Wie Ruhig bleiben?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von osterhasi77 10.03.10 - 12:34 Uhr

Hi,

ich wende mich mal an euch, weil ich denke, meine Frage paßt hierher.
Ich habe eine 13 Monate alte Tochter, die langsam ihren eigenen Kopf und Willen erkennt.
Nun ist es so, das ein so kleines Kind ja noch kein richtiges Nein versteht, bzw. schon versteht, aber noch nicht so viel damit anzufangen weiß.
Es heißt ja immer, man soll mit den Kinder immer ruhig und gelassen umgehen, weil sie bestimmte Sachen noch nicht kapieren und realisieren. Aber wie macht man das??
Ich sags ganz ehrlich, man kann doch nicht jeden Tag total gelassen und ruhig sein?!
Meine Tochter weiß ganz genau, das sie z. B. nicht an der Tischdecke ziehen soll, weil sonst alles runterfällt was drauf ist. Wir sind mittlerweile soweit, das sie mir zeigt, wenn sie was aufn Tisch haben will. Das klappt aber nicht immer, dann zieht sie halt doch wieder daran. Ich bin dann auch schon mal laut geworden und hab sie geschimpft, weil ich einfach vom ewigen ziehen genervt war. Hab mich dann entschuldigt, weil es ja nur eine lapalie war und ICH ja nicht aufgepaßt habe.
Aber wie macht man das, das man da gelassener wird? Schließlich kommen ja noch andere Situationen, die vielleicht gefährlich sind, wo es dann ernst ist. Ich denk jetzt mal, wenn das Kind laufen kann und evtl auf die Straße läuft.

Wie macht ihr das so?

LG Melanie

Beitrag von espirino 10.03.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

ruhig bleiben ansich ist schon ein Kunststück in bestimmten Situationen und wird auch in Zukunft nicht wirklich erlernbar sein. Bzw. bin ich der Meinung, daß auch ein Kind mitbekommen darf, daß es nicht nur diesen engelsgleichen Singsang der Eltern gibt: "Tu, dies nicht, laß das sein, sowas macht man aber nicht." etc, pp.

Um einem Kind deutlich zu machen, daß bestimmte Sachen nicht gehen, kann man zum einen mit ihnen reden, mit so kleinen Kindern verfährt man aber lieber in der Körperkontaktsprache, soll heißen, man mit es weg von den Dingen die sie nichts angehen und lenkt sie mit Dingen ab, die sie haben dürfen. Eine Zeitlang funktioniert das super, bis sie dann soweit sind, daß sie nicht mehr so schnell vergessen, was sie eigentlich wollten.

Ich war und bin aber immer für die Tauschvariante, eben dem Kind eine Alternative zu meinem "Spielzeug" anbieten. UND was am allerbesten funktioniert ist, Sachen die sie nichts angehen liegen alle außer Reich- und Sichtweite. Seit meine Zwillinge auf der Welt sind sind unsere Tische immer leer. Fernbedienungen, Schlüssel, Handys, Portemonees und technischer Krimskrams liegt bei uns nirgend wo rum. Genausowenig hab ich Tischdecken irgend wo. Wobei mittlerweile könnte ich sowas auch wieder auflegen.

LG Jana

Beitrag von osterhasi77 10.03.10 - 13:20 Uhr

Hi Jana,

ich denke auch so!
Ich finde aber auch, das meine Tochter schon merken kann, das auch ich NUR ein Mensch bin ;-)
Aber ich ärgere mich halt selbst, wenn ich mich "nerven" lasse!
Hoffentlich kommt sie nach ihrem Vater, dann wird sie "ruhiger" werden als ich, sonst geb ich mir die Kugel #rofl

LG Melanie

Beitrag von ayshe 10.03.10 - 12:56 Uhr

ich hatte sehr lange gar keine tischdecken mehr, hatte ja keinen sinn.
ob nun ziehen, um an etwas heranzukommen oder um sich zu festzuhalten, ich fand sie nur störend.

Beitrag von osterhasi77 10.03.10 - 13:04 Uhr

Ich sehe gerade, das mit der Tischdecke war jetzt NUR ein (blödes) Beispiel. Das war ja auch wirklich meine Schuld. Sonst ist bei uns auch alles ausser Sicht und Greifweite, wo unsere Tochter nicht ran soll. Vielleicht könnte ich auch sagen, was ist, wenn das Kind z. B. das Essen ausspuckt? Da wird man doch auch irgendwann genervt. Kann man da immer ruhig bleiben?

