kaiserschnitt vs. spontan ich bin in der zwickmühle

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nikita2010 10.03.10 - 23:12 Uhr

hallo,

eine häufig gestellt frage. aber ich habe schon so viele foren gelesen und meine meinung geht immer noch auseinander.
vielleicht könnt ihr mir helfen meine ängste zu überwinden.
was würdet ihr empfehlen kaiserschnitt oder spontangeburt?
beim kaiserschnitt ist ein vorteil, das sich das becken nicht verschiebt und die scheidenmuskulatur nicht so in anspruch genommen wird. man behält aber eine unschöne narbe, kann keine schöne intimrasur mehr zaubern und hat probleme mit den folgeschmerzen.
bei der spontangeburt empfindet man die ganze geburt. es ist ein stark psychologischer akt, der in vielen fällen durchlebt werden will. auch der partner will oft diese erfahrung mitleben.
aber die schmerzen und die verbreitung des beckens und der vagina sind so dermaßen abschreckend, dass ich einfach in einer zwickmühle gelandet bin.

welche erfahrungen habt ihr gemacht? das beckenbodentraining hilft die muskulatur aufzubauen, habe ich soweit verinnerlicht. was aber ist mit dem 'äußeren'? was ist mit den jeans, passen die mir später wieder? was sagen eure partner? war ein partner schon einmal 'beleidigt' weil sich für einen kaiserschnitt entschieden wurde? wie entwickeln sich ka narben nach einigen jahren?

Beitrag von nasentierchen 11.03.10 - 01:20 Uhr

Also meine Narbe ist echt HÄßLICH!!! #schock
Und die geht nie wieder weg. Und dabei ist das wohl noch eine der "schöneren" Narben. Aber meine Narbe ist richtig wie eine "Rinne"....so geht mein Bauch nicht wie vorher sanft in den Venushügel über, sondern es sieht aus wie zwei "abgeteilte" Bereiche meines Körpers! :-(

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich gegen den KS entscheiden...aber bei mir ging es damals um die Gesundheit meines Kindes (und das nach 9 Stunden Wehenarbeit - soooo unfair #schmoll)
...aber mein Bengel ist fit #ole

Beitrag von goldengirl2009 11.03.10 - 05:48 Uhr

Ich würde immer wiede spontan entbinden.
Kaiserschnitt wäre nur eine Option für mich,wenn etwas mit dem Zwerg nicht stimmen würde.

Wie sich die Narbe entwickelt kann vorher wohl keiner sagen.
Mein Partner hat und wird mich in diesen Sachen unterstützen und hinter meinen Entscheidungen stehen.
Er teilt allerdings auch meine Einstellung zum Thema Kinder bekomen.

Der Beckenboden wird schon in der Schwangerschaft strapaziert,da hilft eben hinterher Beckenbodengymnastik.


Gruß

Beitrag von m_sam 11.03.10 - 07:07 Uhr

Hallo,

kannst Du mal kurz erklären, welche Verbreiterung des Beckens und der Scheidenmuskulatur Du meinst? Wo kommen denn diese Fakten her?
Mein Becken ist nach 3 Geburten exakt so, wie es immer war und meine Scheidenmuskulatur ebenfalls. Hatte sogar jeweils nach den Geburten das Gefühl, dass alles "enger" ist.
Manchmal glaube ich, dass die landläufige Meinung besteht, dass Spontangebärende alle inkontinent und "ausgeleiert" da draußen rumlaufen.
Die Angst vor Schmerzen sollte nicht der Grund sein, einen KS zu bevorzugen. Schmerzen hast Du dort auch (PDA, Wundschmerz). Allein die Tatsache, dass mehrere Muskelschichten einfach durchtrennt werden, sollte doch Anlass sein, einen KS nur als letzen Ausweg zu sehen. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Ich habe meine beiden Mäuse spontan zur Welt gebracht (Nr. 1 in 3.5 Stunden, Nr. 2 in 40 Minuten) und ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass ich auch bei Nr. 3 eine so tolle Geburt erleben darf, wie bei den anderen beiden. Beide Male ohne Schmerzmittel, schnell und problemlos - es gibt nichts Schöneres!!!! Hinterher war ich fit und glücklich, habe mein Kind auf dem Flur umhergeschoben, mit ihm zusammen im Bett gelegen usw. Alles mit KS-Narbe die erste Zeit sehr, sehr schwer....

