umgangsrecht vater.... wer weiß was?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sunshine1985 11.03.10 - 13:41 Uhr

halli hallo,

als ich damals mit meiner tochter schwanger wurde war ich mit meinem damaligen partner etwas über sechs jahre zusammen. wir hatten immer ein recht gutes verhältnis doch schon kurz nach der geburt lernte ich ein neues gesicht an ihm kennen. er war nur noch unterwegs, kümmerte sich nicht um uns... naja schon bald stand dann die trennung ins haus, weil alles reden nichts half.... da war die kleine 5 monate alt... jetzt wird sie im juli 4 und die ganzen jahre hat er nie verantwortung für sie übernommen. er hatte sie mal 2 bis 3 mal am wochenende, aber da hat nur die neue lebensgefährtin alles mit dem kind gemacht und er sich nen lenz. zu beginn kam er noch ein zwei mal die woche zu seiner tochter, war aber nur am smsen schreiben und machte sich immer wieder schnell aus dem staub. ich habe oft mit ihm gesprochen wegen regelmäßigem umgang, habe regelungsvorschläge gemacht, ihm sogar die zeiten überlassen ( ich habe das alleinige sorgerecht) um ihm entgegen zu kommen und und und.... aber es tat sich nichts... er war mal 1 oder 2 abende da und hat sein kind zu bett gebracht, ich habe nicht dazwischen gefunkt, wenn er gefragt hat stand ich zur seite ansonsten hatten sie ihre zeit miteinander... aber auch bei diesen malen war mehr überforderung und desinteresse da als alles andere... sitz an ihrem bett und sagt mir ist was dazwischen gekommen ich muss los zum kumpel und solche scherze... der kontakt wurde immer unregelmäßiger... irgendwann bin ich ihm nicht mehr nachgelaufen.... meine kleine hatte auch immer kontakt zu seinen großeltern, sie haben sie betreut wenn ich spätdienst hatte. was jedoch auch nicht gut lief weil sie dort komplett die hosen anhatte und sich auch an die absprachen mit mir nicht gehalten wurde und letztendlich mein kind total durcheinander im verhalten weil es in zwei verschiedenen welten zurechtkommen sollte. er hat sein kind dann höchstens dort mal gesehen.. gesehen aber auch nur, denn er hat nichts mit ihr unternommen oder sonst was. auch hat er sich die ganzen jahre auf forderung des amtes nie wegen unterhalt gemeldet. er sagte immer was die wollen, wäre ihm egal... die kleine hat ihn jetzt das letzte mal zu weihnachten gesehen ( weihnachtsgeschenk hat er kaufen lassen weil er zu faul war), die kleine ist jetzt auch nicht mehr bei seinen großeltern, weil das dort alles aus dem ruder lief. zuletzt bat ich ihn dann dass er doch vielleicht die betreuung des kindes übernehmen könne wenn ich spät habe und er somit geregelten umgang mit seinem kind hätte... kam nur, als er immer wieder aus dem weg ging : was willst du eigentlich von mir? .... das war mir dann zu blöd... die ganzen jahre habe ich ihm die türen offen gehalten für sein kind... aber null bock... er hat auch viele unschöne dinge gesagt und getan wo man sieht wie wurst ihm das alles ist... hab seitdem keinen kontakt mehr... sein kind auch nicht... und siehe da, sie ist total ausgeglichen und fröhlich, vorher war sie extrem verhaltensauffällig.... jetzt mit mal fragt will er sie sehen, ich möchte das nicht und hab ihm auch erklärt warum. jetzt will er vor gericht... für mich ist das nur auswischen.... er ist ja schon bei kleinigkeiten überfordert und zeigt garnicht wirklich interesse an seinem kind.für sie ist dieses hin und her nicht gut... das hat mir ihr verhalten deutlich gezeigt... jetzt wo sie sich nicht mehr über oma oder so mal " übern weg gelaufen " sind ist sie wie gesagt total ausgeglichen... er hat nicht mal ne wohnung... und sagt ich soll aufhören zu spinnen und will mir sagen er musste immer arbeiten und konnte sich deswegen immer nicht um sein kind kümmern... totaler schwachsinn... er war lange arbeitslos... ich will das nicht, dass meine kleine wieder total meschugge wird und sie leidet nur weil er sich mal meldet wenn er bock hat und sie sonst fallen lässt wie ne heiße kartoffel... dafür habe ich zu hart gekämpft dass sie es ihr jetzt so gut geht... sie fragt auch nicht nach ihm... ich kann hier nicht detailiert aufschreiben mit was er sich seine beziehung zu seiner tochter zerstört hat, dafür ist zuviel vorgefallen, auch mit seinen großeltern. aber fakt ist ihr hat das alles nicht gut getan und ich will nicht dass das wieder so kommt.... was kann ich tun?

