ich hab so Angst vor morgen

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von jona1 10.03.10 - 09:47 Uhr

Hallo Ihr LIeben,

letzten Donnerstag ist mein Papa im alter von nur 55 Jahren nach langer schwerer Krankheit gestorben.
Ich bin fertig er fehlt in jeder Situation und in jedem Moment. Meine mama und ich waren die Tage durch die Vorbereitungen gut abgelenkt...

Morgen ist die Beerdigung und ich weiß nicht wie wir das durchstehen sollen, ich hab so große Angst......

Sorry das musste mal raus.

Al
Jona

Beitrag von klene0203 10.03.10 - 10:08 Uhr

Hallo Jona,

erstmal möchte ich Dich in den Arm nehmen & Dich ganz feste drücken #herzlich
Ich weiß genau, wie Dir Zumute ist. Meine Mama ist vor 3,5 Jahren mit 51 Jahren nach langer Krankheit, für uns aber trotzdem völlig überraschend gestorben.
Wir haben lange gekämpft und gehofft, aber der Krebs kam wieder und von der erneuten Diagnose bis zu ihrem Tod hatten wir nur 2 Tage um uns zu verabschieden...
Die Tage danach waren gefüllt mit Vorbereitungen und wir waren alle abgelenkt. Man ist in dieser Zeit auch irgendwie nicht richtig dabei, alles läuft wie im Film ab (Du weißt bestimmt, was ich meine).
Dann kommt die Beerdigung.
Ich werde bis heute nicht vergessen, wie wir 4 in der völlig überfüllten Kapelle saßen, auf den Sarg geschaut und darauf gewartet haben, dass die Trauerfeier endlich los geht.
Wir haben so viel geweint und wenn ich daran denke, laufen mir wieder die Tränen über das Gesicht.
Es war ein schwerer Gang zum Grab und das endgültige Loslassen war unsagbar traurig.
Aber glaube mir, danach wirst Du im ersten Moment erleichtert sein.
Erleichtert, dass ihr es überstanden habt, sowohl die Beerdigung als auch die lange Zeit des Hoffen & Bangen.
Und das darfst Du auch, lass es zu...
Nichts ist für einen Menschen schwieriger und mitnehmender einen geliebten Menschen leiden zu sehen. Aber das ist jetzt vorbei. Dein Papa hat es geschafft und ist jetzt frei...

Glaube mir, die Zeit wird nicht leicht werden, Du wirst viel weinen und nach dem Warum fragen.
Du wirst nicht an ihn denken können, ohne dass Dir die Tränen kommen, aber lass es zu.

Und glaube mir, es wird immer besser.
Ich weine immernoch zu den unterschiedlichsten Gegebenheiten.
Gerade heute Morgen, als meine Tochter auf das Bild meiner Mama gezeigt und "Engeloma" gesagt hat, war wieder so ein Moment.
Aber der Schmerz, der tief in Dir verankert ist und Dich gerade zu Anfang fast auffrisst, der Schmerz wird immer stumpfer und lässt Dich irgendwann so weit sein, dass Du lächelnd an Deinen Papa denken kannst und über ihn reden kannst...

Ich wünsche Dir für morgen viel Kraft.
Sei Deiner Mama eine Stütze, sie braucht Dich jetzt sehr...

Alles Liebe, Anna


Beitrag von marenwahl 10.03.10 - 11:49 Uhr

Hallo!

Mein herzliches Beileid.

Mein Vater ist letzten Mittwoch gestorben, er wurde nur 56 Jahre alt.

Am Montag war Beerdigung. Es war ein schwerer Gang für mich und meine Mutter. Der schwerste seit seinem Tod.

Ich weiß, wie du dich grad fühlst, hab keine Angst und lass die Trauer zu, das tut gut.

Bin in Gedanken bei Dir.

Für unsere Väter #kerze#kerze

In stiller Anteilnahme,#liebdrueck
Maren

Beitrag von mucki288 10.03.10 - 21:27 Uhr

Mein herzliches Beileid!

Meine Mama ist vor 3 Wochen gestorben und gestern vor 2 Wochen war ihre Beerdigung.

Ich war während der gesamten Trauerfeier wie im Schockzustand, ich kann mich eigentlich an nichts wirklich erinnern...

Erst als der Sarg in die Erde gelassen wurde, habe ich so richtig realisiert, dass sie nie wieder kommt...

Das Schlimmste ist für mich der tägliche Besuch an ihrem Grab...ich MUSS einfach jeden Tag zu ihr, aber sobald ich dort bin, werde ich geschüttelt von Weinkrämpfen...aber nirgends fühle ich mich ihr so nach wie an ihrem Grab...

Lasse auf der Beerdigung alles zu. Wenn Du weinen musst, dann tu es, wenn du nicht weinen kannst, mach dir keine Vorwürfe..

Ich wünsch Dir für morgen viel viel Kraft und einen wunderschönen würdigen Abschied für deinen Papa!

Alles Gute!

Sabine