sehr viele sex.kontakte in kurzer zeit

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von danuska 11.03.10 - 08:34 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich hab eine Frage,die vllt etwas komisch klingt.
Ich bin ein bißchen verunsichert.

Also,ich hab gestern mit meinem Freund gesprochen und über Sex und dann hat er gesagt dass er in etwa einem jahr mit etwa 30 Mädels gesclafen hat.

Mag sein,dass ich prüde bin.Aber dann bin ich es,denn ich habe im Moment nur noch das Gefühl,dass er mich anwidert.Dass is finde,dass er billig ist und ich eigentlich nirgendwo mit ihm hin mag,weil wir dann wahrscheinlich alle 2 Minuten jemanden treffen,mit dem er im Bett war.

So fühlt sich das zumindest an.Ich mag nicht,dass etwas nun deswegen kaputt geht.Ich weiss,jeder entscheidet wie er sein LEben lebt und in der Zeit hat er das so entschieden.Und ich muss das akzeptieren,weil ich ja auch eine Vergangenheit habe.

Aber mein Gefühl sagt nur noch bääää ,wie billig er ist.

Ich weiss nicht recht,was tun:(
Ich will nicht ungerecht sein.Ich weiss aber auch nicht wohin mit meinen Gefühlen.

Kann jemand etwas sagen?

Liebe Grüße
danuska

Beitrag von beluleleba 11.03.10 - 09:18 Uhr

Hm,
ich hab mir deine VK angeschaut.
Nachgedacht, und dann noch mal deine VK angeschaut.
Du bist eine Erzieherin, bist 28 Jahre alt und wünschst dir sehnlichst eine Familie mit diesem Freund. Jetzt dein Posting hier.
Kannst du vielleicht selbst den Inhalt deiner Vk ( du bist Frischling seit März ) und das Geschriebene hier auf einen gemeinsamen Nenner bringen?

Ich nicht.
Das Geprahle mit wie vielen Frauen/ Männern man schon geschlafen hat ist ein absolutes No-Go in einer Beziehung und zeugt von einer derartigen bescheuerten Unreife, dass ich glaube, der Typ wäre in einer deiner Kindergartengruppe besser aufgehoben als in deinem Ehebett.
Ob du das widerlich findest, dass er über alles rüber gerutscht ist, ist für mich zweitrangig. Über sowas spricht man einfach nicht und von daher würde ich verstehen, wenn deine Ablehnung dazu führen würde, dass du die Inhalte deiner VK überdenkst und sie auch bewusst änderst.

LG
H.

Eine noch klitzekleine Anmerkung von mir, auch nicht wichtig-obwohl in Anbetracht der Tatsache, dass du kleinen Menschen was beibringen sollst-überarbeite deine Texte bevor du sie los schickst. Sonst erweckst du den Eindruck, dass du auch als Erzieherin nicht ganz so super abschneiden könntest. Die Editierfunktion ist echt was Tolles.

Beitrag von LRS 11.03.10 - 09:29 Uhr

Editierfunktion???

Beitrag von binnurich 11.03.10 - 09:30 Uhr

stimmt das? gibt es hier eine Editierfunktion#kratz hab gerade geschaut und nicht gefunden

Beitrag von beluleleba 11.03.10 - 09:33 Uhr

Also ich nutze die "VORSCHAU" als Editierfunktion BEVOR ich einen Beitrag los schicke. Um zu verhindern, dass mein Geschreibsel dümmlich oder zu fehlerhaft rüberkommt. Verstehste getz? ;-)
Wenn ich trotzdem dümmlich rüberkomme, liegt es nicht an meiner Rechtschreibung oder dem Satzbau o.ä.

Beitrag von binnurich 11.03.10 - 11:15 Uhr

aha!

Nutz ich nicht.
Ich kenne das aber aus anderen Foren. Ich find das eigentlich gut.

Ansonsten muss ich gestehen, dass ich meine Geschreibsel nicht noch mal lese. (wäre sicher angebracht, ich halte es aber nicht für so existenziell, dass sich der Zeitaufwand lohnen würde)

Beitrag von blueeyes36 12.03.10 - 12:51 Uhr

... wenn sie wirklich aus Finnland kommt, hilft vllt auch keine Editierfunktion.... :-p
Schon mal daran gedacht?

