Entwicklungsgespräch im KiGa - Vorstellung im SPZ empfohlen!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von a79 11.03.10 - 15:08 Uhr

Hallo,

ich komme gerade mit meinem fast vierjährigen Sohn vom Entwicklungsgespräch im KiGa.
Ich weiß ja, dass er ein wilder Kerl ist, ständig nur auf Achse, momentan viele Dummheiten im Kopf, dachte aber bis jetzt, dass das nur eine Phase sei wie schon viele zuvor.
Jetzt wurde mir berichtet:

-er erzählt nicht von sich
-er verwechselt "d" und "g"
-redet sehr langgezogen
-der Mund steht immer offen (außer beim Essen)
-er läuft immer schlaff, wenig Muskelspannung
-er kann die Namen seiner Finger nicht nennen (Ringfinger, Zeigefinger....)
- er kann sich nicht länger als zwei Minuten mit etwas beschäftigen, ist sehr unruhig
- manchmal haut und tritt er ohne Grund andere Kinder im Vorbeigehen

und man hat mir eine Vorstellung im SPZ empfohlen.
Ich bin ziemlich baff und mit SOWAS hatte ich wirklich nicht gerechnet! Ich weiß ja, er ist kein Feinmotoriker, malt und bastelt nicht so gern, baut auch nicht so mit Bauklötzen oder puzzelt besonders viel aber er fährt schon fast zwei Jahre Laufrad, kann Purzelbaum, Rückwärtsgehen, auf einem Bein hüpfen und liebt Bücher - da hört er zu Hause stundenlang zu. Außerdem quasselt er wie ein Wasserfall und erzählt jede Menge - allerdings nur, wenn ER will; auf Fragen antwortet er weniger...
Ergotherapie stand im Raum...

Nun frage ich mich, wie ich übersehen konnte, dass augenscheinlich irgendwas nicht stimmt....ich verstehe das nicht. Habe ich wohl was falschgemacht?

Weiß jemand von Euch, ob man fürs SPZ eine Überweisung vom Kinderarzt braucht? Wir haben nämlich in zwei Wochen die U8, da könnte ich gleich eine mitnehmen...

Hatte sowas auch jemand von Euch beim Entwicklungsgespräch und wurde letztendlich etwas festgestellt, was behandlungsbedürftig gewesen wäre?

Kann mich mal jemand aufbauen? Bin gerade echt down:-(

Sorry, ist jetzt was lang geworden; danke fürs Zulesen und ich würde mich freuen, wenn mir jemand antwortet!

LG


Andrea mit ihren beiden Jungs

Beitrag von krokolady 11.03.10 - 15:14 Uhr

jo, Überweisung vom Kia brauchst fürs SPZ.

Also viele Dinge die Dein Sohn nicht kann finde ich nicht bedenklich......also Buchstaben verwechseln z.b. tun andere Kinder auch noch in dem alter.

Was allerdings wirklich mal abgeklärt werden sollte ist sein Muskeltonus, und seine Mundschlussautomatik. Es kostet dich nur etwas Zeit.....und wenn die im SPZ sagen er ist prima entwickelt haste wenigstens die Sicherheit.

Da wäre dann allerdings nicht unbedingt Ergo das richtige, sondern KG und Logo.
Was aber absolut nicht schlimm wäre!

Beitrag von archer 11.03.10 - 17:06 Uhr

Hallo,
das mit der Überweisung wurde ja schon gesagt. Ich kann jedoch aus eigener Erfahrung sagen, dass die SPZ relativ lange Wartezeiten haben. Besonders, wenn es keine dringenden Fälle sind. Hier bei uns in Paderborn kann es schon mal 8 Monate dauern bis man da einen Termin bekommt.
Ein Rezept für Ergo schreibt der Kinderarzt aus. Sollte dein Sohn Förderbedarf haben, dann geht das auch ohne das SPZ. Ezähl auf jeden Fall bei der U8 was die im KiGa gesagt haben.
Das SPZ kann man dann immer noch ins Boot holen.
Mach Dir nicht zu viele Sorgen. Besser dein Sohn bekommt jetzt ein wenig Unterstützung, als später. Je früher solche Sachen gefördert werden, umso geringer die Spätfolgen. Vieleicht ist dein KA auch anderer Meinung und alles stellt sich als heiße Luft heraus.
LG
Claudia

Beitrag von blitzi007 11.03.10 - 17:18 Uhr

Hallo,

ich habe Erfahrung mit dem SPZ in Garmisch-Partenkirchen, bzw. das SOS-Kinderzentrum, welches an das SPZ angeschlossen ist und ich kann nur Gutes berichten.

Es ist auf alle Fälle überhaupt nicht schlimm, wenn du ihn mal untersuchen lässt und ggf. in Frühförderung kommt.
Phil wird seit dem 2. Lebensjahr gefördert, weil er nicht anfangen wollte zu sprechen. Schon nach 4 Wochen machte er regelrechte Quantensprünge.
Aufgrund der Sprachverzögerung zog er andere "Störungen" oder Verzögerungen nach sich, deshalb wird er immer noch gefördert.
Das ist überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil, den Kindern macht es richtig Spass, Phil freut sich immer, wenn seine Heilpädagogin in den KiGa kommt oder er zur Logopädie darf.

