DownSyndrom Positif gesestet, Was nun??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katy08 11.03.10 - 11:43 Uhr

Hallo,
habe grade den Anruf bekommen es sei mit der Blutanalyse was nicht in Ordnung, mit dem Downsyndrom, mehr bekam ich am Telefon nicht gesagt , Termien ist erst Morgen da der FA heute nicht mehr da ist.
Weis nicht mehr weiter....#heul

LG Sandra

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 11:46 Uhr

Hallo

erstmal tut es mir echt leid#liebdrueck

Aber mal ne ersten gemeinte Frage#hicks

Hast du in dem Fall mal über Abtreibung nachgedacht?? Ich meine weil es dein Leben ganz schön auf den Kopf stellen würde und ich persönlich finde das es selbst fürs Kind besser wäre.

Beitrag von sihf811 11.03.10 - 11:49 Uhr

Ich hätte es niemals fertig gebracht, mich gegen mein Kind zu entscheiden. Dafür haben wir viel zulange auf das Wunder gewartet.

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 11:50 Uhr

Trotz Behinderungen??

Beitrag von sihf811 11.03.10 - 11:52 Uhr

Ja trotz Behinderung !

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 11:53 Uhr

Na dann find ich das mutig denn ich finde das es für ein Kind nicht gerade einfach sein wird.

Beitrag von sandra.weidmann 11.03.10 - 11:53 Uhr

Hat ein Kind mit Behinderung Deiner Meinung nach kein Recht auf Leben??!! Ich bin echt sprachlos...

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 11:54 Uhr

Das schon es kommt auf die Behinderungen an.

Ein Kind das vollkommend behindert ist würde ich als Frau nie austragen. Schon heftig wenn du weißt das dein Kind noch mit 30 im Rollstuhl sitzt nicht reden kann und wie im Wachkoma vor sich hin sabbert.

Ich glaube nicht das das ein Leben für ein Menschen wäre. Selbst ich würde so nie leben wollen

Beitrag von datlensche 11.03.10 - 11:53 Uhr

kind ist kind...mit oder ohne behinderung...wenn das schicksal mich vor diese herausfordrung stellen würde, würde ich sie auch meistern...

und mal gemessen an anderen behinderungen ist ein kind mit down-syndrom eine eher "kleine balstung"

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 11:56 Uhr

Naja kleine Belastung würde ich nicht sagen.

Meine Bekannte hat ein Down-Syndrom Kind und sie ist nur in Krankenhäusern wegen Loch im Herzen kann mit 2 nicht laufen und das Sprechen ebenso. Gymnastik und Therapien und Krebs und und und.

Das Kind ist mehr im KH als zu Hause.

Supi Leben

Beitrag von datlensche 11.03.10 - 11:59 Uhr

tja, da ich auf diesem gebiet arbeite sehe ich das ganze etwas anders ;-)

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 12:00 Uhr

Arbeiten und mit leben sehe ich sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

Aber gut jedem das seine ;-)

Beitrag von mutschki 11.03.10 - 11:56 Uhr

das ist ein schwieriges thema,und jeder denkt da anders...ich sehs aber genauso wie du,für meinen mann und mich war immer von anfang an klar,wenn es behindert ist und 100 % nachgewiesen wird,würden wir es gehen lassen..finde das muss jeder für sich entschieden..

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 11:58 Uhr

Genau das meine ich. Daher verstehe ich das angreifen jetzt nicht.

Wenn meine Freundin ein Kind erwarten würde und es wäre behindert dann würde wir es gehen lassen denn ein eigenständiges Leben würde für dieses Kind nie da sein.

Danke das eine wenigstens so denkt wie ich und es zugibt

Beitrag von mutschki 11.03.10 - 12:01 Uhr

genauso sehen wir es auch. und dazu stehen wir auch,und ich finde es gut,das das jeder für sich selbst entscheiden kann ;-)

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 12:02 Uhr

#ole#ole#ole

Beitrag von kati24la 11.03.10 - 12:10 Uhr

Hallo!

Gut, deine Frage war vielleicht wirklich Taktlos, aber damit du nicht allein auf weiter Flur stehst:

MEIN MANN UND ICH WÜRDEN UNS AUCH SO ENTSCHEIDEN!!!
ICH STEHE AUCH DAZU UND MIR IST ES AUCH EGAL WAS ANDERE SAGEN!

Es ist jedem sein Ding, ob er den Samariter spielen möchte oder nicht.

LG Kati

Beitrag von mandragora58 11.03.10 - 11:59 Uhr

hmmm

was machst du mit deinem kind, wenn es mit 4 jahren unters auto kommt, 5 wochen im koma liegt, sämtliche verletzungen hat und danach (geistig) behindert ist???

abtreiben??


versteh sowas nicht. dann solltest du dich von vornherein nicht für kinder entscheiden!

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 12:02 Uhr

Na das ist ja wohl der größte Mist den man jetzt schreiben konnte#augen

Ist doch wohl was ganz anderes. Wenn ich ein Kind 5 Jahre schon habe natürlich ist das dann mein Kind aber ich würde so ein Kind nicht austragen (wenn ich eine Frau wäre).

Also das kann man ja wohl überhaupt nicht vergleichen

Beitrag von liv79 11.03.10 - 12:09 Uhr

Ach so, du bist ein Mann - ist ja selten hier im Forum.

Ganz ehrlich - das erklärt die unsensible Antwort auf Katys Sorgen... ich glaube was eine Abtreibung zu diesem späten Zeitpunkt in der Schwangerschaft für die Psyche bedeutet, kann ein Mann einfach nicht verstehen!!!!
Ich habe zu einem frühen Zeitpunkt 2 Sternchen verloren und das war kaum auszuhalten. Die bewusste Entscheidung zu einer Spätabtreibung zu treffen ist doch der totale Hammer und nicht so einfach, wie du dir das vorzustellen scheinst. Vor allem wenn dabei immer noch eine nicht allzu geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass doch alles in Ordnung ist.

Nichts für ungut, aber ich glaube das kannst du echt nicht verstehen.

Beitrag von mandragora58 11.03.10 - 12:17 Uhr

danke
so ungefähr wollte ich auch grade antworten;-)nur mir fehlten noch die worte#gruebel

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 12:52 Uhr

Jaja euch Mama´s trifft es immer und wir Männer haben keine Gefühle#augen

Ich habe selbst ne Tochter als denke ich schon das ich hier mitreden kann.

Also echt ne Frechheit zu sagen das wir Männer euch nicht verstehen könnten. Als wäre es nicht unser Fleisch und Blut#klatsch

Beitrag von nineeleven 11.03.10 - 12:55 Uhr

"IRONIE ON"
Genau, Ihr Männer seid ja auch total herzlos
"IRONIE OFF"

Männer leiden genauso mit wie Mütter. Lass dich nicht ärgern! #liebdrueck

Beitrag von pascal79 11.03.10 - 13:12 Uhr

Ich versuch es;-)

Beitrag von liv79 11.03.10 - 13:31 Uhr

Also dass da zu einem ungeborenen Kind bei einer Mutter eine andere emotionale Bindung besteht als bei einem Vater ist doch echt nicht zu leugnen! Das heißt ja nicht, dass Männer emotionslos oder herzlos sind, oder dass Männer nicht trauern können, aber die Bindung ist natürlich eine andere und sicherlich somit auch das Verständnis mancher Dinge!