Wie bringt Ihr Schule und Berufstätigkeit unter einen Hut?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sommersprossenlili 11.03.10 - 11:34 Uhr

Hallo zusammen,
meine Tochter ist erst 4,5 Jahre alt, aber ich beschäftige mich gedanklich schon mit der Zeit nach dem KiGa..
Mich interessieren Eure Erfahrungen, vor allem die der berufstätigen Eltern. Mein Mann und ich sind berufstätig, er im Schichtdienst. Zur Zeit funktioniert das noch wunderbar. Ich bringe unsere Tochter gegen 8 Uhr in den KiGa und hole sie um 16 Uhr nach der Arbeit ab.
Aber wie wird das, wenn sie zur Schule geht? Dann wird sie sicherlich oft später anfangen, dafür früher fertig sein. Die Schulen rundum bieten Betreuung bis maximal 13:30 an. Der Hort (falls wir einen Platz bekommen) ist in einer ganz anderen Ecke. Aber wie soll denn eine 6-jährige alleine von der Schule in den Hort kommen? Oma, Tante oder ähnliches haben wir nicht. Und wieviel Stress bedeuten diese Umstellungen letztlich auch für ein Kind…
Wir regelt Ihr Euren Arbeits- und Schulalltag? Habt Ihr Stunden reduzieren müssen?
Wie kommen Eure Kinder zurecht? Fragen über Fragen…
Auf Eure Antworten freut sich
Andrea :-D

Beitrag von aerobicbraut 11.03.10 - 11:42 Uhr

Hallo,

ich gehe seit ca. 1,5 Jahren wieder arbeiten und meine Tochter ist letztes Jahr in die Schule gekommen.

Da ich einfach 1,5 STd. zur Arbeit benötige, arbeite ich zwei Tage in der Woche den ganzen Tag und ich muss ehrlich sagen, ohne Omas wäre dies nicht möglich.

Bei uns ist der Kindergarten nur bis 13:30 Uhr und meine Tochter hat in der Regel nur bis 11:30 Uhr Unterricht und danach könnte ich sie noch eine Stunde betreuen lassen.

Also richtet sich meine Mutter nach dem Stundenplan von meiner Tochter und holt sie je nachdem, wann sie Schule aus hat von der Bushaltestelle ab und holt dann meine Kleine vom Kindergarten ab.

Und da ich erst abends ab 17:30 Uhr zuhause bin, macht meine Mutter auch die Hausaufgaben mit meiner Tochter, fährt sie zu Ihren Terminen usw.

Falls meine Mutter mal nicht mehr kann, wüssten wir echt nicht, wie wir es regeln sollten.

Grüsse

Michaela

Beitrag von gr202 11.03.10 - 12:05 Uhr

Wir haben auch nur Betreuung bis 14 Uhr, ohne Freundin und Oma könnte ich nicht so arbeiten wie ich es mache. Habe nur eine 20 Stunden Stelle und arbeite 2 bzw 3 Tage die Woche ganztags, d.h. ich bin dann von 7 bis 18 uhr unterwegs (je 1 Stunde Fahrt). An diesen Tagen bringt mein Mann unseren Sohn vor der Arbeit in die Betreuung (um 7.30 Uhr), einen Tag nimmt meine Freundin ihn mit, einen Tag meine Mutter.

Ich könnte auch jeden Tag arbeiten von 8 bis 12, müßte dann allerdings jeden Monat 2000 statt 1000 km fahren. Das wäre mir zu teuer.

Urlaub nehmen mein Mann und ich nur 2 Wochen zusammen, sonst nur getrennt und haben für die Sommerferien noch 2 Wochen nicht abgedeckt. Aber das kriegen wir noch irgendwie hin.

Gruß
GR

Beitrag von emmapeel62 11.03.10 - 12:13 Uhr

Ich sehe gerade, du wohnst in Rhein-Main :-) Hier bieten doch mittlerweile so viele Schulen eine Betreuung am Nachmittag und auch ab ca. 7.30 h am Morgen.

Wegen des Hortplatzes würde ich direkt mal dort anfragen, bei den Kindern die in den Hort gehen ist ja in der Regel niemand da, der das Kind dorthinbringen kann - sonst müsste man ja nicht den Hort in Anspruch nehmen.

Aufgrund der großen Nachfragen ist in unserer Gemeinde seit den Sommerferien die Grundschulbetreuung vom 7.30 - 9.00 h und ab 12.30 - 15:30 h geöffnet und der Hort (direkt neben der Schule) täglich von 7.00 - 9.00 h und 12.30 - 17.00 h.

Hort und Schulbetreuung sind jeweils die Hälfte der Ferienzeit geöffnet und die Betreuung der Grundschule kann von ALLEN Kindern in der Ferienzeit gebucht werden.

Gruß
emmapeel

Beitrag von sommersprossenlili 11.03.10 - 12:38 Uhr

Und sehe, wir teilen den gleichen Musikgeschmack - und bei den Filmen kann ich mich auch anschließen :-D.

Danke dir für die Antwort. Die drei Schulen im Umfeld, die in Frage kommen, betreuen nur bis 13:30. Aber ich muss halt noch genauer nachforschen... Bin ja nicht die einzige berufstätige Mama.

LG, Andrea

Beitrag von emmapeel62 11.03.10 - 12:50 Uhr

Viel Glück #pro

Beitrag von schwarzbaer 11.03.10 - 12:16 Uhr

Mara geht in die erste Klasse, die kleine in die Kita. Mara bleibt bis ca. 16.30 Uhr im Hort, läuft dann alleine nach Hause. Wir treffen uns etwa zeitgleich kurz vor 5 zu hause, ich habe dann schon die kleine abgeholt.

