Ich wage es gleich einfach mal...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melmystical 11.03.10 - 08:44 Uhr

Hallo!

Vor ein paar Tagen hatte ich ja schon von unserem Problem berichtet. Mein Kleiner mag nicht laufen, nicht in den Buggy, sondern nur getragen werden. Wenn ich ihn in den Buggy setzen will, macht er ein riesen Theater und laufen geht sowieso nicht. :-(

Jetzt waren wir seit Tagen vormittags immer nur im Garten, damit er wenigstens etwas frische Luft bekommt. Wenn mein Mann dann gegen 18 Uhr nach Hause kam, haben wir meistens noch schnell was mit dem Auto erledigt.

Aber gleich wage ich es mal. Ich packe gleich mal eine Tasche mit was zu Essen und zu Trinken. Vielleicht lenkt ihn das unterwegs ab.

Ich sitze hier und könnte heulen, weil ich weiß, dass es wieder Theater gibt und ich ihn wieder tragen muss, weil er sich auf den Boden schmeißt und so lange schreit, bis er kurz vorm Übergeben ist. #aerger

Ich nehme seit Tagen nur Tabletten, gegen meine Rückenschmerzen, so geht das ja nicht weiter.

Mir wurde hier im Forum schon eine Tragehilfe empfohlen, aber mein Mann sieht es nicht ein, dass wir jetzt noch so viel Geld für eine Tragefhilfe ausgeben. Er meint, dass ich das Problem auch so in den Griff bekommen muss.

Mir graut es vor dem Spaziergang gleich... #schmoll

Gruß

Melanie + Simon (2 Jahre + 2 Monate)

Beitrag von che-raya 11.03.10 - 08:55 Uhr

Hallo Melanie.

Das geht ja mal garnicht!

Setz ihn in den Buggy. Fertig.
Meckert er bzw. versucht er aufzustehen machst Du ihn fest.

Dein Simon tanzt Dir schon jetzt auf der Nase herum.


Ich wünsch Dir viel Erfolg!

Beitrag von melmystical 11.03.10 - 08:56 Uhr

Ich bekomme ihn ja kaum hingesetzt, weil er sich so steif macht und hinstellt. :-(

Manchmal denke ich, ich habe das komplizierteste Kind der Welt... :-(

Beitrag von muckel1204 11.03.10 - 09:49 Uhr

Da hilft wohl nur ruhig bleiben und ein wenig Kraft.
Wir hatten beim Großen eine ähnliche Phase, er machte sich steif und bockte rum, als wir ihn dann aber einmal im Wagen hatten war auch irgendwann Ruhe. Er bekam was er mochte, sein Schnuffeltuch oder eine Banane, das ging dann.
Aber in dem Alter wie dein Kleiner, ist er eigentlich nur noch gelaufen und war mit dem Laufrad unterwegs, das fand er spitze und war beschäftigt.

LG

Beitrag von melmystical 11.03.10 - 10:24 Uhr

Tja, Simon ist nicht ruhig, wenn er mal im Buggy sitzt. ;-)

Mit dem Laufrad kann er noch nicht so gut fahren, aber er hat einen Bobby Scooter, den liebt er. Nur leider ist das nur was für den Park, wenn ich Besorgungen machen muss, ist das leider nicht geeignet, die Gehwege sind zu eng, da fährt er alle Leute um.

Beitrag von knutschka 11.03.10 - 09:05 Uhr

Ich finde deinen Kommentar recht herz- und lieblos. Warum meinen heutzutage eigentlich so viele Eltern, dass man den Willen der Kinder brechen muss, um gut miteinander auszukommen?

Unsere Tochter mag auch nicht laufen. Sie würde zwar im Wagen bleiben, aber ich mag ihn nicht mehr sehen und stell dir vor: wir haben vor 2 Monaten noch eine Manduca gekauft, obwohl unsere Tochter schon 2,5 Jahre alt ist.

An die TE: gerade die Manducas oder Ergos kann man zu einem guten Preis wieder verkaufen, sodass sie im Endeffekt nicht wirklich teuer sind. Vielleicht überzeugt das deinen Mann!

Viele Grüße
Knutschka

Beitrag von kaktusdame 11.03.10 - 09:28 Uhr

Das war sicher kein liebloser Kommentar! Sie hat Recht! Mit Poppy habe ich das auch durch. Man kann ja nicht mal vernünftig spazieren gehen und das fand ich schrecklich. Inzwischen geht es einigermaßen. Ich habe sie auch festgeschnallt im Buggy. Wohin soll es denn führen, wenn ich meine 15 Monate alte Tochter überall trage??? Also bitte!

Beitrag von tauchmaus01 11.03.10 - 09:33 Uhr

Warum meinen heutzutage eigentlich so viele Eltern, dass man den Willen der Kinder brechen muss, um gut miteinander auszukommen?

Und warum sollte ein Kind mit seinem Dickkopf den Willen der Eltern brechen?

ich hab 2 Kinder und wenn ich immer alles gemacht hätte was sie wollen, dann wäre ich heute der Sklave meiner Kinder.