LG Samy

Beitrag von widowwadman 11.03.10 - 08:00 Uhr

Die PDS tut doch nicht weeh. Und der Wundschmerz haelt sich in Grenzen - wenn ich das mit den Schmerzen die ich am Synto-Tropf hatte vergleiche war der KS das kleinere Uebel.

Ich konnte nach dem KS mich am naechsten Morgen (war mitten in der Nacht) auch sofort um mein Kind kuemmern ohne dass mir die Narbe da Probleme bereitet hat.

Ohne medizinische Indikation wuerd ich aber wohl zur vaginalen Geburt raten.

Beitrag von m_sam 11.03.10 - 16:10 Uhr

Ich denke aber, dass es auch ein glücklicher Zufall ist, dass es Dir gut ging, Deine Schmerzen erträglich waren etc. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis und von sämtlichen GVK´s, bei denen ich war nur eine Einizige, die auch keine Probleme hatte. Alle anderen haben von erheblichen Schmerzen oder teils schlechtsitzender PDA berichtet.
Ok, Horrorgeschichten gibt es auch bei Spontangeburten genug, aber ich mag eben diesen Grund "breites Becken und ausgeleierte Scheidenmuskulatur" einfach nicht gelten lassen.

LG Samy

Beitrag von kikiy 11.03.10 - 08:00 Uhr

Ja, die Narbe ist ca. 15 cm lang und man wird sie nie wieder los! Allerdings befindet sie sich auch an einer Stelle,die gewöhnlich niemand außerdem Partner zu gesicht bekommt.

Du solltest keinen KSwählen,weil du Angst vor den Schmerzen hast! Denn die hast du beim KS nicht zu knapp,die ersten 48 Stunden danach waren die Hölle,an aufstehen nicht zu denken,nicht mal meinen Sohn konnte ich aus dem Bett heben!Vergiss das bitte bei deinen Überlegungen nicht!

Beitrag von dieweb 11.03.10 - 09:01 Uhr

Ist das jetzt Dein ernst? Du machst Dir Sorgen ob Dir Deine Hosen passen werden??? #klatsch NEIN! Werden sie erstmal nicht!!! Und??? Sei froh, wenn du spontan entbinden kannst! Manche wünschen sich das!!! Sorry!

Beitrag von willow19 11.03.10 - 09:45 Uhr

Wenn Du die Kilos, die Du in der Schwangerschaft zugenommen hast, wieder runter hast, passen auch die Hosen wieder...............

Ich hab 3 Kinder spontan entbunden, alle 3 waren zwar keine Traumgeburten, ich neige eben zu Komplikationen *lol*, aber wenn es medizinisch nicht notwendig ist, würd ich nie einen KS machen lassen.

Und da unten rum ist alles in bester Ordnung. Bin also nicht ausgeleiert, spüre den Sex sogar intensiver und Männe flutscht auch nicht einfach rein und fragt, ob er schon drin wäre.

Ich hatte eben noch keinen KS, dazu wird es auch nie kommen, da die Familienplanung abgeschlossen ist, aber ich vor 15 Jahren den Blinddarm raus bekommen. Und noch heute schmerzt die Narbe hin und wieder, wenn das Wetter stark wechselt. Und natürlich sieht man die Narbe auch noch recht gut, obwohl ich damals ja doch noch recht jung war.

Mein Mann hätte sicherlich keine Probleme damit gehabt, wenn ich mich für einen KS entschieden hätte, die Hauptsache wäre gewesen, alles geht gut.

LG

Beitrag von gaensebluemchen 11.03.10 - 09:46 Uhr

Hallo!

Ich habe meine Tochter 2006 spontan entbunden. Gut, bis mir meine Hosen wieder gepasst haben, hat ca. 9 Monate gedauert. Aber dafür war ich ja auch schwanger.

Vor 4 Wochen habe ich meinen Sohn per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Er war in BEL und rutschte nicht in mein Becken (hab spontane Geburt probiert).

