Gemeinsamessorgerecht zwei Wohnorte Vollmacht?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von anorie 10.03.10 - 16:17 Uhr

Hallo,

Nach der Trennung von meinem Mann zieht es mich nun nach Bremen zu meinem Freund, hat auch Berufliche zukunfts gründe für mich. Mein EX samt Kind bleiben in Hamburg. Seine Mama meinte ich sollte meinem Ex eine Vollmacht ausstellen.
Es würde darum gehen das er in Notfällen meine Unterschrift nicht braucht um eben schnell reagieren zu können, Medizinische Notfälle zB. Ich aber bei anderen Dingen mit entscheiden kann/darf/muss.

Kann ich ihm einfach eine Vollmacht ausstellen und rein schreiben das er in Medizinischen Notfällen eigenmächtig entscheiden darf? Bei was währe das noch wichtig?

Das Sorgerecht bleibt geteilt.

Würde mich freuen wenn mir da jemand weiter helfen kann, danke schonmal im vorraus.

Lg Nadine

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 16:49 Uhr

OMG.......die Kleine ist doch erst 2 und braucht ihre Mama doch noch ganz arg.......

Unterschriften für Not-OPs etc muss eh nur ein Elternteil unterschreiben.

Also das Einzige wo ich bisher grundsätzlich Unterschrift vom Ex brauchte war bei Konto oder Sparbuch fürs Kind....ansonsten noch nie.....nichtmal bei KiGa oder Schulanmeldung.

Beitrag von hauke-haien 10.03.10 - 17:13 Uhr

"OMG.......die Kleine ist doch erst 2 und braucht ihre Mama doch noch ganz arg....... "

OH-MEIN-GOTT Willst du mit so einem Spruch die freie Entscheidung der Mutter anzweifeln?
Ich finde es gut, wenn eine Mutter sich nicht von gesellschaftlichen Zwängen in ihrer Entscheidung beeinflussen lässt, sondern gemeinsam mit dem Vater eine Entscheidung zum Wohl des Kindes trifft.
Und die kann nun mal, nach Umständen des Falles, auch so aussehen, dass es dem Kind beim Vater besser geht.

Und dann kommst du daher und versuchst mit solche einem erbärmlichen Spruch der Mutter ein schlechtes Gewissen einzureden - ich dachte, das hätten wir im letzten Jahrhundert endlich abgehakt, aber scheinbar hält es sich immer noch in einigen rückständigen Köpfen!

Was weißt du schon von den Gründen, die zu dieser speziellen Entscheidung geführt haben?

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 17:20 Uhr

also nen triftiger Grund wäre für mich wenn die Mutter schwer krank ist und sich darum nicht ums Kind kümmern kann.....oder wenn sie ein Problem mit Alkohol oder Drogen hätte.

Alles andere wären für mich keine nachvollziehbaren Gründe.......aber vielleicht hab ich ne andere Einstellung zu dem Wort "Mutter".....

Beitrag von xbienchenx 10.03.10 - 17:30 Uhr

Achso...dann braucht das Kind den Vater also weniger wie die Mutter ja?Die Mutter ist demzufolge für ein Kind wichtiger? Du kennst die Familie und weißt die Hintergründe? Ich denke mal nein. Ich finde es immer wieder erstaunlich was hier von sich gegeben wird. Wenn der Vater geht, ist es okay, wenn die Mutter geht ist es immer furchtbar.

Was ist das bitte für eine Einstellung????

Ein Kind braucht die Mutter genauso doll wie den Vater!!!

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 17:34 Uhr

Eine Mutter hat eine andere Einstellung zum Kind....sie hat es immerhin 9 Monate in sich getragen und dann geboren.
Da ensteht ein ganz anderes Band wie zum Vater.........und das hat nu nix damit zu tun wer das Kind doller lieb hat!

Und es kommt auch immer drauf an wer das Kind die 2,5 Jahre bisher betreut hat.......war es ausschliesslich fast nur der Vater....ok.....war es aber die Mutter, weil der Vater tagsüber arbeiten war schauts anders aus......

