pauken-röhrchen + rachenmandel op - wie erklären?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jessi273 10.03.10 - 22:00 Uhr

hallo

wie kann ich meinen sohn (fast 3) auf die entsprechende op vorbereiten? gibt es da vielleicht ein buch? wie haben eure das mitgemacht? wie waren die schmerzen danach?

*lg*

Beitrag von charlin-gisell 11.03.10 - 14:02 Uhr

Hallo

Wir hatten auch diese Op bei unserer großen.
Also wirklich vorbereiten kannst du dein Kind nicht, weil es dann eher angst davor hat. Ich mußte damals alleine ins KH mit ihr weil mein Mann arbeiten mußte. Bin mit ihr rein und dann wurde sie untersucht. <- das hat sie verstanden war wie als wenn sie normal beim ohrenarzt war. Dann mußten wir zur Op-Vorbereitung : also Schlafanzug anziehen und Schmetterling setzen :) Das ist die Nadel(Kanüle) für den Tropf und da machen sie ein Pflaster in Schmetterlingsform drauf, und an dieser Kanüle ist doch immer so ein kleines plaste Ding dran, das man auseinander klappen kann und dies sieht auch aus wie ein Schmetterling. Davor bekommen die kinder so einen saft, der sie einwenig "besoffen" macht. Danach bekommen sie die "Aufkleber" (EKG-Pats) auf die Brust wo dann die Herztöne und so gemessen werden.

dann gehts in den Op und nach ca 20-30 min kommen sie wieder raus und haben noch den Tubus im Mund welchen sich die Kinder aus reflex selber raus ziehen, was widerum Blut mit sich bringt.

Also ich würde es nicht erklären, denn die Kleinen bekommen dafür angst.

LG Aniko

Beitrag von jessi273 11.03.10 - 14:32 Uhr

danke für deine antwort. bei uns kommt noch die mandel-entfernung dazu.
wie waren denn die schmerzen an den ohren danach?

*lg*

Beitrag von charlin-gisell 12.03.10 - 07:50 Uhr

Also bei uns war es so:

Meiner Tochter wurden auch die mandeln mit entfernt , aber die Paukenröhrchen hat sie bekommen weil sie Wasser hinterm Trommelfell hatte und dies nicht von allein abgelaufen ist. Dadurch hat sie schlecht - bis fast gar nicht mehr gehört. Sie kam aus dem Op und die Schwester hat mir schon gleich gesagt : "wenn sie mit ihrem Kind reden , reden Sie LEISE mit ihr." da ja nun alles rausgesaugt wurde und sie nun wieder wie normale menschen hören kann.

Das heißt auch für dich , rede leise (normal) mit Ihm. schmerzen wird er wohl keine haben. Nur sagen : "Mama : rede leise es tut mir weh in den Ohren." So wie meine. Und wenn du am gleichen Tag wieder nach Hause fährst sorge dafür das du immer bei Ihm bist, er wird noch sehr müde sein , viel schlafen und sehr sehr sehr anhänglich sein - liebesbedürftig sein.
Am nächsten tag ist alles wie sonst auch, aber pass auf, nicht as er bricht oder fieber bekommt - dann mußt wieder ins Krankenhaus mit ihm.

LG und viel Glück

Beitrag von jessi273 12.03.10 - 19:54 Uhr

danke, das macht mir mut!

*lg*