lg
julia

Beitrag von hauke-haien 11.03.10 - 14:10 Uhr

AUA!!!

Meine Augen!
Mache deinen Text lesbar, strukturiere ihn und denke daran, dass das jemand lesen soll, damit sie/er antworten kann!

LG, H.H.

Beitrag von sunshine1985 11.03.10 - 14:17 Uhr

so schlimm? hab nur alles klein geschrieben, aber ansonsten liest er sich doch ok...

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 14:23 Uhr

Nee, er ließt sich überhaupt nicht. Hab nach der Hälfte aufgegeben.

Es ist nicht nur die kreative Rechtschreibung, sondern auch das total Fehlen von Absätzen.

Editier den Text neu, wenn Du wirkliche Ratschläge hören willst

M.

Beitrag von petra1982 11.03.10 - 15:34 Uhr

Du hast alles zusammengeschrieben ohne absatz ;-) das tut bei dem text weh in den augen und man verliert leicht die lust am lesen

Beitrag von krokolady 11.03.10 - 14:31 Uhr

Viel tun kannst du nicht......es ist sein gutes Recht sein Kind zu sehen.
Wenn er wirklich sein Umgangsrecht einklagt wirst du keine Chance haben ihm dieses zu verwehren. Ausser es gibt trifftige Grüne wir Gewalt, Drogen, Alkohol oder so.

Allerdings wirds nicht so sein das er sofort dann kommen kann und sie übers WE mitnehmen kann.....sondern es wird sich erst wieder langsam angenähert....also mal Treffen auf neutralen Boden und so. Erst wenn das Kind wieder einigermassen dann Vertrauen gefasst hat wird er sie auch mal über Nacht zu sich nehmen dürfen.

Jedenfalls läuft es bei 95% der "Fälle" meist so ab.
Ausser vielleicht ihr bekommt nen Richter der total gegen die Väter eingestellt ist.....sowas gibts leider auch.

Beitrag von zenturio 11.03.10 - 18:49 Uhr

Ah, da sucht mal wieder jemand die Absolution, um seinem Kind den Umgang mit der väterlichen Familie zu nehmen.
Nur kann die hier keiner geben, aber das wird erst die Zukunft zeigen. Leider ist es dann zu spät, etwas zu wieder gut zu machen.

Beitrag von janamausi 11.03.10 - 19:50 Uhr

Hallo!

Du kannst ihm nicht den Umgang verwehren. Er hat ein Recht sein Kind zu sehen.

Auch würde ich nicht ihm komplett die Schuld in die Schuhe schieben. Es gibt immer zwei Seiten und beide Seiten machen Fehler. In meinen Augen war Dein Fehler, dass Du ihm hast viel zu viel durchgehen lassen.

Auch finde ich es ganz wichtig, dass immer eine ganz klare Linie gefahren wird, dann gewöhnt sich ein Kind an die Situation. D. h. entweder er bringt sie jedesmal ins Bett wenn er Umgang hatte oder gar nicht. Wie soll eine Kind denn verstehen, dass es mal von Papa ins Bett gebracht wird und dann mal wieder nicht.

LG janamausi

Beitrag von biancula 14.03.10 - 11:01 Uhr

Ich denke deine Tochter ist jetzt ausgeglichen, weil du es auch bist. vorher hast du dir immer nen kopf gemacht und sowas überträgt sich. Ihr beide macht noch einen Machtkampf... wenn du doch früher alle Türen offen gelassen hast, warum nicht jetzt? Ist doch schön, wenn er jetzt seine Tochter wieder sehen will... Sie wird ewig sein Kind sein :-)

lg