Ich kann Dir nur sagen, was eine andere Userin mal hier geschrieben hat: lieber noch 10 Kinder spontan entbinden als nochmal einen Kaiserschnitt.
Klar, die Schmerzen gehen auch vorbei. Und wenn man Glück hat, sieht man die Narbe irgendwann auch fast nicht mehr.
Aber: mir tut immer noch mein Bauch weh, wenn ich hinkomme und durch das taube Gefühl hab ich echt Probleme, mich da selbst anzufassen. Ich finde das Gefühl richtig eklig.

Außerdem bin ich froh, dass ich trotz Kaiserschnitt vorher die Wehen hatte. Mal ganz abgesehen davon, dass es fürs Kind besser ist, weil es sich auf die Geburt besser vorbereiten kann, hat es mir auch das Gefühl einer "normalen" Geburt gegeben. Ohne Wehen vorher wäre mir persönlich das Ganze zu schnell gegangen.

Falls Du noch Fragen hast, kannst mich gern anschreiben.

Viele Grüße

Gänseblümchen#blume mit Johanna (3,5 Jahre) und #babyMoritz (*10.02.2010)

Beitrag von berry26 11.03.10 - 09:59 Uhr

Meine Güte ich bin gerade schockiert wie man sich solche Gedanken machen kann!!

Ich versteh ja noch ein bissl die Frauen die einfach Angst vor ner Spontangeburt haben aber solche Gedankengänge wie bei dir sind echt .....#schock

Wer hat dir den Schwachsinn von der Verbreiterung des Beckens erzählt. Klar die Symphyse arbeitet während einer SS aber das hat rein gar nichts mit der Geburt zu tun. Und die Scheide wird zwar gedehnt aber das bildet sich innerhalb kurzer Zeit zurück. Die Scheide dehnt sich beim Sex schließlich auch, das ist ja auch Sinn und Zweck der Sache. Ob du danach in deine Jeans passt, hättest dir bereits vor der SS überlegen müssen. Der Bauch entwickelt sich nämlich in der SS und nicht bei der Geburt.

Ein KS ist eine OP mit allen Risiken einer OP und den entsprechenden Risiken bei der Heilung.

Zudem fehlt mir bei all deinen Überlegungen, was für dein Kind das beste ist... Falls du daran auch einen kleinen Gedanken verschwenden willst...
Für dein Kind wäre eine Spontangeburt besser, da es dann weniger mit Anpassungsschwierigekeiten zu rechnen hätte und wichtige Hormone dabei ausgeschüttet werden.

Es tut mir leid wenn meine Antwort zu "böse" rüberkommt aber sowas macht mich momentan wütend. Ich hatte eine Spontangeburt und hätte so gerne wieder eine, aber mit etwas Pech muss es diesmal wohl ein KS werden.

LG

Judith

Beitrag von hafipower 11.03.10 - 10:17 Uhr

Hilfe, auf was für Gedanken kommst du denn???#schock

Also bei mir stand mit SS-Test fest:

KEIN Kaiserschnitt und KEINE PDA!!!

Gut, ich hatte das Glück, dass mein Zwerg die komplette Schwangerschaft schon mitm Kopf nach unten lag und sich auch net gedreht hat, aber selbst bei ner BEL hätt ich spontan probiert!

Und, dass das Becken so auseinander geht ist quatsch! Ich hab nach 2 Wochen wieder in meine Hüfthosen gepasst obwohl ich noch 8kg zuviel hatte, aber die hängen (auch jetzt noch - leider) oberhalb vom Hüftknochen! Mein Kleiner hatte n KU vom 36cm und das ist net wenig!

Ich hab am Handgelenk ne 5cm-OP-Narbe -potthässlich und sowas wollt ich nicht meinem Bauch antun! und schon gar net meinem Mann!
Nach ner kurzen Zeit ist auch wieder alles da wo es hingehört! Die Mukeln kannst du trainieren, die Narbe kriegst du nie wieder weg!!!

Zudem - wie haben die Frauen früher entbunden???

Streich bitte den Kaiserschnitt - es sein denn es ist aus MEDZINISCHER Sicht notwendig!!!

