Ich bin total entsetzt!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kylie1986 11.03.10 - 07:34 Uhr

Hi,
meine Tante hat voriges Jahr im April ihr erstes Kind (meinen Cousin ;-) ) zur Welt gebracht. Jetzt vermuten wir seit einiger Zeit, dass sie mit der ganzen Situation Mutter zu sein überfordert ist. Gestern haben wir erfahren, das sie dem Kleinen, damit er durchschläft, Beruhigungs- und Schlafmittel gibt. #schock
Sowas geht doch überhaupt nicht, oder? Ich kann doch einem Kleinkind von nicht mal einem Jahr solche Medikamente verabreichen.
Was meint ihr dazu?

LG kylie #katze

Beitrag von swety.k 11.03.10 - 07:43 Uhr

Hallo Kylie,

was heißt "ihr habt erfahren"? Hat Deine Tante es Euch gesagt oder hat es Euch irgend jemand erzählt? Sprich Deine Tante drauf an. Möglicherweise ist es ihr gar nicht bewußt, daß man das nicht darf oder jemand hat sie grundlos angeschwärzt. Wenn sie nicht mit sich reden läßt, dann frag mal vorsichtig beim Jugendamt nach.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von mineos 11.03.10 - 07:54 Uhr

Hallo,

woher hast du das denn erfahren? und was genau gibt sie ihm..?

#gruebel

Beitrag von aptamil 11.03.10 - 08:14 Uhr

Woher habt ihr das erfahren?
Wenn das wirklich wahr ist warum warst du dann noch nicht bei Ihr und hast sie danach gefragt?

Vielleicht solltest du auch zum JA gehen!

Beitrag von mel130180 11.03.10 - 08:37 Uhr

"Tante X hat von Cousine Y erfahren, dass..."

Wie ich so etwas liebe....

Wenn du dir Sorgen um deine Tante machst und nicht nur lästern willst, dann sprich sie vernünftig darauf an. Wer weiß, was dahinter steckt und wieviel davon aus welchen Gründen auch immer mit dem Kinderarzt abgeklärt ist.

Wenn du nicht den Mumm hast, sie anzusprechen dann lass sie in Ruhe und halte deinen Mund.

Beitrag von kylie1986 11.03.10 - 09:03 Uhr

Ich läster nicht, denn sie hat es ja selbst erzählt.

Ich muss mir defninitiv von dir nicht sagen lassen, was ich zu tun oder zu lassen habe.

Wie ich das hasse, das man bei urbia eben auch immer wieder solche hat, die denken alles besser zu wissen und völlig taktlos sind.

Beitrag von mel130180 11.03.10 - 09:04 Uhr

#zitter

#augen

Beitrag von kittythecat 11.03.10 - 09:12 Uhr

wenn du dir eh nichts sagen lassen willst, dann frage ich mich, warum du in einem forum postest - vor allem wenn du doch eh schon weisst, was du zu tun und zu lassen hast...#kratz

Beitrag von marionr1 11.03.10 - 09:19 Uhr

#pro

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 08:39 Uhr

Schon mal überlegt, das Beruhigungsmittel bei entsprechender Indikation auch von Kinderärzten verschrieben werden?

Und von welchen Mitteln sprechen wir hier? Baldrian? Dimenhydrinat?
Beides sehr schwach wirkend, für Säugline und Kleinkinder unbedenklich.
Oder meinst Du Benzidiazepin? Oder Barbiturate?
Die sind ohnehin Verschreibungspflichtig - dann gibt es einen verdammt guten Grund für den Einsatz. Z. B. eine Magensonde

Da Du offensichtlich keine die näheren Umstände nicht kennst, würde ich mich an Deiner Stelle ganz zurücknehmen.

M.

Beitrag von kylie1986 11.03.10 - 09:06 Uhr

Mein Cousin ist kerngesund, er schläft nur eben noch nicht die ganze Nacht durch, daher gibt sie ihm die Medikamente.

Beitrag von blume82 11.03.10 - 09:19 Uhr

Hallo,

schau in Schlafforum und dann siehst du wieviele Mütter das sogar machen.

Leider und ganz viele KIA´s schreiben sogar schon für Kinder unter 6 Monaten "Schlafmittel" auf.

LG

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 09:21 Uhr

Ja und welche?

Von Dir kommt nur Geschwätz, keine Fakten.

Das Kind hat also eine behandlungsbedürftige Durchschlafstörung mit Dir unbekannter Ursache. Ich denke der KiA wird schon wissen, was er tut!

M.

Beitrag von blume82 11.03.10 - 09:28 Uhr

Da bin ihc mir bei manchen nicht sicher.