Aber wie gesagt.....da hat jeder andere Ansichten.
Aber ich denk mal die meisten Mütter denken ähnlich wie ich.....denen geht ihre Mutterliebe sicher auch über alles andere.

Und nein - ich wüsste keine Gründe die mich dazu bringen würden mein Kind zurück zu lassen, um zu meinem neuen Partner zu ziehen.

Beitrag von xbienchenx 10.03.10 - 18:47 Uhr

<<<Eine Mutter hat eine andere Einstellung zum Kind....sie hat es immerhin 9 Monate in sich getragen und dann geboren.

Das kannst du dann sagen wenn das Kind gerade mal ein halbes jahr alt ist. Spätestens wenn das Kind etwa ein jahr ist, haben beide Eltern die selbe Bindung. Ich weiß ja nicht was du für Väter kennst. mein Mann weint jedes Mal wenn er seinen Sohn gehen lassen muss. Die Mutter weint komischerweise nie. Das was du da erzählst ist völliger Quatsch!

<<<Und es kommt auch immer drauf an wer das Kind die 2,5 Jahre bisher betreut hat.......war es ausschliesslich fast nur der Vater....ok.....war es aber die Mutter, weil der Vater tagsüber arbeiten war schauts anders aus......

Und auch diese Aussage ist völliger Blödsinn, weil es drauf ankommt was man mit dem Kind in der Freizeit macht und wie man sich dem Kind gegenüber verhält...


<<<Aber wie gesagt.....da hat jeder andere Ansichten.
Aber ich denk mal die meisten Mütter denken ähnlich wie ich.....denen geht ihre Mutterliebe sicher auch über alles andere.
Mutterliebe heißt nicht das mann an dem Kind kleben muss, ganz im Gegenteil, man muss loslassen können, oftmals zum Wohle des Kindes!

Mutterliebe und Vaterliebe haben den selben Stellenwert.
Das was du erzählst ist nicht realistisch

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 18:59 Uhr

Hab schon mal geschrieben: das sind MEINE Ansichten - und die darf ich ja wohl haben und äussern.

Und nein, mein Mann heult nicht wenn er vom Kind weg muss.......wieso auch? Er kommt ja 5 Tage später wieder heim, und weiss das seine Tochter bei mir bestens aufgehoben ist. Wie er selber sagt: besser wie bei ihm, weil ich mich besser in unsere Tochter hineinversetzen kann wie er.....was aber wohl auch daran liegt das ich Rund um die Uhr mit ihr zusammen bin.

Du hast aber auch den Grund gelesen warum die TE ihr Kind alleine lässt?
Für mich ist Ausbildung und neuer Freund kein Grund das Kind zurück zu lassen......aber ok....jeder so wie er denkt.
Mache der TE auch sicher keine Vorwürfe deswegen oder mache sie dumm an.

Beitrag von xbienchenx 10.03.10 - 19:18 Uhr

<<<Und nein, mein Mann heult nicht wenn er vom Kind weg muss.......wieso auch? Er kommt ja 5 Tage später wieder heim,

Tja...so verschieden sind die Männer...für meinen Mann ist jeder einzelne Tag ohne sein Kind furchtbar....egal wie lange er ihn nicht sieht...

<<<und weiss das seine Tochter bei mir bestens aufgehoben ist.

Und? deswegen vermisst man dann sein Kind weniger? hmh....


<<<Du hast aber auch den Grund gelesen warum die TE ihr Kind alleine lässt?

Ja habe ich...und das ist ein guter Grund, da sie eine Ausbildung macht und somit die Zukunft des Kindes gesicherter ist als arbeitslos zu sein.

Solche Leute wie du denken einfach nur geradlinig,....zum glück gibts da auch andere...


aber wie du schon sagtes, jeder denkt anders...;-)

Beitrag von petunia72 10.03.10 - 19:19 Uhr

Was sind denn dann solche Kommentare: "OMG" oder dieses Gefasel von "Mutterliebe über alles" anderes als dummes Anmachen der latente Vorwürfe machen?

