stink sauer!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 09:43 Uhr

Es ist folgendes bei uns los.

Mein sohn kommt seit längerem immer öfters mit kratzern im gesicht aus der kita nach hause....ich find das weiterhin nicht schlimm,er ist ja schlieslich in der kita und da kann sowas ja mal vorkommen.
letztens hatte er allerdings einen ganz charmanten kratzer am nasenflügel..........als ich ihn dann letzte woche freitags von der kita abholte und das mal ansprechen wollte war er wieder zugerichtet.
er hatte wohl mit einem kind in der puppenecke gespielt ,es artete wohl im streit aus und der junge schlug ihm mit einer kinder kaffekanne voll auf die nase. es sah schon schlimm aus ,zwei wunden ,blutend.
ich war schon stinksauer........nahm mir den jungen vor und fragte warum er dies getan hätte ............keine antwort .naja er entschuldigte sich zumindest.
ich dachte jetzt wär alles gut.
pfeifendeckel.
gestern morgen rief die kita an ..........er wurde schon wieder geschlagen ,allerdings diesmal von einem anderen "auffälligem" kind.
auch diesmal wieder auf die nase.........
ich holte ihn mittags ab und bin richtig erschrocken das war nun die krönung.............sein nasen rücken ist jetzt total zugerichtet.
diesmal war es wohl so das er schön gespielt hatte mit einem kind ,der andere mischte sich ein aber die zwei wollten das nicht. da nahm der junge wohl einfach einen großen legobaustein und schlug damit auf die nase von meinem sohn.
der schlag war wirklich sehr heftig.....es ist an der grenze das man es nähen müsste.
er tat mir so leid ...er kam dann sagte ja der hätte mich geschlagen........kein weinen ,keine nachtragen er spielt einfach weiter mit dem bengel als wenn nichts gewesen wäre.
es ist kompliziert da sie immer wieder miteinader spielen und das ausartet.
ich nahm mir den jungen dann auch vor .........allerdings nicht so wie ich gerne gewollt hätte.
ich sagte ihm wenn er ihn nochmal schlägt bekomme er mit mir ganz schön ärger. meine güte war ich sauer.
Dann kam die mutter rein.............höchstens 21 ,ihr sohn ist wohl schon 5,wohl mit allem überfordert. ich denke er ist hyperaktiv und wohl auch bisschen zurückgeblieben..
sie sah dann wie mein sohn aussah und meinte dann im gaaanz gelangweilten sanftem ton warum er das getan hätte und das man das doch nicht tun sollte.

TOLL .......sie wurde zum elterngespräch gebeten...........und bis dahin? wird mein kleiner wohl weiterhin vom dem bengel geschlagen?
Ich weiss nicht auf wen ich suaer sein soll........den jungen oder die erzieher ?!
Mein mann war gersten so sauer als er ihn sah (ich glaub er hätte weinen können ,zumindeast sah sein gesichtsausdruck so aus).
Er will nicht das sein sohn so verdrocschen wird ,er würde ihn aus der kita nehmen , denen gibt er es morgen , was das soll......... den jungen zieht er an den ohren :-[
er war so sauer das er unserem sohn riet den anderen ganz fest zu schlagen wenn er nochmals hand an ihn legt#klatsch

Ich weiss einfach nicht was ich tun soll...............für mich hat numal alles eine konsequenz aber hier sind mir ja die hände gebunden...........meinem sohn kann ich ja die kita nicht verbieten ,er geht ja gerne hin und den jungen kann ich mir wohl schlecht so vornehmen wie ichs gerne täte.
Und die erzieherinnen ......vertseh ich nicht ,hab das gefühl das ich mir auf die nicht verlassen kann.
Bin total hilflos.
Hab keine lust das er eines tages genäht werden muss ,gar seine nase gebrochen ist und er von all dem noch narben an körper und seele behält.


LG summersunny die total wütend ist .......und jetzt schon sorgen wegen heut mittag hat#aerger

Beitrag von smr 10.03.10 - 09:49 Uhr

Guten Morgen!
Na, da wäre ich auch ganz schön sauer. Die Erzieherinnen sollten schon darauf achten, daß keine größeren "Kloppereien" entstehen und den Kindern, zusätzlich zum Elternhaus, Benehmen beibringen. Bei uns im Kiga kommt auch mal was vor, aber ich weiß, daß die Erzieherinnen das super vor Ort handhaben und klären.
Ein Elterngespräch mit betreffender Mutter ist sicher auch eine Möglichkeit, aber ein Eingreifen vor Ort ist genauso wichtig.

