Wie lange braucht ein Mann um sich von der Familie zu trennen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 09:55 Uhr

Hallo!

Blöde Frage eigentlich.

Mein Freund und ich haben uns einfach ineinander verliebt. Er war damals noch verheiratet hat sich aber jetzt getrennt. Für mich.

Aber jetzt ist er so komisch. Meldet sich zwar jeden Tag aber kommt ganz selten vorbei.

Er sagt er braucht Zeit das alles zu verkraften.

Ich dreh hier durch. Ich verstehe natürlich dass es schwer ist wegen den Kindern und so. Will ihn da auch nicht drängen. Wär aber gerne für ihn da und er ist sowas von abweisend. Gleich nach der Trennung war er so glücklich und hat gleich Pläne mit mir geschmiedet über unsere Zukunft und so weiter. Jetzt nach 8 Wochen hab ich das Gefühl er rückt immer weiter von mir weg. Hab Angst da stimmt was nicht.

Ich kann echt nimmer klar denken. Vorallem weil ich auch noch 100 km von ihm weg wohne und so garnichts mitbekomme. Ich kenne niemanden von seinen Freunden oder von seiner Familie. Und er sagt immer nur er hat keine Zeit, muß sich um seine Kinder kümmern, muß seiner Ex helfen bla bla bla. Versteh ich ja alles aber früher hat ihm das garnichts ausgemacht 3-4 mal die Woche zu mir zu fahren und da war er noch mit seiner Frau zusammen. Und jetzt schafft er es nicht mal einmal die Woche.

Alles so seltsam. Er schwört mir zwar es ist nichts und es ist alles in Ordnung. Aber ich hab Angst dass er mich nur hinhält und kalte Füße hat und doch wieder zu seiner Family zurück will. Ich würde das sogar verstehen. Aber dann soll er das doch sagen.

Männer sind unmöglich.

Beitrag von kittythecat 11.03.10 - 10:16 Uhr

Hi,
also, ich würde fast drauf tippen, dass da was im Argen ist und dass seine Beschwichtigungen dazu dienen dich `warmzuhalten`.
ich glaube zwar gerne dass eine Trennung von der Familie nicht mit "ich gehe jetzt" erledigt ist und es auch mal länger dauert (im Endeffekt weisst du ja auch nicht, wie seine Frau reagiert hat - ist sie zusammengebrochen? etc...)
Was du dir bewusst machen musst: er scheint ja nicht gerade eine Ausgeburt an Ehrlichkeit zu sein, wenn er seine Frau wochenlang mit dir hintergeht, ich wäre also sehr zurückhaltend mit dem was er behauptet und würde nichts davon für bare Münze nehmen.
Weisst du, es kann alles mögliche sein: Er will doch bei seiner Familie bleiben. Er will lieber erstmal für sich alleine sein und die Freiheit geniessen. Er hat sich nochmal einfach in eine Neue verliebt...
Ich wäre da sehr vorsichtig...
VG - kitty

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 10:28 Uhr

Bin ich auch.

Ich verstehe halt nicht was das soll. Ich will ja keine Ehe zerstören die noch eine Chance hat. Wollte ich nie, aber er hat gemeint es gibt keine Chance mehr in seiner Ehe und er kann einfach nicht ohne mich. Wir hatten auch schon versucht uns zu trennen und er hat versucht es wieder hinzubekommen aber es ging nicht. Wir hatten dann doch wieder Kontakt und er hat sich dann getrennt.

Sie wußte auch zwischendrin von seiner Affäre und ist damals zusammen gebrochen. Jetzt will sie wohl auch nicht mehr. Hat sie auch mir gesagt. Und er meinte wohl es geht ihr ganz gut. Er hat gesagt er macht sich keine Sorgen um sie und dass sie alles gut hinbekommt. Es gibt aber wohl sehr viel zu regeln. Und er will auch seinen Kindern noch keinen neuen Partner vorstellen. Versteh ich auch. Wär alles kein Thema.

Trotzdem ist es eben bei uns jetzt so anders. Kein strahlendes Lachen mehr wenn er kommt. Alles wirkt so schwierig und so bedrückt. Vorher war alles wirklich himmlisch und so perfekt. Er hat auch schon gesagt er hat Angst ich kann ihm nicht mehr trauen. Aber ich hab ihm schon 100mal versprochen ich halte zu ihm und steh das mit ihm durch. Mehr kann ich doch nun wirklich nicht machen.