Beitrag von gustav-g 11.03.10 - 10:09 Uhr

Voraussetzung für eine gute Ehe / Beziehung ist Respekt und Wertschätzung. Wieviel davon ist bei euch vorhanden?

Beitrag von asdfsdaf 11.03.10 - 10:17 Uhr

Tja, ihn und sein Vorleben kannst du nicht mehr ändern. Nur deine Haltung dazu. Wenn das nicht klappt, sehe ich für Eure Zukunft schwarz, wenn ich das mal so sagen darf.

Du bist nicht ungerecht, wenn du dich ekelst. Das ist dein Gefühl und niemand kann und darf dir das Recht auf dein Gefühl absprechen. Auch du selbst nicht. Aber wenn das Gefühl von Ekel bleibt, solltest du Konsequenzen ziehen.

P.S.: Ich finde es auch mittelschwer dämlich, beim Partner mit der Anzahl der Sexkontakte zu prahlen.

Beitrag von vwpassat 11.03.10 - 10:21 Uhr

Du bist JETZT mit Deinem Feund zusammen.

Die Vergangenheit ist abgehakt.

Beitrag von boncas 11.03.10 - 11:31 Uhr

Die Vergangenheit eines Menschen spielt IMMER eine Rolle, denn sie prägt u.a. auch den Charakter eines Menschen.
Du kannst einen Menschen nicht einfach "auf Null setzen" und so tun, als hätte es nie ein Gestern gegeben.

Beitrag von liberian-girl 11.03.10 - 11:11 Uhr

Hallo Danuska!

Hm, komisch finde ich nur, dass ihr darüber gesprochen habt. Ich bin mit meinem Partner seit 16 Jahren liiert und es interessiert mich nicht die Bohne, wie viele Frauen er vor mir hatte.
Also mein Rat an dich: entweder du vergisst es, oder akzeptiert es. Wenn das nicht geht, dann habt ihr wohl kaum eine Chance.

Alles Gute
Libi

Beitrag von binnurich 11.03.10 - 11:21 Uhr

nun ist er jetzt sicher nicht soooo jung mehr, wenn du 28 bist.

wenn das nur ein Jahr war, wo er mal (ich würde eher sagen bis zu... - weil Mann vielleicht auch mal übertreibt) 30 Frauen hatte, waren das dann wahrscheinllich alles ONS. Frag ihn doch mal, wieso das so war. Oder heißt das jetzt jährlich ...

Nein im Ernst, ich würde mir da jetzt nicht soviel drauß machen, kommt doch drauf an, was er jetzt macht.
Außerdem: hast du ihn einen AIDS-Test machen lassen? Bist du sicher, dass er da nicht evtl. noch irgendwas anderes unterkannt mit sich rumschleppt. Männer können Krankheiten übertragen, ohne, dass sie bei ihnen ausbrechen.

Beitrag von meinerauch 11.03.10 - 11:44 Uhr

Hallo

Ich bin seit gut 5 Monaten mit meinem Partner zusammen, aber er war 15 Jahre lang mein bester Freund. Daher kenne ich seine Vergangenheit so gut wie kein anderer.

Er hatte reichlich Frauen, aber ich kann damit leben. Denn das ist seine Vergangenheit. Gut, ich wusste vorher, worauf ich mich da einlasse, aber das wäre niemals ein Grund, das er mich anwidern würde. Jeder sammelt seine Erfahrungen, der eine mehr, der andere weniger.
Es ist egal, wie viel Frauen dein Partner vor dir hatte. Jetzt hat er dich und alles andere, was mal war, ist Geschichte.

LG

Beitrag von stormkite 11.03.10 - 12:12 Uhr

Öhm,

ich glaub, mir wär das auch ekelig.

Das hat so was von andere Menschen konsumieren. Ich wollte das auch nicht haben. Zumal ich immer davon ausgehe, das sich so ein Verhalten auch nicht ändert.

Übrigens, ich unterhalte mich immer mit meinen Partnern über ihr Vor-Beziehungs-Sexleben. Find ich normal und sehr interessant.

