Zähneputzen - Tabea vs. Mama - Tabea gewinnt! :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von supikee 11.03.10 - 16:34 Uhr

Hallöchen,

von mir aus einen verzweifelten Hilferuf....das Zähneputzen klappt nicht!

Bei meinem Großen gab es keine Probleme, aber Tabea:

Sie ist jetzt 10 Monate alt und hat zwei Zähne #ole.

Ich habe einen Fingerling und eine Babyzahnbürste.

Mit beiden komme ich nicht an die Zähnchen ran, das sie die Gerätschaften mit der Zunge wieder rausbugsiert.

Selbst vormachen haben wir auch schon probiert, das findet sie ganz witzig...sie versucht dann immer, ihre Zahnbürste an meinen Schädel zu hauen - aua.

Ihr die Zahnbürste in die Hand geben, geht ganz gut...entweder sie schlägt damit um sich s.o.
oder sie nimmt die Bürste umgekehrt in den Mund #augen.

Ich bin mit meinem Latein am Ende #schwitz
und sehe sie schon freudestrahlend mit schwarzen Zähnchen an mir vorbeilaufen #zitter.

Ich kann das doch nicht mit Gewalt machen bzw. sie festhalten?? Da hat sie ja zahnputztechnisch einen Schaden fürs Leben.

Bitte helft mir! Danke schon mal :-)

Verena

Beitrag von schwilis1 11.03.10 - 16:35 Uhr

gut ding will weile haben. geht es in dem alter nicht mehr darum dass sie das erstmal kennenlernen und irgendwann annehmen dass da was in ihrem Mund passiert? ich würd sagen, weiter machen so. mit spaß und ohne druck

Beitrag von supikee 11.03.10 - 16:59 Uhr

Aber das hilft den Zähnen ja auch nicht...#schwitz

Beitrag von tragemama 11.03.10 - 16:37 Uhr

Ich würds eher mit Gewalt als gar nicht tun, es gibt dinge, die kann man nicht "diskutieren" und Zahnpflege gehört dazu.

Beitrag von supikee 11.03.10 - 17:01 Uhr

Dass ich mit meinem 10jährigen nicht diskutier, ok (obwohl er´s immer wieder versucht :-p),

aber Tabea bekommt doch bestimmt Angst, wenn ich sie festhalte und mit ner Bürste in ihrem Mund rumschubbere. Zumindest für die nächsten Male wird sie sie sich das doch merken.

Beitrag von hej-da 11.03.10 - 16:45 Uhr

Hallo!

Ich würde es auch immer wieder OHNE Druck versuchen.
Laut unserer KIÄ ist das Zähneputzen der ersten Zähne eher noch "Übungsstunde statt Pflichtprogramm". Also zum daran gewöhnen, damit es irgendwann alltäglich wird.

LG

Beitrag von supikee 11.03.10 - 17:02 Uhr

D.h. wir haben noch etwas Schonfrist und die Zähne faulen nicht so schnell??

Völlig behämmert die Frage, aber mit meinem ersten ging es eben so gut, dass ich jetzt überhaupt nicht weiter weiß

Beitrag von brille09 11.03.10 - 16:48 Uhr

Meine Oma hat ihr Leben lang Zähne geputzt wie ne Weltmeisterin und hat ein Vollgebiss seit sie 35 ist. Mein Opa hat nie Zähne geputzt und hat mit seinen knapp 80 immer noch alle Zähne - sogar weiß. Also, was solls! Es gibt wichtigeres als diese ersten kleinen Beißerchen zu putzen.

Beitrag von supikee 11.03.10 - 17:05 Uhr

Das stimmt schon, aber das sind ja die alltäglichen Probleme einer Jungmutti (nein, sie ist ja schon fast ein Jahr #schock).

Und gesunde Zähne sind mir doch sehr wichtig.
Zumal ich weiß, wie schmerzhaft einige Behandlungen sein können

Beitrag von sunshine310177 11.03.10 - 20:46 Uhr

"Es gibt wichtigeres als diese ersten kleinen Beißerchen zu putzen." Kann ja wohl nicht sein!! Natürlich ist es wichtig (auch die ersten) Zähnchen zu putzen!! Bin echt geschockt#schock.
Deine Oma hat wenigstens dafür gesorgt/versucht, dass sie nicht noch früher "ohne" Zähne dasteht. Daß Euer Nachwuchs die Zähne von Deinem Opa bekommt darauf würde ich mich nicht verlassen!
Wenn die Zähne von Eurem Wurm dann cariös werden, tut ihr Ihm kein Gefallen damit!! ....... Und EUCH auch nicht!