Wenn ich das schon höre, "ich bin rund um die Uhr mit meinem Kind zusammen"...

Deine Tochter ist 4, da wäre ihr doch mal gegönnt Mamas Fänge wenigstens für ein Stündchen zu entkommen.

Es ist okay, wenn Dein Mann für 5 Tage wegfährt, weil er weiss, dass es gut bei Dir aufgehoben ist, aber wenn eine Frau ihr Kind beim vater lässt, lässt sie es im Stich?

Ich kapier das einfach nicht.

LG Tina

Beitrag von xbienchenx 10.03.10 - 19:22 Uhr

Der Gipfel ist...sie hat ihr Kind selbst weggegeben und macht hier andere dumm an! loooooooooool

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 19:31 Uhr

oh man.......Dummschwätzer die keine Ahnung haben.......hat man euch nun rausgelassen wo es dunkel wird?

Es ist ja wohl ein himmelweiter Unterschied ob man freiwillig ein 2jähriges Kind zurück lässt, oder ob man einen knapp 13jährigen zu seiner Oma gibt, weil er ansonsten seine 3 Jahre jüngere Schwetser umbringt oder zumindestens ins KKH befördert.
Oder weiterhin täglich kleinere Kinder auf dem Schulweg, in der Schule und in der Freizeit verprügelt und mobbt......und das alles nur damit er Aufmerksamtkeit seines Vaters bekommt der sich nie wirklich um ihn gekümmert hat.

Aber lass man.......Du kennst natürlich mich, meine Familie und mein Umfeld.....logisch.......
Finds nur immer erstaunlich das ich Neuigkeiten über mich immer als Letzte erfahre :-D

Beitrag von xbienchenx 10.03.10 - 19:36 Uhr

Lol...ist natürlich schön einfach Kind abzuschieben....du bist nicht besser, du bist schlimmer!

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 19:41 Uhr

Red Du man..........wenns dir besser geht dadurch.

Du kennst weder mich noch meine Familie......es reicht wenn wir hier, die Betroffenen, wissen wie es war und welche Möglichkeiten gegeben waren.

Aber scheinst ja Vergnügen dran zu haben wenn kleine Kids geprügelt und gequält werden.....jedenfalls scheints da nix gegen zu haben.
Feuerst dein Kind vielleicht noch an wenn er grad nem kleineren Kind nen Besen übern Schädel zieht?

Beitrag von xbienchenx 10.03.10 - 19:43 Uhr

<<<Aber scheinst ja Vergnügen dran zu haben wenn kleine Kids geprügelt und gequält werden.....jedenfalls scheints da nix gegen zu haben.
Feuerst dein Kind vielleicht noch an wenn er grad nem kleineren Kind nen Besen übern Schädel zieht?


Deine Antworten werden immer dümmer...jetzt habe ich genau das Bild von dir, was ich mir vorgestellt habe...Wie alt bist du? 12?

Beitrag von xbienchenx 10.03.10 - 19:45 Uhr

ach...noch vergessen habe zu schreiben....meine Kinder würden sich niemals untereinander weh tun...keine anderen Kinder prügeln oder sonst was....wenn so etwas ein Kind tut, dann hat wohl Mutter und Vater schlicht weg versagt!Man kann es sich aber auch einfach mache und sagen das das Kind krank ist...lol...du bist echt ne Knalltüte....#rofl

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 20:04 Uhr

du nennst es dumme Antwort.....aber von mir wird hier anscheinend verlangt das ich sowas hinnehmen musste?
Ich hätte wohl ignorieren sollen das meine, jetzt 10jährigeTochter, ein psychisches Wrack war aus angst vor ihrem Bruder?