Mona

Beitrag von mel130180 11.03.10 - 09:44 Uhr

#pro

Viele Eltern verstehen heute nicht mehr, dass es ein Unterschied gibt zwischen "auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen" und "sich auf der Nase rumtanzen lassen.

Man muss die Kindern ja auch sozialisieren (das passiert sogar in der Tierwelt) und das geht nicht, wenn sie bis zur Einschulung oder noch länger von vorne bis hinten gepampert werden.

Beitrag von aeternum 11.03.10 - 12:25 Uhr

Aloha Mona,

ich stimme Dir zu -

Ich habe nur einen Sohn (*21.05.08), dem ich viel angedeihen lassen hab, und weiter angedeihen lasse, was hier bei urbia von einigen als nonplusultra angesehen wird: Tragen, stillen, im Familienbett schlafen, wann er möchte, niemals allein weinen lassen usw. Das trage ich auch völlig und find es toll, ABER:

Das heißt nicht, dass ich meine Gesundheit ruinieren lasse, weil ich mein Kind nur noch tragen MUSS, auch wenn ich nicht will oder kann. Mein Sohn wiegt 13 Kilo (und ich 50), es würde mir im Traum nicht einfallen, ihn überall hin zu tragen..entweder er läuft, oder er sitzt im buggy mittlerweile. Normalerweise läuft er also..

Im Falle der TE würd ich ihn neben mir auch schreien lassen, bis er sich irgendwann beruhigt hat (falls er keine Alternative annehmen will), aber diese Form der permanenten Tragezeit wäre bei mir vorbei..

Liebe Grüße,

Ae mit ihrem schlafenden Goldfasan

Beitrag von mel130180 11.03.10 - 08:57 Uhr

Hi Melanie,

kannst du ihn nicht mit irgendwas locken? Wenn du z.B. sagst "Komm, wir gehen zum Spielplatz". Und wenn er wieder Theater macht, dann sagen "Entweder du läufst, oder wir gehen wieder nach Hause."

Meine Tochter wird im Juni 3 Jahre. Wir brauchen seit einem Jahr keinen Buggy mehr, obwohl sie erst spät angefangen hat zu laufen. Sie läuft die Treppen bis zum 2. Stock alleine rauf und runter. Für mich wäre es absolut indiskutabel, sie in dem Alter noch durch die Gegend zu schleppen. Sie hat 2 gesunde Beine und kann die gefälligst auch nutzen. Mein Rücken würde sich bedanken, wenn ich sie jetzt noch tragen müsste.

Ich würde irgendwie versuchen, ihn mit irgendwas zu locken und die Distanzen immer mehr zu erweitern. Auf keinen Fall mehr tragen. Und mit dem Buggy würde ich gar nicht erst mehr anfangen.

Meine Tochter würde ich allenfalls mit 40° Fieber noch vom Auto zur Tür des Kinderarztes reintragen. Mein Rücken würde sie bedanken, wenn ich täglich noch 14 kg zusätzlich mitschleppen würde.

LG
Mel

Beitrag von silsil 11.03.10 - 09:14 Uhr

Hallo,

wenn du aus dem Spaziergang ein Spiel machst?

Gibt da recht viele Möglichkeiten, angefangen von fangen spielen, über Dehnungsstreifen im Gehsteig hüpfen, Wettlauf.

Was meine auch recht gerne gemacht hat, Stock in die Hand und wandern spielen. Evtl. noch mit eigenem leichtem Rucksack und Proviant (Apfel, Früchteriegel, was leichtes halt)

Schade, daß das Wetter noch so schlecht ist, sonst würde ich sagen, rauf aufs Laufrad und los gehts. Das war letztes Jahr unser Hauptfortbewegungsmittel.

Ich könnte meine Tochter auch nicht mehr weit tragen, lieber würde ich es vor Ort aussitzen und wenn sie sich 100x übergibt.

lg
Silvia

Beitrag von celi98 11.03.10 - 09:24 Uhr

hallo,

vielleicht funktioniert ja ein dreirad mit schiebestange. davaon hat er dann auch länger was davon, wenn er mal alleine fahren kann.

lg sonja

Beitrag von butler 11.03.10 - 09:31 Uhr

Wir gehen jeden Tag auf Abenteuer! Mal suchen wir Tierspuren, einen neuen Picknickplatz, selbst das einkaufen wird als Abenteuer verpackt. Die Idee mit dem Dreirad ist super oder ein Laufrad?
Sollte das nicht klappen und Du den kampf verlieren, dann sage doch einfach mal das Du alleine gehst und dich anziehst. Wenn wirklich notwendig gehst Du 1min. vor die Tür( lass Ihn ruhig schreien) und hast dann eben was vergessen. Meistens wollen die Terroristen dann schnell mit.
Lg und Kraft beim Durchsetzen.

