@ Pollenallergiker: nehmt Ihr etwas ein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von eifelkind 10.03.10 - 11:05 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe ziemlich schlimm mit Heuschnupfen zu tun. Das geht bis zum Allergischen Asthma. In "meiner" Heuschnupfenzeit komme ich fast nicht ohne ein Medikament aus (früher Loratandin, dann Cetirizin), da das Asthma sonst viel schlimmer ist. Hinzu kommen halt die typischen Symptome.

Ich habe noch nicht mit meinem Allergologen gesprochen - will mich aber schon vorab ein bisschen informieren. Gibt es etwas, was man nehmen kann? Gegen das Asthma hab ich Pulmicort und Salbutamol bekommen. Wenn es irgendwie geht, werde ich natürlich versuchen ohne weitere Medikamente auszukommen.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von 19jasmin80 10.03.10 - 11:07 Uhr

Hi Astrid

Ich bin ebenfalls Pollenallergikerin bis hin zum allergischen Asthma. Bei mir gehts im März eigentlich los.

In meiner 1ten SS war ich auch in der Pollenzeit schwanger und hatte nicht ein einziges Anzeichen Dank SS. Darauf hoffe ich auch diesmal.

Was ich aber im Fall einer Reaktion nehmen darf, weiß ich leider nicht. Da müsste auch ich nochmal Rücksprache mit dem Arzt halten.

LG

Beitrag von eifelkind 10.03.10 - 11:57 Uhr

Hallo!

Ich hab schon öfter gehört, dass Frauen in der Schwangerschaft keine allergischen Anzeichen haben... aber ich merke leider jetzt schon was und denke, dass ich wohl nicht zu den Glücklichen gehören werde.

Tatsächlich scheinen Loratandin und Cetirizin zu gehen (laut der Seite embryotx.de). Ich werde mal meinen Arzt dazu befragen.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von emilia2009 10.03.10 - 11:09 Uhr

Ich hab Cetirizin und Salbutamol hier...

lt. www.embryotox.de darf beides eingenommen werden

Werde aber morgen, wenn ich meinen 1Termin habe, mit der FÄ mal darüber reden

Beitrag von eifelkind 10.03.10 - 11:58 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für die Info. Ich habs jetzt auch gelesen und werde mit meinem Arzt darüber sprechen. Es ist schon gut, wenn ich weiss, dass ich etwas nehmen dürfte...

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von betzedeiwelche 10.03.10 - 11:42 Uhr

Hi Astrid ich habe auch Heuschnupfen und Allergisches Asthma und nam auch immer Loratadin und Ein Spray das ich nur im Notfall nahm. In der Schwangerschaft hab ich komischerweise fast keine Anzeichen auch Lebensmittel auf die ich allergisch geagiert habe kann ich jetzt essen hoffe das bleibt so. Auch der Heuschnupfen den ich immer von Anfang Februar bis in den Sommer, erst heftig dann weniger, habe ist noch nicht zu spüren. Bin gespannt wie es wird wenn es wärmer wird und die Bäöume zu blühen anfangen. Ich hab von meinem Arzt einen Novolizer bekommen den ich eigentlich 2x am Tag nutzen soll ich nehm in aber nur einmal nicht mehr als nötig und komme sehr gut damit aus. Das Präparat ist bei Schwangeren getestet und ist ok vorallem ist ein bischen Kortison das ja ein Körpereigener Stoff ist besser als ständig zu husten denn ich habe kronischen Husten. Der Witz ist es wird sogar bei Frauen verwendet um die Wehen zu unterdrücken deshalb glaube ich schon das es ungefährlich ist. Soweit zu mir. Wünsche Dir alles Gute LG Betzy

Beitrag von eifelkind 10.03.10 - 12:00 Uhr

Hallo Betzy!

Die Asthmasprays, die ich habe, helfen ganz gut und ich komme gut damit klar. Das Pulmicort nehme ich auch schon seit einigen Jahren.