Vorher hat er auch immer gemeint wir kriegen dass alles hin und wenn wir erst ne gemeinsame Wohnung haben. Jetzt ist es auf einmal besser jeder hat seine eigene Wohnung und wir sollen alles langsam angehen. Wahrscheinlich auch vernünftig. Nur ungewohnt weil es am Anfang so heftig war und ich das Gefühl hatte er will mich ständig sehen. Und jetzt ...

Naja, abwarten und Tee trinken.

Beitrag von windsbraut69 11.03.10 - 10:21 Uhr

Ich denke, entweder gewöhnst Du Dich an das Gefühl oder Du trennst Dich von ihm, zumindest so lange, bis er weiß, was er will und seine Dinge geregelt hat.

Oft ist die Geliebte ja nur das Sprungbrett für Männer, aus einer kaputten Beziehung zu entkommen und sehr viele Männer gehen auch zurück.

Gruß,

W

Beitrag von __---___ 11.03.10 - 10:25 Uhr

Hallo,

Mein Mann war auch erst kurz getrennt als wir zusammenkamen, und ich war gott sei dank nicht der Grund dafür....Aber für Ihn war das alles auch sehr schlimm gerade wegen den Kindern. Bei dir ist es wieder eine ganz andere Situation, sie ist sicher tief verletzt er könnte mitleid bekommen und wieder zurückgehen. Wie alt sind die Kinder?

Und auch wenn Ihr zusammenbleibt, es wird eine Harte Zeit. Du wirst eventuell viel zu hören bekommen von Kindern, seiner Ex seinen Freunden etc.

Lass Ihm Zeit er muss erstmal ein wenig Kraft und Gedanken fassen

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 10:34 Uhr

Das ist ja das komische. Sie hat mir gesagt sie akzeptiert es. Sie will keinen Streit und sie will auch nicht schlecht reden weil sie möchte dass der Kinder wegen ein gutes Verhältnis besteht. Sie wird nie meine Freundin werden und wird das was ich gemacht habe nie gut finden. Aber ob er jetzt mit mir oder ner anderen zusammen ist, ist ihr egal. Hauptsache die Kinder kriegen von dem Theater nichts mit.

Er sagt das stimmt auch. Sie macht kein Theater und sie haben auch schon aufgesetzt wann er die Kinder haben darf und wie das mit dem Unterhalt läuft. Er meinte es sei alles kein Problem und vermutet sogar dass sie sich vielleicht schon in einen anderen verliebt hat weil sie gar so entspannt ist. Wär ja dann optimal. Und würde auch mein schlechtes Gewissen beruhigen. Ist ja nicht so dass mir das alles leicht fällt und vor dem ersten zusammen treffen mit den Kindern hab ich schon riesen Bammel.

Beitrag von __---___ 11.03.10 - 10:38 Uhr

Ihr kennt euch?

Wenn es so ist, find ichs total ok und löblich das die Frau in der Lage so ruhig bleibt und an das Wohl der Kinder denkt hut ab

Dann lass Ihn doch die Dinge in Ordnung bringen die er muss, er hat sich für Dich getrennt ;-) Und dem ersten Treffen entspannt entgegen sehen, sie sind ja dann nicht vorbelastet ;-)

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 10:47 Uhr

Kennen nicht direkt. Aber sie hat meine Telefonnummer entdeckt als sie das mit der Affäre rausbekommen hat.

Damals hat sie mich übelst beschimpft.

Als ich und mein Freund es doch nicht geschafft haben keinen Kontakt mehr zu haben meint sie halt sie hat die Schnauze von dem hin und her satt.

Das außenrum ist auch alles kein Thema. Hab seit der Trennung von ihr auch nie mehr was gehört, das sollen die beiden mal miteinander ausmachen. Klar wirds doof wenn ich seine Freunde kennen lerne oder mal bei denen in der Gegend bin weil ja alle wissen wie wir zusammen gekommen sind. Aber wenn es wirklich so ist dass sie keinen Stunk macht wird irgendwann auch Gras über die Sache wachsen.