Es gibt sogar KIA die verschreiben Schlafmittel weil die Eltern ja auch mal Zeit miteinander verbringen sollen und das Kind nicht das Leben der Eltern bestimmen soll.

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 09:33 Uhr

Das glaube ich weniger, in Zeiten der Budgetierung müssen solche Verordnungen gegenüber der Kassen medizinisch begründet werden.

M.

Beitrag von blume82 11.03.10 - 09:44 Uhr

Da musst du nur ins Schlafforum schauen.

Da ist es fast normal das Schlafmittel aufgeschrieben werden

Beitrag von suriya 11.03.10 - 14:48 Uhr

das kann ich mir schier nicht vorstellen#gruebel und wenns sowas wirklich gibt dann frag ich mich ernsthaft ob der kia nicht den beruf verfehlt hat...

Beitrag von blume82 11.03.10 - 16:13 Uhr

Hallo,

schau doch mal in das Schlafforum. Da gibt es sogar Kinderärzt die Medis verschreiben wie Sandifant (ich weiß nicht ob es richtig geschrieben ist) was erst ab 18 Jahre ist oder es wird zu irgendwelchen pflanzlichen Mittel geraten und zehn andere Mütter wollen gleich wissen wo es die gibt und wie die dosierung ist.

LG

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 17:49 Uhr

Du schreibst hahnebüschenden Quatsch:

Sedinfant ist ein Melissenextrakt, nicht stärker als zwei Fläschen Melissentee und frei im Handel erhältlich für Säuglinge und Kleinkinder

http://www.arzneimittelscout.de/hauptthemen/beruhigung-nerven-und-sinnesorgane/nervositaet/produkt/article/385/sedinfantR-l.html

Da ist überhaupt nichts Schlimmes dabei, das gibt man Kindern, die von den Ereignissen des Tages überfordert sind und nicht in einen erholsammen Schlaf finden können.

Das ist ein planzliches Sedativum und kein Schlafmittel

Erwähnte ich , das ich Pharmazie studiert habe?

M.

Beitrag von karna.dalilah 11.03.10 - 09:22 Uhr

Vermuten oder Wissen?
Wenn ihr es wißt, wißt ihr sicher was genau sie ihrem Sohn gibt.
Wenn ihr seht, dass deien Tante im Moment überfordert ist, habt ihr ihr sicher schon Hilfe angeboten in Form, dass ihr den Kleinen mal nehmt und sie Schlaf nachholen kann und steht ihr auch sonst mit Rat und Tat zur Seite.... Oder????
Wir haben unserem Sohn auch ein Präparat eine kurze Zeit gegeben. von Weleda als Einschlafhilfe, denn unserer fand einfach nicht in den Schlaf und wir waren echt am Ende...
Den Mächten sei Dank, die Phase ist vorbei und unser Maulwurf findet allein in den Schlaf.

Also nutze die Zeit die du bei Urbia verbringst und fahre bei deiner Tante vorbei und schau wie man ihr helfen kann.
Seht zu das ihr noch mehr Familie ins Boot nehmt- je nachdem wie sie es zulassen kann- wozu hat man denn Familie...

Beitrag von similia.similibus 11.03.10 - 09:32 Uhr

Die Frage ist doch, ob sie die Medikament FÜR das Kind von einem Kinderarzt verschrieben bekommen hat oder ob sie dem Kind eigenmächtig irgendwelche Beruhigungs- oder Schlafmittel verpasst. Das solltest du erstmal klären.

Ansonsten: ich würde das nicht machen, also meinem Kind Schlafmittel verabreichen und ich finde das auch nicht gut.

LG
simsim

Beitrag von dominiksmami 11.03.10 - 09:33 Uhr

Huhu,

wenn ihr euch da wirklich sicher seit...SOFORT das JA informieren, das Kind gehört definitiv geschützt.

lg

Andrea

Beitrag von windsbraut69 11.03.10 - 11:51 Uhr

Je, wer weiß denn, ob die "Medikamente", was auch immer sie verabreicht, nicht vielelicht sogar ärztlich verordnet sind???

Beitrag von petra1982 11.03.10 - 09:35 Uhr

Du schreibst du wüsstest es, woher? Hat es dir jemand erzählt? Oder hat Sie es dir erzählt? Sprich sie darauf an hier zu Posten bringt kaum lösungen und Fakten

Beitrag von kylie1986 11.03.10 - 10:04 Uhr

Da geb ich dir vollkommen recht.
Sie hat es mir selbst erzählt. Werde heute nach der Arbeit mal zu ihr hinfahren.

  • 1
  • 2