Thema teilen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von estate 10.03.10 - 21:25 Uhr

Mich interessiert einmal, wie Eure Meinungen zum Thema Teilen sind. Sollen Kids alle ihre Spielsachen teilen oder gibt es da "Heiligtuemer", die definitiv nicht geteilt werden muessen?
Wie handelt ihr wenn Euer Kind sich mit einem Freund ueber ein Spielzeug streitet?

Folgende Stituation hatten wir heute in der Spielgruppe.
Mein Sohn spielt mit einer Puppe. Ein Maedchen kommt, reisst sie ihm aus der Hand. Er heult. Die Mama des Maedchens sagt, sie soll das Spielzeug wieder zurueckgeben. Das Maedchen weigert sich. Mein Sohn wird von irgendetwas abgelenkt und interessiert sich nicht mehr fuer die Puppe. Das Maedchen hat dann die Puppe behalten. Ich frage mich, ob das richtig war von der Mama, ihr die Puppe zu lassen, auch wenn mein Sohn sich ja nicht mehr drum geschert hat. Aber sendet das nicht irgendwie die falsche Botschaft an das Maedchen? Was haettet ihr in dieser Situation gemacht?

Beitrag von breeze86 10.03.10 - 21:36 Uhr

In der Regel lass ich das die Kinder alleine klären, meistens ist es halb so schlimm wie es aussieht und sie finden sich schnell was anderes, was sie interessiert und gut ist.

Wenn meiner wirklich einem anderen Kind was böse wegreißt und das andere untröstlich ist, dann greife ich schon mal ein. Ich erkläre ihm, dass gerade das andere Kind damit gespielt hat und er es später haben kann. Dann nehme ich es ihm weg und gebe es dem anderen Kind wieder. Ihn selbst aber lenke ich mit etwas anderem interessantem ab, bis er das Interesse an dem Gegenstand den er wollte verloren hat.

Also zuerst "nein" sagen und dann nicht handeln, geht für mich nicht. Entweder oder.

Bei meinem gibts sein "Heiligtum" - seinen Kuschelhund. Den darf kein anderer haben. Da ist er seeeeehhhhr heikel. Den dürfen auch sein Papa und ich nicht haben, außer wenn er sehr gut drauf ist und den lass ich ihm auch nicht wegnehmen. ;-)

Glg, Breeze

Beitrag von bine3002 10.03.10 - 22:23 Uhr

Ja, es gibt Heiligtümer, die nicht geteilt werden müssen. Das waren anfangs alle Dinge, von denen ich wusste, dass sie meiner Tochter wichtig waren. Später (so um den 3. Geburtstag) sind wir vor einem Spielbesuch durchs Zimmer gegangen und meine Tochter hat mir die Dinge gegeben, mit denen kein anderes Kind spielen sollte. Wir haben sie dann weggeschlossen. Das klappte immer sehr gut. Oft waren das blödsinnige Dinge, aber für meine Tochter war das ein wichtiges Signal und es gab dann auch nie Stress um die anderen Sachen.

Zu der Situation, die Du beschrieben hast:
Ja, im Grunde genommen hätte das Mädchen die Puppe zurückgeben müssen. Die Mutter kann ihr Handeln aber auch begründen mit: "Gut, der Junge möchte die Puppe nicht mehr, dann darfst Du jetzt damit spielen, aber beim nächsten Mal: Vorher fragen!" Man kann solche Dinge immer unterschiedlich regeln, aber teilen klappt in dem Alter eh noch nicht so großartig und Erziehung ist in dieser Richtung auch noch relativ sinnfrei. Man kann damit auch noch warten und beim Thema Sozialverhalten erstmal einen anderen Weg gehen, z. B. "Och guck mal, das Mädchen weint. Bring ihr doch mal ein Taschentuch." Wenn das Kind dann dafür ein Gefühl entwickelt hat, wird es die Puppe vielleicht gar nicht erst wegnehmen wollen bzw. sofort wiedergeben, wenn das andere Kind traurig ist.

Beitrag von mella08 11.03.10 - 14:59 Uhr

Hallo,

Viktoria muss ihr eigenes Spielzeug nicht teilen und ich fordere sie auch überhaupt nicht dazu auf, wenn ein anderes Kind etwas haben will, dass sie nicht hergeben will......egal ob sie damit spielt oder nicht. Wenn sie das nicht will, dann ist es halt so.
Ich greife in keinem Fall ein, denn ich finde das müssen die Kinder untereinander klären und wenn es Tränen gibt, dann tröste ich sie.

Ich finde es schlimm, wenn zwei Kinder beispielsweise im Sandkasten sitzen und ein Kind sein Sandspielzeug mit dem fremden Kind nicht teilen will und dann auch noch die eigene Mutter kommt und sagt, es müsse jetzt aber mit dem fremden Kind teilen, weil es ja sowieso nicht mit allem gleichzeitig spielt. Schrecklich. In so einem Fall würde ich , wenn ich jetzt die Mutter des fremden Kindes wäre, meinem Kind erklären, dass das Spielzeug von dem Kind ist und das Kind möchte momentan nicht teilen. Kannst ihm ja mal dein Spielzeug anbieten, vielleicht tauscht es ja mit dir. Das müsste das Kind akzeptieren.

Wenn man die Kinder dann beobachtet, dann klärt sich das von ganz alleine.

In der Situation hätte ich mich auch als Mutter des Mädchens nicht eingemischt und einfach nichts gemacht. Ansonsten fand ich es in Ordnung, dass das Kind die Puppe behalten durfte, denn nur so kann sie auch lernen, dass es sich lohnt hinter dem zu stehen was man will, auch wenn es mit Nachdruck oder mit hartbleiben geschieht.....in dem Falle halt mit wegnehmen.

Teilen muss mein Kind in keinem Fall und wenn es um ein Spielzeug geht, dass allen gehört dann zählt - wer zu erst kommt... und - der härtere gewinnt...... fertig.

melanie