Ich frag mich nur warum er von Tag zu Tag schlechter gelaunt und abweisender wird. Manchmal hab ich eben Angst er will eigentlich zurück und sie will ihn nimmer. Will doch keinen Mann der ständig seiner Ehe nachheult. Müßte es nicht eigentlich von Tag zu Tag besser und leichter werden. Und nicht schwerer.

Ich lass ihm ja die Zeit. Aber um so übler er drauf ist um sie schwieriger macht er es mir auch nicht eifersüchtig auf die Ex zu sein. Wenn ich nur mitbekomme dass sie gemeinsam auf ein Schulfest der Kinder gehen dreh ich hier schon durch.

Beitrag von lichtchen67 11.03.10 - 10:57 Uhr

<< Ich frag mich nur warum er von Tag zu Tag schlechter gelaunt und abweisender wird.>>

Vielleicht weil ihm von Tag zu Tag die neue Situation bewusster wird und erst einmal mehr zu regeln ist als vorher?

Finanzen, neue Wohnung, neue Frau, Kinder die fragen und vielleicht weinen, Kinderbetreuung die organisiert werden muss und auf der anderen Seite bist Du, die nicht mehr die herrliche Geliebte ist zu der er vom grauen Ehe-Alltag flüchten kann, sondern die auch "langsam" Ansprüche stellt, Fragen stellt, einfach da ist und natürlich auch Bedürfnisse an ihn hat.... und vor Eifersucht durchdreht wie Du schreibst.

Ehrlich..... wo soll da die gute unbeschwerte Laune herkommen?

Lichtchen

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 11:27 Uhr

Vielleicht sollten wir uns wirklich mal ne Zeitlang nicht sehen bis er alles geregelt hat.
Ich sag ihm nicht dass ich eifersüchtig bin und versuch mich wirklich zurück zu halten und einfach nur für ihn da zu sein. Es macht mich nur selber verrückt. Ich kann nicht mehr arbeiten, essen, Spaß haben, nichts mehr.

Schlimm ist halt dass sie sich während der Affäre schon 2 mal getrennt hat und er sich jedesmal zurück gebettelt hat weil er kalte Füße bekam.

Er sagte aber als wir uns dann 4 Wochen mal nicht gesehen haben hat er gemerkt dass es damals wirklich nur kalte Füße waren und er eben mich liebt. Er war da so Feuer und Flamme und hat sich gefreut dass er jetzt endlich das richtige tut und wir jetzt endlich zusammen sein können und er will alles tun um mir zu beweisen dass er sich diesmal ganz sicher ist.

Es bringt einen halt alles durcheinander. Wahrscheinlich wäre was ganz neues für alle besser. Das seh ich wirklich so. Aber ich bin einfach so verliebt und unsere Anfangszeit war so unglaublich schön. Ich hoffe einfach es kann wieder so werden. Ich hab noch nie einen Mann getroffen für den ich so viel geben wollte. Vielleicht braucht jeder mal ein bißchen Ruhe und Abstand. Ich mach mir wahrscheinlich einfach zu viele Gedanken und bin zu ungeduldig.

Beitrag von lichtchen67 11.03.10 - 11:42 Uhr

Weißt Du, sagen kann man viel und in dem Moment auch so meinen... es dann zu erleben ist immer ganz was anderes.

Viel kannst Du eh nicht tun außer die Dinge laufen lassen und gucken, wie es weitergeht. Oder es beenden, wenn Du zu sehr leidest.

Lichtchen

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 12:14 Uhr

Das befürchte ich ja eben. Dass sich seine Meinung geändert hat.

Sie hat ihn noch nie so konsequent rausgeschmissen sondern ihn immer sofort wieder genommen.

Ich denke es ist normal dass es jetzt ungewohnt ist dass sie jetzt alleine weggeht und so weiter. Aber dass ihn das gleich so die Laune verdirbt, damit hab ich wohl einfach nicht gerechnet. Ich bin wohl etwas blauäugig an die Sache rangegangen.

Es muß wohl noch etwas Zeit vergehen.... Aber die Ehe ist nunmal am Ende und wir lieben uns ja. Der Alltag wird sich dann zeigen. Aber wenn mans nicht versucht wird mans auch nie rausbekommen.

