Wie komme ich aus dem Teufelskreis

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von fire-inside 11.03.10 - 17:51 Uhr

Hallo Zusammen,
Ich bin etwas verzweifelt. Meine Frau und ich leben in unserem gemeisamen Haus. Meine Frau selber hat nur einen Minijob und ich bin der Hauptverdiener. Nun möchte ich mich von meiner Frau trennen, da ich eine neue Beziehung habe. Von dieser Beziehung weiß auch meine Frau. Es gab diesbezüglich auch einen Selbstmordveruch. Leider finden wir bisher keine gütliche Einigung. Meine Frau neigt dazu sich aggressiv und destruktiv zu verhalten und so landen meine persönlichen Sachen schon mal auf der Straße, andere Dinge werden zerstört usw.
Eine eigene Whg. kann ich mir aus finanziellen Gründen nicht leisten, wäre aber bereit sofort die räumliche Trennung durchzuziehen. Ein Einzug bei meiner neuen Beziehung ist derzeit auch nicht möglich, andere "Unterschlupfmöglichkeiten" gibt es nicht.
Meine Frau betreibt auch noch eine Art Psychoterror (mail, sms) gegenüber meiner Freundin. Meine Frau will aber auch nicht das Feld räumen...
Die Situation ist somit für alle Beteiligten unerträglich und muss schnellstens gelöst werden. Leider sind normale Gespräche so gut wie ausgeschlossen.
Was kann ich unternehmen (zunächst auch ohne Anwalt) um zumindest die räumliche Trennung kurzfristig hinzubekommen?
Vielleicht an dieser Stelle eine Bitte: Bitte keine moralischen Vorträge usw. ich brauche Lösungsansätze und keinen erhobenen Zeigefinger.
Mit besten Dank schon mal vorab

Beitrag von 444444444444444 11.03.10 - 18:23 Uhr

Hallo
Ist das Haus gekauft oder gemietet?
Ich denke wenn deine Frau so reagiert bleibt dir nichts anders übrig als dich von einem Anwalt beraten zu lassen und wenn du es wirklich Ernst meinst sofort die Scheidung einzureichen. Denn es gibt ja noch das Trennungsjahr wo deine Frau auf jedenfall noch im Haus bleiben könnte. Eine räumliche Trennung im Haus wurde bei uns auch gemacht wobei dann mein Freund immer länger bei mir in der Wohnung geblieben ist bis er schlussendlich bis zum Auszug der Frau ganz bei mir lebte.

Bei uns hat sich das mit dem Auszug der Frau sehr lange hingezogen bis wir ihr irgendwann ein Ultimatum gestellt haben. Die Scheidung hat sie dann auch noch hinausgezögert. Mein Freund (Mann) hatte das Haus aber gemietet und sie zahlte nichts.

Beitrag von fire-inside 11.03.10 - 20:55 Uhr

Das Haus ist Eigentum.... na ja Anwalt wird mir wohl nicht erspart bleiben, aber erstmal zur Ruhe kommen...bloß wie und wo....

Beitrag von susanne85 12.03.10 - 09:13 Uhr

Hallo,

zahlt ihr das haus noch ab? habt ihr gemeinsame kinder?

lg susanne

Beitrag von fire-inside 12.03.10 - 10:11 Uhr

Tja, na klar liegen auf dem Haus noch ein paar Schulden...
Aber dass ist sekundär. Schulden, Hausrat etc.
Zunächst muss erstmal die räumliche Trennung geschaffen werden um die nächsten Schritte ruhig und sachlich anzugehen. Die Konsequenzen sind mir dabei vollkommen bewußt.

Beitrag von manavgat 12.03.10 - 11:18 Uhr

Ich verstehe die Einschränkung: ohne Anwalt

nicht.


Deine Frau ist destruktiv. Du musst aus dem Haus raus oder sie.

Möglichkeit 1: Du nimmst Dir ein WG-Zimmer und nimmst in einer Nacht-und-Nebel-Aktion Deine Sachen mit. Danach wirst Du keinen Zugang mehr haben.

Möglichkeit 2: Du lässt Dir das Haus zur alleinigen Nutzung zuweisen. Dann muss sie ausziehen. Das geht nur über Gericht.

Was die Belästigungen anbelangt: hier hilft eine anwaltliche Unterlassungsaufforderung durch die Anwältin deiner Freundin, widrigenfalls Anzeige wegen Belästigung und Stalking.

Wenn Du nicht klar kommunizierst, verschlimmerst Du die Sache nur.

Sollte eine Suizidandrohung kommen/da sein, dann würde ich nicht lange fackeln und den Notarzt rufen und sie einweisen lassen.

Unterhalt wirst Du zahlen müssen. Wenn sie - auch krankheitsbedingt (Depressionen) nicht arbeiten gehen kann bzw. keinen Job findet, dann wird es darauf hinauslaufen.

Du brauchst also unbedingt einen Anwalt, der Dich berät.

Gruß

Manavgat

Beitrag von fire-inside 12.03.10 - 11:42 Uhr

Der Anwalt kommt schon zu seinem Geld... aber in der jetzigen Situation hilft es mir nichts. Alles was derzeit mit Anwalt / Gericht etc. zu tun hat schiebt die Sache auf. Räumliche Trennung wie denn wenn man nur begrenzte Finanzen hat???? Das ganze kostet (jedem) erstmal ne Stange Geld.
Und sie soll das bekommen was ihr rechtmäßig auch zusteht, keine Frage....

Beitrag von manavgat 12.03.10 - 11:48 Uhr

Was hast Du jetzt für einen Rat erwartet?


Da Mord verboten ist, bleibt Dir nur der Rechtsweg.


Alles Gute und behalte die Nerven. Scheidungen/Trennungen sind immer schwer. Jede 2. Ehe geht in die Brüche und Du wirst es auch überleben.

Gruß

Manavgat

Beitrag von zweiflerin 12.03.10 - 11:30 Uhr

Wie stellst Du Dir denn die räumliche Trennung vor? Wenn Du Dir keine eigene Wohnung leisten kannst, dann wird sie es wohl auch nicht können. Für mich wäre es angemessen, wenn Du Dir eine eigene Bleibe suchst, Bus die Angelegenheit geklärt ist. Die Mehrkosten hast Du doch sowieso.

Oder meinst Du, Du könntest Deine Frau einfach so auf die Straße setzen und Deine neue Perle nach Hause einladen.

Beitrag von fire-inside 12.03.10 - 11:45 Uhr

Ja klar wäre es angemessen, aber das ganze ist nunmal mit finanziellen Mitteln verbunden die ich nicht habe (sie auch nicht). Und von rauswerfen war nie die rede. Also kommt die "neue" so lange nicht ins Haus bis alles geklärt ist, wenn überhaupt

Beitrag von zweiflerin 12.03.10 - 12:04 Uhr

Du drehst Dich im Kreis. Willst die räumliche Trennung, diese aber nicht bezahlen. Wie sieht denn Dein Vorschlag aus, den Du Ihr gemacht hast?

Kannst Du nicht bei einem Freund unterkommen?