beruf ist wichtig, ok, aber die familie geht komplett unter :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heute-lieber-in-schwarz 10.03.10 - 21:47 Uhr

mein mann ist alleinverdiener, ich bin mit den 3 kleinen kindrn zu hause.
er verdient auch ganz gut.
aber erist dauernd unterwegs. als pharmavertreter ist er von montags bis freitags komplett weg und übernachtet in seinem gebiet" dann im hotel, selten ist er mal im büro.
ich bin nur alleine, von montags bis freitags.
sogar, wenn er mal frei hat, ist er nur am telefonieren und sich amaufregen, dass ohne ihn nichts läuft.
wie oft wurde sein urlaub schon gestrichen.
ich bin inzwischen total am rande, nervlich dauerangespannt, nur noch am heulen. bekomme nicnts mehr auf die reihe.
als ich ihn auf ein paar tage urlaub ansprach meinte er, mit mir würde er nicht in urlaub fahren, das sei stressiger als zu arbeiten.
jetzt sollte er freitag urlaub nehmen bzw hatte ihn schon bekommen. wir haben die kinder untergebracht und wollten schön frühstücken.
eben ruft er an, - und weil er eigentlich nie anruft wusste ich schon, nichts gutes - er muss freitag doch arbeiten.
nachmittags ist vatertag im kindergarten, er hat versprochen zu kommen, aber ich weiß jetztschon, dass er es nicht schaffen wird
als er das sagte, hab ich angefangen zu heulen, weil mir das alles zuviel wird immer nur alleine zu sein
da schreit er mich an "dann geh zu deiner mami oder zu meinen eltern, meine fresse!" - da hab ich aufgelegt :-(
und heule und heule und kann nicht mehr aufhören
meine große ist schon total verstört aber ich kann nicht mehr aufhören
momentan ist die joblage nicht prickeld und wenn mein man nach einem anderen gebiet fragt oder freizeitausgleich kommt nur "wenns nicht passt, dann geh"
ich kann zu meiner oder seine familie gehen, aber nachts bin ich alleine und weder seine kinder noch ich haben was von ihm
er sagt nur, so wäre das eben und ich wollte ja unbedingt kinder und soll mich jetzt nicht beschweren
nur war das früher nicht so extrem
ich kann nicht mehr, so kanns doch nicht weiter gehen :-(

Beitrag von gh1954 10.03.10 - 21:53 Uhr

Was soll dein Mann deiner Meinung nach machen?

Beitrag von heute-lieber-in-schwarz 10.03.10 - 22:11 Uhr

sich wenigstens mal nach neuen jobs umhören oder einfach irgendwo bewerben, kündigen kann er ja immer noch
er nimmt alles hin, alles!
auch, dass ich hier am ende meiner kräfte bin.
er hat kein interesse, daran etwas zu ändern.
er sieht seine eigene familie kaum, seine große weint hier jeden abend, weil er weg ist.
es standen vor kurzem 2 stellen in der zeitung zu august, ich bat ihn, sich da zu bewerben.
aber dann meint er nur, es sei überall so und würde sowieso nicht besser und eigentlich wäre er ganz zufrieden.
wenn er wenigstens mal in der woche anrufen würde (wenn ich anrufe, geht er nicht ran oder hat keine zeit) oder wir mal rausfahren würden, irgendwas it der familie machen

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 22:17 Uhr

so ähnlich kenne ich das auch.....

Mein Mann ist als "Quereinsteiger" in seinen job rein....direkt in ne recht gute Position mit ganz nettem Gehalt.
Aachteil: er kam knapp 2,5 Jahre nur am WE heim.

Dann wurde er versetzt nach Hannover um die Aussenstelle da wieder aufzupäppeln.....was er innerhalb weniger Monate schaffte.
Er kam in der Zeit abends immer heim, und es war echt toll - besonders für die Kleine.

Dann hiess es er müsste für ein paar Wochen nach Kaltenkirchen, bis der "Neue" da angefangen und eingearbeitet ist.......das war ende Oktober.
nun hat er erfahren das er komplett da oben bleiben soll.......ätzend.

Ich sitz hier also alleine mit den Kids, mit den Tieren, dem Haus und dem Grundstück.......und weiss manchmal nicht wo mir der Kopf steht....zumal die kleine nen besonderes Kind ist - was auch nicht immer leicht ist.

Manchmal denk ich auch bei ihm steht der Job an erster Stelle.........klar....er liebt seinen Job......aber wenn Feierabend oder Urlaub ist, dann sollte man auch mal abschalten können.......aber Pustekuchen.
Dauernd bimmelt das Handy am WE oder wenn er mal frei hat.....irgendwo "brennts" immer.

