Amalgamentfernung und welche Entgiftung?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von spuddel2002 10.03.10 - 12:34 Uhr

Hallo!

Vor ca. 4 Wochen habe ich damit begonnen mir meine Amalgamfüllungen entfernen zu lassen. Wenn alle draußen sind, muss ich ca. 6 Monate warten, um mich dann für die endgültigen Füllungen zu entscheiden.

Ich habe nun zwei Fragen.

1. Welche Füllung ist empfehlenswert?

2. Wie kann ich meinen Körper zusätzlich zu unterstützen, um mich zu entgiften?


Vielen Dank!#blume#danke
Andrea

Beitrag von haruka80 10.03.10 - 14:16 Uhr

Hallo Andrea,

warum mußt du so lange warten? Wieso muß der Körper entgiftet werden? Waren die Füllungen so alt, das diese noch belastet waren?

Ich habe vor 5 Jahren 3 Amalgamfüllungen herausbekommen und diese wurden im selben Zug mit Keramik ersetzt. Die 4. (und letzte)Füllung habe ich vor 6 Wochen rausbekommen, da war n Loch drunter, da ist Heilzement draufgemacht worden

L.G.

Haruka

Beitrag von spuddel2002 10.03.10 - 19:14 Uhr

Hallo Haruka,

Danke für Deine Antwort.

Ich habe leider nicht so das Glück ,wie Du, "nur" 3 Füllungen.
Als Kind hatte ich sehr schlechte Zähne, jetzt zwar nicht mehr, aber es sind bei mir doch 12 Füllungen.
Und das ist wohl etwas gefährlicher und schwieriger für den Körper.
Deshalb macht man dies Stück für Stück.

Also ist bei Dir alles gut gegangen, liebe Haruka, das ist schön.
Bei mir bisher auch. Aber ich las eben auch , das man bei so vielen Amalgamentfernungen wohl noch zusätzlich entgiften soll.

Ich sage Dir liebe Grüße
Andrea

Beitrag von kimchayenne 10.03.10 - 19:40 Uhr

Hallo,
hast Du den jemanden der Dich bei der Entgiftung begleitet,ganz alleine sollte man das nicht in Angriff nehmen.Leidest Du unter einer Quecksilbervergiftung?google mal nach Entgiftung DR. Klinghardt.
Sehr gute Bücher zum Thema:
Lebe lieber Amalgamfrei von Annette Falke und
Amalgam-Risiko für die Menschheit von Dr.Joachim Mutter
LG Kimchayenne

Beitrag von spuddel2002 11.03.10 - 12:16 Uhr

Hallo, vielen lieben Dank Dir, das sind tolle Tipps.#danke
Liebe Grüße Dir, sagt Andrea

Beitrag von mte 11.03.10 - 12:25 Uhr

Hallo!

Also, ich find's erst mal gut, dass dein Arzt noch abwartet. Nach Entfernung der Füllungen bleibt trotz allem immer noch ein Rest Quecksilber im Zahngewebe, der nach und nach ausdampft.
Wenn man gleich drauffüllt, können die Gase nicht entweichen und man hat weiterhin die starke Belastung, die man ja eigenlich los haben wollte!

Abhängig von der Größe der Füllungen sollte man auf lang haltbare, aber gut verträgliche Füllungen achten (z.B. Keramik oder bei manchen auch Gold).
Komposit-Füllungen (Kunststoff) sind oft nicht so stabil und werden von vielen nicht sehr gut vertragen. Natürlich gibt es hier auch minder- und höherwertige Materialien.

Ich selbst habe nach ausführlicher Beschäftigung mit diesem Thema auch die Entgiftung nach Dr. Klinghart gemacht, weil nur diese auch das Gehirn entgiftet.
Die schulmedizinische Variante mit DMPS oder Dimaval holt das Quecksilber (aber auch andere wertvolle und wichtige Metalle) zwar aus dem Gewebe, aber eben nicht aus dem Hirn.

Die Entgiftung hat bei mir ein halbes Jahr gedauert und mir auch einige Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Herzrythmusstörungen eingebracht, als das Quecksilber aus dem Gewebe gelöst wurde. Allerdings muss man auch sagen, dass ich eine extrem starke Belastung im Körper hatte.
Begleitend sollte deshalb mit Tees (Brennessel, Zinnkraut, Mariendistel) gearbeitet werden, um die Ausleitungsorgane Niere und Leber zu entlasten. Ansonsten kann es zu einer Rückvergiftung kommen.

Ich bin inzwischen (getestet) quecksilberfrei und muss sagen, dass ich mich viel wohler fühle und viele Wehwehchen verschwunden sind, von denen vorher keiner wusste, woher sie kommen...

Wünsch dir viel Erfolg!

Viele Grüße
mte