Alles verflixt. Ich hätte nie gedacht dass mir mal sowas passiert. Und ich hätte mich nie darauf eingelassen hätte ich am Anfang gewußt dass er noch mit seiner Frau zusammen ist. Aber wenn man dann mal verliebt ist dann macht man halt so manches von dem man am Anfang gedacht hat man macht es nie.

Beitrag von lichtchen67 11.03.10 - 11:46 Uhr

P.S. vergessen eben...

Anfangszeiten sollten übrigens immer unglaublich schön sein, erst im gemeinsamen Alltag lernt man den anderen richtig kennen und kann urteilen, wie schön es wirklich ist ;-)

Beitrag von __---___ 11.03.10 - 11:39 Uhr

Mein Mann trauert heute noch, nach 4 jahren, aber nicht seiner ehe sondern den Kindern hinterher. Er wird sich vieleicht grade bewusst, das er an vielen Dingen nicht mehr teilhaben kann, keinen Alltag hat mit seinen Kindern, Kleine aber wichtige Ereignisse verpasst weiss ja nicht wie alt die Kinder sind....

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 11:59 Uhr

Die Kinder sind 6 und 3 Jahre alt. Für die ist es sicher sehr schwer. Die tun mir auch unendlich leid. Nur in einer kaputten Ehe aufzuwachsen ist ja auch nicht das wahre für Kinder.

Ja klar ist das schwer. Auch schon wegen der Entfernung. Ich kann nicht einfach hier weg ziehen weil ich auch ein Kind habe und er will nicht über 100 km weit weg wohnen von seinen Kindern. Wobei ich finde dass das nicht so das Problem sein wird.

Leicht wirds wohl so oder so nicht werden.

Wahrscheinlich ist es aber leichter wenn er sich schon mal bewußt ist dass die Ehe am Ende ist. Ich glaube er hätte sich nie in mich verliebt wenn die Ehe nicht schon am Ende gewesen wäre. Aber er glaubt das nicht. Er sagt aber er kann es jetzt nicht mehr ändern dass er mich mehr liebt als sie. Ich denke er hat wohl einfach ein schlechtes Gewissen weil er denkt er hat seine Ehe kaputt gemacht.

Ich bin überzeugt davon dass wir das richtige tun. Wir lieben uns eben und das kann man nicht ausknipsen. Nur habe ich Angst dass er nie mit seinem schlechten Gewissen zurecht kommt. Und ich weiß nicht wie ich ihm da helfen kann. Sein ständiger Schleudergang macht mich wahnsinnig.

Beitrag von __---___ 11.03.10 - 12:28 Uhr

Sicher ist es für die Kinder nicht leicht, meinem Mann seine haben nach jedem Besuchswochenende bitterlich geweint ein halbes Jahr. Mittlerweile haben sie sich aber gut dran gewöhnt, im Gegensatz zu meinem Mann.

Für einen Vater wird das nie leicht sein, wenn er andere Papis sieht die Ihre Kinder immer um sich haben usw.

Könnt Ihr euch nicht in der Mitte treffen? Ich kann deinen Freund verstehen mein Mann würde auch nie 100 km wegziehen, denn es wäre schon ein Problem. Ich hätte keine Lust jeden Samstag morgen 200 km zu fahren und Sonntag abend wieder.

Sicher, eine Scheidung ist nicht einfach, aber Eltern die sich nicht Lieben ist noch schlimmer, und das spüren Kinder irgendwann.

Gib Ihm Zeit das ganze ist ja erst frisch....

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 12:49 Uhr

Schwierig. Ich hab ja auch ein Kind und meine Familie hier. Und dadurch dass er mich auch so oft belogen hat fällt es mir schwer ihm zu vertrauen und wegen ihm hier die Zelte abzubrechen. Ich müßte schon erstmal sehen dass es wirklich gut mit uns klappt jetzt wo er getrennt ist. Aber es wird halt alles nicht besser sondern schlimmer. Und meinen Job kann ich auch nicht so einfach aufgeben. Ich bin alleinerziehend und so einen super Job krieg ich so schnell nicht wieder. Und jeden Tag 50 km in die Arbeit fahren ist ja auch keine Lösung. Er arbeitet von zu Hause aus, für ihn wäre es Jobmäßig kein Thema. Nur jetzt eben diese neue Idee dass er die Kinder auch unter der Woche haben will und sie ja dann nicht früh 100km in die Schule fahren will. Und er hat auch Angst dass sie dann streikt und sagt er kann sie dann nicht unter der Woche haben. Alle 14 Tage ist ihm zu wenig. Das mit seinen Kindern geht ihm wohl sehr nach.

