Hab ne Frage an die 2 fach Mamas

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lenilina 10.03.10 - 17:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben

Ich muss Euch mal was fragen:

Ich trage mich schon so lange mit dem Gedanken an ein 2. Kind.
Elina wird am 28.06 3 Jahre alt.
Ich hab so Bammel, dass ich das nicht schaffe.
Die Zeit nach Elinas Geburt war für mich nicht schön. Ich hatte Depressionen mit denen ich heute eigentlich ganz gut zurecht komme.
Ich habe nun eine knapp 2jährige Therapie hinter mir. Ich hab Angst, dass das nach der nächsten Geburt wieder so wird.
Mein Mann geht den ganzen Tag arbeiten, was sich bei vielen so ist. Er geht um 8.00 Uhr und kommt um 19.45 Uhr nach Hause.

Nun ist es auch so, dass Elina noch bei uns im Bett schläft. Ich hab damit kein Problem, aber noch ein Kind im Ehebett kann ich mir nicht vorstellen.
Noch dazu kommt die "Angst" vor der Schwangerschaft.
Ich hatte bei Elina sehr viele Ängste, obwohl die SS eigentlich problemlos verlief. Ich weiß nicht, wie ich das nochmal durchstehen soll. Ich stelle mir die Fragen, wie das mit dem Tragen ist, immerhin wiegt Elina ja 13 Kg.
Wenn es nach meinem Mann ginge, hätten wir schon lange ein 2. Kind.
Ich kann es mir echt nicht vorstellen. Auch kommt dann wieder die Angst wegen dem plötzlichen Kindstod. Das alles hat mich echt fertig gemacht.

Meine Kusine ist nun in der 13. SSW. Ich bin total neidisch und auch wieder nicht. Ich stecke in einem Zwiespalt.
Mach ich mir zuviele Gedanken???

Hört sich doof an gelle???
Aber ich brauch echt mal Erfahrungen und Meinungen.

LG Kati mit Elina *28.06.07

Beitrag von 1980jamie 10.03.10 - 18:11 Uhr

Hallo lenilina

ich kann dich voll verstehen das du so fühlst , ich habe auch lange gebraucht um mich für ein zweites Kind zu entscheiden .

Nun habe ich leztes Jahr meinen kleinen Schatz zur Welt gebracht und bereue es nicht, klar gibt es auch momente wo man denkt och nö, doch die gehen vorbei .

Ich hatte keine Depris also kann ich mich nicht so dolle in dich rein fühlen und das deine Mann den ganzen Tag Arbeiten ist das kenn ich auch.

hast du denn keine Familie die dich da unterstützen könnte wenn du dir ein zweites Kind wünschen würdest ?

Also höre auf dein Inneres und vertaue darauf mach es nur wenn du damit klar kommst vom Kopf und Herz .


LG Jamie und meine zwei Justin ( 9) Julian (1):-)

Beitrag von lenilina 10.03.10 - 18:19 Uhr

Hallo

Klar hab ich Familie. Meine Schwiegis, mit denen ich mich mittlerweile gut verstehe und meine Eltern natürlich auch.

Vom Herzen her wünsche ich mir ein 2. Kind nur der Kopf sagt was anderes.

Ach man. Wie war Deine 2. SS??

Beitrag von hummelhimmel 10.03.10 - 20:41 Uhr

Guten Abend,

he, erstmal Kopf hoch und durchatmen....
Ich kann dir sicher nicht sagen, wie du dich entscheiden sollst, aber ich kann dir ja ein bisschen was über meinen Tagesablauf erzählen.
Erstmal vorweg: meine Tochter wird in 3 Tagen genau 2 1/2 Jahre alt, mein Sohn wird in 6 Tagen 4 Monate alt, ich bin 26, habe im Oktober letzten Jahres mein Staatsexamen in Medizin bestanden... und bin in der Woche quasi alleinerziehend.

Ich kann also dazu nur sagen: Man wächst mit seinen Aufgaben- wirklich :-)

Wenn du dir also von ganzem Herzen ein zweites Kind wünscht, und nicht nur, weil dein Mann ein zweites Kind möchte oder andere Paare 2 Kinder oder mehr bekommen, dann würde ich sagen- leg los!

