Darf man das? Sozialschmarotzer verraten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von theda 11.03.10 - 18:19 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Kann ich es mit meinem Gewissen vereinbaren jemanden beim Amt zu anzuschwärzen der Bezüge erhält die ihm/ihr defi. nicht zustehen..., da einfach die Unwahrheit beim zuständigen Amt erzählt wurde ( Wohnort /Lebensgemeinschaft/ Schwarzgeldjob) ..
Ist es nicht unverschämt Bezüge zu kassieren die einem nicht zu stehen? Was meint ihr ? soll /darf man sie verpfeifen?P.s. sie geht ganz offensiv damit um und erzählt es , dass sie illegale Bezüge erhält (was mich fast noch mehr ärgert)
DANKE für Eure Antworten.

Beitrag von laterne74 11.03.10 - 18:29 Uhr

Ich bin für "verpfeifen". Ist halt leichter gesagt als getan. Ich kenne auch eine Dame, die wie die Made im Speck lebt. Ich überlege auch ob man die nicht mal anzeigen sollte. Bisher habe ich mich aber noch nicht getraut.

Man müsste es echt tun. Wenn Du mcih fragst sind mindestens 10 % aller Harzt 4 Empfänger Sozialschmarozer.

In dem Moment fällt mir noch jemand ein. Die leben zusammen. haben ein Kind. Aber haben zwei Wohnungen und tun als wären sie getrennt, damit sie Zhalungen bekommt...

Beitrag von litalia 11.03.10 - 19:08 Uhr

"Wenn Du mcih fragst sind mindestens 10 % aller Harzt 4 Empfänger Sozialschmarozer. "

das ist meiner meinung nach leider untertrieben.

Beitrag von vwpassat 11.03.10 - 20:00 Uhr

Seh ich auch so.

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 20:04 Uhr

Quatsch es sind aktuell 1,9%

http://www.sozialleistungen.info/news/02.02.2010-ba-statistik-mehr-missbrauch-bei-hartz-iv/

Nicht immer allen Scheiß glauben, den die Bild - Zeitung schreibt

M.

Beitrag von vwpassat 11.03.10 - 20:13 Uhr

Ich lese prinzipiell nicht die Bxxx.

Ich mache mir mein eigenes Bild.

Ich hab genug erlebt und selbst gesehen und ja, auch ich habe in meinem Bekanntenkreis mehr als genug Sozialschmarotzer.

Einigen davon gönne ich die paar € mehr sogar, aber einige übertreiben es sehr stark. Und ich seh es nicht ein, für die mitzurackern.

Die Steuern- und Abgabenlast wird nämlich auch durch diese Sozialschmarotzer (egal ob 1,9 oder 19%) immer höher.

Wenn Dir das egal ist - Dein Ding. Mir ist's nicht egal.

Ich atrbeite hart für mein Geld und will den mir davon übrig bleibenden Teil nicht mit solchen Individuen teilen, die doppelt abkassieren.

Beitrag von petunia72 11.03.10 - 21:10 Uhr

Naja, dann mag das vielleicht auch an Deinem Bekanntenkreis liegen.

ICH habe nicht einen "Sozialschmarotzer" in meinem Bekanntenkreis!

Ich mache mir auch nicht viele Gedanken über Missbrauch von Hilfsleistungen in Deutschland, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass jemand freiwillig von Hartz IV leben mag.

Ich sehe das entspannt.
Es gibt auch Menschen, die einfach nicht in der Lage sind, nach unseren "Maßstäben" für sich selber zu sorgen und ich finde es gut, in einem Staat zu leben, der solche Menschen nicht verhungern lässt.
Sicher gibt es auch Missbrauch, aber das ist ein Preis den ich für ein offenes, menschenwürdiges System gerne bezahle, auch wenn ich über einzelne Schicksale den Kopf schüttele.


Und glaube mir, auch ich kann meine Familie ernähren und arbeite hart für mein Geld!

LG Tina

Beitrag von emmapeel62 11.03.10 - 23:03 Uhr

Dein Posting kann ich in allen Punkten unterschreiben #pro

Gruss
emmapeel

Beitrag von algreen 11.03.10 - 21:52 Uhr

Irgendwann findet mal jemand eine Dose Mitleid für Dich.

Beitrag von petunia72 11.03.10 - 22:19 Uhr

Hihi!
#hicks

Beitrag von litalia 11.03.10 - 22:49 Uhr

sehe ich auch so!

nur weil mal die augen auf macht und sich sein eigenes bild macht.... und hier im tiefen osten kann man sich nunmal ein sehr gutes bild von sozialschmarotzern machen, weil es sie zu hauf gibt heisst das nicht das man bild liest und rtl schaut.

nein, das ist traurige realität. über 1,9 % kann ich nur müde lachen!

denn das entspricht schlicht nicht der wahrheit.

wer in entsprechenden wohngegenden wohnt SIEHT es und hat es auch zu hauf im bekanntenkreis WEIL sozialschmarotzen völlig normal ist.
und damit meine ich nicht die penner mit bierbulle sondern jene die im leistungsbezug absichtlich kinder in die welt setzen und der meinung sind arbeiten lohnt nicht.

ich kenne 7 sozialschmarotzer alleine in meiner familie (jahrzehnte nicht gearbeitet, kinder im bezug geplant, gutverdienenden partner nicht angegeben usw)
und ich stamme aus keiner "asozialen" familie sondern aus einer arbeiterfamilie ... aber das sozialschmarotzertum zieht sich nunmal durch alle schichten.

wer das verharmlost oder beschönigt ....DAFÜR habe ich kein verständniss.