Allerdings solltest Du Deinem Kind auch beibringen, sich zu wehren. Ich weiß, ist schwierig, einerseits sagt man immer, es soll nicht gehauen werden, andererseits....

Vielleicht solltest Du Deinem Kind beibringen, in so einer Situation, wenn er angegriffen wird, aufzustehen und ganz laut NEIN zu schreien. Er lernt dann, daß eine Grenze erreicht ist, muß selber nicht zurückschlagen und wenn er laut genug schreit, wird vielleicht auch mal eine Erzieherin aufmerksam.

Zudem würde ich nochmal das Gespräch im Kiga suchen.
LG
Sandra

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 10:05 Uhr

naja wehren tut er sich wohl...........zumindest sagt er das . das problem ist nur das der junge schon 1 1/2 kopf grösser ist und auch älter.........mein sohn ist drei.
ja gesprochen hab ich schon ............nur wird da wohl nicht das gemacht was ich mir vorstelle
zumindest seh ich nicht was für konsequnezen das für den schläger hat.
als ich ihn gestern abholte spilten sie draussen auf der schaukel ,er ,ein mädchen und mein sohn........als wenn nichts gewesen wäre.
HALLO? angemessene strafe : kein spielplatz, schon gar nicht mehr spielen mit meinem sohn .........und wenns gar nicht geht suspendieren( #kratz gibts das in der kita?)
mal drei tage nicht hindürfen, dann hat die mutter ein problem und wird den jungen dann hoffentlich mal erziehen.

Beitrag von arite78 10.03.10 - 11:13 Uhr

"HALLO? angemessene strafe : kein spielplatz, schon gar nicht mehr spielen mit meinem sohn .........und wenns gar nicht geht suspendieren( gibts das in der kita?)
mal drei tage nicht hindürfen, dann hat die mutter ein problem und wird den jungen dann hoffentlich mal erziehen. "

naja soll jetzt eine Erzieherin mit dem Jungen allein drinbleiben? das ja jetzt auch nicht der richtige Weg, damit is auch keinem geholfen.

Und auch 3 Tage Suspendierung bringt jawohl nix, in 3 Tagen bekommst kein Kind umerzogen.

LG Arite



Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 11:40 Uhr

es waren nur noch drei kinder da ..........die andere erzieherin war drin und war in der küche..........

ja weil die mutter da einen grund hat ihren sohn zu erziehen . wenn er aufgrund seines verhaltens nicht mehr in die kita darf hat sie ein problem eine andere betreuung zu finden während sie arbeitet.

so kann es ihr ja egal sein ....er darf ja weiterhin hin und andere schlagen...........wo ist da die korrektur des fehlverhaltens?
sie muss ihren sohn erziehen wenn nicht darf er halt nicht hin .das ist eine kita keine boxclub

Beitrag von arite78 10.03.10 - 11:43 Uhr

Supi, dann kann sie ja auch kündigen und Harzt 4 beziehen.

ich möchte hier nicht verschönigen ,aber Du mußt mit den Erziehern sprechen, den die müssen genau in dem Moment eingreifen wenn es passiert. Die Mutter is ja dann gar nicht da.

LG Arite

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 11:54 Uhr

genau damit ihr das nicht passiert soll sie ihren sohn erziehen.........sie ist immerhin noch die mutter und darfür verantwortlich.
klar müssen die erzieherinnen auch was tun aber wenn die mutter keinen bock hat was will man dann machen?
an der reaktion von ihr sah ich das sie nicht besonders erschrocken war das ihr sohn andere schlägt. ihr laues "darf man nicht" ist ja wohl keine rüge.
im bezug auf das eingreifen der erzieherinnen ,es ist so das sie eingreifen wenn er schon geschlagen hat !welche konsequenz wäre deines erachtens da angemessen bzw. was kann ich da bei denen dann "fordern"?
ich weiss nicht mal ob er überhaupt "bestraft" wird,er tut dies ja schon seit das er dort ist und es ändert sich nichts.
ich weiss nicht wie man bei 20 kindern sich um eines intensiv kümmern und aufpassen soll ,damit es andere nicht schlägt.

