also ich wuerd sie aus einer Brust trinken lassen, bis sie nicht mehr will. Du merkst ja, ob sie dann noch Drust hat oder nicht. So viel brauchen die Kleinen ja in den ersten Wochen auch noch nicht.

LG
Katrin

P.S. Ich hab mir immer eine Schleife an den BH Traeger gemacht, damit ich wusste welche Brust als naechstes ran kommt. Bin immer noch so vergesslich.#augen