Aber!!!! Für mich liest sich dein Text so, als wärst du ziemlich Angst-behaftet. Gibt es denn realistische Gründe für Ängste in der Schwangerschaft, SIDS oder anderes?
Und nimmst du Antidepressiva? Dann müsstest du ja erstmal schauen, ob eine Schwangerschaft dann zur Zeit möglich ist.

Bist du noch in Therapie und könntest evt. mit deinem Therapeuten darüber sprechen?
Auf jeden Fall lass dich von niemandem unter Druck setzen.

Alles Gute
hummelhimmel

Beitrag von lenilina 11.03.10 - 09:20 Uhr

Hallo

Nein Antidepressiva nehme ich schon lange nicht mehr.
Die Therapie ist beendet.
Nein eigentlich gibt es keinen Grund Angst vor SIDS zu haben. Wir sind nicht vorbelastet.
Ach ich bin halt ein kleiner Schisser;-)#zitter

LG

Beitrag von toennchen 10.03.10 - 20:55 Uhr

Hallo,

ich hatte zwei ziemlich unangenehme SS und hab mir nach der ersten SS auch überlegt, wie ich das ein zweites Mal, und dann noch mit einem Kind am Rockzipfel, durchstehen soll. Ich wollte aber unbedingt ein 2. Kind.

Zum Glück hab ich meine Eltern in der Nähe, die mich sehr unterstützt haben und so ging es unerwartet problemlos. Die Große war auch schon 3 jahre und hat daher verstanden, daß die Mama sie wegen dem dicken Bauch nicht mehr tragen kann (ich hab sie die ganze SS kein einziges Mal getragen und das geht - Kuscheln kann man ja auch auf dem Sofa!)

Mit den Ängsten kenn ich mich nicht so aus, da würd ich mal einen Psychologen fragen, ob du zwangsweise nach der 2. Geburt auch wieder Depressionen kriegst.

Lass dir einfach noch etwas Zeit, je älter die Große ist, desto einfacher wird es auch!

toennchen

Beitrag von lenilina 11.03.10 - 09:21 Uhr

Hallo

Danke für Deine Antwort.
Ich werde noch etwas warten.

LG

Beitrag von mariem 11.03.10 - 12:48 Uhr

hallo,
meine tochter war bei der geburt unseres kurzen kurz vor 4 jahre. und wir haben ihr das große schwester werdne richtig schmackhaft gemacht es gab ein neues hochbett und wir haben sie beim balett angemeldet ( alles mit der begründung das dürfen nur große schwestern) und es hat supi geplatt die beiden sind heute ein herz und eine seele. Mein Mann Arbeitet auch von 5 uhr morgens bis 19 uhr ich habe mir angwöhnt den tag in phasen einzuteilen. morgens wenn die große im kindergarten ist mach ich haushalt und koch so das ich nachmittags voll mami bin. der kleine findet das total super mit nem handtuck hinter mir her zu wischen oder beim kochen mal was abzustauben. als er kleiner war hab ich ihn oftmals in ner bauchtrage dabei gehabt ging echt supi. und beim kochen hat er im wipper dabei gesessen. das waren für mich die entspannenden stunden des tages. ich muss ehrlich sagen blitz blank ist es bei uns nie. die leute die hier kommen wissen das ich zwei kinder habe und das klar ist das nach 5 minuten nach wischen und staubsaugen da schon wieder krümmel vom nächsten kecks liegen. ich hab auch immer gedacht ads es eine super umstellung ist aber dadurch das die große so ein interesse an ihrem bruder hat und wickeln, pampers wegschmeissen oder einafch nur mit dem brüderchen spielen das größte für sie ist. war die umstellung von eins zu zwei nicht so riesig.

ich würde deine große voll auf große schwester umstellen. und ihr das recht zugestehn wenn das baby da ist ihr papa oder mama tage zu geben die sie alleine mit einem von euch verbringen kann.
du kannst ihr ja auch an der kinderwagen ein kiddyboard anbringen. ich würde alles neue aber unter der begründung große schwester anbringen und das sie merkt das es toll ist große schwedter zu sein.

in bezug auf deine depressionen kann ich dir leider keinen rat geben. ich würde mich einfach von deinem therapeuten noch mal beraten lassen.

LG und lass es uns wissen wenn es soweit ist.
Mariem