Brief kam grade: Antrag auf M-Zweig angelehnt..grrrr

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von familienoberhaupt 11.03.10 - 14:59 Uhr

hallo, muss mal meinen Frust rauslassen.:-[:-[:-[:-[:-[

Vorgeschichte:
Unser Sohn hat die 6 Klasse freiwillig wiederholt, da er
ein den letzten Jahren viel mitgemacht hat-Trennung ect.
War immer ein schlechtes 4 Zeugniss.
Unser damaliger Rektor sah es ein. Er meinte das würde im gut tun,sein Selbstvertrauen wieder zufinden.

Unsere Schule hat zugemacht, da zu wenige Hauptschüler waren, jetzt ist es eine reine Grundschule.
Sohnemann musste also in den Nachbarort

Als wir dann in der neuen Schule vorgesprochen hatte, meinte der neue Rektor gleich. " Sehe ich nicht ein, warum auch hat doch ein gutes Zeugniss. Nein. "
Aber die alte Schule hatte ja das sagen.

Nachdem es im Febr. das Zwischenzeugniss gab , war ein Antrag vom Lehrer dabei für den Übertritt M Zweig 7 Klasse.

Sohnemann hattte in Englisch 2 ,Mathe 3, Deutsch 3 alle anderen Fächern nur 2.

Für den M-Zweig braucht man 2,33 oder 2,66 dann entscheidet die Lehrerkonferenz.
So bei uns der Fall.

Wir hatte letzte Woche noch ein Gespräch bei seinen Lehrer , der meine er stehe 100% dafür das er ihn machen kann.
Aber das letzte Wort hat der Rektor, meinte er noch.

Heute kam der Brief:
Empfehlung zum Übertritt in eine M-Klasse nicht erhalten.
Evtl. Nachfragen bitte an die Schulleitung.

Tja, das dachten wir uns fast schon, das der Nein sagt.
Klar kannte er den Stoff schon, aber kann man den niemanden eine Chance bieten. Muss man den so sein.
Zum Glück geht er nächstes Schuljahr in Rente.

Beitrag von krumel-hummel 11.03.10 - 16:22 Uhr

Hallo

Lass den Kopf nicht hängen. Wenn ihr und vor allen Dingen sein Lehrer der Meinung ist, der M-Zweig wäre das Richtige für ihn, dann geh eine Stelle höher, leg Widerspruch ein oder sonst was. Es bringt dir und vor allen Dingen deinem Sohn nichts, wenn du dich hier auskotzt.

Ich wünsche dir und deinem Sohn alles Gute, viel Durchhaltevermögen und viel Glück!

Gruß
Hummel

Beitrag von ottertinchen 12.03.10 - 06:27 Uhr

Hallo,

was ist ein M-Zweig #kratz. Hab ich noch nie gehört.

LG

Kerstin

Beitrag von familienoberhaupt 12.03.10 - 08:46 Uhr

hallo dies bedeutet M Zug

Seit dem Schuljahr 1999/2000 wird Schülern der Hauptschule mit guten Leistungen innerhalb ihrer Schulart ein eigener vierjähriger Bildungsgang zum mittleren Schulabschluss ("Mittlere Reife") angeboten. Der Mittlere-Reife-Zug (M-Zug) beginnt in der Jahrgangsstufe 7 und führt in der 10. Klasse zur Abschlussprüfung, die ebenfalls zentrale, landeseinheitliche Aufgabenstellungen enthält.


Beitrag von delfinchen 12.03.10 - 08:58 Uhr

Stimmt,
man kann aber jedes Jahr in den M-Zweig wechseln, wenn die Leistungen stimmen.
Und mit dem Quali kann man unter bestimmten Voraussetzungen auch in die M10.

Beitrag von mimi1410 12.03.10 - 08:40 Uhr

Hi,

sprich doch nochmal mit dem Rektor ... in By entscheidet die Lehrerkonferenz und nicht der Direktor ... da kommen dann auch noch andere Punkte zum Tragen - Lernverhalten, Arbeitshaltung etc..

LG und auf alle Fälle nachfragen

Mimi

Beitrag von delfinchen 12.03.10 - 08:56 Uhr

Hallo,

meines Wissens entscheidet die Lehrerkonferenz, nicht der Direktor.
Ich weiß aber auch, dass man nicht zur Notenverbesserung ein Jahr wiederholen kann um dann den Sprung in den M-Zweig zu schaffen. Dann müsste man ja allen 6.Klässern empfehlen, das Jahr nochmal zu machen um dann die Noten für den M-Zweig zu haben.

Lg
delfinchen

Beitrag von moonerl 12.03.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

normalerweise müßte er mit den Noten auf den M-Zug !!

Hat er andere Probleme: stört er den Unterricht, macht er keine Hausaufgaben usw.

Grüßle :-)

Beitrag von urmelli 15.03.10 - 15:05 Uhr

Hallo,

also, da ich selbst schon Lehrerin an einer Schule mit M-Zweig war, kann ich dir kurz berichten, wie das ganze abläuft. (Bin allerdings Grundschullehrerin, aber die Konferenzen hatten wir ja gemeinsam).
Zunächst hat immer der Klassenlehrer über den betreffenden Schüler berichtet und seinen Standpunkt zum Übertritt dargelegt. Dann konnten sich noch andere Lehrer zu Wort melden, die den Schüler kannten oder selbst unterichteten. Anschließend mussten alle Lehrer abstimmen. Dieses Ergebnis war entscheidend ob M-Zweig, oder nicht.
Bei uns wurde meistens zu Gunsten des Schülers gestimmt, außer, der Schüler war durch ein sehr schlechtes Verhalten aufgefallen.
Ich weiß nicht, ob sich an der Entscheidung noch etwas ändern lässt, ich glaube eher nicht.
Vielleicht käme ja eine Wirtschaftsschule für euch in Frage, die ja auch mit der 7. Klasse beginnt. Dort erhält man ja ebenfalls die Mittlere Reife.

LG, Urmelli