Adams Family

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nicht dazu gehör 11.03.10 - 08:15 Uhr

Hallo

Ich muss mal dringend was von der Seele schreiben.

Also meine Schwiegerfamilie ist schlimmer als die Adams Familie.

Die Eltern gingen einander dauernd fremd und streiteten ununterbrochen. Jetzt sind sie getrennt und man könnte meinen es wird besser. Nein, beim abholen des Fernsehers (es war nicht klar wem der gehört) hat sie im eine gehauen und er hat sie gewürgt. Ein andermal ist er mit dem Gewehr #schock losgezottelt und wollte den Liebhaber erschiessen. Die Tante die dort wohnt hat mir erzählt, sie hätten das Haus mit 20 Polizisten umstellt. Meinem Mann hat er gesagt, er habe nur Eindruck schinden wollen.
Dann hat er einen Sender in ihrem Auto eingebaut um zu sehen ob sie lügt. Als sie dan Verdacht schöpfte, hat sie diesen durch die Garage gefunden und eine Anzeige erstattet. Jetzt haben wir aber erfahren, dass auch sie ihn nicht mal in Ruhe lassen kann (durch die Tante). Er hat jetzt durchs Internet eine Freundin kennen gelernt. Jetzt schleicht sie scheinbar ums Haus um diese zu beobachten.
Sie bekommt unsere Kinder nicht mehr ohne uns, da sie einmal nur Osterhase als Abendessen gab und das andere Mal hatte unsere Tochter das ganze Gesicht aufgeschürft, als sie noch nicht gut laufen konnte, meinte die SM sie lerne es nur, wenn man ihr auf dem Betonboden nicht mehr die Hand gibt#schock. Als ich nach Hause kam, sass sie auf dem Boden! und schaute mich an. Sie hat sich nicht entschuldigt und auch nicht desinfiziert.
Die Schwägerin hat erst recht einen Knall. Da die Kinder sehr nachlässig aufgewachsen sind, ist für ihr mein Mann , also ihr Bruder der Fels in der Brandung und sie war logischerweise eifersüchtig auf mich und fühlte sich von mir zurückgedrängt. Obwohl ich mit Geduld immer wieder versuchte, sie davon zu überzeugen, dass ihr Bruder es mit mir schön hat. Sie will nicht mit mir auskommen. Auch für unsere Kinder intressiert sie sich nicht. Sie bringt es fertig, mich (mein Mann hat mich hingeschleppt und ich dachte ich sei eingeladen) an Ihrer Geburtstagsparty nichteinmal zu begrüssen! Dann habe ich mich verabredet, damit sie die Kinder sieht und sie ist mit so ner Tussy gekommen und hat mit der die ganze Zeit über Partys geredet und unsere Kinder gar nicht beachtet geschweige denn mich. Der wertvolle Mittagschlaf der drauf ging reut mich noch heute.
Der Bruder schiesst dann noch den Vogel ab, der hat eine Brasilianerin kennen gelernt und diese nach 3 Monaten geheiratet! Die hat nie ein Wort gesagt ausser Schatzi und war auch nie verliebt. Jetzt geht sie fremd und er droht dauernd damit sich das Leben zu nehmen.
Zudem hat er die ganze Wohnung klein geschlagen bis die Polizei kam und ihn in eine Anstalt steckte.
Da gibt es noch viel mehr so Geschichten aber das würde den Rahmen sprengen.

Auf jedenfall kann ich mit meinem behaupte ich jetzt mal einigermassen normalen Menschenverstand das nicht alles verarbeitetn.

Lange wollte TROTZDEM den KINDER ZULIEBE Kontakt versuchen aufzubauen. Aber erstens geht es wegen der momentanen psychischen Verfassung der jeweiligen nicht und zweitens bin ich langsam soweit, dass ich mit solchen Leuten GAR KEINEN KONTAKT mehr wünsche und das am liebsten LEBENSLANG!
Ich kann auch diese Geschichten in meinem Kopf nicht verarbeiten und ich schäme mich auch, solche "verwandte" zu haben!