Beitrag von smr 10.03.10 - 12:12 Uhr

Anderer Denkansatz: manche Kinder sind zuhause ganz anders als im Kindergarten.
Die Erzieherinnen können natürlich erst eingreifen, wenn was passiert ist, sie können ja nicht den ganzen Tag irgendwelche Kinder von anderen fernhalten. Das ist auch nicht der richtige Weg, wenn dieser Junge jetzt nicht mehr mit Deinem spielen dürfte. Er würde nicht wirklich zu seinem Verhalten was dazu lernen. Zumal Du schreibst, er hätte schon wieder mit diesem Jungen gespielt, also WILL Dein Sohn ja auch? Ausschluß aus dem Kiga finde ich auch zu extrem, im Prinzip wird da nicht die Mutter für ihre "Erziehungsunfähigkeit" bestraft, sondern der Junge. Was soll denn aus dem werden?
Beide Kinder sind noch am Lernen, was das Sozialverhalten betrifft und da ist keinem geholfen, sie nur strikt zu trennen.
Die Erzieherinnen sollten aber auch konsequent dahinter hängen. Bei uns im Kiga war auch so ein "Rauhbein", der jüngere Kinder terrorisiert hat. Den hatten die Erzieherinnen eben besonders im Auge und konnten im Akutfall sofort eingreifen und ich denke, das ist auch nicht zuwenig verlangt.
LG
Sandra

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 12:26 Uhr

ich weiß es ja nicht was da zumutbar ist .aber anscheinend hat alles andere nichts gebracht damit er aufhört.
ich denke halt so: wenn er wirklich mal nicht mehr kommen darf, dies aber gerne tut, wird er sich zweimal überlegen ob er andere haut. genauso hat seine mutter einen "druck" ihm zu verdeutlichen das man andere kinder nicht schlägt.
ich denke halt das den erzieherinnen wohl auch die ideen ausgehen .
ihm wird es egal sein das er zur bestrafung auf den stillen stuhl muss oder nicht mit turnen darf oder sonst was . es hat anscheind noch niemand die stelle getroffen an der er anfängt zu denken .bestrafung hat doch nur dann erfolg wenn es für denjenigen eine ist.
ob das jetzt auschluss aus der kita für 1-3 tage oder was anderes ist weiss ich nicht ,es ist ein gedanke den ich hab der evtl was bringen könnte.

Meine schwägerin arbeitet in der kita .......bei denen ist es durchaus schon vorgekommen das kinder nicht mehr kommen dürfen bzw. "rausgeschmissen"wurden weils nicht mehr tragbar war.

Beitrag von smr 10.03.10 - 16:05 Uhr

Ich denke eben nicht, daß der Junge anfängt nachzudenken, dazu ist er nämlich noch nicht alt genug. Das ist Logik für Erwachsene. Und Ausschlüsse bereits im Kindergarten sind Brachialmethoden und Versagen oder Hilflosigkeit.
Im Übrigen gibt es genug Kinder, die andere Kinder schlagen, beißen, treten etc. Manche Kinder tun das auch, selbst, wenn sie eine "Gute Erziehung" zuhause genießen und es auch nicht vorgelebt bekommen.
Ich will das Ganze nicht beschönigen, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen, mit diesem Problem schlagen sich viele Kindergarteneltern herum, auf beiden Seiten.

Beitrag von arite78 10.03.10 - 12:15 Uhr

Also bei meinem Sohn hilft wirklich der "Stille Stuhl" und ich bin der Meinung bei uns im KIGA wird das auch praktiziert.


LG Arite

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 12:29 Uhr

ja den kenn ich . ich weiss halt nicht ob das für ihn ne bestrafung ist.
heut mittag werd ich mal nachfragen wie seine bestrafung überhaupt aussieht.

Beitrag von mvtue 10.03.10 - 13:21 Uhr

sorry, dass ich mich mal einmische in diese disskussion, aber ich glaube nicht, dass du schonmal in ner kita gearbeitet hast.

