Stillen mit einer Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zenturia 11.03.10 - 12:18 Uhr

Hallo#liebdrueck

meine Maus (fast 5 Monate alt) trinkt seit zwei Monaten nur aus der linken Brust.

Ich versuche seitdem die rechte Brust durch das Abpumpen anzuregen, ich pumpe morgens und Abends mit der elektrischen Pumpe von Meleda. Trotzdem kommt nur 20ml raus.:-(

Liegt es vielleicht daran, dass ich so wenig pumpe? Wie oft und wie lange soll ich denn abpumpen, damit mehr Mumi produziert wird und wie lange kann das dauern bis es mehr wird?

Ich hatte von Anfang an weniger Milch in der rechten Brust, vor 2 Jahren wurde mir ein gutartiger Tumor entfernt, vielleicht hängt das damit zusammen.#kratz

Habt ihr Tips zum Abpumpen?

LG Silvie

Beitrag von sabrinimaus 11.03.10 - 12:38 Uhr

Also, ob es bei dir mit dem Tumor zusammen hängen könnte, weiß ich nicht, aber bei meinem ersten Kind kam bei mir mit der Pumpe auch nichts raus, weil einfach der Milchspendereflex nicht ausgelöst wurde und das war bei beiden Brüsten so! Mein Sohn hat das besser gemacht wie die Pumpe und war wirklich gut genährt!

Wird bei dir denn der Reflex ausgelöst?

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (6 Wochen)

Beitrag von zenturia 11.03.10 - 13:50 Uhr

Hallo Sabrina,

ich denke schon. dass der Milchspendereflex ausgelöst wird.

Aber die rechte Brust ist deutlich kleiner als die linke.
Womit hängt das eigentlich zusammen?

LG Silvie

Beitrag von nashivadespina 11.03.10 - 12:54 Uhr

frag mal eine stillberaterin zu dem thema:

www.lalecheliga.de

weiterhin würde ich mir über die tatsache dass dein baby zur zeit nur an einer brust trinkt nicht so die gedanken machen...denn auch mit einer brust kannst du vollstillen!

ich würde die pumpe komplett weg lassen-damit irritierst du nur die milchproduktion. weiterhin würde ich deinem baby immer wieder die andere brust anbieten und wenn es das nicht will..einfach mit der anderen brust stillen.

nach der abgepumpten milchmenge würde ich nicht gehen..ein baby saugt viel effektiver als jede pumpe.
würde die milch durchs abpumpen auch nicht deinem Baby in dem sinne klauen. vielleicht mag es die brust ja wieder wenn sich nach ein zwei tagen nicht abpumpen wieder viel milch in der brust gesammelt hat.

Beitrag von biancaline 11.03.10 - 13:32 Uhr

Hallo,
ich bin eine schon etwas ältere Mami. Meine Kleine Tochter ist jetzt schon 2,5 Jahre und ich kann Dir sagen, dass ich ähnliches Problem hatte. Eine Seite hat sie überhaupt nicht genommen und auch das pumpen hat nichts gebracht.
Ergebnis: 9 Monate mit einer Brust VOLL gestillt!!!
Es geht und meine ist immer gut genährt - auch zu dieser Zeit. Einfach mehr Vertrauen.
Ja... im 10. Monat hat sie mir nachts andauernd drauf gebissen (mit Zähnen) und dann habe ich abgestillt. Das war zu schmerzhaft für mich - also habe ich auch nicht aufgehört, weil ich zu wenig hatte :-D

Alles Gute und einfach viel Vertrauen in sich selber stecken ;-)

Bianca

Beitrag von zenturia 11.03.10 - 13:54 Uhr

Hallo Bianca,

das ist ja klasse, dass es bei Dir nur mit einer Brust geklappt hat;-) Meine Maus saugt an der rechten nur ein paar mal und lässt dann los, sie will da überhaupt nicht dran. Ähnlich wie bei Dir.

War Deine Brust, mit der Du gestillt hast auch so viel grösser? Und ist der Grössenunterschied später geblieben?
Es sieht schon etwas komisch aus....#schock

LG Silvie

Beitrag von eselyn 11.03.10 - 14:33 Uhr

huhu,
ich stille auch fast ausschließlich mit links. Rechts habe ich auch nur noch wenig Milch. Auch bei mir ist der Größenunterschied sehr auffällig. Meinen ersten Sohn habe ich schon nur mit links gestillt (die rechte Brust will einfach nicht in Gang kommen). Nach dem Abstillen hat sich der Unterschied sehr schnell wieder gelegt. Einen Monat nach dem Abstillen sah man keinerlei Unterschied mehr.
Im Moment ist es doch nicht so schlimm. Da kann man sich gut unter einer dicken Kleiderschicht verstecken. Im Sommer bei leichterer Kleidung ist das schon unangenehmer (war bei meinem ersten Sohn so)
LG, Eselyn

Beitrag von biancaline 12.03.10 - 12:20 Uhr

Hallo Sivie,
ersteres "Ja" - eine Seite hatte ja mehr Milch als die andere - bei mir war es die linke, die eh schon größer ist (schon immer :o)) und daher habe ich viele weite Oberteile getragen ;-) Aber was tut man nicht alles dafür, wenn es Junior gut gehen soll :-p

Später blieb davon nichts mehr übrig. Jetzt ist es fast wieder wie vorher (von den Proportionen her), nur etwas weicher ... leider... aber beidseitig gleich.

Vielleicht noch ein Tipp ... ich hatte eine sehr gute Hebamme, die mir immer geholfen hat, die Schübe durchzustehen. Ich hatte sehr viel Angst, dass meine Kleine nicht genug bekommt, aber sie nahm sie mir ... wie? ... mit jedem neu gewogenen Gramm auf der Waage (wöchentlich). #liebdrueck

Alles Gute und höre auf Dich - das ist das Wichtigste. Halte durch und danach sind beide Seiten wieder gleich #huepf

Tschau
Bianca