Pseudo-Krupp oder Allergie????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bibundderhulk 11.03.10 - 15:36 Uhr

Hallo liebe Mamas,

ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann oder Tipps für mich hat. Mein Sohn (fast 2 Jahre) hat schon seit 1 Jahr immer wieder Pseudo-Krupp-Anfälle, dazwischen Bronchitits. Nicht das ganze Jahr, sondern in der nasskalten Jahreszeit. Dauernd geb ich dann Cordisonzäpfchen, in etwa alle 4 Wochen 2-3... Jetzt hat er aber auch tagsüber (beim Mittagsschlaf) plötzliche Atemnot ohne Husten, was den Notarzt vor 4 Wochen bei uns zu Hause nötig gemacht hat. Der hat auch wieder Cordison und Sauerstoff gegeben, dann war es kurzzeitig besser. Nach Tagen bessert sich der Husten und er ist wieder fitt. Nach 2 Wochen wieder das selbe Spiel. Heute Nacht war es auch um 20 Uhr plötzlich akut, hat kaum Luft bekommen und das giemen war zu hören, kein Husten (gehustet hat er nur die ganze Nacht davor), und trotz Cordison, INhalation, kalte Luft, Dusche... keine Besserung, erst nach 4 Stunden... alle Ärzte vertrösten mich und manche glauben sicher, ich bin so eine hysterische Mutter, da er meistens tagsüber oder dann wenn der Anfall vorbei ist, quickfidel ist und außer ein bisschen Erkältung nix hat.

Kennt das jemand von euch, habt ihr noch Tipps???? Eine Lungen-Thorax-Aufnahme ist jetzt angedacht, Allergietest will keiner machen...??? Bin mit meinem Latein am Ende und brauch eure Hilfe.

Danke

Bibi:-D

Beitrag von maikiki31 11.03.10 - 15:51 Uhr

Hey,

ach mensch...

Meiner hat das ein glück nur alle paar Monate...

MH,

ich würde einfach zum Hautarzt gehen und Allergietest machen lassen...

Habt Ihr Haustiere oder versteckten Schimmel?

Leider kenn ich auch Fälle die so stark PseudoKrupp hatten...aber was da wirklich hilft?

Ich würde noch eine Therapie bei einer Heilpraktikerin anraten um das Immunsystem zu stärken und den Körper zu reinigen.

LG Maike

Beitrag von bibundderhulk 11.03.10 - 15:55 Uhr

Hallo,

erst mal vielen Dank... Ich werde auf jeden Fall auf einen Allergietest bestehen. Osteopath und Homöopath behandeln bereits. Zuerst sehr positiv, aber die "Anfälle" sind irgendwie immer anders... mal Mittags, mal am Abend, immer im Bett, mal mit Husten, allerdings die beiden letzten immer ohne Husten und dann im Schlaf mit totaler Atemnot...

Danke auf jeden Fall, tut gut, wenn es einfach Mamas gibt, die einen verstehen und das selbe Problem haben.

Helfen bei euch denn die Zäpfchen?

Ach ja, wir haben eine Katze, aber schon bevor er geboren wurde, Schimmel glaub ich nciht, aber sollte abgeklärt werden.

Beitrag von krokolady 11.03.10 - 15:53 Uhr

sowas in der Art mache ich mit meiner Kleinen auch grad durch - allerdings hat sie keine Atemnot und auch kein Pdeudo-Krupp, sondern eine meist dauerhaft viel zu niedrige Sauerstoffsättigung im Schlaf.
War deswegen Dienstag mit ihr beim Lungenarzt in der Kinderklinik.

Dieser sagte nun das es z.B. eine Hausstaumilbenballergie sein kann....weil die sich besonders im Bett bemerkbar macht.
Er meinte aber auch das es auch Asthma sein könnte, oder anderes.
Darum wurde jede Menge Blut abgenommen....z.B. für Allergietest, Test auf Tuberkolose etc.

Ich denk nen Allergietest sollte zur Sicherheit schon bei Deinem Sohn gemacht werden.
Habt ihr einen Lungenarzt bzw. eine Pulmologie in der Nähe wo du nen Termin machen kannst?

Ansonsten würde ich, damit es schneller geht, das Kind bei der nächsten heftigen Atemnot ins Auto packen und in die Klink fahren, damit ihr stationär aufgenommen wird. Denn dann wird direkt alles untersucht und getestet

Beitrag von bibundderhulk 11.03.10 - 19:38 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort. Ich werde auf jeden Fall auf einen Allergietest bestehen, schließlich muss man doch dem Ganzen auf den Grund gehen.

Werde auch in die Klinik fahren, beim nächsten Mal, gute Idee.

Hoffe, bei euch wird es auch besser.

Viele liebe Grüße

Bibi

Beitrag von angelzoom 11.03.10 - 17:37 Uhr

Also ich würde ihn mal bei einem Lungenfacharzt vorstellen. Der kanndir da genauer weiter helfen. Aber ich kenne das. Mein Jüngster hat das selbe. Immer wieder solche Anfälle ect. Ich geh langsam echt am Stock.

Schau mal ob es bei euch einen Lungenfacharzt gibt und lass ihn da mal durch checken.

lg Janette

Beitrag von bibundderhulk 11.03.10 - 19:40 Uhr

Hallo Janette,

habt ihr dann schon raus gefunden, was es ist???? Sind bei euch die Anfälle auch mal tagsüber?? Bei uns ist die Uhrzeit unterschiedlich, aber es geht immer ein Husten voraus, also die Nacht vorher oder über den Tag verteilt.

Gute Besserung, Kopf hoch. Tut gut, wenn man hört, das man nicht alleine da steht. Was sagen deine Ärzte?

Liebe Grüße

Bibi

Beitrag von smr 11.03.10 - 19:17 Uhr

Hallo Bibi!
Nicht lange fackeln, Lungenfacharzt aufsuchen. Der ist auf so was spezialisiert und macht auch Allergietests.
LG
Sandra

Beitrag von bibundderhulk 11.03.10 - 19:41 Uhr

Hallo Sandra.

Mach ich, vielen Dank. Werde morgen gleich mal einen Termin ausmachen.

Viele liebe Grüße

Bianca

Beitrag von smr 11.03.10 - 20:00 Uhr

Hallo Bianca!
Ich drück die Daumen, daß Du schnell einen Termin bekommst und daß abgeklärt wird, was Sache ist.
LG
Sandra

Beitrag von bibundderhulk 11.03.10 - 20:09 Uhr

DaNKE!!!

Viele liebe Grüße

Bianca