Vor Kurzem hab ich uns ne Ferienwohnung gesucht für den Sommerurlaub......total schön, direkt am Wasser, in Mitten von Feldern an der Flensburger Förde.
Ich dann freudestrahlend zu ihm:

"Da auf dem Grundstück geht weder Handyemfpang, noch UMTS......da ist nämlich bereits das Dänische Netz"

Da pflaumt er mich doch glatt an das ichs dann vergessen kann.....er muss erreichbar sein und seine Mails abrufen können.

Da hats mir echt gereicht......hab ihm gesagt das ICH auf jeden Fall mit den Kindern dahin fahren werde!
Nunja........mittlerweile gab er klein bei.
Kompromiss:
2 mal am Tag geht er halt 200 Meter den Weg runter - da ist nämlcih wieder Handy-Empfang.

Wir überlegen nun ob wir mit der ganzen Familie nach Kaltenkirchen ziehen......damit wir wieder ein normales Familienleben führen können, und ich auch mal an mich denken kann. Denn meine Gesundheit leidet ja auch darunter.
Habe vor Kurzem erfahren das meine komischen "Gefühle"...die ich auf beginnende Wechseljahre schob, wohl Panikattaken sind......und das ich wohl an ADS leide.......
Alles Dinge wo ich eigentlich mehr auf mich achten müsste......was aber so, wie es jetzt ist, nicht wirklich möglich ist.

Habt ihr nicht die Möglichkeit in das Gebiet zu ziehen wo er beruflich tätig ist?

Beitrag von tina.78 10.03.10 - 22:22 Uhr

Hallo,

die Situation ist für dich ganz bestimmt nicht einfach, aber bei deinen Zeilen lese ich raus, dass bei euch in der Beziehung generell was nicht stimmt.

Habt ihr noch Gemeinsamkeiten?

LG Tina

Beitrag von heute-lieber-in-schwarz 10.03.10 - 22:33 Uhr

da bin ich ja nicht mit alleine
ich bin auch angeschlagen, kann mich zu nicnts mehr aufraffen, heule jeden tag, bin nervlich zu fuß
sein gebiet wechselt alle paar monate, also ist nichts mit hinziehen
zumal sein büro hier in der stadt ist
wir haben keine gemeinsamkeiten mehr, die luft ist raus und alles, was man machen könnte, damits wieder läuft, geht nicht, weil job dazwischen funkt

krokolady: das haus klingt toll.... ich will auch

Beitrag von krokolady 11.03.10 - 08:30 Uhr

Bitteschön :-D
http://www.ferienhof-schwennesen.de/index.html

Hab lang gesucht, und dann das gefunden....da passt echt alles......
Spielplatz am Haus....Grillmöglichkeit....Strand......2 Kinderzimmer......und das alles für nen super günstigen Preis!

Beitrag von bruchetta 10.03.10 - 22:40 Uhr

Dein Problem ist hauptsächlich, dass Deinen Mann das alles nicht so stört wie Dich (das entnimmt man ja mehreren Äußerungen in Deinem Text).
Von daher wird er sich nicht woanders bewerben, sondern so weitermachen und Du mußt Dir überlegen, ob Du Dich nicht doch damit arrangierst.
Eine andere Lösung sehe ich nicht, weil er ja ganz zufrieden damit ist, möglichst wenig zu Hause zu sein (warum das so ist, könnte man ja mal versuchen rauszufinden).

Beitrag von issy1 11.03.10 - 09:38 Uhr

jap, das gleiche habe ich auch gedacht....

frag dich doch mal, was passieren müßte damit dein mann wieder gern nach hause kommt und lieber mit dir in den urlaub fährt als zu arbeiten ?

Beitrag von dore1977 10.03.10 - 22:42 Uhr

Hallo,

ich kann Dich verstehen. Mein Mann hat auch lange so gelebt wie Du es beschreibst. Wie oft hat mein Mann mir versprochen das er zu einem Terin zu Hause ist und war dann nicht da. Er wollte sogar bei der künstlichen Befruchtung die wir gemacht haben nicht wirklich zusagen das er pünktlich da sein wird um sein Sperma abzugeben. Da bin ich dann ausgeflippt und hab ihm klipp und klar gesagt wen er nicht da ist um seine "Jungs abzugeben" dann such ich mir jemand der sein "Jungs" abgibt. Meine mühsam gezüchteten Eizellen hätte er einfach so "verschwendet". Ich habe mir doch nicht Wochenlang Spritzen in den Bauch gehauen und der Herr bekommt dann seinen Flug nicht weil der Job mal wieder wichtiger ist.
Mitten in dieser Diskusion bimmelte dann auch noch ständig das Handy, nur für den Job.

Solche Situationen hatten wir irgendwie ständig.

Man fühlt sich so hilflos, unwichtig, ungeliebt und total überfordert.
Ich bin nicht sicher ob ich das für immer durchgehalten hätte.