Er sagt ja auch in der Zeit wo er ständig wegen mir nicht zu Hause war und es deshalb Streit mit seiner Frau gab ging es den Kindern noch schlechter. Und jetzt gehts den Kindern wohl besser und seiner Frau auch nur eben ihm von Tag zu Tag schlechter.

Es ist wohl nie einfach wenn eine Ehe nicht hinhaut.

Ich hab einfach Angst er kriegt wieder kalte Füße wie die letzten male und fängt wieder an seiner Frau heimlich Liebesbriefchen zu schreiben.

Beitrag von __---___ 11.03.10 - 12:59 Uhr

Von heut auf morgen würde ich dies eh nicht tun. Festigt erstmal eure Beziehung und dann zusammenziehen.

Ja gut dann wird das so nicht machbar sein. Hm wie gesagt mein Mann hat sich schon getrennt gehabt von ihr, da sie eine Affäre mit seinem Besten Freund hatte, was ich dir raten soll weiss ich nicht genau

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 13:04 Uhr

Ja es gibt hier wohl auch keine einfache Lösung.

Vielen Dank aber an alle für die lieben Meinungen. Jetzt gehts mir trotzdem schon besser. Manchmal muß man sich auch einfach alles von der Seele schreiben.

Einerseits sag ich mir, man, wach auf, die Ehe ist am Ende und wir hatten doch ne schöne Zeit und wenn du nicht von mir loskommst dann lass uns doch endlich glücklich sein. Andererseits bohrt es halt auch in mir dass das ganze ja nicht so astrein war, ne Affäre mit nem Verheirateten. Ich bin wahrscheinlich auch nicht mehr so gut gelaunt wie am Anfang.

Beitrag von lichtchen67 11.03.10 - 10:28 Uhr

Männer sind nicht unmöglich, Du sagst ja soger, Du könntest es verstehen, wenn er kalte Füße bekäme.... Ehrlich? Ich würde es auch verstehen....

von einer Familie hupp zur nächsten Frau, das geht nur in den seltensten Fällen gut, es ist überhaupt keine Zeit mit der Situation für sich selber klar zu kommen und zu verarbeiten.

Fair wäre, es Dir zu sagen, das stimmt. Andererseits HAT er Dir ja gesagt, er braucht Zeit das alles zu verkraften.

8 Wochen.... das ist nix. Mit einem frisch getrennten Mann hängt der Himmel eben nicht voller Geigen, es tut mir leid für Dich aber Du solltest da auch nicht allzu naiv rangehen.

Lichtchen

Beitrag von sniksnak 11.03.10 - 12:23 Uhr

Bist du denn sicher, dass er sich überhaupt getrennt hat?

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 12:28 Uhr

Ja, ich weiß es ja auch von ihr. Sie hat ihn rausgeworfen. Glaube nicht dass er das nochmal machen würde, zu ihr zurück gehen und mir nichts davon sagen. Irgendwann hab ich ja dann auch die Schnauze voll.

Beitrag von sniksnak 11.03.10 - 14:42 Uhr

Hat sie dich dann kontaktiert?? #schock

Beitrag von lieber so..... 11.03.10 - 15:03 Uhr

Ja, die Geschichte geht ja schon etwas länger hin und her.

Beitrag von nicht lange 11.03.10 - 12:33 Uhr

Meiner hatte seine Neue kennengelernt, hat sich 2x mit ihr getroffen und war dann bei meinen Kindern und mir nicht mehr gesehen.

Er hat dann nach einigen Wochen, als ich nicht da war, zusammen mit Madame die halbe Wohnung ausgeräumt.

Dann habe ich ihn erst zum Scheidungstermin wiedergesehen.

Da war er dann allerdings schon nicht mehr mit Madame zusammen, es gab schon wieder ne Neue.#rofl

  • 1
  • 2