Was nach Arbeitsunfall "schenken", bzw. wie verhalten?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von hibblerin1979 10.03.10 - 22:10 Uhr

Hi

in meinem Nebenjob (Restaurant, Küche) gab es letzte Woche einen schlimmen Arbeitsunfall.

Meine Kollegin (mitte 50) ist ausgerutscht und in eine riesige Pfanne mit kochender Bratensoße gefallen. Mit dem Gesicht und dem Oberkörper. Es war wirklich schrecklich.

Nun ist es so, dass ich den Job seit 14 Jahren mache und sie seit 2. Ich habe inzwischen die Leitung in der Küche. Wir haben uns nie gut verstanden, bzw. mochte ich sie nicht besonders. Sie wusste alles besser, wollte meine Anweisungen nicht folgen usw...

Aber das was passiert ist, hat niemand verdient. Egal, ob man mit jemandem zurecht kommt oder nicht. Ihr hing die Haut im Gesicht in Fetzen runter... und mir tut es leid, das ich nicht mit ihr zurecht kam. Mir tut sie einfach leid.

Jetzt überlege ich die ganze Zeit, wie ich ihr was gutes tun könnte. So was schlimmes, da ist es egal, wie sich jemand vorher verhalten hat.

Habt ihr Ideen??

Tanja

Beitrag von charly03 10.03.10 - 23:36 Uhr

Oje das ist echt übel. Ich würde sie besuchen und einen Blumenstrauß mitbringen.

Oder ggf. über Fleurop etc. einen schicken mit einer Genesungskarte.

LG Charly

Beitrag von mami2kids 11.03.10 - 00:45 Uhr

Ach Gott #schock

Man stellt sich das ja sofort bildlich vor #heul


Ich würde nich über Fleurop verschicken, sondern persönlich hingehen, auch wenn das Verhältnis nicht gut war

Beitrag von mellika 11.03.10 - 09:23 Uhr

Hallo,

oh, das hört sich echt schlimm an.

Ich würde sie mit einem Blumenstrauß besuchen. Egal ob man sich nun gut verstanden hat oder nicht. Die Geste zählt.

LG

Melanie

Beitrag von tagpfauenauge 11.03.10 - 11:44 Uhr

Hi,

wie furchtbar. Geh lieber hin, sonst könnte sie es auffassen, wie "hab ich dir gleich gesagt, das hast du jetzt davon".

Geh hin und sage, dass dir das sehr leid tut und frage, wie es geht. Sage ihr auch, du willst gar nicht lange stören, sie ist bestimmt müde -was sie vollgepumpt mit Schmerzmitteln sicherlich sein wird.

vg