1 erzieherin, 1 kinderpflegerin und 25-30 kinder. das ist der schlüssel.

suspendieren darf man die kinder nur in härtefällen.

hast du ahnung von pädagogik? anscheinend nicht.

sie haben an der schaukel gespielt, als wenn nichts wäre. ist doch gut, pack schlägt sich, pack verträgt sich.

den jungen drin lassen. aha. 5 jahre ist er alt und da ist die angemessene strafe bzgl. sitzen bleiben 5 minuten. 1 minute pro lebensjahr.

die andere erzieherin war in der küche? höchstwahrscheinlich hatte sie pause.

und jetzt fang nicht an, dass sie dann keine pause machen soll. dazu gibt es gesetze.


ich würde sagen, rede mit der mutter und gut ist.

dein sohn hat jetzt einmal eine auf die nase bekommen. er ist ein kind und kinder kabbeln sich mal. mein gott, er wird in seinem leben noch genug abbekommen, was nicht heißt, dass ich das verhalten des anderen kindes gut heiße.


aber personal im kindergarten kann nicht die welt und die erziehung einzelner umkrempeln.

daran solltest du schon mal denken.

lg

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 14:28 Uhr

"suspendieren darf man die kinder nur in härtefällen"
woher willst du denn wissen das es keiner ist?

"1 erzieherin, 1 kinderpflegerin und 25-30 kinder. das ist der schlüssel"
bei uns sind zwei erzieherinnen +praktikant in einer gruppe mit 20 kindern dazu kommt noch eine springerin!!!

"sie haben an der schaukel gespielt, als wenn nichts wäre. ist doch gut, pack schlägt sich, pack verträgt sich."

so ein schmarrn..........er schlägt grundlos von vertragen war nie die rede ,dazu benötigt man einen streit.

pause hatte sie auch nicht ..........wohl eher bald feierabend


du machst grad so als wenn ich mich aufregen würde weil man meinen sohn von nem stuhl geschubst hat.
er hat den ganzen nasenrücken mit fleischwunden übersäht #contra
und da meinst du 5 minuten auf einem stuhl sitzen sind da gerechtfertigt??????
Und du willst mir weiß machen du verstehst was von Pädagogik#kratz

Beitrag von mvtue 10.03.10 - 20:58 Uhr

naja, wenn dein sohn fleischwunden hat, warum wurden die nicht genäht?

warum hast du dann niemanden wegen schwerer körperverletzung angezeigt?

weist du sicher, dass die dame bald feierabend hatte?

ich glaube, dass du den jungen als teufel in person hinstellst.

du hast gesagt, sie hätten an der schaukel gespielt. also haben sie sich vertragen. ein vertragen in deinem sinn oder in deinem verständnis ist nicht gleich das eines kindes.


ich verstehe genug von pädagogik, ist ja schließlich mein job.

und die betreuungsschlüssel sind in ganz deutschland ähnlich.


es sagt keiner, dass dein sohn nicht verletzt wurde und das nicht so schlimm ist. aber wenn du von fleischwunden sprichst, waren die schnitte so tief, dass ein notarzt von nöten gewesen wäre und du als mutter sofort hättest informiert werden müssen.

ergo: ich würde den laden anzeigen.

lg

Beitrag von emeliza 10.03.10 - 13:24 Uhr

Also das hältst Du für angemessen?

Was soll es bringen ein Kind in dem Alter zu suspendieren? Wenn man eine Konsequenz folgen läßt, dann sofort und danach muß es dann aber auch wieder gut sein.

Ich verstehe ja, dass Du sauer bist, aber Du reagierst völlig über.

Ich wäre übrigens an Stelle der anderen Mutter auch sauer, wenn Du mein Kind zur Schnecke machen würdest. Das steht Dir einfach nicht zu. Die Situation ist im Kiga passiert, während dieser Zeit waren die Kindergärtnerinnen zuständig und ich denke auch mal, dass sie entsprechend reagiert haben. Wenn Du dir, möglichst Stunden später, das Kind nochmal schnappst, dann weiß das wahrscheinlich gar nicht mehr, worum es geht.

Du schreibst auch sehr abfällig über die Mutter, das kannst Du doch gar nicht beurteilen. Du schreibst von einer Szene, denn das Mal davor ging die Handlung ja von einem anderen Kind aus. Ein Kind ist doch nicht gleich ein Schläger, nur weil es einmal ein anderes Kind mit einem Bauklotz geschlagen hat. Wer weiß, was der Szene voraus ging.

Das es Deinen Sohn jetzt 2x hintereinander getroffen hat, ist natürlich blöde und natürlich müssen Konsequenzen folgen, aber eben im Kiga.

