was soll ich bloß machen???? sorry lang

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sunny231 11.03.10 - 07:56 Uhr

einen schönen guten morgen euch allen,

ich versuche mal kurz meine Situation zu erklären...
also im Januar bekam ich einen Beckengurt verpasst da ich eine symphysendehung habe und darf halt nicht mehr viel machen weil man beim laufen schmerzen hat naja egal unser krümelchen fand den Gürtel doof und hat sich in BEL gelegt. Und ich hatte gehofft das er sich zurück dreht was er vorgestern unter sehr starken Schmerzen passiert ist bei 36+3 ich hatte mich riesig gefreut da ich zur Kreißsaalbesichtigung weinen musste als es um Kaiserschnitt ging man stellt sich seine 1. Entbindung eben anders vor. Jetzt zum eigentlichen Problem waren gestern bei der Geburtsplanung und dort wurde dann symphse per US ausgemessen 1,8 cm #zitter na der Arzt erklärte mir 0,6 cm sind normal bis 1,0 kann man normal spontan entbinden. die Gefahr einen Beckenreptur sei zu groß. aber es kann passieren muss aber nicht...Ich soll mich entscheiden entweden Kaiserschnitt oder Einleitung nächste Woche....Ich bin nur noch am heulen nicht falsch verstehn ich freu mich auf unsern Krümel hab jetzt im Freundeskreis nachgefragt und da sind die meisten der Meinung Kaiserschnitt der Gesundheit zu liebe. Vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen gemacht würde mich auf Antworten freuen

sorry für lange Schilderung

lg Conny

Beitrag von widowwadman 11.03.10 - 08:02 Uhr

Ich wuerd mich bei der Gefahr einer Beckenruptur ganz klar fuer den KS entscheiden.

Beitrag von bine3002 11.03.10 - 08:54 Uhr

Ich würde mir eine zweite Meinung einholen. Ärzte können sich auch mal irren, vermessen usw. Und da es sich um eine wichtige Entscheidung handelt: Zweite Meinung!

Und dann:
Wenn auch der zweite Arzt der Ansicht ist, dass es zu einer Beckenruptur kommen kann, dann würde ich mich für einen Kaiserschnitt entscheiden. So weit ich weiß, würde eine Beckenruptur eine lange Zeit des Liegens nach sich ziehen, Medikamente, evtl. Stillprobleme usw. Und das kannst Du als frisch gebackene Mama wirklich nicht gebrauchen. Dann doch lieber ein - auf den ersten Blick - nicht ganz so tolles Geburtserlebnis, dafür aber ein schöner Babystart. "Auf den ersten Blick" deswegen, weil ein geplanter KS auch schön sein kann. Dafür solltest Du aber mit der Entscheidung im Reinen sein und für dich sicher sein, dass es richtig ist.

Sollte der zweite Arzt eine vollkommen andere Meinung haben, würde ich sogar noch einen dritten Arzt zu Rate ziehen.

Beitrag von berry26 11.03.10 - 10:09 Uhr

Hi,

also ich würde mir nochmal genau erklären lassen, wie groß das Risiko einer Beckenruptur ist. Wenn es nicht zu vernachlässigen ist, würde ich mich auch für einen KS entscheiden. Im Endeffekt geht da ja deine Gesundheit vor. Dein Baby hätte ja nichts von einer Mama die wochenlang ans Bett gefesselt ist.

Vielleicht kannst du es ja dann auch mit den Ärzten so ausmachen, das du quasi auf die ersten Wehen wartest und dann erst ein KS gemacht wird. So wäre dein Baby zumindest vorbereitet.

LG

Judith

Beitrag von sunny231 11.03.10 - 10:23 Uhr

Vielen lieben Dankfür eure Meinungen
ich werde mir noch einen 2 ärztlichen Rat einholen und dann entscheiden

lg

Beitrag von nadine-tom 11.03.10 - 13:13 Uhr

Hi, ich kenne mich damit leider garnicht aus, aber ich musste bei unserem Tom auch einen KS bekommen. Es ist vielleicht nicht das was du dir vorgestellt hast, aber ein KS ist wirklich nicht schlimm. Wenn es für dich so eine Gefahr ist spontan zu entbinden, dann mach auf jeden Fall einen KS.

LG Nadine