Hoffe Ihr/Du ändert Eure Meinung dazu!

Alles Gute!

Beitrag von kati1978 11.03.10 - 16:54 Uhr

Hey,
ich fühle mit dir! #liebdrueck
Mit Julian hab ich das gleiche Problem, er ist fast 10 Monate, hat aber schon 8 Zähne. Nachdem es für eine Weile ganz gut klappte, geht jetzt fast nichts mehr... #aerger Ich finde es auch wichtig, aber mit Nachdruck ist es bei meinem kleinen Dickkopf auch schwierig, da schimpft er und fängt irgendwann an zu weinen. Es ist erstaunlich, wie er selbst beim Lachen (wir versuchen es manchmal mit kitzeln) oder beim Weinen seine Lippen über die Zähne stülpen kann... Also versuche ich es mit viiiiieeel Geduld und sehr mäßigem Erfolg... #augen
Heute früh hat es mal wieder ganz gut geklappt #freu. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Ich werd mir wohl auch noch mal die Fingerzahnbürste holen.
Ich hab ja auch etwas Sorge, dass er schon früh Karies bekommt... #schwitz Aber was soll ich machen?
Dranbleiben und hoffen, dass es sehr bald besser wird!
Ich wünsche euch viel Erfolg! #klee
LG Kati mit Dickkopf Julian 15.05.09

Beitrag von supikee 11.03.10 - 17:07 Uhr

Genau, das Gemeckere kommt dann nach der Spielerei...#schwitz.

Ich hoffe auf das "vernünftige" Sprechalter, wobei ich dann wahrscheinlich auch morgens und abends erklären muss, warum und wie und wie lange!! #bla

Beitrag von sweetwpt 11.03.10 - 17:17 Uhr

Hi,

versuch es immer und immer wieder, aber mit gewalt würde ich nix machen ich bin gelernte ZMF (Zahnmedizinische Fachangestellte), ich habe oft gesehen was es für Kinder heißt wenn Elter was erzwingen wollen.
Angst vor der Zahnbürste sie verbinden damit zwang und ebend gewalt.
Versuche es immer wieder gebe ihr die Zahnbürste in die hand nehme dir selber eine und zeig ihr wie man putzt in dem du mit ihr putzt sie wird es lernen.

Aber bitte bitte niemals mit gewalt das ist der falsche weg.


LG Kerstin

Beitrag von supikee 11.03.10 - 17:23 Uhr

Das stimmt, mein Sohn freut sich immer auf den Zahnarzt....weil er nie Angst vor der Zahnbürste hatte und noch nie was behandelt werden musste. #pro

Und du meinst, den Zähnchen macht es nichts aus, wenn sie noch nicht so geputzt werden?

Beitrag von sweetwpt 11.03.10 - 18:21 Uhr

Habe nicht gesagt das es denen nix aus macht nur ich würde nicht mit gewalt dran gehen.
Sondern mit meinem Kind mir die zähne putzen kinder auch kleine finden toll was die eltern machen :-)

Beitrag von perserkater 11.03.10 - 18:56 Uhr

Hallo Verena

Ich würde Tips ala Gewalt lieber schnell vergessen. Wenn dein Kind erst mal Graus vorm Zähneputzen hat dann geht gar nichts mehr. Auch mein Zahnarzt sagt lieber ein mal ausgesetzt als den blanken Horror für Jahre.

Solange sie noch so klein ist ist das kein Thema. Es geht in erster Linie ums dran gewöhnen und das es regelmäßig stattfindet. Die 2 Zähne werden noch genug mit Speichel umspüllt, im Grunde brauchts noch keine Reinigung. Aber damit sie sich dran gewöhnt eben putzen. Und wenns nur wenige Sekunden sind, egal das reicht für den Anfang.

LG

Beitrag von schnabel2009 11.03.10 - 19:43 Uhr

Liest sich lustig *gg*
Also in dem Alter habe ich bei meinen Kindern nicht soooo streng darauf geachtet. Ich habe ihnen eine Zahnbürste zum spielen gegeben und damit haben sie dann "geputzt".
Später haben wir das dann mit dem Abendritual verbunden und so ab 1,5 J gab es ein striktes Abendprogramm mit waschen und Zähne putzen und das hat auch geklappt.

LG schnabel