Was mich jetzt aber auch ärgert ist, dass mein Mann dauernd noch dort hin will um sich diese Horrorgeschichten anzuhören.

Jetzt steht nämlich wieder so ein Fest der Adams Family an. Der Vater ist ausgeladen und darf nichts davon erfahren, weil er angeblich beim Geburtstagsfest mit der Mutter einen riesen Streit angezettelt hat, der in Handgreifflichkeiten ausgeartet ist. Ich geh dort bestimmt nicht hin und schon gar nicht mit den Kindern.
Das versteht mein Mann auch. Aber wenn er alleine geht, jammert dann die SM, dass sie die Kinder nie sieht (sie darf sie bei uns zuhause immer besuchen wann sie will. Nur weil wir einen Neubau haben und sie toteifersüchtig ist, kommt sie nicht zu uns. Einmal als sie kam, hat sie alles schlecht gemacht und beleidigt, die Bedingung ist, dass sie sich benimmt, aber das will sie und kann sie wohl nicht).

Mein Mann will per Telefon nichts mehr von den Geschichten wissen (weil es ist jedesmal eine Neue dramatische) und von mir hat er das Verbot auferlegt bekommen mir überhaupt ein Jahr lang noch einen Namen zu erwähnen geschweige den eine Geschichte.

Aber dass er da jetzt an das Fest will begreife ich nicht. Er hält nämlich dieses Theater auch nicht mehr aus.

So dass musste ich mir mal von der Seele schreiben. Ich kann das auch nicht gut Jemanden erzählen, weil es wirklich krasse Geschichten sind.

Ich überlege mir auch schon was ich sage, wenn Jemand fragt, warum die Kinder mit der Schwiegerfamilie wenig bis bald keinen Kontakt mehr haben. Die denken doch, ich sei einfach heikel. Die Geschichte mit dem Polizeieinsatz kann ich ja schlecht erzählen..

Oje das ist seeeehr eine belastende Geschichte, auch für unsere Partnerschaft, auch wenn mein Mann zu mir hält, es ist halt seine Familie und den Umgang ist er sich schon Jahrelang so gewohnt...

Beitrag von punktpunktpunkt 11.03.10 - 08:22 Uhr

Mir hat bei meiner eigenen Familiengeschichte geholfen einfach einen Strich zu ziehen: Der Kontakt beschränkt sich auf ein Minimum. Man sieht sich selten und das ist gut so. Wir telefonieren auch nicht oft. Emotional hab ich das alles weggeklinkt. Wenn ich daheim bin denke ich nicht mehr an die Familie und lebe mein Leben. Die paar Situationen in denen ich Jemanden sehe halte ich mittlerweile gut aus weil ich ja immer nach Hause gehen kann wenn ich will.

Leb dein Leben und lass die anderen machen. Es sind deine Kids. Der Familie würde ich sie auch nicht anvertrauen. Und wenn dein sensationslustiger Mann da hin will, dann lass ihn. Bleib du daheim.

Beitrag von von nicht gehört dazu 11.03.10 - 09:21 Uhr

Genau so möchte ich es auch KöNNEN.

Ich kann es aber nur, wenn ich nicht immer wieder Geschichten vernehme und mein Mann immer wider dorthin will/muss (wegen Vorwürfen: Du könntest auch wiedermal usw)

Beitrag von paulfort35 11.03.10 - 08:45 Uhr

Die arme Adams Family! Dein Vergleich ist ungerecht, denn sie lieben und respektieren sich zumindest.

Ganz im ernst, ich würde den Kontakt auch ausbremsen und schon gar nicht die Kinder zu einem von ihnen gehen lassen. Ich hätte Angst, dass der Opa wieder mit dem Gewehr auftaucht wegen irgendwelcher Geschichten (wieso hat er denn überhaupt ein Gewehr? Doch sicher ohne Waffenschein, oder?)

Beitrag von rhodochiton 11.03.10 - 09:18 Uhr

Stimmt, die Adams Family ist kein Vergleich!