Früher hatte ich nie Probleme mit Allergien. vor 6 Jahren ging es bei mir los und dafür dann auch direkt so richtig. Seit ein paar Tagen merke ich die ersten Symptome (hier haben die Birken schon Blüten, obwohl es noch so kalt ist).

Ich bin gespannt, wie es dieses Jahr wird, weiss aber nun auch, dass ich zur Not Loratandin bzw. Cetirizin nehmen dürfte.

Mal sehen, was mein Arzt dazu sagt.

Vielen Dank Dir und liebe Grüsse
AStrid

Beitrag von alexalexi 10.03.10 - 12:04 Uhr

Hi Astrid!

Habe bis jetzt noch keine Anzeichen. Habe aber gestern prophylaktisch meine FÄ gefragt, was ich denn nehmen könne. Sie meinte ich könnte alles uneingeschränkt einnehmen. Ich könnte mir sogar die Kotrisonspritze geben lassen, die mir letztes Jahr super geholfen hat.

LG

alexalexi 34. SSW

Beitrag von eifelkind 10.03.10 - 12:09 Uhr

Hallo alexalexi!

Das ist doch sehr beruhigend für mich.

Wenn ich an das Augen tränen und Ohren jucken denke, wird mir schon ganz anders. Dann die ständig verstopfte und trotzdem laufende Nase... bäh.

Vielen Dank Dir und liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von sandra.weidmann 10.03.10 - 12:09 Uhr

Hallo Astrid,

ich habe auch Asthma und muss morgens und abends Medikamente nehmen. Bei meiner ersten Schwangerschaft hat das gar nichts ausgemacht, und meine Ärztin (Internistin und Diabetologin) sagt, das tut es auch nicht, so lange die Medikamente (Sprays) in der Lunge wirken. Man muss halt jedesmal gleich den Mund ausspülen, wenn man sie eingenommen hat.

Ich musste das eine Medikament auf ein anderes umstellen, das ich in der Schwangerschaft nehmen kann. Ich nehme jetzt Oxis und Ventolair.

Was ich gegen den Heuschnupfen mache, weiß ich noch nicht. Ich warte erst mal ab, wie schlimm es wird. Und dann lasse ich mich wieder von meiner Internistin beraten.

LG Sandra

Beitrag von eifelkind 10.03.10 - 12:22 Uhr

Hallo Sandra!

Ich bin auch gespannt, wie schlimm es dieses Jahr wird. Die ersten Symptome habe ich leider schon. Obwohl es noch sehr kalt ist, haben bereits viele Birken Blüten.

Mal hören, was mein Allergologe dazu sagt. Es ist auf jeden Fall beruhigend für mich, dass man überhaupt etwas nehmen darf.

Vielen Dank und liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von sandra.weidmann 11.03.10 - 08:29 Uhr

Hallo Astrid,

ja, das ist es auf jeden Fall.

Bei meiner ersten Schwangerschaft habe ich die Medikamente einfach abgesetzt, als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin. Doch dann hab ich natürlich einen Asthmaanfall bekommen.

Die Internistin meinte dann, das sei genau falsch gewesen, weil es viel schlimmer ist, wenn das Baby keinen Sauerstoff bekommt, als wenn es etwas von dem Medikamt abbekommt. Doch das tut es sowieso nicht, wenn ich eben den Mund gleich ausspüle (damit es über die Schleimhaut nicht in den Blutkreislauf über geht).

Ich wünsche Dir alles Gute für die Schwangerschaft und möglichst wenig Heuschnupfen!!

LG Sandra

Beitrag von eifelkind 11.03.10 - 08:41 Uhr

Hallo Sandra!

Vielen Dank für den Tipp mit dem Mund ausspülen. Das ist sehr logisch und ich wusste das gar nicht. Gott sei Dank hab ich mein Spray noch nicht so oft benutzt.

Im Moment wird sich das Problem wohl doch eher noch nicht so arg zeigen - es SCHNEIT mal wieder #heul . Alles ist weiss. So langsam will ich doch Frühling... trotz Heuschnupfen.

Ich wünsch Dir auch alles gute und eine beschwerdefreie Schwangerschaft :-) .

Liebe Grüsse
Astrid