Sarrazin wettert wieder!

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von mum21 11.03.10 - 08:44 Uhr

Weiß gar nicht ob das hier her gehört und ob es schon disskutiert wurde hier!

Auf jedenfall wettert er wieder und provoziert ganz schön die Gemüter!

"Der SPD-Politiker brachte Sanktionen beim Kindergeld ins Spiel. "Zweimal Hausaufgaben nicht gemacht, Kindergeld um 50 Prozent gekürzt", schlug er auf einer Diskussionsveranstaltung in Wiesbaden vor."

http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2010/03/11/neueste-sarrazin-idee-kindergeldkuerzung-bei-fehlenden-hausaufgaben.html

Wie steht ihr dazu?

Ich habe noch kein Schulkind, aber sollte man das wirklich so radikal sehen? Gleich 50% kürzen!?

Klar sind wir Eltern in der Pflicht zu schauen das Kinder ihre Aufgaben machen, aber was ist wenn man Schulranzen nachschaut und man keine Hausaufgaben findet!?

Ich weíß er provoziert nur, aber wie denkt ihr darüber wenn man das wirklich so handhaben würde?


LG

Beitrag von roland.deschain 11.03.10 - 08:50 Uhr

Dieser Typ ist einfach nur ein hohles Brot und jeder, der ihn gut findet und zustimmt, kann von mir aus dahin gehen wo der Pfeffer wächst.

Da muss in seiner Kindheit einiges schief gelaufen sein, wenn er auf so hirnlose Ideen kommt.

Beitrag von terminor 11.03.10 - 11:16 Uhr

Der Typ ist garantiert kein hohles Brot, sondern überspritzt seine Aussagen bbewusst, um etwas zu bewegen.

Beitrag von .doctor-avalanche. 11.03.10 - 11:29 Uhr

Fragt sich nur, was er bewegt........

Beitrag von terminor 11.03.10 - 13:22 Uhr

Na zunächst einmal eine Diskussion, über mögliche Optionen Anreize zu schaffen...

Beitrag von .doctor-avalanche. 11.03.10 - 13:27 Uhr

Ich kann keine (sachbezogene) Diskussion sehen. Lediglich eine verbale Dreckschleuderei.

Beitrag von virginiapool 11.03.10 - 09:16 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von roland.deschain 11.03.10 - 10:37 Uhr

"Na, ich würde einfach das Spielchen mal andersrum sehen. Politiker, die zweimal irgendwelchen Scheiß verbocken oder nichts gebacken kriegen, dem werden die Diäten um die Hälfte gekürzt.

Dann müssten einige jetzt sicherlich HartzIV-Aufstockung beantragen "



Da müssten einige ja noch draufzahlen ;-)

Beitrag von seelenspiegel 11.03.10 - 18:24 Uhr

Auch wenn das jetzt von Dir "nur" spassig gemeint war, fände ich ein Leistungsorientiertes System bei den Diäten gar nicht mal so verkehrt :-)

Beitrag von fee1972 11.03.10 - 10:04 Uhr

Huhu !

Bei manchen Leutchen muß man sich wirklich fragen , was die in der Politik zu suchen haben :-(


Wir haben 5 Kinder und finanzieren unsere Kinder , eben bis auf das Kindergeld , selbst . Sprich , wir gehen für sie und unser Leben arbeiten . Und sicher gehen da auch das ein oder andere Mal die Hausaufgaben dadurch . Mein Gott , war es bei uns selbst denn anders ?

Vielleicht sollten sie wirklich , wie schon geschrieben wurde , bei Bockmist die Diäten um 50 % gekürzt werden .

Lachhaft !!!!!

LG Dany

Beitrag von nisivogel2604 11.03.10 - 10:06 Uhr

So einen kann man absolut nicht ernst nehmen. Dem haben sie scheinbar irgendwann 50% seiner Hirnmasse (soweit überhaupt vorhanden) gekürzt.

lg

Beitrag von klimperklumperelfe 11.03.10 - 10:07 Uhr

Naja, das mit dem Kindergeld ist sicherlich quatsch und außerdem machen die deutschen Kinder auch keine Hausaufgaben:-p Aber in Sachen Integration hat er schon Recht finde ich.

Beitrag von mansojo 11.03.10 - 10:31 Uhr

Herr Sarazin provoziert gern

und je mehr man ihn kritisiert,desto mehr provoziert er

ist ja mittlerweile ein Tik von ihm

für mich nicht mehr ernst zunehmen

Gruß

Beitrag von kawatina 11.03.10 - 11:58 Uhr

Hallo,

man reinigt ein Haus immer von oben nach unten - nicht anders herum!

Eltern haften für ihre Kinder

Bänker haften für...............?