Beitrag von alteshaus 10.03.10 - 13:33 Uhr

Hier noch ein Tip: wenn meiner anfängt das Essen auszuspucken, gehe ich davon aus, dass er satt ist und stelle das Essen weg. das gibt ein paar mal Geschrei, aber irgendwann klappt es...

Beitrag von alteshaus 10.03.10 - 13:10 Uhr

Hallo Melanie,
Deine Tochter ist doch noch so klein. in dem Ater entdecken sie die Welt. Da kannst Du nicht erwarten, dass sie nicht an der Tischdecke zieht. Tu die Tischdecke einfach weg. Ich hatte auch lange keine. Somit ist das Konfliktpotential schon mal weniger. es ist an Dir (als mama), dafür zu sorgen, dass deine kleine Tochter ohne Gefahren die welt entdecken kann. Wenn Du einfach von vornherein Deine Wohnung kindgerecht gestaltest, muss es gar nicht so viele "neins" geben. Wenn deine Tochter größer ist, kannst du ihr erklären, dass die Straße gefährlich ist. Sie wird das bestimmt irgendwann verstehen. Aufpassen musst Du trotzdem IMMER!

Wenn ich mich mal ärgere denke ich mir immer: sie sind noch so klein und machend as nicht um Dich zu ärgern, sondern, weil es ihr Naturelle ist neugierig zu sein. Nimm das nicht persönlich.

Connie

Beitrag von osterhasi77 10.03.10 - 13:16 Uhr

Hi Connie,

genau das weiß ich ja auch! Deshalb sag ich ja, es ist MEINE Schuld, es ist nur manchmal doch etwas schwer, nicht genervt zu sein.
Und du hast recht, ich sag mir das auch immer, sie kann nichts dafür und ist so klein. Und ich hab sie ja sowas von lieb meine kleine Zicke ;-)
Das Problem bin ja ich, ich bin schon immer ein sehr impulsiver Mensch. Hab mich aber auch schon sehr stark gebessert. Nur ich ärgere mich dann immer über mich selbst, dann ich mich dann "nerven" lasse! ;-)

LG Melanie

Beitrag von alteshaus 10.03.10 - 13:21 Uhr

Ich glaube genervt ist jeder mal und das ist ja auch ok. Du solltest das halt nicht an der kleinen auslassen. Mach ne Pause, trink einen Kaffee....#tasse vielleiicht geht es dann wieder. Außerdem habe ich nicht mehr den Anspruch, den perfekten haushalt zu haben. Es liegt mal was rum. Na und? Auch das macht mich ein Stück gelassener. Du kriegst das schon hin!#pro

Beitrag von osterhasi77 10.03.10 - 13:25 Uhr

Danke, den #tasse nehm ich gern ;-)
Ich werds schon hinbekommen, kommen ja noch "schwerere" Zeiten, wenn sie mal laufen kann #schwitz
Und irgendwie mach ichs dann vielleicht doch richtig, denn meine Tochter "akzeptiert" meine Entschuldigung gleich immer ;-)

Beitrag von alteshaus 10.03.10 - 13:31 Uhr

Das ist ja das Schöne an Kindern. Sie lieben einen über alles, egal wie falsch man sich verhält. Sie sind nie nachtragend.
Du machst das schon. Wirst sehen, wenn Deine Kleine erstmal die ersten Wörter brabbelt bist Du so verliebt #verliebt da fällt das Schimpfen eh schwer.

Viel Spaß noch mit Deinem Sonnenschein!#sonne

Beitrag von osterhasi77 10.03.10 - 13:34 Uhr

Das stimmt!#verliebt
Danke schön!!