Kite

Beitrag von binnurich 11.03.10 - 12:38 Uhr

"Das hat so was von andere Menschen konsumieren."

und

"Übrigens, ich unterhalte mich IMMER mit meinen Partnern über ihr Vor-Beziehungs-Sexleben. Find ich normal und sehr interessant."

wieviele Partner hast du denn schon konsumiert? ;-)


sorry, aber irgendwie ist mir das gerade aufgefallen, du findest dir mehrere vor gewesene Sexpartner als bäh..

fragst aber trotzdem IMMER (wie häufig ist immer????) dannach

Beitrag von danuska 11.03.10 - 13:39 Uhr


Danke fürs Lesen und Antworten an alle!

Ich habe meinen Beitrag gelesen,bevor ich ihn abgeschickt habe und mich bemüht nicht zu schreiben ,wie ich es gerne gewollt hätte,sondern relativ anständig.

Und auch nach nochmaligem Lesen weiss ich nicht ,was mein Liebesleben mit meinem Beruf zu tun hat und nicht,was an dem Beitrag daran zeigt,dass ich AUCH?? als Erzieherin nich so gut weg komme.

Es ging dabei auch weder um Geprahle noch is er BESCHEUERT UNREIF (finde dich ziemlich angriffig in deiner Art zu schreiben.Abgesehen davon ist sicher nicht das erste was ich ändere,wenn mir etwas weh tut meine Vorstellung in einem Forum-und würde ich KEINE Familie mehr mit ihm wollen ,könnt mir das ja auch egal sein)

Ich denke,das ist in der Tat einfach ein sehr persönliches Thema und jeder empfindet darüber anders.Ich würde es gerne so sehen,dass es seine Vergangenheit ist und gut ist,aber es fühlt sich anders an.

Und ich seh das auch bissl so,dass das eben Dinge sind ,die einen Menschen prägen und zu einem Menschen gehören.Und nicht einfach weggewischt werden können.

Wahrscheinlich kennen das viele,dass man nach einer Partnerschaft ein bissl'wild' wird.Das ging mir auch nicht anders.

Dennoch finde ich die Zahl in der Zeit ziemlich hoch.Ein guter Freund hat aber jetzt ganz interessante Fragen gestellt und wir sind ein bisschen darauf gekommen,dass es vllt einfach eine Art Kompensation war.

Mein Freund ist von Grund auf eher ein bissl 'verloren# in der Welt.Trinkt sehr oft:(,mag Glücksspiel und gibt Geld aus,sobald es rein kommt.Also alles Wege zu schnellem Glücksgefühl zu gelangen.VIelleicht gehörte sein Verhalten dann einfach zu dem GEfühl die Leere nach der Trennung abschalten zu wollen.

Ich schau mal ,wie es weitergeht und wie es sich anfühlt.

Ich dank euch für die Diskussion:)
Liebe Grüsse

Beitrag von asdfsdaf 11.03.10 - 17:45 Uhr

Räusper ... Er trinkt sehr oft, hat einen Hang zum Glücksspiel und hat ein Sexualleben, dass dich schaudern lässt? Bei so einem Mann sollte man höchstens mal eine von den 30 One-Night-Stands im Jahr sein, aber gewiss nicht die Frau fürs Leben.

Wärst du eine Freundin von mir, würde ich dich so lange durchschütteln, bis du wieder klar bist und diesen Mann verlässt.

Alles Gute.

Beitrag von beluleleba 12.03.10 - 09:13 Uhr

Heiland! Es gibt noch jemanden, der das gleiche denkt wie ich.
Dankeschön. Nur wenn ich das als Mann sagen würde, dann grenzte das schon an körperlicher Misshandlung #hicks
Sie will es nicht sehen!!!
Also soll sie ihre Scheuklappen aufbehalten.
Die Kinder täten mir leid.

Beitrag von madame.de.pompadour 12.03.10 - 10:57 Uhr

"Mein Freund ist von Grund auf eher ein bissl 'verloren# in der Welt.Trinkt sehr oft:(,mag Glücksspiel und gibt Geld aus,sobald es rein kommt.Also alles Wege zu schnellem Glücksgefühl zu gelangen."