Und ja, bei meinem Junior ist auf jeden Fall was schief gelaufen in der Erziehung.......das schrieb ich aber bereits.
Er bettelte immer und immer wieder das er mal wieder zu Papa darf, aber Papa wollt ihn nie und erfand ausreden und lügte.
Und je weniger Papa sich kümmerte, desto schlimmer wurde Junior.
Weil .... ab und zu sah er Papa nämlich doch mal. Und zwar immer dann wenn er ganz besonders großen Mist gebaut hatte, und Papa dann doch mal vorbeikam um mit ihm zu schimpfen!
Also sah er darin seine Chance das Papa ihm Aufmerksamkeit schenkt: Er muss Mist bauen! Nur dann schenkte sein Vater ihm Beachtung.

Beitrag von racheengel 10.03.10 - 20:06 Uhr

Ist ja auch kein Wunder,bei der Familie....

Beitrag von petra1982 11.03.10 - 09:01 Uhr

'Es ist ja widerlich wie du Sie verfolgst, niedermachst. Merkst du nicht wie peinlich dein Verhalten ist? Schon mal was von Verleumdung oder Rufmord gehört? Ich muss sagen von dir kann man sich richtig ein Bild machen, und annehmen du bist die Asoziale hier ......

Beitrag von xbienchenx 10.03.10 - 23:04 Uhr

jetzt ist Papa schuld...lol...wie kann man nur so sein?

Beitrag von krokolady 11.03.10 - 07:04 Uhr

Du kennst weder mich, noch meinen Ex.
Und Du hast keine Ahnung wie mein Ex drauf ist.
Kannst darum wohl kaum über unsere Familie urteilen.

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 19:28 Uhr

mit rund um die Uhr meinte ich das ich sie täglich habe.
Und natürlich geht sie Vormittags in den KiGa.

Und von im Stich lassen habe ich kein Wort geschrieben - ich kann es halt nur nicht nachvollziehen. Kann nur aus meiner Sicht sagen das ich es nicht könnte.

Beitrag von anorie 10.03.10 - 18:50 Uhr

Danke für deine Antwort das hilft mir weiter.

Um zu dem Gründen zu kommen, meine Tochter wurde von ihrem Vater betreut, ich habe zumindest versucht eine Ausbildung zu machen, leider wegen eines Unfalles alles schief gegangen, im Bremen biete sich mir eine chance meinem Traum näher zu kommen und das will ich nutzen.

Es ist zudem auch nicht sicher das sie nicht eventuel doch zu mir kommt, das bleibt offen. Mein Ex hat mir sowol angeboten zu mir zu kommen und das ich bei ihm schlafen kann, mein Papa würde mich auch besuchen und die kleine mitbringen. Also ich sehe da kein Problem.

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 18:55 Uhr

Ist Dein Noch-Mann denn arbeitslos, oder wie will er das regeln?

Sorry, aber ich kann es halt nicht nachvollziehen wie man freiwillig auf sein Kind verzichten kann.
Kannst Du wirklich einfach so wegziehen?

Eine Ausbildung kann man doch auch gut mit Kind machen......jedenfalls machen das hier im Forum wohl sehr viele Mütter.
Deine Tochter ist ja kein Baby mehr und könnte doch in eine KiTa, oder Dein neuer Freund kann sie doch auch betreuen.

Das soll wirklich kein Angriff sein.....ich versuche nur zu verstehen wie man sich so entscheiden kann

Beitrag von anorie 10.03.10 - 19:08 Uhr

Mein Ex ist in Elterzeit und sucht dann wieder Arbeit er konnte lange nicht arbeiten (Gesundheit), mein Freund arbeitet vollzeit.

Sicher würde das gehen, aber warum soll sie den nicht beim Papa bleiben? das verstehe ich nicht, er war die ganze Zeit bei ihr.

Ich liebe meine Tochter mehr als alles andere und werde sie nie verlassen!

Da ich sie ja eh wegen Arbeit nur am We sehen kann ist es doch gleich ob sie zu mir nach Hamburg oder Bremen kommt.