Die Polizei hat sicher geprüft woher er das hat und es hoffendlich sicher gestellt!

Stimmt davor habe ich auch Angst, dass es dem wieder ausklinkt, es ist nämlich nicht das erste mal.

Das was nun die Partnerschaft so belastet ist dass mein Mann das alles bagatellisiert. Klar er ist so aufgewachsen und abgehärtet. Er meint ich Uebertreibe, sein Vater wolle nur Eindruck schinden usw. Ich fühl mich dann natürlich völlig unverstanden.

Beitrag von paulfort35 11.03.10 - 14:31 Uhr

Wenn man mit Waffen innerhalb der Familie Eindruck schinden will, ist man ernstlich als gefährlich einzustufen. Ich denke nicht, dass Du übertreibst. So jemand ist auch kein gutes Vorbild für Kinder. Deshalb würde ich eisern bleiben: Kontakt gibt es nur, wenn du dabei bist.

Beitrag von an paulfort35 11.03.10 - 16:44 Uhr

Genau!

Kontakt gibt es Momentan KEINEN mehr.

Ich habe mit meinem Mann vereinbart, dass ich mal 1 Jahr Ruhe haben "darf", dann sehen wir weiter.

Nur so, kann ich mich mal von den Geschichten erholen und meine Familie und mein Mann geniessen (er ist durchaus ein Goldschatz und schlägt völlig aus der Familie)

Alleine werde ich die Kinder NIE dorthin geben. Dass will übrigens auch mein Mann nicht.

Er hat seinem Dad auch kräftig die Meinung gesagt. Trotzdem hat er keine Angst, dass sich sein Vater mal unglücklich machen würde.





Beitrag von stellamarie99 11.03.10 - 09:11 Uhr

Hallo,

das ist nicht die Adamsfamily, sondern es sind die Flodders!

Vergiß die, lebt uer Leben und haltet euch von so einem "Pack" fern.

Alles Gute

Beitrag von von nicht gehört dazu 11.03.10 - 09:24 Uhr

Muss mal die Flodders googeln ;-)

ICH halte mich fern, aber mein MANN eben nicht, weil er sich das gewohnt ist. Somit nimmt er es immer in unsere Familie. Zudem muss er sich immer anhören, wann er endlich mit den Kinder geht (er will nicht zu ihr, er will das sie zu uns kommt)

Beitrag von rosaundblau 11.03.10 - 09:49 Uhr

1. Die denken doch, ich sei einfach heikel. Die Geschichte mit dem Polizeieinsatz kann ich ja schlecht erzählen..

Ein HOCH auf die Anonymität des Internets!

2. die Familie Deines Mannes ist doch schon länger so, oder nicht? Warum läßt Du das überhaupt an Dich und Deine Kinder ran? Will Dein Mann die Verwandschaft besuchen? Soll er doch, aber die Kinder bleiben zu Hause! Was die SM dazu sagt kann Dir doch egal sein!

3. Die Schwester sollte Dich doch wenig interessieren! Warum willst Du Ihr den Kontakt mit den Deinen Kindern aufdrängen? Sie hat doch offensichtlich kein Interesse daran. Weder an dem Kontakt mit den Kindern noch mit Dir.


4. Was sagt man seiner Umwelt? Ganz einfach, die Familie ist kein wünschenswerter Umgang. Du möchtest Deine Kinder nicht vorsätzlich Situationen aussetzen in denen die Leute so respektlos miteinander umgehen.

Beitrag von an rosaundblau 11.03.10 - 10:21 Uhr

Hallo Rosaundblau

Danke für Deine Antwort und natürlich allen anderen auch ein grosses Danke.

Du hast sooo recht, theoretisch möchte ich es genau so machen praktisch ist es schwierig einfach so die Familie, immerhin 25 % des Erbguts meiner Kinder (oje) auszublenden.

Und ich möchte meinen Mann auch gehen lassen, nur ist es für mich unverständlich, dass er mit solchen Leuten noch Kontakt "pflegen" möchte. Er wird nämlich logischerweise NIE respektvoll behandelt.