LG

Beitrag von josili0208 11.03.10 - 16:47 Uhr

<<Ich hab am Handgelenk ne 5cm-OP-Narbe -potthässlich und sowas wollt ich nicht meinem Bauch antun! und schon gar net meinem Mann! >>

Versteh ich nicht, was hat denn Dein Mann damit zu tun? #kratz

(Und was stellt Ihr Euch eigentlich alle für Frankensteinnarben nach einem KS vor?? #klatsch)

Beitrag von hafipower 11.03.10 - 20:12 Uhr

Ich wollte einfach meinen schönen Bauch behalten ohne irgendeinen Narbenstreifen !!! So, dass mein Mann und ich net immer auf die Narbe gucken müssen! Ist blöd zu erklären!;-)

Hab halt schlechte Erfahrungen gemacht durch die OP an der Hand, die Narbe ist net schön und lang net so groß wie eine KS-Narbe, wenn ich mir vorstell, dass bei mir so eine KS-Narbe zusammengewachsen wär .... bäh!

Zudem würd ich mir niemals Gedanken über einen KS machen, wenn der net medizinisch notwendig ist! Klar, informiert man sich kurz falls es im Notfall dazu kommt, aber planen würd ich das niemals!

LG

Beitrag von josili0208 12.03.10 - 14:40 Uhr

Planen würde ich sowas auch nicht, leider hatte ich aber 3 und kann auch gut damit leben. Mir geht diese Verteufelung etwas auf den Keks, ich bin Mutter von 3 Kindern und es ist doch egal wie ich die zur Welt gebracht habe. Und ehrlich, meine Narbe ist mir sowas von schnurzpiepegal... und mein Mann hat da glaube ich noch nie bewusst drauf geguckt, wahrscheinlich müsste er eh suchen, wo die ist. Und wenn er sich an sowas stören würde, ¨könnte er sich eh ne andere suchen ;-)
Kann aber sein, dass ich nur keine Probleme habe, weil mein Gewebe halt 1a zusammenwächst und nicht VERwächst. Wie gesagt, wer es bei mir nicht weiss, sieht nichts. Ist wirklich so.

lg jo

Beitrag von carrie23 12.03.10 - 16:11 Uhr

Ist bei mir genauso, ich bekomme den dritten Kaiserschnitt.
Man sieht keine Narbe obwohl nach dem ersten Kaiserschnitt meine Narbe wieder aufgegangen ist.

Beitrag von josili0208 12.03.10 - 18:11 Uhr

Manchmal frage ich mich, was die Frauen für Vorstellungen haben... #augen Ein guter Chirurg ist ja schliesslich kein Schlächter. #schock

Beitrag von carrie23 13.03.10 - 11:39 Uhr

Ist dir aufgefallen dass oft Frauen so ne Horrorvorstellung haben die noch nicht mal EINEN Kaiserschnitt hatten?
Genauso wie dieses ewige "nach zwei Kaiserschnitten darf man nimmer spontan entbinden sonst reißt die Narbe", anstatt dass diese Damen sich mal wirklich informieren würden und das Internet bemühen würden und sich Statistiken reinziehen.

Beitrag von espirino 11.03.10 - 10:23 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht, ob man sich bei einer Geburt aus schönheitsmedizinischen Gründen für oder gegen etwas entscheiden sollte.

Ein KS hat genauso viele Nachteile, wie eine spontane Geburt sie haben kann. Bei der einen ist das Bauchbindegewebe schon während der ersten SS total ausgeleihert, bei der anderen sitzt auch nach der 3. SS alles perfekt.

Wo willst du da ansetzen? Um deinen Körper zu lassen wie er ist darfst du nicht schwanger werden. Es verändert sich nicht nur unweigerlich die Form der Taile, sondern auch die der Oberweite. Hinterher sitzt nix mehr so straff wie vorher.

Meine Entscheidungen würde ich dennoch nicht vom Partner abhängig machen, denn nicht er sondern ich muß das Kind bekommen.

