sehr wichtig!!! brauche ganz dringend hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamamaja 10.03.10 - 16:58 Uhr

hallo zusammen......

am besten fange ich mal gleich an und probiere mich kurz zuhalten;-)

es geht um das dauerpfelgekind meiner mutter. sie ist jetzt 15 monate alt und lebt seid dem sie 6 monate ist bei meiner mutter.

meine mutter hat selbst vier kinder großgezogen und ist seid 27 jahren tagesmutter und hatte auch schon öfters kinder zur dauerpfelge bei sich gehabt.....hat also wirklich viel erfahrung....aber bei der kleinen maus stehen wir vor einem rätsel:-(

sie wurde von ihrer mutter sehr vernachlässigt.....hat nur im ihren bett gelegen.....hat manchmal die ganze nacht geschrien.....und bekam nur selten essen und wenn, war es nicht geeignete nahrung, weil die mutter kein geld hatte:-[ die mutter selbst gibt dies auch alles zu und sagt, dass sie mir der kleinen überfordert war.....wurde dann nachdem nachbarn erneut die polizei holten "gewaltsam" aus der wohnung geholt:-(

sie ist, obwohl sie recht klein war/ist durch diese ganzen ereignisse traumatisiert.

sie schläft nicht im bett und bekommt sofort einen schreianfall. sie schläft bei meiner mama im bett#herzlich und ist auch sehr anhänglich....die kleine maus....braucht gaaaanz viel liebe und nähe, die meine mama ihr auch gibt#verliebt

nun zum eigentlichen thema....

sie isst nichts altergerechtes. sie ist schon wie gesagt 15 monate alt.....

trinkt überwiegend noch flasche und esses tut sie nur gläschen ab den 4. monat. da aber auch nur ein halbes gläschen. sie ist nicht untergewichtig....wir machen uns jedoch totale sorgen :-(

wir haben wirklich alles probiert!!! alle möglichen sachen selber gekocht, gläschen ab den 8. monat, obst, kekse....sie ist nichts dieser sachen. wenn man ihr ein stück brot gibt, schmeißt sie es weg....wenn man ihr ein stück in den mund steckt, fängt sie bitterlich an zu weinen.....und hat auch gewürgt und es wieder ausgespuckt (haben es dann natürlich sofort seingelassen)....der kinderarzt meinte, dass sie einfach zeit braucht. aber wieviel denn noch? sie isst wirklich nicht anderes außer ein halbes gläschen ab den 4. monat oder trinkt halt ihre milchflasche.....

habt ihr einen tip was wir noch machen können?

habe zwar das gefühl, dass wir schon alles probiert haben aber vielleicht haben wir ja etwas vergessen.....ich hoffe es zumindest......

über viele ratschläge bin ich dankbar und freue mich....

lg
maja

Beitrag von goldengirl2009 10.03.10 - 17:07 Uhr

Hallo Maja,

erst einmal großen Respekt für Dich und Deine Mutter.
Wirklich helfen kann Euch vielleicht einer Psychologin für Kinder ?
Wo ist den die kleine wenn ihr Mittag ect. esst?
Wäre es vielleicht eine Möglichkeit die kleine immer beim essen mit an Eurem Tisch zu haben so das sie sehen kann wie das mit dem essen geht ?
Und dann irgendwann ihr eben z.B. ein Stück Apfel als Fingerfood hinlegen.
Klar das wird auch Zeit brauchen,aber ich würde es so versuchen wie den Beikoststart bei einem Baby.


Euch alles Gute.

Gruß

Beitrag von jumarie1982 10.03.10 - 17:11 Uhr

Hallo!

Das hört sich na alles schrecklich an!

Zum Essen empfehle ich euch:
LASST SIE!
Probiert nicht mehr und lasst sie einfach machen.

Gebt ihr ihr 4Monats Gläschen, wenn sie damit glücklich ist.

Das einzige, was ich tun würde, wäre darauf zu achten, dass sie immer beim Essen dabei ist und ihr das, was ihr auch esst in faustgerechten Stücken in greifbarer Nähe hinlegen.
Vielleicht bedient sie sich irgendwann, weil die Neugier und das "Wie-die-großen-sein-wollen" siegen.

Viel Glück euch!

LG
Jumarie

Beitrag von lissi83 10.03.10 - 19:47 Uhr

Hallo!

Schön, dass deine Mama sich so um die kleine kümmert und sie aufgenommen hat:-)

Also ich kann mich nur anschließen, lasst ihr noch viel Zeit!
Ihr wisst ja sicher selber, dass man da nix machne kann, wen die kleine nicht will und wenn man sie drängen würde, wäre das ja auch recht kontrproduktiv!

Ihr könnt ja mal versuchen, wie es mit Fingerfood aussieht!
Einfach jegliches Essen, als Fingerfood anbieten! Zusammen am Tisch sitzen bei den Mahlzeiten macht ihr ja sicher!
Ich würde einfach mal von der Familienkost, was auf einen Kinderteller legen, in ihre Reichweite stellen und einfach schauen was passiert! Sie wird bestimmt i.wann interesse am Essen der großen bekommen! Und mantschen und mit den Händen fühlen, macht ja sowieso spaß, vielleicht hilft es also wenn sie das ganze Essen (auch warmes) mit den Händen anfassen darf!

Wünsche euch alles Gute mit der kleinen!

lg