Bei uns ist der Hort auf dem Schulgelände, trotzdem wurden die Kids bis zu den Herbstferien im Klassenraum abgeholt. So kenne ich das auch von den Berliner Schülerläden. Die Erstklässler (und ich glaube sogar auch noch die Zweitklässler), die den Hort respektive Schülerladen besuchen, werden in der Schule abgeholt.

Wenn ihr einen Hortplatz bekommt, sollte das doch kein Problem sein... Und meine Tochter liebt den Hort. Bin zur Zeit krank geschrieben und habe ihr angeboten, jeden Tag schon 14 Uhr nach Hause zu kommen. Reaktion: ein entrüstetes "Aber Mama, da kann ich doch gar nicht zur Tischtennis-AG (Montag), Koch-AG (Dienstag), Handarbeits-AG (Mittwoch) und Musikschule (heute) gehen... ich komme nach der AG"

also ich sehe keinen Grund, meine Stunden zu reduzieren :-)

Beitrag von sommersprossenlili 11.03.10 - 12:39 Uhr

... für die Anregungen. Werde unsere Möglichkeiten noch genauer erforschen.
LG Andrea

Beitrag von bambolina 11.03.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich habe eine 25 Stunden Woche. Der KiGa/Hort geht bei uns bis 14 Uhr. Dieser ist gleich neben der Schule, sodass er alleine hin gehen kann.

Das der Hort bei euch nicht in der Nähe der Schule ist, ist echt blöd. Vielleicht fragst du mal die Leitung, wie es andere Mütter/Kinder machen? Vielleicht lässt sich auch ein Fahrdienst organisieren?

Du arbeitest Vollzeit. Vielleicht besteht doch die Möglichkeit, deine Stunden zu reduzieren. Im Hort (zumindest bei uns) wird 1-1,5 Stunden für die Hausaufgaben eingeplant. Was drüber hinaus geht, muss daheim gemacht werden.
Weiterhin wird nicht auf Arbeiten gelernt.
Das war in der 1. und 2. Klasse kein Problem, aber mein Sohn ist zwischenzeitlich in der 3. und die haben oftmals ganz schön viel zu lernen (und es wird in höhere Klassen nicht weniger). Das nach dem Hort (wie bei dir gegen 17 Uhr) zu machen wäre kaum möglich. Erstens möchte mein Sohn sich auch noch mit Nachbarsfreunden treffen und wenns zuviel abends wird, kann er sich nimmer konzentrieren, bzw. hat auch keine Lust.

lg bambolina

Beitrag von katjafloh 11.03.10 - 13:52 Uhr

Ich kann aus eigener Erfahrung nicht berichten, da ich mit dem 2. Kind noch zu Hause bin. Aber ich erfahre es bei Bekannten. Die haben einen Hortplatz im Kindergarten für die Kids. Sie werden morgens in den Hort gebracht, dann gehen die Kids von da aus zur Schule (der Hort ist in der Nähe). Nach der Schule gehen sie zurück in den Hort, da wird dann Mittag gegessen und Hausaufgaben gemacht und gespielt. Und die Eltern holen sie dann nach ihrer Arbeit wieder ab. Unser Hort/KiGa hat von 6 - 17/18 Uhr auf.

Wie weit wäre denn ein Hort bei Euch entfernt? Es gibt ja auch Schulkinder die morgens ihren Schulweg mit Bus oder Bahn zurücklegen. Das wäre halt dann auch so zum Hort. Vielleicht hat auch der Hort eine Fahrgemeinschaft.

LG Katja

Beitrag von krokolady 11.03.10 - 14:59 Uhr

bei uns ist der Hort auch ne Ecke weg von der Grundschule - bzw. in den Hort gehen auch Kinder aus dem Nachbarort.

diese Kids werden nach dem Unterricht mit nem kleinen Bus/Transport zum Hort gefahren.

Gibt es sowas bei euch nicht?

Lebe hier auf dem Land.....ein Dorf nach dem Nächsten, und hab keine Ahnung wie sowas in Städten geregelt wird.

Beitrag von urmelli 15.03.10 - 15:10 Uhr

Bei uns bieten jetzt immer mehr Schulen Ganztagsklassen an. Die sind dann auch sprengelübergreifend. Vielleicht gibt es ja so etwas bei euch im Landkreis? Der Vorteil davon ist auch noch, dass die Kinder keine Hausaufgaben mehr machen müssen, da sie in der Schule mehr Zeit für Übungen haben.

LG, Urmelli

Beitrag von zb1808 15.03.10 - 19:18 Uhr

Hallo Andrea.

In Hessen bzw. besser gesagt hier in Frankfurt gibt es die Unterrichtsgarantie! Was heisst, zwischen 7:30 und 11:30 werden die Kinder definitiv von der Schule betreut.
Mein Schulmädchen bringe ich jeden Morgen zur Frühbetreuung. Um halb zwölf oder halt später nach Schulschluss geht sie allein (bzw. mit anderen Kindern) zum Hort und bleibt dann dort bis 17:00 Uhr. In dieser Einrichtung ist auch mein Kleiner untergebracht. Im Hort gibts Mittag und es wird dafür gesorgt, dass die Kinder die Hausaufgaben machen.
Meine Beiden fühlen sich rundum wohl.

Mein Mann und ich arbeiten beide den ganzen Tag und sind auf diese Betreuungsmöglichkeit angewiesen.

Kannst Dich gern über meine VK bei mir melden.

LG.
Andrea mit Lara (30.06.03) und Alexander (17.03.06)