Kleine Käfer/ Kabinettkäfer. HILFE!!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von ccr884 11.03.10 - 14:02 Uhr

Hallo ihr lieben.

Ich hab da ein kleines Problem und hoffe ihr habt vielleicht ein paar Tipps.
Wir haben in unserer Wohnung quer verteilt kleine Käfer schon gehabt. Was mich sehr ärgert, da ich sehr sauber bin und solche ungebetenen Gäste nicht gerne beherberge.
Nach langem googlen habe ich den Namen heraus gefunden. Es handelt sich um Kabinettkäfer.
Wir sind im September im gleichen Haus eine Etage tiefer gezogen. Zuerst hatten wir das Problem in unserer alten Wohnung, nun haben wir es aber auch in der neuen. Aber erst seit ca. 2 Wochen. Mich ärgert es total, weil ich mir nicht erklären kann, woran es liegt.
Das habe ich im Inet gefunden:
* Polstermöbel, Teppiche und Vorhänge regelmäßig bürsten, klopfen, saugen bzw. waschen, um ein Einnisten der Schädlinge zu verhindern.

* Die Wohnräume durch regelmäßiges Lüften trocken halten. Möbelstücke von der Wand abgerückt aufstellen, damit die Luft zirkulieren kann.

* Beim abendlichen Lüften das Licht löschen.

* Vogelfedern, Tierhaare und tote Insekten im Haus regelmäßig entfernen.

* Stofftextilien und Teppiche vor einer längeren Aufbewahrung erst waschen oder reinigen, da Körpergeruch und Hautschuppen die Tiere anlocken.

* Verlassene Vogelnester in Hausnähe entfernen

* An der Wand kriechende Larven absaugen oder mit einem Tuch entfernen.

* Befallene Textilien ausbürsten, klopfen, waschen, reinigen oder bügeln.

* Befallene Textilien, Felle oder Pelze in einer Plastiktüte verpackt abwechselnd einfrieren und schnell wieder auftauen. Kalte Wintertage oder Gefriergerät dazu nutzen.

Ich muss dazu sagen das wir 2 Kanninchen und 2 Rennmäuse haben. Alle vier sind in unserem Arbeitszimmer untergebracht. Die Tiere werden natürlich auch regelmäßig sauber gemacht. Kann es trotzdem an ihnen liegen?
Bin echt ratlos und am verzweifeln. Vorallem weil wir im Juni unser baby bekommen.
Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich wie ich die kleinen Dinger wieder loswerde?

Danke schon mal für eure Antworten.

LG

Tina

Beitrag von anonym5 11.03.10 - 14:26 Uhr

Hallo

Ja es kann an die Haustiere liegen bzw. an das Futter.Damit schleppt man schonmal was mit rein.Das liegt mit der Lagerung des Geschäftes zusammen.

Ein wircklichen tipp hab ich nicht ausser das du am besten das Futter direkt nach den kaufen Luftdicht verpackst.

Liebe grüsse
Bibi

Beitrag von merline 11.03.10 - 15:06 Uhr

wir hatten mal sowas ähnliches - allerdings nannten sich die "australischer Teppichkäfer" #augen Wir gingen davon aus, dass nicht meine Eltern den vor 15 Jahren aus Australien mitgebracht haben ;-) , sondern dass es auch an den Haustieren liegt. Wir haben zwei Katzen. Ich habe damals den Teppich komplett auf links gedreht und da alles entfernt, und das Sofa auf den Kopf gestellt, da waren die nämlich auch drin. Also einfach alles weggesaugt und auch noch mal Bref draufgesprüht. Seitdem habe ich keinen neuen gesehen. Zur Identifizierung hatte ich ein Objekt lebendig gefangen, in eine Tic-Tac-Dose gesteckt und einem Schädlingsbekämpfer gezeigt. Ach ja, den Staubsaugerbeutel habe ich natürlich auch entsorgt. Und jede Woche beim Putzen gucke ich an der Stelle nach..........

Beitrag von ccr884 11.03.10 - 15:22 Uhr

Super vielen Dank schonmal für eure Antworten.
Werde jetzt alles auf den Kopf stellen und nochmal gründlich durchsuchen und alles absaugen.
Hab im Inet noch gesehen das die kleine Lavendelöl und so nicht abhaben können. Das hab noch und werd an unzugäglichen Stellen mal ein Tuch hinhängen.
Hoffe so sehr das ich die Dinger wieder los werde.

Beitrag von mighty_manu 11.03.10 - 19:29 Uhr

Hi Tina,

diese Käfer haben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, wir haben sie auch ab und zu, und bei mir ist es auch mehr als sauber.