Und das Kind deshalb nicht mit rauszunehmen geht auch nicht. Soll dann eine Erzieherin mit ihm drinnen bleiben? Wenn dann draußen Dein Kind von der Schaukel fällt, dann schreist Du es wären nicht genügend Aufsichtspersonen da gewesen.

LG Sandra

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 14:17 Uhr

zur schnecke hab ich schon mal gar nicht gemacht ......hätt ich aber gerne .
auserdem hast du das wohl nicht richtig gelesen ....er schlägt schon immer ,und das nicht grad ohne . im moment schlägt er meinen sohn . und das dulde ich ganze einfach nicht ...........ich bin mit sicherheit keine dieser mütter die gleich einen fertig machen weil das kind nen kratzer hat.
es ist ja eine kita .............aber ich mach dir gerne ein bild ....

irgendwie können einige nicht richtig lesen.......

Beitrag von emeliza 10.03.10 - 14:27 Uhr

Doch ich kann richtig lesen. Du schreibst von Konsequenzen, die für ein Kindergartenkind völlig daneben sind. Suspendierung aus dem Kiga - das ist völliger Blödsinn.

Und ich habe Verständnis dafür, dass Du aufgebracht bist, wie Dein Kind jetzt aussieht aber Du übertreibst in meinen Augen völlig. Du weiß doch gar nicht, wie sich das Kind zu hause verhält. Kennst Du die Situation zu hause. Vielleicht sind die Eltern gerade verstritten / in Trennung und das Kind läßt das dann im Kiga raus. Und so ein Kind möchtest Du dann noch die volle Packung zu hause zumuten, so dass es nicht mal mehr im Kiga Abstand gewinnen kann?

Natürlich weiß ich nicht, was bei denen zu hause los ist, aber Du ja auch nicht. Und nur, dass die Mutter sehr jung ist, bedeutet noch nicht, dass sie damit automatisch überfordert ist mit ihrem Kind.

Wir hatten damals einen Jungen in der Spielgruppe, der hat auch ne zeitlang nur geschlagen und den anderen was weggenommen. Er hatte einfach Trennungsprobleme und hat diese eben mit dem Verhalten und nicht mit weinen (wie es viele andere Kinder machen) gezeigt. Nachdem die Erzieherinnen mit viel Liebe auch das Kind eingewirkt haben hat sich das komplett gelegt.

Ich verstehe, dass Du dir Sorgen um Dein Kind machst, aber die Erzieherinnen haben nunmal auch ne langjährige Ausbildung, ich denke schon, dass sie reagieren, auch wenn Du das nicht immer mitbekommst. Du hast sie ja nicht mal danach gefragt.

Beitrag von mvtue 10.03.10 - 09:52 Uhr

hallo summersunny!

sowas kenne ich aus der kinderkrippe von meinem großen (mittlerweile ist er im kiga).

er hat immer eine von so nem verzogenem bengel verpasst bekommen. alle fanden es nicht so schlimm, die mutter war ja schließlich mal dort praktikantin in der ausbildung und im elternbeirat.

als mein schwiegervater gestorben ist und das meinem sohn damals schwer zusetzte, weil er seinen opa geliebt hat und es nicht verstehen konnte, warum der opa nichtmehr zuhause ist und zusätzlich mein mann total neben sich stand über wochen, hatte er mal sein kuscheltier (geschenk vom opa) dabei.

das hat ihm der fratz weggenommen, mein sohn hat geweint und sich das wiedergeholt. dabei muss er an dem tier gerissen haben und der andere junge ist hingefallen. soweit keine verletzungen.

jetzt der oberhammer: MEIN sohn musste mit 1 1/4 jahren strafe sitzen, weil ein anderer ihm sein opatier weggenommen hat und er es sich wieder geholt hat!!!

ich hab mit den betreuerinnen geredet. die antwort:sie würden mit der mutter reden.

es kam natürlich keine entschuldigung oder sonstwas.

auf den jungen musste immer rücksicht genommen werden, wenn er was angestellt hat, war die ausrede der erzieherin, seine mutter wäre ja alleinerziehend und hätte es ja so schwer im leben.

sorry, ist mir schnuppe. ihr kind hat sie trotzdem zu erziehen.

das wiederholte sich dann nochmal und dann bin ich zur mutter, hab ihr gesagt, wenn das nochmal vorkommt, werde ich das jugendamt informieren. ende.


seit dem war ruhe.