LG Jana

Beitrag von carrie23 11.03.10 - 10:51 Uhr

Ich habe zweimal per Sectio entbinden müssen und bekomme im September deshalb die dritte.
Man sieht meine Narbe nicht, absolut nicht.
Aber ich würde eine Spontangeburt vorziehen.
Die Hüften verschieben sich nicht erst bei der Geburt sondern schon in der Schwangerschaft.
Bei ner spontanen hast du die Schmerzen während der Geburt ( ich lag beim ersten Kind 48 Stunden in den Wehen bevor die Sectio gemacht wurde ) und bei ner Sectio danach.
Wobei ich nur nach der ersten Sectio Schmerzen hatte, bei der zweiten gar nix und bin nach 5 Stunden aufgestanden und nach 4 Tagen nach Hause weshalb ich mich vor der dritten gar nicht mehr fürchte.
Meine Narbe ist so hell dass man gar nix sieht, weh tut sie hie und da ein bisserl wenn das Wetter umschlägt es ist halt ne Narbe.
Die Jeans passen dir weder nach ner Sectio sofort noch nach ner Spontangeburt, jedoch hab ich gehört dass für die Rückbildung des Bauches die Spontangeburt wesentlich besser ist.
In Anbetracht des pathologischen CTGs bei meinem Sohn war mein Partner froh dass ich mich zu ner Sectio durchgerungen habe, er war ja trotzdem dabei.
Bei meiner Tochter zb. hat sogar er die Nabelschnur durchtrennt ( sie wollten es so normal wie möglich machen wenn man schon per Sectio entbinden muss ) und hat mir die Kleine wieder in den OP gebracht damit ich sie in den Arm nehmen konnte während ich zugenäht wurde.
In deinem Körper verbreitert sich alles schon vor der Geburt um auf die Geburt vorbereitet zu sein, wer das umgehen will darf nicht schwanger werden.
Das ist das gleiche mit dem Stillen, die Brust bereitet sich darauf nicht erst vor wenn das Kind da ist um man es anlegt, sondern schon während der Schwangerschaft.
Wenn möglich entbinde spontan.

Beitrag von kathrincat 11.03.10 - 16:14 Uhr

hatte eine ks und würd es immer wieder so machen, fürs baby ist es eh am ungefährlichsten, für die mutter aber gefährlich als normal. es ging schell, war schmerzfrei, war 3 nächte im kh. normal auch wenn ich könnte würde für mich nicht in frage kommen. mein mann war den ks auch lieber, er war dabei, einen normale hätte er nicht überstanden.

Beitrag von willow19 11.03.10 - 18:01 Uhr

"hatte eine ks und würd es immer wieder so machen, fürs baby ist es eh am ungefährlichsten,...."

*kopfschüttel* #schock

Beitrag von weltraumreise 11.03.10 - 21:52 Uhr

Ah ja und kannst Du das auch mal irgendwie belegen - ich meine die Sache mit "Kaiserschnitt ist fürs Baby ungefährlicher als normale Geburt"?

Liebe Grüße

Beitrag von leonie133 18.03.10 - 14:27 Uhr

da fällt mir echt nichts mehr zu ein!! Deinem Mann zuliebe, weil er eine normale Geburt nicht überstanden hätte??! Er kann doch raus gehen! Und dass es für das Baby ungefährlicher ist, ist kompletter Blödsinn wenn alles vorher im grünen Bereich ist. Könnte echt platzen wenn ich sowas lese...#klatsch

Beitrag von shorty23 11.03.10 - 17:06 Uhr

Hallo,

also ich glaube wie es wirklich werden wird, kann dir keiner sagen! Auch wenn du dir noch so viele Meinungen einholst! Vielleicht hast du einen "unkomplizierten" KS und kannst dich schon kurz danach um dein Kind kümmern, hast wenig Schmerzen und eine kleine unauffällige Narbe. Vielleicht aber auch nicht! Oder du kannst eine völlig unkomplizierte spontane Geburt haben oder eben nicht und es wird ein traumatisches Ereignis für dich und deinen Partner ... man kann es einfach nicht wissen.

Ich hatte für mich entschieden, dass ich es auf jeden Fall erstmal mit einer spontanen Geburt versuchen möchte, es gibt ja bei zu großen Schmerzen auch verschiedene Möglichkeiten und wenn nichts mehr geht, kann man immernoch einen KS machen. Aber das musst du für dich entscheiden. Hast du denn schon einen GVK gemacht? Das hat mir sehr viel Angst genommen.

LG

  • 1
  • 2