Die Viehcher fliegen im Moment einfach rein (genau wie z. B. Motten oder Schnaken und das hat ja auch nichts mit mangelnder Hygiene zu tun). Darum hast du sie wahrscheinlich auch jetzt entdeckt, sie haben jetzt wohl Saison (hatte auch schon die ersten drinnen).

Wir haben (bis an den Dachflächenfenstern) überall im Haus Insektengitter, trotzdem finde ich ab und zu diese Käfer. Die hängen teilweise von außen an den Insektengittern, versuchen also wirklich richtig aktiv reinzukommen.

In unserer alten Wohnung haben sie hinter dem Sofa gewohnt, das habe ich dann alle 2-3 Wochen von der Wand abgerückt und von hinten abgesaugt, dann war Ruhe.

Hier finde ich zwar ab und zu Käfer, aber keine Larven. Unsere alte Wohnung hatte aber auch überall Teppich, hier haben wir Parkett, das scheint schon mal zu helfen.

Wirklich helfen tut da nicht so viel, außer immer schön die Luftfeuchtigkeit unten halten, Käfer sofort absammeln und entsorgen. Immer gut saugen und wie du schon geschrieben hast, Möbel ein bisschen vor die Wand stellen (z. B. Sofa 10 cm vor, sonst gehts dir wie mir in meiner alten Wohnung mit dem Sofa).

Mach dir keine Sorgen wegen des Babies, da passiert nichts!!!

Drücke dir die Daumen, dass du die Käfer in den Griff kriegst.

LG,
Manu

Beitrag von r.le 11.03.10 - 21:24 Uhr

Hallo Tina,

nach Deiner Schilderung ist es wohl so, dass Du die Kabinettkäfer (oder Museumskäfer, wie sie noch genannt werden) mit den Haustieren von Wohnung zu Wohnung verschleppt hast. Den hier geäußerten Mutmaßungen, dass sie mit dem Futter eingeschleppt werden oder 'einfach so reinfliegen' möchte ich widersprechen. Ebenso ist das Anwenden von Lavendelöl nicht zielführend. Es mag, wenn überhaupt, abschreckend wirkend aber sicher nicht bekämpfend.

Ich würde die Tierkäfige samt Zubehör behandeln (einfrieren oder mit Insektiziden) und dann einige Wochen genauestens beobachten.

Die Käfer, bzw. ihre Larven dringen in feinste Ritzen ein und sind dort schwer zu erfassen. Meist sieht man zuerst ihre Untaten, ich hatte schon erlebt, dass der Inhalt ganzer Insektenschaukästen aufgefuttert wurde #mampf.

Viel Erfolg bei der Bekämpfungsaktion wünscht

Ralf

Beitrag von mighty_manu 12.03.10 - 10:56 Uhr

Hi Ralf,

also da muss ich jetzt doch widersprechen. Wir haben keine Haustiere hier, aber die Käfer finde ich sehr wohl ab und zu hier.

Und ja, es stimmt, sie fliegen ein. Hier mal zum Nachlesen:

http://www.pestimoservices.com/schaedling/bestimmung/bestimmung_kaefer.php

LG,
Manu

Beitrag von r.le 12.03.10 - 20:10 Uhr

Hallo Manu,

die allgemeinen Verbreitungsmechanismen von Schadinsekten wollte ich nicht in Frage stellen (die Urzeugungstheorie ist ja auch schon einige Jährchen nicht mehr aktuell ;-)). Vielleicht habe ich mich auch einfach nicht genau genug ausgedrückt.

In meinem Beitrag bin ich schlicht auf Tinas konkrete Situation eingegangen und da sind die entscheidenden Fakten nun mal der großflächige Befall ( Zitat: ‚quer verteilt kleine Käfer’) die Haustiere (Zitat: ‚2 Kanninchen [sic!] und 2 Rennmäuse’) und der Umzug im gleichen Haus.

Viele Grüße

Ralf

Beitrag von merline 12.03.10 - 08:35 Uhr

uns sagte der Schädlingsbekämpfer übrigens, dass man sich so ein Viechzeug auch mit gekauften Möbeln oder Teppichen ins Haus holen kann. Und wir hatten damals beim Umzug diese Teppiche neu gekauft, wo die drin waren. (100% Schurwolle, das lieben die wohl besonders #augen)

Beitrag von mighty_manu 12.03.10 - 11:00 Uhr

Hi Tina,

wie ich geschrieben habe (wurde mir nicht geglaubt), fliegen diese Käfer sehr wohl zur Eiablage in Häuser.

http://www.pestimoservices.com/schaedling/bestimmung/bestimmung_kaefer.php

Also nach dem Lüften mal nachschauen ob ein Käfer an der Wand hängt, eventuell Fliegengitter, aber wie gesagt hängen sie oft daran und kriechen zum Teil durch (alles schon gesehen).

LG,
Manu