Beitrag von bezzi 11.03.10 - 12:32 Uhr

...verstehe ich jetzt nicht #kratz

- Eltern haften nicht für ihre Kinder, das ist ein weitverbreiteter Irrtum.
- Für was oder wen sollten Bänker haften ?
- Auch Bänker sind manchmal Eltern

Ich bin verwirrt #gruebel

Beitrag von kawatina 11.03.10 - 13:05 Uhr

Hallo,

"Eltern haften für ihre Kinder" = die Eltern müssen nun also zusehen das ihre Kinder die Hausaufgaben erledigen, da sie sonst laut diesem Kasper finanziell abgestraft werden.
Wie soll das praktisch geschehen?
Mit endlosen Debatten daheim oder mit häuslicher Gewalt?

Schließlich geht es gerade bei Leuten, die auf jeden Cent angewiesen sind, um die Existenz.

Weit verbreitender Irrtum, aber genau dies wird gefordert.
Warum nicht gleich die Eltern von Minderjährigen einsperren, wenn dies noch nicht strafmündig sind und etwas verbrochen haben?
Wäre doch auch eine logische Konsequenz.;-)

Bänker = na die haften bekanntlicherweise für nichts.
Wozu gibt es den Steuerzahler#rofl

Bänker sind auch Eltern, wohl wahr. Aber denen wird eine Kindergeldkürzung sicherlich egal sein.;-)

....vielleicht sollte man erst mal die Rahmenbedingungen schaffen. Ich kenne Schulen, wo es für 350 Schüler gerade mal 6 funktionierende Toiletten gibt, wo es munter rein regnet und man den Schimmel förmlich riechen kann, wo elektrische Leitungen offen unter der Decke baumeln, weil für die Renovierung nun doch kein Geld mehr vorhanden ist.....Liste kann endlos weiter gehen.

Wenn man Kinder und Jugendliche in baufälligen vermoderten über Jahrzehnte verkommene gesundheitsgefährdete Bauten steckt,wo gefrustetes Lehrpersonal ( oft sogar krank, aufgrund dieser baulichen Umstände)schwunglos vor sich hin lehrt,soll man sich nicht wundern, wenn dieses nicht gerade
ein angemessenes Lernverhalten födert.

Soll der feine Herr doch mal wie andere, seinen überheblichen Arsch bewegen und ehrenamtlich ein paar Stunden mit den Jugendlichen leisten.
Oder Kurse geben in der JVA - kann ich ihm gerne Kontakte vermitteln.
Vielleicht weiß er dann was für einen Dünnpfiff er daher labert.;-):-p

LGT
Tina

Beitrag von kruszynka17 12.03.10 - 11:11 Uhr

Recht hast du !!

Beitrag von jessi273 11.03.10 - 12:10 Uhr

hey,

ich finde mal hat er unrecht, mal hat er recht.

*lg*

Beitrag von bezzi 11.03.10 - 12:26 Uhr

Ich mag ihn und seine Art, die Dinge beim Namen zu nennen, ohne auf die "political Correctness" zu achten.

Er WILL provozieren und wachrütteln, das hat System !

Misstände nicht schönreden, sondern anprangern, sonst ändert sich nie was !

Dinge beim Namen nennen, die viele Leute denken, aber sich nicht trauen, auszusprechen.

Es weiß sehr genau, dass seine "Forderungen" überspitzt und nicht durchsetzbar sind, aber mein Gott: in der Sache HAT ER DOCH RECHT !

Alle beklagen sich über mangelnde Integration von Ausländern, kommen mit Zahlen, dass nur relativ wenige Schüler mit Migrationshintergrund höhere Schulen besuchen. #bla

Er stellt nicht nur Thesen auf, WARUM das so ist, sondern liefert auch gleich die (zugegebenermaßen unpopuläre) Lösung mit: 2 mal Hausaufgaben nicht gemacht - Kindergeld gekürzt.

Wetten, da würden viele Eltern, denen die schulische Laufbahn der Kinder genau so unwichtig ist wie es damals die eigene war, in die Puschen kommen ?

Am GELDBEUTEL packt man die Leute (und damit meine ich nicht nur Ausländer), DANN und wirklich ERST DANN, wenn es im Portemonnais weh tut, bewegt sich was.

Beitrag von shmenkman 11.03.10 - 13:04 Uhr

Hallo Bezzi!

