wer von euch hat auch erst später impfen lassen??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dazz 10.03.10 - 15:08 Uhr

Hallo an alle Mamis,

meine Hebamme hat mir empfohlen, unsere Maus erst ab 1/2 bis zu 1 Jahr die Impfungen machen zu lassen.

Ist hier nochjemand da, der sie auch erst später machen lassen hat?

Was hat euer Kinderarzt denn dazu gesagt?

Und haben eure Mäuse sie besser verkraftet?

Danke euch

LG
dazz

Beitrag von lalal 10.03.10 - 15:09 Uhr

Hallo,

ja wir haben auch später Impfen lassen allerdings nur die jüngste, sie war da 9 Monate.

Und sie hat es besser vertragen, sie hatte keine Reaktionen auf das Impfen.

lg

Beitrag von dazz 10.03.10 - 15:11 Uhr

Danke für die schnelle Antwort!!

Und was hat euer Kinderarzt dazu gesagt, als du ihm sagtest, dass du später impfen lassen möchtest??

Beitrag von lalal 10.03.10 - 15:16 Uhr

nichts, die Entscheidung später zu Impfen ist ja uns überlassen.
Er wollte wissen wann denn ungefähr und ich habe gesagt ca. mit einem halben Jahr.:-)

Beitrag von yorks 10.03.10 - 15:23 Uhr

wir lassen ganz normal nach plan impfen. :)

Beitrag von qrupa 10.03.10 - 15:32 Uhr

Hallo

hier gab es die erste Impfung mit einem Jahr und da auch nur ausgewählte Impfungen und nicht das volle Programm. Vertragen hat sie es super ohne irgendeine Reaktion.
Wir haben einen KiA, der sehr dafür ist dass Eltern Entscheiden was sie wann impfen lassen wollen (und bei dem die Aufklärung nicht nur aus einem Flyer vom Impfstoffhersteller und einem "da gibt es keine Nebenwirkungen" besteht).

LG
qrupa

Beitrag von nisivogel2604 10.03.10 - 17:58 Uhr

Magst du mir mal per PN schreiben wann ihr was geimpft habt und warum ihr euch so entschieden habt? Ich bin sehr sekptisch geworden nachdem dieses mal plötzlich laut Arzt so vieles anders sein soll als vor 2 Jahren bei meinem Sohn.

lg

Beitrag von sahra0609 10.03.10 - 15:33 Uhr

hallo

die gleiche frage stelle ich mir auch grade unsere kleine hat nämlich morgen ihre U4 und da soll sie auch geimpft werden. nun habe ich ja schon 3 kindern bei den 1. zweien war alles schick und bei der 3. die hat so extrem auf diese impfungen reagiert , hatte starkes fieber wurde blau usw so das sie in die klinik musste. so das ich nun auch überlege ob ich sie morgen nun impfen lasse oder nicht sie ist morgen dann auch genau 4 monate alt, mir wäre es auch lieber erst so mit nem halben jahr. weiß aber auch nicht wie der kinderarzt reagiert, obwohl mir das eigentlich egal sein könnte, denn die entscheidung liegt ja immernoch bei uns.

lg

Beitrag von qrupa 10.03.10 - 15:40 Uhr

Hallo

genau, die Enscheidung liegt bei euch. und meist macht der Ton die Musik. Bei einem "wenn es geht würden wir vielleicht erst etwas später impfen mögen" wirst du nicht halb so ernst genommen wie bei einem selbstsicheren "nein, heute wollen wir nicht impfen"

LG
qrupa

Beitrag von 1374 10.03.10 - 15:43 Uhr

Unser erstes Kind bekam mit etwa 8 monaten die erste impfung (5-fach und mit Kindergartenstart, 3. Lebensjahr, die MMR).
Da gab es viele gespräche mit dem kIA,. der wollte genau wissen warum wir wie impfen wollen.
das war ein bischen ein kampf, aber er hat's mitgetragen.
Naja.
hat unser Kind gut weggesteckt, nur hatte er nach der 3. 5-fach-Impfung einen sehr schweren infekt. kann aber nicht sagen, ob die Impfung etwas damit zu tun hatte.
Dann sind wir umgezogen und haben nun einen neuen KIA.
Und auch unsere Impfentscheidung hat sich nochmal ein bischen verändert (wegen der MMR allerdings geschlechterbedingt!).
Unser 2. Kind bekam mit Krabbelalter die erste impfung (Polio, Diphterie und tetanus) und bekommt mit Kindergartenstart die masernimpfung.

Lg,
1374

Beitrag von lil77 10.03.10 - 19:54 Uhr

Meine Tochter wird fr+hestens mit 1 Jahr geimpt, und dann nicht gegen alles, nur die "gefährlicheren Sachen".

Beitrag von samcat 10.03.10 - 20:09 Uhr

Ich habe auch erst mit acht Monaten impfen lassen, da ich mich nicht wohl dabei gefühlt habe in die besonders kritische Phase für den plötzlichen Kindstod hineinzuimpfen, welche ja in den ersten vier- fünf Monaten liegt. Ich weiß, es gibt keine Garantie für nichts, ich hab mich einfach wohler damit gefühlt. Hinzu kam, dass viele Mediziner der Meinung sind, dass vier Monate zu früh bzw. unnötig früh, für die erste Impfung ist.

LG