Was ist wenn mein kleiner doch einen Tag später kommt??

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von jessy-84 10.03.10 - 10:32 Uhr

Ich bin etwas Ratlos und sehr Traurig.

Von meinem Lebensgefährten ist letztes jahr am 10.10 der kleine Bruder im Alter von 20 Jahren plötzlich an einer Hirnbluter darauf Folge ein schwerer Autounfall! Das ganze hat uns ziemlich mitgenommen!

Eigentlich sollte ich mich rießig freuen, dass ich schwanger bin aber bei meinem letzten Termin hab ich erfahren das der Entbindungstermin am 09.10 sein wird und jetzt hab ich Angst das mein baby vielleicht doch am 10.10 zu dem Todes Tag meines Schwagers kommt!

Ich hab solche Angst das das passieren könnte, da es meinen Schwiegereltern in Spee noch nicht so gut geht und uns und die ganze Familie immer noch (ist ja noch nicht sehr lange her) sehr in Trauer ist!!!

Mein Freund mag nicht mal an das Grag seines Bruders, ich will ihn auch dazu nicht zwingen. Aber trotzdem würde ich es schön finden!

Ich weiß einfach nicht mehr wie ich damit umgehen soll!!
Mein Schwager fehlt mir auch so sehr und ich weiß das er sehr gern Onkel geworden wäre!!!#heul

Beitrag von luder2101 10.03.10 - 10:38 Uhr

hallo

kann dich gut verstehen ,mein papa ist am 4.4 gestorben, und bei meiner tochter hatte ich am 19.4 termin.
habe noch gedacht oh das wird ja dann später aber was soll ich sagen bekam in der nacht auf den 4.4 einen blasensprung und meine süße kam am 4.4 zur welt
erst habe ich gedacht oh nein aber jetzt sehe ich es anders
denke es sollte so sein und mein papa hat mir mein mädchen geschenkt
fals es so sein sollte denke dran es ist ein geschenk und der onkel passt von oben auf euch auf
lg antje

Beitrag von jessy-84 10.03.10 - 11:00 Uhr

Hallo Antje,
danke das du mir Mut machst! Ich hoffe aber trotzdem wirklich noch das der Termin sich nicht auf den 10.10 legt! Wenns aber so sein sollte. kann ich es ja leider nicht ändern!!
Danke nochmal

Beitrag von klene0203 10.03.10 - 10:41 Uhr

Hallo Jessy,

ich kann verstehen, wie es Dir geht.
Vor 3,5 Jahren ist meine Mama gestorben.
Und am gleichen Tag, mit 15 Minuten Abstand ist mein Patenkind geboren.
Ich war an diesem Tag 2 mal im Krankenhaus: Einmal um meine Mama beim Sterben zu begleiten und das andere Mal, um mein Patenkind auf dieser Welt zu begrüßen.

Glaube mir, ich bin dankbar für dieses Geschehen.
Jedes Jahr erinnert mich dieses Datum an den bis heute schlimmsten Tag in meinem Leben. Auf der anderen Seite zeigt er mir auch, dass das Leben weitergeht und schön ist.
Ich habe damals meiner Mama als sie schon fast gegangen war gesagt, dass die sich beeilen muss um Luisa im Himmel noch zu treffen.
Und das hat sie dann auch getan...


Kennst Du den Spruch:
"Leben geht, Leben entsteht"
Da ist oft etwas wahres dran...

Wünsche Dir, Deinem Freund & Eurem Baby alles Liebe und Gute.

LG, Anna

Beitrag von jessy-84 10.03.10 - 11:02 Uhr

Hallo Anna, ich danke dir für den Mut den du mir zusprichst!
ich hoffe ich werde es dann auch so sehen können!
LG Jessy

Beitrag von piaseidler 10.03.10 - 11:17 Uhr

hallo,

es tut mit sehr leid was euch passiert es, aber mal ehrlich finde ich es nicht so schlimm, dass der Kleine evtl. am 10.10 auf die Welt kommt! Was, wenn es ein Zeichen ist? Hast du darüber schon mal nachgedacht?

LG Pia

Beitrag von sparrow1967 10.03.10 - 11:53 Uhr

Mein Papa ist am 19.11.2003 gestorben.
Mein Sohn kam am 19.11.2005 zur Welt - Blasensprung 18 Tage vor Termin.

Für mich ein Zeichen. Wir sollen den Tag nicht in TRauer verbringen, sondern fröhlich sein und lachen- und dabei immer an meinen Pa denken. Er will lachende Gesichter sehen- keine traurigen.


sparrow

Beitrag von kleinerlevin 10.03.10 - 12:07 Uhr

Hallo.

In der Schwangerschaft von meinem Sohn hat sich mein Onkel das Leben genommen, er hat sich erhangen.
Ich hatte am 27.07 Stichtag und geboren wurde mein Sohn am 08.08. Der 08.08 war der Geburtstag von meinem Onkel., das ist irgendwie auch mystisch aber irgendwie auch ein Wink des Himmels

Gruß Annette
Ich drücke dir die Daumen das es der 10.10.2010 wird. Ist doch ein hübsches Datum ;-) Und außerdem ist dieser Tag dann nicht nur Grund zum trauern sondern auch ein Grund zum feiern.
Oma und Opa ist Spee sind dann vielleicht auch etwas abgelenkt #liebdrueck

Beitrag von kattti 10.03.10 - 12:24 Uhr

Hallo!

