Tips gegen Zappeligkeit

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von kleinemimi 10.03.10 - 14:07 Uhr

Hallo,

ich wende mich mal sagen wir mal ein wenig durcheinander bei Euch.

Hatte gerade ein Gespräch mit der Direktorin der Grundschule von meinem grossen Sohn (9). Sie meinte, dass unser kleiner Sohn (5 wird jetzt 6) wohl Schwierigkeiten in der Schule bekommt, sie drückte sich so in der Art aus, dass er wohl die 45 Minuten nicht konzentriert ruhig sitzen bleiben wird, das alles weiss sie von einem Beobachtungstreffen in der Kita. Sie will mit mir Maßnahmen besprechen was wir zu Hause tun können. Aber ganz ehrlich verstehe ich es nicht ganz, denn die Kita meinte zwar das er ab und an Konzentrationsprobleme hat, aber zum Beispiel puzzelt er unheimlich gern und da bleibt er auch bei der Sache, also sie haben es nie so dramtisch gesagt wie jetzt eher so nebenbei. Jetzt mache ich mir aber schon Gedanken, was falsch gemacht zu haben, ich meine er ist nicht wie sein Bruder und wird es auch nie sein, er ist eher ein sehr impulsiver dickköpfiger Mensch und ich lasse sicher nichts durchgehen, aber er versucht es eben bei jeden. Zumal es meiner Meinung nach noch erschwerend hinzukommt, dass in der Vorschulgruppe alles Jungs sind ausser zwei Mädchen und die schaukeln sich ziemlich hoch und gucken sich schnell den ein oder anderen Blödsinn ab. Wie bringe ich meinen Sohn dazu konzentrierter zu werden? Wie kann ich ihn helfen?

LG Mimi

Beitrag von 3erclan 10.03.10 - 14:44 Uhr

Hallo Mimi

konzentrieren wenn jemand fremdes im Kiga ist würde meinen auch sehr schwer fallen.
Nachdem er sich sehr gut konzentrieren kann bei Puzzle das bedeutet dass er es kann wenn es ihn interressiert.
Wird er heuer eingeschult oder??
Meiner wird total zappelig auf Kristallzucker.
Evlt Ergo jetzt noch anfangen die helfen auch bei Konzentrationsprobleme.Auf jedenfall mit dem Kinderarzt ansprechen.

lg

Beitrag von kleinemimi 10.03.10 - 15:24 Uhr

Ja er wird im August eingeschult und bei der Aufnahme im Gesundheitsamt war er total ruhig und konzentriert da gab es gar nichts zu beanstanden. Und auch bei den U Untersuchen war immer alles reibungslos abgelaufen er ist auch normgerecht entwickelt, halt nur sehr impulsiv und hört halt nicht gerne.

Beitrag von zaubertroll1972 10.03.10 - 15:10 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist auch ein echter Zappelphillip und springt ständig durch die Gegend.
In der Schule hat er gar keine Probleme. Die Lehrerin hat nie was in dieser Richtung gesagt und er macht und kommt super mit. Ist richtig gut dabei und stört weder Kinder noch Unterricht.
Also wirklich, ich hatte mir da auch schon ein paar gedanken gemacht aber ich denke wenn der Unterricht interessant ist und das Kind auch gerne lernt und interessiert ist, auch ein wenig Respekt der Lehrperson gegenüber hat, dann kann das auch gut klappen.
Ganz ehrlich, im Kindergarten springen sie fast alle wie wild durcheinander....was soll man da groß beobachten?!
Bei uns gab es in der Schule eine "Probestunde" mit 2 Lehrern in kleinen Gruppen von 6 Kindern. Ein Lehrer hat ein paar Sachen mit den Kindern gemacht und der andere machte sich Notizen und beobachtete.
das finde ich dann schon aufschlußreicher.
Aber nicht eine Beobachtung von Kindern die ganz gedankenlos spielen.
LG Z.

Beitrag von kleinemimi 10.03.10 - 15:23 Uhr

Naja es war wohl so abgelaufen dass sie ihn beiseite genommen hat und sie in einem separaten Zimmer mit ihm gemalt und gebastelt hat. Ich denke ja eigentlich auch das es in der Schule eine andere Situation wird, aber ich habe auch ein wenig Befürchtungen das er sehr mit seinem Bruder verglichen wird, der diesbezüglich völlig anders ist und konzentriert mitarbeitet.

Beitrag von kleinemimi 10.03.10 - 15:26 Uhr

was ich vielleicht noch erwähnen sollte in der Zeit wo sie in der Kita war, hat er regelmässig sein Asthmaspray genommen, da steht in der Packungsbeilage das es zu Konzentrationsproblemen kommen kann.

Beitrag von manavgat 10.03.10 - 16:08 Uhr

Aha. Da hat also jemand mal! ein Kind gesehen und schon eine Meinung.

Es gibt lebhafte Kinder und das ist auch ganz gut so.

Sport und Hobbys (z. B. Musikinstrument) helfen bezüglich Abbau von Energie sowie Konzentration.

Jetzt die Aussage zu treffen: er wird Probleme bekommen, finde ich reichlich merkwürdig.

Gruß

Manavgat

Beitrag von delfinchen 10.03.10 - 16:42 Uhr

Hallo Mimi,

Ich hab noch nie gehört, dass sich ein 1.-Klässer 45 Minuten nonstop konzentrieren können muss - das kann wohl auch kein 4./5.-Klässer.
Die Aussage dieser Direktorin ist reichlich seltsam - ist sie Allwissend, dass sie dein Kind nach einmal sehen beurteilen kann?

Mach dir nicht zu viele Gedanken. Wenn dein Sohnemann gelernt hat, Respekt zu haben und wenn er einfache Anweisungen verstehen und umsetzen kann, dann klappt das schon :-)

LG
delfinchen

Beitrag von shorty23 10.03.10 - 17:05 Uhr

Ich dachte auch, dass sich 6jährige vielleicht 10-15 Min. am Stück konzentrieren müssten und nicht 45 Min ... ich würde mir auch nicht zuuuu viele Gedanken machen! Das wird bestimmt noch. Trotzdem kann man sich die Tipps der Dame ja mal anhören, oder?

LG