Beitrag von athinastar 12.03.10 - 08:26 Uhr

"auch ich habe in meinem Bekanntenkreis mehr als genug Sozialschmarotzer"

Hast sie schon alle angezeigt? :-p

Beitrag von litalia 11.03.10 - 22:42 Uhr

das glaubst auch nur du....


nichts für ungut.

#augen

Beitrag von manavgat 12.03.10 - 08:16 Uhr

Ich denke, dass der Anteil derjenigen die nennenswert + erheblich betrügen im Promillebereich liegt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mirabelle 11.03.10 - 18:31 Uhr

Ich persönlich würde nie jemanden "verpfeifen"
Erst Recht keine arme Sau, die sich zu den paar Kröten, die sie bekommt ein bischen was dazuschummelt. Für mich ist das so wie Mundraub.

Die wirklichen Sozialschmarotzer in diesem Land sitzen ganz woanders:
Es sind die sehr gut Situierten, die ihr Geld in die Schweiz schaffen, anstatt es hier zu versteuern. Wobei selbst bei ordnungsgemäßer Versteuerung nur ein Bruchteil der Bezüge versteuret werden , weil solche Menschen jede Menge Abschreibungen und Steuerschlupflöcher nutzen können.

Asozial sind auch die Banker und Spekulanten, die sich Verluste vom Steuezahler ersetzten lassen und die Gewinne privatisieren. Und sich dazu noch erheblich Boni auszahlen

Und , und und

Aber da bei Urbia größtenteils Bildleserschaft zu finden ist, wirst Du vermutlich jede Menge Sozialneidhetze zu hören bekommen.
Und das, wo keiner weiß ob die Geschichten auch so stimmen


M.

Beitrag von jacky 11.03.10 - 18:37 Uhr

Sehe das auch so. Außerdem gibt es für sowas bei den Ämtern ja Ermittler. Es ist schließlich deren Aufgabe dafür zu sorgen, dass alles seine Ordnung hat. Und nicht die Aufgabe von kleinen "Hilfspolizisten", die ständig vor anderer Leute Tür Dreck kehren müssen. Schlupflöcher wird es immer geben. Die einen nutzen sie, die anderen nicht.

Beitrag von litalia 11.03.10 - 19:12 Uhr

"Erst Recht keine arme Sau, die sich zu den paar Kröten, die sie bekommt ein bischen was dazuschummelt. Für mich ist das so wie Mundraub. "

PEINLICH solche unqualifizierten aussagen zu treffen.

wenn es also nach dir ginge könnte das jeder so handhaben, der steuerzahler finanziert´s schon.

da nützt auch das immerwieder kehrende geschwafel von den gut situierten. damit hast du sicher recht.

ABER: das eine hat nunmal nichts mit dem anderen zu tun.
und nur weil das eine schlimm ist kann und darf man das andere nicht billigen.

Beitrag von windsbraut69 12.03.10 - 08:28 Uhr

Ich weiß nicht, ob man moralisch oder auch juristisch einen großen Unterschied machen sollte zwischen einem "Bedürftigen", der bewußt abzockt oder jemandem, der - gemäß seinen "besseren Möglichkeiten" - im größeren Stil anderweitig sich bereichert.

Die Motive sind doch prinzipiell bei beiden die gleichen und es ist nicht unbedingt Verdienst des ALGII-Empfängers, dass er keine Möglichkeit hat, im größeren Stil Geld zu unterschlagen.

Das war jetzt kein ALGII-Empfänger-feindliches Post, sondern lediglich ein Beispiel. Wer die nötige "kriminielle" Energie hat, wird entsprechend seindn Möglichkeiten handeln, sei es jetzt ein geklautes Paket Zigaretten oder ein Schwarzgelddeal...

LG

Beitrag von cyberchen 11.03.10 - 18:32 Uhr

Kennst Du den: Der größte Lump in diesem Land, das ist und bleibt der Denunziant.

Denk mal drüber nach...

LG

Beitrag von engelche3805 11.03.10 - 18:33 Uhr

Ich würde sie auch verpfeifen, Gewissen hin oder her....aber falsche Angaben machen und das Geld kassieren, ist ja echt der Hammer..........
PS : Mach es Anonym beim Amt.......

Beitrag von cyberchen 11.03.10 - 19:13 Uhr

Sorry, verpfeifen find ich schon schlimm, aber dann auch noch anonym? Keinen Arsch in der Hose, dazu zu stehen??

Armes Deutschland!

Beitrag von engelche3805 11.03.10 - 20:18 Uhr

#klatsch
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!!!!!!!
Wenn sie es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren kann, dann soll sie es anonym machen........ist das besser und verständlicher geschrieben für Sie???..............#aha

Beitrag von windsbraut69 12.03.10 - 08:31 Uhr

"Ich würde sie auch verpfeifen, Gewissen hin oder her....aber falsche Angaben machen und das Geld kassieren, ist ja echt der Hammer..........
PS : Mach es Anonym beim Amt....... "

Ja Mensch, die Satzhälfte mit dem "wenn" kann ich nicht finden?!
Liegt das jetzt an meinen mangelnden Lesekünsten?

Beitrag von cyberchen 12.03.10 - 08:48 Uhr

Und ich dachte schon, ich wäre blöd. Denn ich kann diese Satzhälfte auch nicht finden...

Beitrag von windsbraut69 12.03.10 - 12:02 Uhr

Mich hält sie eh für bescheuert :)

Vielleicht lesen wir den nächsten ihrer anspruchsvollen Sätze zusammen - zwei Spatzenhirne verstehen mehr als eins......oder wir lassen es gleich bleiben.

LG