Wir brauchen einen neuen Kindersitz/Nur welchen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lotte79 10.03.10 - 09:44 Uhr

Guten Morgen,

ich bin gerade etwas ratlos. Wir brauchen eigentlich noch einen zweiten Kindersitz. Sobald Niklas in den Kindergarten geht, werde ich Ihn morgens hinbringen und Oma Ihn mittags wieder abholen. Leider geht das von der Entfernung her nur per Auto. Also bin ich auf der Suche nach einem zweiten Kindersitz.

Nur was für einer? Gruppe 1 bis 18 kg? Rentiert sich irgendwie nicht mehr. Niklas ist jetzt 98cm gross und wiegt etwas über 15kg. Das Geld finde ich dann rausgeschmissen.
Also wäre ja nur Gruppe 2. Da missfällt mir aber der 3 Punkt Gurt.

Gibt es denn von den 9-36kg Kindersitzen einen, der auch einigermassen gut abgeschnitten hat? Der wäre halt am besten, da Niklas zur Zeit dann noch per 5 Punkt Gurt angeschnallt werden könnte und später dann per 3 Punkt Gurt. Allerdings finde ich nirgendwo gute Testberichte (ADAC etc.).
Kennt sich da jemand aus?

Danke und lieben Gruss

Silke

Beitrag von nightwitch 10.03.10 - 09:59 Uhr

Hallo,

Da fällt mir nur der Kiddy Comfort Pro ein.
Der ist von 9-36kg zugelassen und perfekt für das Alter, wo der Sitz bis 18 kg zu klein wird, der nächste (mit 3Punkt-Gurt) eigentlich noch zu groß.
http://www.kiddy.de/comfort-pro

Im Übrigen sind die Kiddy Sitze mit den Fangkörpern auch die sichersten nach den Reboardsitzen.

Allerdings kommt nicht jedes Kind mit dem Fangkörper klar. Daher Probesitzen lassen.

Wenn ihr nicht soviel Geld ausgeben wollt (was ich ehrlich gesagt aber nie verstehen werde, denn an der Sicherheit des Kindes wird bei mir nicht gespart ;-) ), dann könntet ihr auch auf den Kiddy Life Plus zurückgreifen.

Das ist das Vorgängermodell vom Comfort Pro, hat aber noch nicht dieses HoneyComb und den Comfortbezug.
Ansonsten ist er aber gleich aufgebaut.

http://www.kiddy.de/life-plus

Wir haben übrigens den Infinity Pro und den Comfort Pro für unsere Beiden und würden NIE wieder tauschen.

Gruß
Sandra

Beitrag von lotte79 10.03.10 - 10:12 Uhr

Hallo Sandra,

danke Dir für die Antwort. Ich glaube allerdings nicht, das Niklas mit dem Fangkörper klar käme. Aber man kann es ja mal ausprobieren im Geschäft.
Es geht mir hier nicht ausschliesslich ums Geld. Ich sehe nur nicht ein, knapp 200 Euro für einen Kindersitz auszugeben den ich vieleicht nichtmal mehr ein halbes Jahr nutzen kann:-D

Wie gesagt Niklas wiegt schon über 15kg und ist knapp nen Meter gross. Bei dem jetzigen Sitz (Römer King TS) ist schon nicht mehr allzuviel Platz. Die Kopfstütze steht schon ganz oben und bis die Augen auf Abschlusshöhe sind, dürfte es (wenn er so weiter wächst) nicht mehr lange dauern;-)

Daher dachte ich eher an einen Kindersitz von 9-36kg. Denn dann hätten wir bereits einen Folgesitz und wir müssen ja generell jeden Kindersitz gleich in zweifacher Ausführung kaufen. Das macht (und jetzt denke ich doch an den Preis:-p) mal eben knapp 400 Euro.

LG

Silke

Beitrag von nightwitch 10.03.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

der Kiddy Life Plus kostet ca 120 Euro.

Also eigentlich noch akzeptabel find ich.

Die beiden Sitze kann man ja viel länger nutzen. Also rein theoretisch kann man diese ja bis zum 12. Lebensjahr nutzen (ob sinnig oder nicht, wegen der Abnutzung lass ich mal dahin gestellt).

Wir werden unseren Comfort Pro wahrscheinlich noch einige Jahre nutzen. Experten raten ja, die Sitze nach spätestens 6-7 Jahren auszutauschen. Und bis dahin werden sich die 200 Euro schon bezahlt gemacht haben (ausser natürlich, der Sitz hält nicht solange durch, dann gibt es nen Neuen).

