400€ Basis, Mutterschutz???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von darina1986 11.03.10 - 15:13 Uhr

Hallo Allerseits,

also, ich studiere zur Zeit und arbeit Samstags auf 400€ Basis(Kasse). Ich hab dort auch ein unbefristeten Vertrag.

Jetzt meine Frage dürfen die mich kündigen? Und ich möchte nach 8 Wochen nach der Geburt, weiter dort arbeiten. (ist ja nur einmal die Woche) Müssen die mich wieder einstellen nach der 8 Woche, wie ist es bei 400€ Jobs geregelt, gelten da die gleichen Regeln, wie im Vollzeitjob?


Lg Darina (morgen in der 13SSW) #huepf und #danke

Beitrag von puschok 11.03.10 - 15:17 Uhr

Da gelten die gleichen regeln wie bei einem normalem Vollzeit/ oder Teilzeitjob, Du hast ja einen unbefristeten Vertrag. Ich würde es vorher mit dem Chef absprechen, und das musst Du ja sowieso schriftlich einreichen, wie lange Du in Elternzeit gehst.

Beitrag von maikiki31 11.03.10 - 15:19 Uhr

Mutterschutz bei 400 Euro Jobbern

Für jede schwangere Frau besteht auch bei einem 400 Euro Job der Kündigungsschutz während der Schwangerschaft. Für den Mutterschutz gilt, dass sie in den 6 Wochen vor der Entbindung arbeiten kann, aber nicht muss. Die 8 Wochen nach der Entbindung ist absolutes Arbeitsverbot. Jedoch erhält die Minijobberin im Mutterschutz weder Mutterschaftsgeld Zahlungen von der Krankenkasse, noch die Aufstockungen des Arbeitnehmers. Nach der Mutterschutzzeit darf sie wieder ganz normal in dem Betrieb, an ihren Arbeitsplatz zurückkehren


(hab ich ausm Netz, google mal selber, gibt es soviel)

LG Maike

Beitrag von darina1986 11.03.10 - 15:29 Uhr

Danke!!

Beitrag von kwax1973 11.03.10 - 17:59 Uhr

Hallo,

ganz genaue Antworten zu Ausfall bei Krankheit, Mutterschutz, Arbeitsvertrag und Mutterschutzgeld zum Thema Minijob bekommst Du beim Infoservice der Minijob-Zentrale/ Knappschaft! Im Internet unter Arbeitnehmer oder sehr kompetent telefonisch. Die sind sehr freundlich und besser informiert als Krankenkasse und Arbeitsamt, was das Thema Minijob angeht.

Gruß
kwax

Beitrag von mon.chichi 11.03.10 - 16:00 Uhr

Also das mit dem Mutterschaftsgeld ist so nicht ganz richtig.
Ist zwar meistens so, aber nicht immer.

Kommt darauf an wie du als Studentin Krankenversichert bist.

Bist du Familienversichert bekommst du ein einmaliges Geld für den Mutterschutz von der Bundesknappschaft.
Bist du allerdings selbst versichert, also in diesem Studententarif, bekommst du ganz normal dein Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse gezahlt!

Also bei mir war es nämlich genauso 2008. Ich war studentisch versichert und hatte ein 400€ Job.
Hatte mich da schlau gemacht ;-) Mein Krankenkassenansprechpartner meinte zwar auch erst zu mir - nein bekäme kein Mutterschaftsgeld und mein Arbeitgeber hats auch nicht geglaubt, aber ich habe mich nicht abwimmeln lassen.
Daraufhin hat sich der Herr von der Krankenkasse nochmal schlau gemacht und tataa - ich hatte recht #freu
Kommt wohl nicht so oft vor, da die meisten Studenten noch familienversichert sind, von daher wissen das auch nur wenige.

Natürlich kann sich da mittlerweile was geändert haben, aber ich weiß von nichts.

Viele Grüße,
mon.chichi #sonne

P.S. zur Kündigung kann ich dir leider auch nichts sagen sorry. Würde mich auch interessieren.
Bzw. wie das ist, ob einem in der SS in einem 400€ Job Betriebsbedingt gekündigt werden kann. #kratz

Beitrag von susannea 14.03.10 - 08:39 Uhr

Du bekommst den AG-Zuschuss auf jeden Fall, ansonsten ist es abhängig vom Versicherungsverhältnis. Es gibt abewr mindestens 210 Euro.