Student/Unterhalt/Nebenjob- Frage meinerseits

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ciocia 11.03.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

der Vater meiner Tochter wird im Sommer mit der Uni fertig. Ich bekomme jetzt UV. Gestern ist es ihm rausgerutscht, dass er "zur Arbeit fährt". Neulich hat er irgendwas von 800 Euro erzählt, falls er verdienen würde, was müsste er an Krankenvers. zahlen. Ich dachte, er meint es so im Allgemeinen, wenn er fertig ist.

Aber wenn er jetzt schon 800 Euro verdienen sollte, müsste er das nicht dem JA melden? Sie gehen davon aus, dass er keine Beschäftigung ausübt und "nur" studiert. Er lebt bei seinen Eltern, hat keine fixen Ausgaben. Ich habe schon vor längerer Zeit beim JA angegeben, dass er spät. im August fertig ist.

Kriegt es das JA irgendwie mit, dass er schon vorher gearbeitet hat? Und müsste er theoretisch für die paar Monate den UV zurück zahlen, weil er selber den nötigsten Unterhalt für sein Kind decken konnte?

Ich will ihn nicht verpetzen, ich hoffe, dass er genug Anstand hat und das auch mitteilt.

lg
eva

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 14:24 Uhr

Mit 800€ liegt er doch unter Selbstbehalt #kratz??????

Zumal davon ja auch noch die Werbungskosten, Steuern und Sozialabgaben abgezogen werden.

M.

Beitrag von ciocia 11.03.10 - 14:34 Uhr

Hallo,

ich weiss es nicht ob brutto oder netto. Er hat aber keine Ausgaben, wie Miete oder Essen, er fährt mit Studiticket rum. Ich habe keine Ahnung wie das gerechnet wird. Ich fände es nur ungerecht, denn die 140 Euro hätte er locker zahlen können. Aber wozu, wenn der Staat umsonst einspringt:-(

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 14:40 Uhr

Es interessiert keinen Menschen ob er Ausgaben für Miete oder Essen hat, oder ob er seine Kohle ins nächste Bordell trägt.

Der Freibetrag bleibt ihm erhalten.

Warte bis er nach dem Studium im Job ist und dann beauftage einen Anwalt mit der Neuberechnung des Unterhaltes - das ist nämlich nur alle 2 Jahre möglich.

M.

Beitrag von ciocia 11.03.10 - 14:57 Uhr

Ok, danke für die Info:-)

Beitrag von sheena87 12.03.10 - 16:17 Uhr

Wenn erst nicht meldet ist er selber Schuld. Er muss so od. so den Uvg zurückzahlen.

Scheinbar häuft er lieber weiterhin Schulden an, lass es nicht dein Problem sein. Sei froh so pünktlich wie jetzt bekommst du den Unterhalt von ihm später nämlich wahrscheinlich nicht mehr ;-)