Ich möchte gar nicht bestreiten, dass es viele nicht integrierte Migranten gibt, und glaube mir, das sehen "gut integrierte Ausländer" genauso.
Es ärgert mich allerdings sehr, wenn auf solch polemische Weise Stimmung gemacht wird und diejenigen, die sowieso Vorurteile gegen Migranten (meist gegenüber Türken) haben sich bestätigt fühlen.
Wieviele Migranten hast du z.B. in deinem Freundes- und Bekanntenkreis und wieviel Anteil nimmst du an ihrem Leben, dass du die Gründe für ihre mangelnde Integration so genau kennst?
Herr Sarrazin provoziert nicht, um die Situation zu verbessern sondern um im Gespräch zu bleiben. Die "Opfer" sind ALG2 Empfänger, sozial Schwache und Migranten.
Er verschärft die Stimmung im Land und schürt gegenseitige Ablehnung (zwischen Deutschen und Migranten, ALG2 Empfängern und Geringverdienern, Eltern, die nicht mittags zu hause sind und
Vollzeitmüttern) und das halte ich für verantwortungslos.
Ich bin übrigens das, was man wohl "gut integriert" nennt, aber ich fühle mich verletzt und angegriffen von den Äußerungen Sarrazins.
Und ich bin nicht alleine!

Beitrag von .doctor-avalanche. 11.03.10 - 13:36 Uhr

"Es weiß sehr genau, dass seine "Forderungen" überspitzt und nicht durchsetzbar sind, aber mein Gott: in der Sache HAT ER DOCH RECHT ! "

Er hat Recht, wenn er sagt, mangelnder schulischer Fleiss solle mit Kürzung des Kindergeldes geahndet werden...?????

Na ja, wenn Du meinst.........

Gott sei Dank sind solche politischen Hasardeure in diesem Land nirgendwo mehrheitsfähig.

Beitrag von mvtue 11.03.10 - 14:15 Uhr

ich glaube nicht, dass du kinder im teeniealter hast oder je ein normaler teenie warst, sonst würdest du nicht so einen müll schreiben.

JEDER (mit außnahme der oberstreber) verschweigt gerne mal hausaufgaben, wenn man keinen bock hat, oder das wetter zum schwimmbadbesuch lockt.

da hat man mal gerne keine hausaufgaben auf.

mein gott, das sind kinder!

ich kenn eine, die hat zwischen ihrem 13. und 15. lebensjahr vielleicht 10x die hausaufgabe gemacht. und was war? sie studiert jura und medizin, hat stipendien, ist sportlich sehr begabt und im bayerischen sportföderverein.

auch aus normalen teenies werden ordentliche erwachsene.

vielleicht hätte herr sarrazin mal seine hausaufgaben machen sollen. dann wäre er nicht so niveaulos!

lg

Beitrag von mum21 11.03.10 - 18:00 Uhr

Nur das Problem darin ist (denk ich!) das VIELE auf dieses Geld angewiesen sind!

Also was machen Eltern eventuell?
Kinder unter Druck setzen! Das ist auch nicht der Weg! Das kann auch nach hinten losgehen!

Ich bestreite ja nicht das Eltern da aufpassen müssen und schauen müssen, aber nicht unter diesem Druck: Wenn mein Kind die Hausaufgaben vergisst bekommen wir wieder weniger Geld!


LG

Beitrag von tve 11.03.10 - 14:04 Uhr

Das einzige was ich dabei denke, Sarrazin hat einen an der Klatsche, vermutlich auch mehr wie einen.

Vielleicht sollte sein Arbeitgeber (Bundesbank) mal auf die Idee kommen, ihm für jedes blödsinnige Interview was er gibt, 50 % seines Gehaltes wegzusanktionieren, dann kann er ab dem 15. des Monat auf seine Reserven zurückgreifen und seinem Arbeitgeber Geld überweisen, dass er ihn weiterhin beschäftigt.

Beitrag von frauke131 11.03.10 - 14:56 Uhr

Ich finde, er hat oft nicht ganz unrecht! Seine krasse Art, die Dinge beim Namen zu nennen, ist manchmal vielleicht notwendig, um die Diskussionen anzuregen.

Die meisten leute nehmen alles so hin, die meisten Politiker bewegen nichts. Ist ja schön, wenn man seine Meinung sagen kann, natürlich politisch korrekt, aber das interessiert doch keinen!

Wie die 1968er und ihre sex. Revolution, benötigt man manchmal Übertreibungen um Normen deu zu definieren.

Die meisten Politiker werden nicht verstanden- weil sie eigentlich nichts sagen. Er sagt kurz und knapp seine Parolen, auch wenn diese oft daneben sind, schafft es aber Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken.

Ich bin wirklich nicht immer einer Meinung mit ihm und finde seine Sprüche manchmal #schock
Aber über manches lohnt es, nachzudenken, weil etwas schief läuft. Es traut sich in D nur niemand, klare Aussagen zu machen, weil man dann gleich rechtsradikal und rassistisch ist!

  • 1
  • 2