Beitrag von karin1983 11.03.10 - 10:10 Uhr

Ein Dreirad mit Schiebestange war bei uns die Lösung. In den Buggy wollte Annika auch nie gerne und mit dem Kinderwagen hatten wir auch schon so einiges Theater.

Wenn ich wusste ich geh weitere Strecken hab ich das Dreirad mitgenommen. Entweder sie setzt sich drauf oder sie läuft. Getragen wird nicht. Sie hat es auch einige Male versucht zu Bocken, sich auf die Strasse zu schmeissen und und und. Ich hab sie mir dann geschnappt und aufs Dreirad gesetzt. Und auf einmal klappt alles wie geschmiert. Sie hat gemerkt das das Trotzen ihr nichts bringt.

Aber in zwischen ist sie so eine gute Läuferin geworden, das wir meistens gar nichts mehr mitnehmen müssen.

LG und starke Nerven
wünscht dir Karin

Beitrag von deifala 11.03.10 - 10:32 Uhr

Hey Melanie,

meine kleine läuft schon relativ viel für ihr Alter finde ich, von daher hab ich jetzt nicht ganz so das Problem wie du. Will sie mal nicht laufen dann sitzt sie im Buggy. Ich lasse ihr immer die Wahl ob laufen oder Buggy und erkläre ihr dass sie zu schwer ist und ich sie so lange nicht mehr tragen kann.

Die Idee mit Laufrad oder Dreirad find ich super. Das Laufrad kannst ja dann zur Not auch in Buggy hinter die Lehne in den Korb unten bissi rein klemmen (hab ich neulich bei einem Papa mit Kind gesehen) falls er dann doch lieber im Buggy sitzen will.

Drück dir die Daumen für den Spaziergang.

Grüße
Nicole + Tamara (1J+9M)

Beitrag von tine2811 11.03.10 - 10:41 Uhr

Hallo,

Du musst erstmal lernen ruhig zu bleiben und keine Angst vorm Spaziergang zu haben. Die Kleinen merken dass sehr stark und reagieren dementsprechend darauf.
Wir haben unseren Sohn mit dem Dreirad oder einem Trettraktor mitgenommen. Du kannst entweder selber schieben oder den Traktor ziehen. In den Buggy ging David nur noch, wenn er sehr müde war.
Biete vielleicht Deinem Sohn auch alternativen an, so wie wir gehen jetzt raus, magst Du laufen oder im Buggy sitzen? Und dann aber auch bei der Abmachung bleiben, die Ihr getroffen habt. Es ist nicht leicht, aber wenn er nicht will, dann macht nur einen kurzen Spaziergang. Es verlangt sehr viel Geduld aber es wird schon.
Dein Kleiner Mann ist auch ganz fest in der Trotzphase und versucht seine Grenzen kennenzulernen.
Ich habe auch ein besonderes Exemplar zuhause und es ist oft nicht einfach. David wusste bei mir, dass ich ihn nicht tragen werde, wenn wir spazierengehen, ich hab ihm auch erklärt, dass ich Aua im Rücken bekomme und ihn daher nicht tragen kann. Rede einfach mit Deinem Sohn und es wird bald besser.

Wünsch Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Liebe Grüße
Christine

P.S. Wie ist den ein Spaziergang, wenn der Papa dabei ist?

Beitrag von jenny133 11.03.10 - 11:10 Uhr

Hallo

die Phase hatte Nico auch (ich glaub sogar im gleichen Alter) Natürlich würde ich auch sagen: So geht es nicht weiter und da muss halt konsequenz her. Nico kam in den Buggy oder er musste laufen. Tragen war nur, wenn er wirklich nicht mehr konnte (ich konnte das ungefähr abschätzen wie weit es mit dem laufen ging).

Kannst du nicht einfach im Hof/Garten bleiben? Lass das halt erstmal mit dem Spaziergang.

Zu deinem Mann muss ich nur sagen: Kauf die Tragehilfe. DU bist mit dem Kind daheim!! Nicht er! Soll er das am Wochenende doch mal alleine mit machen, dann ändert er wohl seine Meinung!

LG
Melanie mit Nico 2,5

Beitrag von erdwuermchen 11.03.10 - 13:19 Uhr

Er hat die Wahl Buggy oder Laufen. Wer sich bockend auf den Boden schmeißt der bleibt da eben liegen. Ruf ihm ein freundliches "Tschüß" zu und lauf los. geh um eine Ecke und lass ihn schreien.

Er wird es lernen.

Und wenn dein mann der meinung ist das du das in den griff bekommst, dann sag ihm ruhig, dass er gerne eine woche urlaub nehmen darf und er das auch gerne mit in den griff bekommen kann. Dafür bist nicht du alleine zuständig.

wenn meine kleine anfängt zu bocken, hat sie verloren. Mitlerweile weiß sie das. Schwach werde ich meist nur abends, da kommt sie aus ihren bockanfällen oft alleine nicht mehr raus, weil sie einfach durch ist vom tag. Aber ansonsten hat sie das schnell gelernt, was aber nicht heißt, dass sie es nicht trotzdem versucht.