leinsamen gegen trockene schleimhaut 24.ssw - gerne auch hebigabi!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mandragora58 11.03.10 - 10:29 Uhr

hallo guten morgen

ich bin in der 24.ssw, mein 4. kind.
in der letzten ss hatte ich von woche 19 an vorz wehen, bis zum schluß. ich war zuhause, hab mich viel geschont, aber war nicht 24h im bett. eher je nachdem wie es mir ging...

(meine große kam in der 30.ssw wegen vorz blasensprung, ohne wehen zur welt, also NKS; bei meiner 2. war alles problemlos)

so mein "problem": ich habe wahnsinnig trockene haut, die sehr weh tut, auch juckt. v.a. die schleimhäute:-[ (was mich v.a. beim sex sehr stört, denn ich werde nicht richtig feucht und daher tut das manchmal weh and er schleimhaut. und gleitmittel finde ich ganz eklig)
nun kam ich gestern abend auf die idee: leinsamen, die sollen doch schleimfördernd sein.
jetzt hae ich gesucht und gesucht, aber ganz schlau werde ich nicht...
leinsamen soll ja sehr verdauungsfördernd sein (womit ich jetzt kein problem hab)... und daher dann auch wehenfördernd. fördert es nur wehen wenn die geburt losgeht oder auch, wenn ich schon wieder wehen (schmerzlos, aber täglich und immer mal wieder) habe? denn das wäre ja nicht so gut??

kennt sich jemand aus?
(meine neue hebi treffe ich erst wieder in 3 wochen, im geburtshaus. da erreich ich immer schlecht jemand. für den AB find ich das unpassend... und eine handynummer hab ich noch nicht)


danke

lg do 24.ssw

Beitrag von holunderbluete 11.03.10 - 11:30 Uhr

Ich nehme geschrotteten Leinsamen zu mir. Wehenfördernd ist er nicht, aber er macht das Gewebe weich, daher genauso wie Himbi-Tee nicht zu früh nehmen, da das Gewebe vielleicht zu weich wird und das Kind nicht gehalten werden kann.

Gruß
holunderbluete

P.S. Ich nehme ihn seit ca. 3 Wochen

Beitrag von sonnenschein211104 11.03.10 - 11:33 Uhr

Hallo!

Also das Leinsamen Schleimförderns sein soll - wäre mir neu! Verdauungsfördernd klar - eben durch das aufquellen!

Ich habe es täglich im Müsli (wegen der Verdauung) aber noch keine vermehrte schleimbildung gemerkt!

Wehenfördernd? - naja wohl eher bei Geburtsreifen Befund, da ja eine angeregte Verdauung auch die Wehen dann auslösen kann - deshalb nehmen ja auch einige Frauen diesen Rhizinuscoktail, oder Hebammen verabreichen ab und an mal ein Klistier! Aber ich denke nicht das eine gute Verdauung wehenauslösend sein soll#kratz

Ruf doch deine neue Hebamme an! Sprich auf den AB und sag, dass du en Problem hast und sie dich bitte zurückrufen soll!!! Brauchst ja nicht den Ab vollquatschen!

LG Steffi

Beitrag von nadja0510 11.03.10 - 22:19 Uhr

Hallo,

ja ist schleimfördernd. Soll man aber erst ab der vollendeten 34. Woche, täglich ein EL zu sich nehmen.

So stehts bei mir auf dem Infoblatt.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Alles
Liebe Nadja