Ich bin nicht sicher wieso und wann es bei meinem Mann irgendwann "klick" gemacht hat aber inzwischen lässt er im Urlaub sein Telefon komplett aus und schaut nicht mal mehr E-Mail s nach. Er meint wen die ihn umbedingt spechen wollen müssen sie schon persöndlich vorbei kommen. #huepf

Inzwischen bin ich nicht mehr böse wen er am WE mal dienstlich telefoniert oder unsre Termine durcheinander geworfen werden. Das passiert inzwischen nur noch sehr selten und ist dann einfach nicht zu vermeiden.

Das Problem scheint zu sein das Dein Mann viele Ängste hat was seinen Job angeht. Er scheint Angst zu haben einfach mal nein zu sagen. Du solltest versuchen herauszubekommen wieso.

Das Dein Mann Dich allerdings anschreit geht gar nicht. Dafür müsste sich mein Mann eindeutig entschuldigen. Ich könnte das nicht einfach so ignorieren.

Das Du mit drei Kindern irgendwann am Ende Deiner Kräfte bist ist glaube ich auch verständlich. Ich denke ihr solltet am Wochenende sehr viel reden. Vielleicht weiß Dein Mann gar nicht was in Dir vorgeht ?
Druck ihm doch einfach mal aus was Du geschrieben hast. Vielleicht öffnet ihm das die Augen ????

Liebe Grüße und viel Kraft Dore

Beitrag von kloos 11.03.10 - 08:43 Uhr

Entweder du findest dich mit der Situation ab und machst das Beste raus oder du gehst. Ein Aupair wäre auch noch ein Vorschlag von mir.

Dein Mann verdient Geld, wovon ihr alle nicht schlecht lebt....das sollte dir bewußt werden. Wenn er die Stelle wechselt, weiß man auch nicht, wie es da zugeht. Er mag seinen Job. Du hast "deinen". Wenn du mal besser drauf bist, dann rede mit ihm vernünftig, das ihr vielleicht am WE einen Tag in der Woche mal alle zusammen etwas unternimmt.

Wenn du ständig deinem Mann etwas vorheulst und dich beschwerst über deine Lebenssituation, dann ist es kein Wunder das er so reagiert. Er steht ja auch unter Druck. Ändere dich und deine Einstellung.

Ich kenne das alles nur zu gut.

Gruß

kloos

Beitrag von paulfort35 11.03.10 - 08:57 Uhr

Ich denke, dass das Problem nicht der Job an sich ist, sondern dass Dein Mann ihn als Vorwand benutzt, um von Dir Freiräume zu haben: "mit mir würde er nicht in urlaub fahren, das sei stressiger als zu arbeiten." Das sagt doch schon alles. So kann es wirklich nicht weitergehen, aus dem einfachen Grund, weil Du so sehr unter dieser Situation leidest. Ihr solltet darüber in Ruhe reden, aber nicht am Telefon oder aus aktuellem Anlass, sondern generell.


Beitrag von manavgat 11.03.10 - 10:21 Uhr

Das Problem ist - imho - dass Du kein eigenes Selbst hast und Deinen Mann als Glückserfüller brauchst. Er reagiert darauf mit Flucht.

Ich habe früher mal als Teamsekretärin Pharmavertreter betreut und kann Dir sagen, dass es kaum einen stressigeren Job gibt und der Erfolg und somit das Geld an permanenten Einsatz gebunden ist. Ihr habt 3 Kinder! Das ist, will man nicht von Sozialleistungen leben, ein teurer Spaß!

Da Du von Mo - Fr alleine bist (du bist doch kein Haustier!), solltest Du Dein Leben füllen. Dann ist vielleicht Dein Mann auch lieber zu hause, wenn Du wirklich was zu erzählen hast.

Gruß

Manavgat

Beitrag von frauke131 11.03.10 - 11:01 Uhr

Sorry, ich versteh Dich nicht! Ihr habt euch für das Modell Du Hausfrau-er alleinverdiener entschieden und er verdient ja wohl soviel, dass er euch gut ernähren kann. Viele Leute arbeiten heutzutage unter stressigen Bedingungen. Selbst in anderen Jobs kann er Pech haben und nie zu hause sein. Wieso bekommt man 3 Kinder, wenn man weiß, dass man allein ist mit ihnen und einem das zu viel ist?

Seine Wotzwahl ist natürlich, salopp gesagt unter aller SAu und da solltet ihr dran arbeiten. Aber Stress auf Arbeit und dann eine Frau, die heult, weil man keine Zeit hat kann einen schon mal zu so einem dämlichen Spruch verleiten!

Beitrag von josephine2003 11.03.10 - 12:05 Uhr

Nicht dein Mann ist für deine Zufriedenheit verantwortlich sondern du. Es hört sich auch nicht danach an, dass sich bei ihm viel verändert hätte?