Trotzphase - 2 Jahre alt - Tipps von Euch evtl. Buchempfehlung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von t.frosch 10.03.10 - 22:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

brauche mal Eure Ratschläge, Ideen, Hilfe, gute
Worte ..... #schmoll#schwitz#gruebel#aha

Unser Sohn testet immer mehr seine Grenzen. Es kostet mich zur zeit enorm viel Kraft standhaft zu bleiben. Wie geht ihr damit um? Reagiere ich richtig?

Seit ca. einer Woche hat er ständig Wutanfälle.

z.B. wenn er keine Schokolade bekommt, wenn er gewickelt werden soll, wenn wir raus wollen und wir alle fertig angezogen sind und er dann nicht mehr raus will und sich weigert seine Schuhe anzuziehen. Es gibt noch viele andere Situationen.

Er brüllt dann wie am Spieß, er ist total wütend, es heißt dann "gar nicht" "Lasse muss aber" Er schreit, tritt, schlägt um sich

Er ist oft der Meinung er bräuchte keinen Mittagsschlaf machen, ist aber hundemüde und kann sich kaum noch auf den Beinen halten. Dann geht er nach einem endlos erscheinendem Kapf doch ins Bett, schläft 2 Stunden, wird wach, ist schlecht gelaunt und weint, macht nur Theater will nciht zur Oma oder zum Turnen o.ä.

Heute hat er wieder so einen "Anfall" gehabt. Ich habe ihn dann unter Gebrüll und Getrete im Auto angeschnallt, mein Mann wollte mit ihm zu seinen Eltern und ich mit der kleinen zum Krabbeln ( was Lasse aber nicht wußte ) Er hat sich seit einer Woche auf Oma gefreut. Dort hat er weitergebrüllt und es durfte ihn keiner anfassen, dann hat er sich bibbernd auf die Knie seines Papas gesetzt geschluchtst und dann war wieder alles gut. Bei der Oma war er den ganzen Nachmittag das liebste Kind.

Mir kostet das so viel Kraft, er schläft auch noch schlecht, die kleine wird dann von seinem Gebrüll wach und mein Mann hat diese Woche Nachtschicht. Ida kommt drinne überhaupt nicht mehr zur Ruhe, schläft nie länger als 30 Min. am Stück und wird dadurch auch immer quengeliger.

Bin mit meiner Kraft bald am Ende :-(

Lasse ist ein pfiffiges Kerlchen. Er spricht schon sehr gut und merkt sich alles. Macht vieles schon allein z.B. Strümpfe und Hose ausziehen, Brot schmieren, Getränk einkippen. Er "kümmert" sich auch rührend um seine Schwester. Gibt ihr Spielzeug oder wenn sie weint läuft er zur Krabbeldecke und gibt ihr den Nuckel. Er ist noch nie eifersüchtig gewesen. Ich lasse ihn sehr viel selber machen, da ist er natürlich auch stolz drauf aber momentan weiß ich nicht ob ich mich richtig verhalte und wie es weiter geht. Lasse kommt im Sommer in den Kindergarten. Ich denke, dass ihm das dann unheimlich gut tut. Aber bis zum Sommer ist es noch lang #schmoll

Liebe Grüße #herzlich

Tani

mit Lasse ( gerade erst zwei geworden ) und Ida ( 7 Monate )

Beitrag von nordengel 10.03.10 - 22:59 Uhr

Hi,

auf die Schnelle nur ne Buchempfehlung: "Smart Love", Autor weiß ich nicht.
Hat uns gut geholfen bisher!

LG und starke Nerven! Andrea

Beitrag von alex1971 10.03.10 - 23:09 Uhr

Du arme, mir geht es ähnlich :-)
Hab heute gerade "das glücklichste Kleinkind der Welt" geliefert bekommen, frag mich in ein paar Tagen mal ob es hilft, die ersten paar Seiten klingen vielversprechend #pro

Gruß
Alex

Beitrag von tigerentenbine 11.03.10 - 09:17 Uhr

Liebe Tani,

ich kann dir nur sagen: DURCHHALTEN und du bist nicht allein ;-).

Ich habe nur ein Kind in dem Alter und auch er treibt mich manchmal in den Wahnsinn mit diesen Bock- und Trotzanfällen teilweise wegen absoluten Nichtigkeiten! Es ist wie bei euch, Lukas schreit, tritt, haut, schmeißt sich hin, macht sich steif und nichts kann ihn beruhigen- außer er bekäme seinen Willen;-). Es wird grad wieder etwas weniger und bei mir hat es geholfen ruhig zu bleiben! Das ist oft schwer, wenn man das Kind in solch einer Verfassung im Supermarkt liegen hat oder wie am Samstag geschehen durchs ganze Einkaufszentrum tragen muss und immer diese Blicke "Ich rufe gleich das Jugendamt" im Nacken hat, aber cool bleiben ist einfach das Beste#cool. Lukas ist mit sich selber total überfordert in diesem Moment und ihm tut es hinterher auch immer leid, er kommt dann an und streichelt mich oder man sieht es an seinem Blick, dass es ihm leid tut oder ihm sogar unangenehm ist, dann tut er mir fast leid :-(.

Das ist einfach eine Phase, durch die wir alle durchmüssen, der Eine mehr, der Andere weniger! Vielleicht findest du heraus, was bei deinem Schatz am Besten funktioniert?! Bei Lukas ist es definitiv Abstand!! Zu Hause klappt es am Besten ihn ins Zimmer zu schicken und dort beruhigt er sich und kommt danach kuscheln, dann ist alles wieder gut! Nach dem Anfall im Einkaufszentrum hat er eine halbe Stunde lang im Auto gebrüllt, ich konnte ihn nicht in den Sitz setzen, nicht beruhigen oder ablenken, da habe ich mich einfach auf den Fahrersitz gesetzt und gewartet und gewartet und gewartet bis es vorbei war#schwitz. Irgendwann klappt der Schalter um und alles war vorüber!

Was ich sagen will: nicht nachgeben, nicht verunsichern lassen und durchhalten;-)!!!!

Viele Grüße, Bine

Beitrag von tine2811 11.03.10 - 10:52 Uhr

Hallo,

kann Dir das Buch "Der kleine´Tyrann" empfehlen.

Ansonsten, Konsequent bleiben, bei Wutanfällen das Publikum nehmen, nicht alles todreden, angedrohte Konsepuenzen auch durchführen. Nicht mit Befehlen ihm etwas sagen, z. B. nicht sagen, "Du ziehst jetzt Deinen Schuhe an", sondern " wo willst Du denn Deinen Schuhe anziehen, im GAng oder in der Küche".
Ich hab die Tipps von der Erzieherin im Kindergarten bekommen, da David auch so ein kleiner "Tyrann" war/ist. Mittlerweile klappt es ganz gut und wichtig ist auch, dass Vater und Mutter sich einig sind und beide die Erziehung in die Hand nehmen, nicht das die Mutter als "Übermutter" für das Kind ist.
Es wird wirklich nur besser, aber, es kostet auch mal viele Nerven.
Achja, und wenn Du meinst, Du musst jetzt schreien, dann einfach aus der Situation rausgehen und irgendwo anders Luft und Kraft holen. (z.B. ins Klo einsperren)

Liebe Grüße
Christine

Beitrag von mel-t 11.03.10 - 19:31 Uhr

Klara sagt" Nein"....süßes kleines Bilderbuch, einfach zu verstehen. Mal was für ihn und Dich, einfach mal zusammen hinsetzten, lesen, schmunzeln und dann liebhaben. Dann hat auch die Mama wieder Nerven...

Mfg
Mel-t