Und du hast auf keinen Fall was falsch gemacht!!!!!!!!!
Lass es abklären, dann hast du Gewissheit.

lg Tina

Beitrag von nana141080 11.03.10 - 18:05 Uhr

Hallo,
genauso baff war ich ende Januar! ich wußte das mein fast 5 Jähriger defizite in der Grobmotorik hat und statt Danke immer Dante sagt. Also das K nicht ausspricht. Deswegen standen wir seit Dezember auf der Logopädiewarteliste. da waren wir nun 3x und es macht ihm total viel Spaß.

Bei der Ergotherapie sind wir mit Unterbrechung seit mai. Nach dem Kigagespräch bin ich sofort zum Arzt und hab n eues rezept für Ergo geholt. Die werden wir auch mindestens noch bis zur Schule machen müssen da er logische Reihenfolgen auch nicht gut erkennt.

Es wird immer besser:-D Er hat jetzt einen riesen Schub gemacht und malt plötzlich total richtig#freu

Im Sommer haben wir erst den SPZ Termin (Wartezeit von 6 Monaten) und dann können wir mit dem Bericht auch vom Kia auf unbestimmte Zeit Ergo und Logo bekommen. Wobei die Logopädin vielleicht 2-3 Rezepte braucht um Louis Zungenmuskulatur so zu stärken das die Zisch laute und falschen Buchstaben stimmen.

Ergotherapie ist wirklich toll.

Im übrigen bekommt Louis durch unser Riesentrampolin eine sehr gute Körperspannung. Ich habe viele Vorschulbücher und Spiele nun gekauft die er gern macht und ich sehe wie er Fortschritte macht.

Du hast nix falsch gemacht, du bist nur eine Mama;-)

Vg Nana

Beitrag von twins 11.03.10 - 18:51 Uhr

Hi Andrea,

geh nicht zum SPZ - die prüfen Deinen SOhn auf Herz und Nieren und oftmals total überflüssig. Geh zur Frühförderung, hat jede Kleinstadt und da wird Dein Sohn sehr gut geprüft.
Er wird auf alle möglichen Arten geprüft, Motorik, Entwicklung, Körperliche Entwicklung, etc. Und wenn Du hier ein OK bekommst, dann bekommst Du eine schriftliche Zusammenstellung für den Kiga mit.

Außerdem gehören zur Frühförderung auch Sprachtherapeuten, Ergotherapie......wenn hier also etwas zum Nachholen gibt, dann kannst Du es gleich dort machen.

Wir waren auch mal im SPZ - nie wieder. Und seit dem wir unsere Zwillinge in der Frühförderung prüfen lassen haben ist im Kiga auch endlich Ruhe. Die übertreiben doch oft maßlos. Alles anmerken und ja die Verwantwortung so früh wie möglich an die Eltern abzuschieben. Unsere Tochter sollte mit knapp 3 Jahren zur Ergo weil sie noch nicht ausgeprägte Links/Rechts-Händerin war. Oder zur Heilpädagogin, weil sie kein eigenes "Körpergefühl" hat, da sie nie "ich " gesagt hat. Was soll ich sagen, das hat sich alles von alleine gegeben.

Vertraue Deinem Bauchgefühlt!!!!

Grüße und viel Glück
Lisa

P.S. zu unserem Sohn wurde gesagt, das er mit knapp zwei Jahren Verhaltensauffällig ist, da er seiner Zwillingeschwester öfters die Spielsachen weggenommen hat.....

Beitrag von hummelinchen 11.03.10 - 20:12 Uhr

Hallo Andrea,

die Rahmenbedingungen wurden dir ja zur Genüge erklärt.

Ich wollte dir sagen, dass es sehr verständlich ist, wie es dir geht. Du bekommst ganz unvorbereitet (so scheint es) derartige Defizite deines Kindes an den Kopf geschmettert - um es mal so zu nennen.
Da ist es nur allzu verständlich, dass es dir nicht gut geht und du zweifelst.

Lass dir aber von mir sagen - schlaf einmal drüber und gehe dann mit viel Elan, daran dein Kind zu unterstützen. Welcher Weg das auch immer sein wird. Er hat anscheinend motorische und muskuläre Auffälligkeiten? - na gut, dann behebt sie halt.....
Je schneller was passiert, umso besser und einfacher für das Kind...

Sei so gut und versuche nicht aus falschem Stolz die Sache herunter zu spielen. Denn sollte dein Kind wirklich ein Defizit haben, wird er spätestens in der Schule sehr darunter leiden...

Und zu guter letzt, du hast nichts falsch gemacht. Muskuläre Probleme sind kein Erziehungsfehler und motorisch?? woher sollst du das alles wissen....

Wichtig ist, den eigenen Stolz herunter zu schlucken (versteh das nicht falsch), an das Wohl des Kindes zu denken und los zu toben, um etwas zu bewegen...

Alles ist gut, wirklich... #liebdrueck

lg Tanja