Also ich denke, wenn ihr jetzt je Sitz ca 200 Euro investiert, dann habt ihr 400 Euro für die nächsten 6-7 Jahren ausgegeben. Eine Investion, die sich schon lohnt.
Im Übrigen ist der Comfort Pro auch mehrfach in der Höhe und Sitzbreite verstellbar. So kann man den Sitz problemlos an das Kind anpassen.

Die von mir vorgeschlagenenen Sitze sind übrigens beide für 9-36kg zugelassen.

Gruß
Sandra

Beitrag von lotte79 10.03.10 - 10:24 Uhr

Klar bei der Anwendungsdauer macht sich das Geld auf alle Fälle bezahlt.
Daher suche ich ja auch eher nach diesen Sitzen und kaufe nicht noch einen der Gruppe 1 bis 18kg.

Es ist nur so unwarscheinlich schwer bei der ganzen Angebotspalette das beste zu finden. Manchmal frage ich mich schon warum es soviele Kindersitze gibt, wenn sie doch in Tests so schlecht abschneiden#kratz
Wer kauft die dann nur?

LG

Silke

Beitrag von nightwitch 10.03.10 - 10:35 Uhr

Mütter und Väter, die sich nicht informieren und nur auf den Preis achten.
Da gibt es dann Billigsitze für knapp 50 Euro.
Die Eltern sind dann happy, weil sie so viel Geld gespart haben und hinterher kommt das große Heulen, weil dem Kind etwas schlimmes passiert ist, was mit einem anständigen Sitz hätte verhindert werden können.

Im Ernst, wir haben auch nicht soviel Geld. Wir müssen auch schauen, wie wir den Monat überstehen (gerade, weil in der letzten Zeit viele Neuanschaffungen angestanden haben).

Aber ich würde NIEMALS bei der Sicherheit meiner Kinder sparen.
Lieber esse ich nen Monat die sprichwörtlichen Nudeln mit Ketchup ;-)

Und ich finde knapp 200 Euro für einen Zeitraum von 6 Jahren ehrlich gesagt nicht zuviel.
Selbst wenn man "nur" den Life Plus für knapp 120 Euro nimmt, hat man immer noch einen besseren Sitz als diese Billigdinger.

Und das gute an den Sitzen von Kiddy: wenn das Kind die entsprechende Größe erreicht hat, kann man den Sitz ohne Fangkörper verwenden (also zumindest den Life Plus und den Comfort Pro).

Gruß
Sandra

Beitrag von butler 10.03.10 - 10:26 Uhr

Wir haben gerade den Storchenmühle Sp(9-36) und jetzt mit98cm hat meiner Probleme mit dem gurtschloss vor seiner Männlichkeit. Habe gerade einen anderen gekauft mit Fangkörper. Bisher fand ich den SP super. Na mal sehen ob meine Freundin mir heute das gleiche berichtet. Ihr Sohn probiert heute den Sitz aus.
Sollte es so sein werde ich an Storchenmühle schreiben.
lg.

Beitrag von piaseidler 10.03.10 - 10:17 Uhr

Hallo,

wir haben die 2

http://www.amazon.de/Storchenm%C3%BChle-6140-1101-66-Autokindersitz-Gruppe-froggy/dp/B000XROCAE/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=automotive&qid=1268212506&sr=8-2

http://www.amazon.de/Cybex-50002091-Solution-Design-Raven/dp/B002SAZIG6/ref=sr_1_5?ie=UTF8&s=automotive&qid=1268212563&sr=1-5

beim Cybex ist der Vorteil, das die Kopfdtütze nach hinten geht und der Kopf beim schlafen nicht nach vorne fallen kann!

LG Pia

Beitrag von tinar81 10.03.10 - 12:07 Uhr

Also wir haben den 9-36 Kilo von Storchenmühle (weiß grad ned, wie der komplett heisst) - aber der ist schon nicht schlecht, wobei ich sagen muss, dass meine Freundin auch einen solchen hat, und ihrem Kind ist er mit Winterklamotten jetzt mit 1,5 Jahren schon fast zu eng.....

Ansonsten würd ich einfach mal in einen Babyfachmarkt gehen und Probesitzen. Ist auch wichtig, da die Kinder nicht in allen Sitzen gleich gut sitzen. Unsere hat sich bei dem Römer immer die Seele ausm Leib geschrieen, sobald ich sie im Geschäft nur reingesetzt habe....

LG Martina