3 anstrengende jungs - wem geht es auch so???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von piratmum 11.03.10 - 13:19 Uhr

gerne wüßte ich, ob es noch andere mütter gibt, die 3 jungs haben, die lebhaft, laut und altersmäßig nicht weit auseinander sind. meine sind 2003, 2005 und 2008 geboren. wie meistert ihr den alltag? wie geht ihr mit nicht mehr vorhandenen nerven um? was macht ihr für euch??? bin froh über jede nachricht und jeden tip. sonnige grüße

Beitrag von karna.dalilah 11.03.10 - 14:36 Uhr

Hallo,
meine Jungs sind bj. 1995,2003,2006,2009
lebhaft, aufgeweckt und manchmal anstrengend ;-)
irgendwie brauchen alle viiiiel weniger Schlaf als ich...

Mit einem strukturierten Tagesablauf gehts aber ganz gut.
Ich gebe einiges in ihre Verantwortung z.B. Tischdecken oder abräumen.
Ich lasse sie bei Hausarbeiten mitmachen- so habe ich sie im Blick und einige Desaster können vermieden werden.
Vormittags sind ja die 2 Mittleren in der Kita bzw Schule. Ab April der Jüngste auch.
Haushalt wird früh oder dann am Abend erledigt.
Mittags ist Mittagspause für ALLE und wenn es nur 30 min sind.
Donnerstags abends ist mein freier Abend- da mache ich was für mich (Kurs besuchen, Kino usw.)
Wenn die Kinder mal echt eine anstrengende Phase haben, gönne ich mir eine Ruhepause sobald mein Gatte daheim ist und die Betreuung weiter übernehmen kann.
rausgehen mit der Rasselbande ist auch oft ein Rettungsmittel
und manchmal lasse ich es auch einfach mal so laufen wie es läuft, setz mich hin mit ner Tasse Tee und beobachte das Treiben...
Es gibt bei mir solche und solche Tage- manchmal funktioniert alles wunderbar und dann gibt es Tage wo gar nichts geht, die ich am liebsten aus dem Kalender streichen möchte...

Beitrag von angelzoom 11.03.10 - 17:41 Uhr

Hier ich!! Ich habe auch drei Jungs. Ebenfalls 2003, 2005 und 2008 geboren. Es gibt Tage da gehe ich am Stock und es gibt Tage da meister ich alles mit links.

Mein Großer ist sehr anstrengend und schwierig. Was viel Zeit in Anspruch nimmt und auch viele Nerven kostet.

Wir haben unseren Tagesablauf halt straff organisiert. So weiß jeder wer, was, wann, wie und wo zu tun oder eben nicht zu tun. Das nimmt viel Stress weg. Seitdem geht es besser.

Ich mach für mich so einiges. Ich gehe drei mal die Woche Abends mit meiner Freundin zum Fitness und ich nehm mir auch so ab und an mal paar Stunden Zeit für mich. Sei es um zu bummeln, mal schön zu baden ect. Hauptsache ich komm mal für ne Weile raus und kann durchatmen.

lg Janette

Beitrag von alocin1970 11.03.10 - 23:00 Uhr

Nicht ganz 3 Jungs, aber 2 und eine kleine Tochter. Die Jungs sind von 2002, 2005, meine Kleine von Ende 2008 und genauso wild wie ihr größter Bruder. Bei dem glaube ich sogar, dass er grenzwertig hyperaktiv ist, zwar nicht die Aufmerksamkeits-Störung, aber die motorische Variante. Er ist nonstop in Bewegung, hört schlecht, ist bockig, ärgert 24/24 h seinen kleinen Bruder, ist super schnell beleidigt und zickt dann erst recht. Die Jungs streiten wenn sie sich sehen nonstop und der Große liebt zwar seine kleine Schwester, lässt sie aber einfach nie in Ruhe, nimmt sie ständig hoch, knutscht sie ab - was sie jedesmal mit einem schrillen Kreischkonzert belohnt. Meine Nerven sind oft am Ende, manchmal habe ich den Eindruck, dass ich den ganzen Tag nur schimpfe. Wie ich mich über den Tag rette? Bis 12 sind die beiden Großen ja in der Schule bzw. im KiGa. Danach schläft die Kleine und die Jungs haben Mittagspause, was auch meist ganz gut klappt, sodass ich ne Stunde für mich habe. Nachmittags spielt der Große 2x die Woched Fußball, sonst spielt er viel mit den Nachbarskindern draußen oder hat Freunde da oder ist bei Freunden. Das machts schon mal leichter. Der Kleine ist leider ein Einzelgänger und hat am liebsten nur mich um sich. Meine Wohlfühltermine morgens sind die Krabbelgruppe und einmal Fitnessstudio mit Kinderbetreuung für die Kleine, wobei sie da nicht immer bleiben will, leider. Einmal die Woche gehe ich mit ihr in ein Café mit Spielecke, da tanke ich auch auf! Und abends gehe ich ab und an aus oder eben ins Sportstudio, nur arbeite ich die letzten und auch die nächsten Wochen abends immer, da fällt das dann flach. Und alle paar Monate fahren mein Mann und ich ein WE weg, die Kinder sind dann auf die Omas verteilt.

Aber keine Frage, ich bin nervlich auch oft am Ende, unddas Schlimmste sind die endlosen Winternachmittage mit allen 3 Kindern zu Hause, von denen jeder mit mir spielen will und jeder eifersüchtig auf den anderen ist. Nur spiel mal etwas mit einem 7-, einem 4- Jährigen und einem 16-Monate alten Kind. Das geht gar nicht. Da rette ich mich dann auch schon mal in die Eisdiele oder ins Schwimmbad oder zu Ikea (die Großen in die Kinderbetreuung) oder in die Stadt oder in den Wald. Aber leicht ist es selten.

LG Nico

Beitrag von mm1902 11.03.10 - 23:20 Uhr

Hallo!

Unsere 3 Jungs sind schon etwas älter - geb. 1991, 1994 und 1997 - und weil uns das nicht reichte, bekamen wir 2002 noch eine Tochter...! ;-)

Ich kann mich aber noch gut an die anstrengende Zeit vor ein paar Jahren erinnern... #schwitz

Alle 3 spielen von klein auf im Verein Fußball, wo wir auch immer dabei sind.

Mittlerweile sind sie ja aus dem Gröbsten raus #freu, aber in der Schule könnte es besser laufen... #zitter.

LG, M.