klar, dem anderen kind muss vielleicht auch geholfen werden, aber mein kind steht mir näher und ich bin nicht der retter der welt...

wenn der kiga nix macht würde ich denen klipp und klar sagen, sollte das nochmal vorkommen, informierst du das jugendamt bzgl der mutter des kindes und du wirst deinen sohn mit sofortiger wirkung aus dem kindergarten nehmen und an die öffentlichkeit gehen.

lg

Beitrag von sparrow1967 10.03.10 - 10:28 Uhr

>>Ich weiss nicht auf wen ich suaer sein soll........den jungen oder die erzieher ?! <<

Auf die Erzieher. Sie haben die Aufsichtspflicht und wenn sie auffällige Kidner dabei haben, dann sollten sie sie im AUge behalten.

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 10:37 Uhr

ja ...anscheinend können sie das nicht . der junge haut öfters ,auch schon andere kinder , und im moment ist es wohl mein sohn.
ich frag mich warum die die kleinen nicht einfach trennen und nicht mehr miteinander spielen lassen......gut gestern hatte er ja mit einem anderen gespielt und der bengel sich eingemischt.

Oh mann ich will das der verschwindet...........damit ich meinen sohn wir früher, mit gutem gewissen in die kita schicken kann . er ist da ja von morgens sieben bis mittags um vier..............

Beitrag von rmwib 10.03.10 - 10:59 Uhr

Das seh ich auch so.

Beitrag von angelundercover 10.03.10 - 10:38 Uhr

Hi...Deinen Ärger kann ich verstehen...erster Schritt mit den Erziehern reden notfalls auch noch mal, zweiter Schritt Leitung des Kiga informieren und ein Elterngespräch (mit beiden Elternteilen!) fordern...dann muß es Konsequenzen haben. Verhaltensauffällige Kinder müssen engmaschig kontrolliert werden, falls dazu keine Möglichkeit besteht muß das JA eingeschalten werden und von dort Hilfe geholt werden!

Paralell dazu musst Du Deinem Sohn beibringen, wie man mit solchen Kindern umgeht....ich habe meinen Kindern immer beigebracht NIE als erstes zu schlagen, aber sie dürfen zurück schlagen wenn sie attackiert werden! Ist sicher keine pazifistische Einstellung...fakt ist aber das ich nicht möchte das meine Kinder sich schlagen lassen und hoffen wenn sie die zweite Wange auch noch hinhalten, das dann Schuß ist...wir wissen alle aus unserer eigenen Kindheit, das nur die Kinder tyranniesiert werden, die es sich gefallen lassen!

Mein Sohn ist auch im Alter Deines Sohnes und er läßt sich auch nicht von 5 oder 6jährigen schlagen...er wehrt sich und ist somit kein bevorzugtes Opfer..auch nicht nach seinem eigenen Empfinden!

LG + alles Gute

Beitrag von summersunny280 10.03.10 - 10:42 Uhr

seh das auch so.
wenn er geschlagen wird darf er zurückschlagen........aber irgendwie macht er es wohl nicht.
er sieht ja nicht mal ein das er nicht mit ihm spielen sollte.
sie mögen sich aber es artet immer aus. er verteidigt sich zwar und lässt nicht nach ,aber hauen tut er nicht .

Beitrag von angelundercover 10.03.10 - 10:52 Uhr

Oh Gott meine Rechtschreibfehler #schwitz

Hat er denn noch ein anderes Kind in seinem Alter in der Gruppe, mit welchem er auch gern spielt? Vielleicht solltest Du ihn mehr animieren gezielt mit anderen Kinder zu spielen (also eher nicht pauschal, sondern lieber: Spiel das lieber mit XY?) und zusätzlich ihn ermutigen sich ausreichend zu wehren. Ich weiß das Erzieherinnen es ausgesprochen ungern sehen wenn Kinder dazu ermútugt werden zu (rück zu) schlagen, aber ich denke für die persönliche Entwicklung Deines Sohnes ist es wichtig...die Kinder sind eben sehr unterschiedlich, ein sehr introvertiertes und ruhiges, vll sogar ängstliches Kind, hat natürlich eine ganz andere Toleranz- und Hemmschwelle als ein extrovertiertes Kind...das braucht mehr Hilfestellungen und wenn sie nicht von der Erzieherin kommen dann braucht es Hilfe zur Selbsthilfe!

  • 1
  • 2