Mir würde das weitaus größere Sorgen als sein "Vorleben" bereiten.

Alles Gute
M

Beitrag von stormkite 11.03.10 - 19:32 Uhr

Hm, ich bin 40, und hatte bisher 6 verschiedene Partner, bis auf zwei davon alles in langen Beziehungen. Die anderen Beiden hätten Beziehungen werden können, hat aber dann doch nicht gepasst.

Mein Partner hat das selbe Alter und bisher etwa 15 Partnerinnen gehabt. Auch hier mehrere längere Beziehungen mit "Suchphasen" dazwischen.

Da sehe ich einfach einen Unterschied zu 30 Kontakten im Jahr. Da kann es wohl kaum mehr darum gehen, jemanden kennenzulernen, oder dem Charme einer ganz besonderen Person zu verfallen. Da geht es um schnelle Befriedigung, und sonst nix.

Und das finde ich ekelig. Wenn nur ums rein und raus geht, aber das "mit wem" unwichtig wird.


Kite





Beitrag von summersunny280 11.03.10 - 13:35 Uhr

boah also ich weiss nicht ,wenn ich mir über solch dinge den kopf zerbrechen würde ,würde ich wochen damit zu tun haben um die ganzen sexualgeschichten meines mannes bei einem psychiater zu verarbeiten.
Das geht mir sowas von am hintern vorbei .........!
Dein freund hat doch keiner von den weibern die extremitäten abgesäht, sie anschließend in folie eingewickelt und im garten verbuddelt......................das wäre dann abstoßend, ekel erregend ,sowie bedenklich und auch das anstrengen meiner gehinrzellen wert.

GLG

Beitrag von badguy 11.03.10 - 13:59 Uhr

Tja, das ist bei unterschiedlichen Werte- und Moralvorstellungen einfach ein Problem.

Problematisch wäre das für mich, wenn meine neue Partnerin gleichzeitig in einer Beziehung gelebt hätte. Als Singel wäre mir das recht herzlich egal, in einer Partnerschaft würde das vermutlich mit meinen Wertevorstellung kollidieren.

Wenn ich dir jetzt sage "Ey danuska, ist doch alles kein Problem!" wäre das meine Meinung, die dir aber nicht hilft.

Ich denke, du bist enttäuscht, weil du realisierst, dass du nicht dieser besondere Mensch für ihn bist, der er bisher wohl für dich gewesen ist. Das kann, MUSS aber nicht sein.

Den neuen Partner nach der Vergangenheit zu befragen birgt immer die Gefahr in sich, Dinge zu hören, die man nicht hören mag, also in Konflikte zu geraten. So etwas sollte man sich nur aussetzen, wenn man weiß, das man es handeln kann.

Beitrag von seelenspiegel 11.03.10 - 14:37 Uhr

Warum bist Du derart unsicher was Dich selbst betrifft, dass es Dich so trifft, was er EVTL. mal irgendwann lange bevor er Dich kannte, mit irgendwelchen Frauen gemacht hat?

Ob es stimmt ist wiederum eine andere Sache, da viele Herren der Schöpfung da doch ganz gerne übertreiben was die Menge ihrer Sexualpartnerinnen angeht.

Ansonsten finde ich, dass Du schon ganz schön übertreibst mit Deiner Reaktion....die ist nämlich auch billig.

Wenn Du wegen sowas schon an Deinen Gefühlen für einen Menschen zweifelst....wäre vielleicht ER es, der besser ohne jemanden wie Dich dran ist.

Und wenn er mit 100 Mäuschen in der Kiste gewesen wäre.....zusammen ist er mit DIR ... und mit keiner anderen....wo ist also das Problem?

Beitrag von danuska 11.03.10 - 16:47 Uhr

Ich frage mich,warum es immer recht viele Leute gibt,die es nicht schaffen,normal auf einen Beitrag zu antworten.

Danke für die,die es können und in der Lage sind ihre Meinung klar zu machen und zu sagen,ich sehe das so,ohne andere angreifen zu müssen.

Find ich klasse:) Und sowas hilft einem auch.Und weil man Hilfe braucht schreibt man hier ja auch.

Danke dafür:)

  • 1
  • 2