Beitrag von jallakandappa 10.03.10 - 13:58 Uhr

Es ist nicht immer einfach, doch sollte man die Sache gelassen betrachten. Kluger Spruch, wa! ;-)
Zunächst einmal ist es doch so, dass jeder Mensch, egal wie klein oder groß er ist, seinen Willen hat und das ist auch gut so. Über die Konsequenzen des Handelns sind sich die kleinen Würmer doch gar nicht im klaren und das macht die Aufgabe so verantwortungs- wie auch reizvoll.
Um auf die Sache mit der Tischdecke zu kommen. Ich würde meinem Kind einen kleinen kindgerechten Tisch besorgen und dort die wichtigen Dinge im Leben eines Kleinkindes stellen. So schlägst du m.E. mehrere Fliegen mit einer Klappe. An der Tischdecke wird nicht mehr gezogen um an seine Dinge heran zu kommen. Dann ist es doch auch so, dass Kleinkinder eine ganz andere Wahrnehmung haben als wir Erwachsenen. Stell dir vor, du müßtest an einen überdimensionalen Tisch sitzen und davon essen und trinken oder man stellt deine Sachen oben ab. Du würdest mit deinem Wissen auf den Stuhl klettern und die Sachen runterholen, doch das Kleinkind denkt in dem Alter noch nicht so weit, da es, wie schon erwähnt, sich nicht über die Konsequenzen im klaren ist, was passieren kann, wenn man an der Tischdecke zieht. Dann kannst du dein Kind ins Ordnunghalten einbeziehen. Sie kann ihren Tisch abräumen und mit einem Lappen abwischen. Es ist köstlich mit anzusehen, wie die Essenreste auf dem Tisch verteilt werden :-p:-D Mach Fotos davon ;-) Das wäre der dritte Aspekt der als positiv herausgestellt werden kann. Es fällt nichts mehr auf den Kopf (das war dein Bedenken), du übergibst deinem Kind Verantwortung, du lädst es ein Ordnung zu halten und du hast dabei auch noch Spaß und schöne Erinnerungen in Form von Fotos :-)
Im übrigen kann man seinen Nachwuchs nie zu einhundert Prozent vor einer Gefahr beschützen.

Liebe Grüße von Torsten

Beitrag von osterhasi77 10.03.10 - 21:44 Uhr

Hi Torsten,

danke für deine Antwort!
Ich muß gerade schmunzeln, wegen der Essensreste aufn Tisch. Meine Tochter wollte nämlich heute abend das erste mal selber essen, so mit Löffel und ihr eigenes Schüsselchen. Und es gab ne riesen Sauerei, aber wie du sagst, es war total lustig. Wir haben alle gelacht. ;-) An Fotos hab ich da jetzt gar nicht gedacht, muß ich wirklich beim nächsten mal machen.

LG Melanie

Beitrag von jallakandappa 10.03.10 - 21:49 Uhr

N'abend Melanie :-)

So soll es sein, so soll .... usw. :-) Eine Kamera auf Tasche zu haben, ist immer von Vorteil. Spätestens der erste Freund wird sich bei dir bedanken :-p:-D

Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Abend :-)

LG Torsten

Beitrag von osterhasi77 11.03.10 - 12:15 Uhr

Hi Torsten,

also beim ersten Freund muß ich wirklich eine Kamera dabei haben, aber eher um Papas Gesicht festzuhalten, wenn sein "kleines" Mädchen den ersten Freund vorstellt :-p#rofl
Naja, da haben wir ja noch ne Weile hin! ;-)

Beim Thema Ruhig bleiben in der Pubertät frag ich dann mal in ein paar Jahren! #schwitz#rofl

LG Melanie

Beitrag von jallakandappa 12.03.10 - 11:22 Uhr

;-) Eines kannst du mir glauben, ich werde ruhig bleiben. Da kann kommen was will! :-)

Beitrag von osterhasi77 12.03.10 - 13:56 Uhr

Das nen ich jetzt mal ne Ansage! ;-)
Naja, mein Mann ist jetzt der, der eher ruhig bleibt und wenn der erste Freund kommt, bin ich diejenige, die ruhig bleibt! ;-) Gleicht sich alles aus! #rofl

Beitrag von thu 11.03.10 - 15:55 Uhr

hallo melanie!

also ganz ehrlich.. tischdecke weg... so wie du die steckdosen absicherst oder ecken schützt, macht man einfach ein paar andere sachen, die einem ständig zwingen nein zu sagen, weg.

klar irgendwann, kommt die tischdecke wieder drauf, aber bis dahin, hat man sich einige nerven erspart und trotzanfälle des kindes...

also ich geh da eher nach meiner tagesmutter die ist gelernte erzieherin und mache ihr einige dinge nach...

und wenn die tischdecke drauf bleiben,soll... dickes fell anziehen ;-)
oder an den ecken festklammern, naja überleg dir was...

ich hab auch die ganze spielachen von meinem großen überarbeiten müssen, da unsere kleine ja alles in den mund nimmt...

wünsch dir viel erfolg
hab auch nen hartnäckigen rabaucken zuhause
gruß thu

Beitrag von osterhasi77 11.03.10 - 19:43 Uhr

Hallo Thu,

ja, das wäre der einfachste Weg ;-). Werd ich wahrscheinlich auch machen.
Es ist keine richtige Tischdecke, sondern so ne durchsichtige Plastik, für den Küchentisch um die kleckereien leichter abwischen zu können. Ich hab zuerst gedacht, die wäre nicht so interessant. #schwitz
Aber so kann man sich täuschen. ;-)

LG Melanie