Den Entbindungstermin kann man nicht beeinflussen und so ist das Leben eben - so hart es auch manches Mal ist!

Meine Tochter ist nur ein paar Stunden nach dem Tod meiner Schwiegermutter auf die Welt gekommen.

Wir waren damals um 22.00Uhr im Krankenhaus und haben Sie begleitet, gegen 23.00Uhr ist sie verstorben. Bis wir alles zusammen gepackt und uns verabschiedet haben war 1.00Uhr.
Wir sind dann nach Hause und vor allem mein Mann wollte nur noch ins Bett und kurz darauf ist meine Blase gesprungen und die Wehen haben unverzüglich eingesetzt.

Meine Maus erblickte dann um 4.10 das Licht der Welt und zwar im gleichen Krankenhaus...

Eigentlich hätten wir noch 5 Wochen Zeit gehabt!

Manchmal denke ich mir auch, warum durfte meine Schwiegermutter ihr Enkelchen nicht kurz sehen, sie hatte sich so sehr darauf gefreut!

Aber so ist das Leben eben - es ist nicht fair!

Ganz lieben Gruß,
Kati

Beitrag von pechawa 10.03.10 - 12:25 Uhr

Hallo,

ich würde das auch als Zeichen sehen und wenn es ein kleiner Junge wird, als doppeltes Zeichen #liebdrueck und glaube mir, man kann Trauer nicht einfach beiseite schieben, aber ein neues Leben in der Familie baut jeden darin auf!
Ich habe Bücher über Wiedergeburt gelesen und kann mich an einen Satz erinnern: Wenn eine Seele wieder geboren wird, dann passiert das in dem Sternzeichen, in dem sie vorher sterben musste!

Liebe Grüße
Pechawa

Beitrag von bloedli 10.03.10 - 13:51 Uhr

Hallo!

Ich denke es ist ein Zeichen!
Ich glaube da feste dran.

Mein Ältester kam am Tag seines Patenonkels zur Welt.
Leider hat er ihn nicht mehr kennenlernen dürfen denn er starb kurz zuvor bei einem Autounfall.

Meine Große ist am Todestag meines Lieblinsgonkels zur Welt gekommen.
Er hat sie noch kurz gesehn und ist dann gestorben.

Nr.3 kam am 42ten Hochzeitstag meiner Eltern zur Welt leider hat meine Mama sie nicht mehr kennenlernen können.

Nr.4 hat am gleichen Tag wie Uropa Geburtstag.
Leider durfte er sie auch nicht mehr kennenlernen.


Für mich sind das Zeichen!
Sieh es auch so!
Wünsch dir eine schöne Schwangerschaft und eine schöne Geburt!

Gruß Steffi

Beitrag von mellika 10.03.10 - 18:17 Uhr

Hallo,

meine Tochter wurde am 19.12. geboren (war eine normale Geburt) und mein Bruder ist 2 Jahre vorher am 20.12. tödlich verunglückt.

Termin war eigentlich der 02.01. aber es sollte nicht sein. Jetzt bin ich, ehrlich gesagt, richtig froh, dass Püppi einen Tag vor Svenis Todestag Geburtstag hat. Aber selbst an seinem Todestag hätte ich es gut gefunden, denn gerade für meine Mutter ist es echt gut, dass wir einen Tag vorher etwas schönes feiern. Natürlich sind wir auch traurig, aber das schöne überwiegt doch.

Wenn du das umgehen willst, dann kannst du doch einen Wunschkaiserschnitt machen lassen.

LG

Melanie

Beitrag von mimi08152004 11.03.10 - 00:07 Uhr

ich versteh dich auch sehr gut

mein Papa war sehr lange sehr krank (Krabs) und ist an meinem Geburtstag gestorben

der Pfarrer hat gesagt, eines Tages würde ich verstehen, dass er mir eben DAS als Geschenk gemacht hat, dass er gehen konnte (mein Papa hat selbst lange am Leben festgehalten, obwohl alle Hoffnung dahin war) und so ist es auch

Also nimm es wie es kommt, sollte es so sein, wie du heute befürchtest, nimm es als Geschenk, dass genau an diesem Tag ein neues Leben beginnt

und rede mit deinem Mann über deine Angst


und einer Kerze für meinen Papa#kerze
und eine für deinen Schwager #kerze

Beitrag von grizu99 11.03.10 - 11:41 Uhr

Vielleicht hilft Euch das sogar bei der Trauerverarbeitung!

Bei mir ist es so, das meine Oma letztes Jahr an meinem 29.Geburtstag verstorben ist. #schmoll

Und irgendwie sollte das so sein, denn wir hatten eine ganz besondere Verbindung...

Beitrag von conina22 11.03.10 - 12:48 Uhr

Meine Mama ist an meinem 17. Geburtstag, dem 27.7. verstorben. Anfangs habe ich sehr darunter gelitten, mittlerweile denke ich, vielleicht war es ein Zeichen, wer weiß das schon. Aber ich würd mir darüber keine Sorgen machen, die Freude über den neuen Erdenbürger wird der gesamten Familie wahrscheinlich sogar sehr gut tun.

LG Anne