An alle Mamis die voll abpumpen müssen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von knuddelchen1980 11.03.10 - 19:11 Uhr

Hallo!

Wir haben es nun 7 Wochen an der Brust probiert und unsere Mausi wurde nie richtig satt.
Sie kam alle 30-60 Min. auch Nachts.Ich konnte einfach nicht mehr!:-(Nun habe ich mir die Medela Symphony aus der Apo. ausgeliehen und pumpe seit 2 Tagen voll.
Meine Mausi trinkt ih Fläschchen leer und ist danach Glücklich und zufrieden.:-)
Also habe ich mir vorgenommen mind. noch 3 Monate zu pumpen.

Nun meine Fragen:
Wie oft pumpt ihr ab?
Reicht eure Milch immer für den ganzem Tag?Falls nicht füttert ihr dann schonmal Pre zu?
Schafft ihr es einen Vorrat einzufrieren?
Ich hatte jetzt 2 Tage lang so 900 ml pro Tag.Hat gerade so ausgereicht.
Wie erhöht ihr eure Milchmenge?Öfter pumpen?,Stilltee?

Sorry für die vielen Fragen,aber ich möchte so gerne das meine Mausi so lange wie möglich Mumi bekommt und habe Angst,dass die Mili weniger wird.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

LG Rebecca

Beitrag von metterlein 11.03.10 - 19:26 Uhr

hallo,
ich habe volle 4 monate voll angepumpt.
anfangs alle 3 bis 4 stunden, später dann weniger, weil ich sooooo viel milch hatte. pre brauchten wir daher nicht zusätzlich geben.

einen vorrat hatte ich auch.... über 13 liter hatte ich eingefroren #schwitz

wenn du deine milchmenge steigern willst solltest du öfter pumpen. stilltee habe ich auch getrunken, fand den so lecker *g*

ich würde aber weiterhin versuchen deine maus anzulegen,auf dauer abzupumpen ist echt nervig!

LG Metterlein

Beitrag von haruka80 11.03.10 - 19:29 Uhr

900ml ist super, wenns nicht reicht, öfter pumpen.
Ich hab 3 Monate gepumpt und nie mehr als 500ml pro Tag rausbekommen, obwohl ich zeitweise alle 2 Stunden (nachts alle 4) gepumpt habe. Ich hab nach 6 Wochen schon Premilch zufütern müssen.
Ich fand das Pumpen unheimlich anstrengend, da mein Sohn aber anfangs auf der ITS lag und die Brust verweigerte, zuviel abnahm, hab ich eben gepumpt.
Zur Not kannst du auch ne Stillberaterin aufsuchen wenn du Probleme hast, hab ich auch gemacht, die sind super.
Trink ordentlich Stilltee oder Malzbier, das ist Milchanregend.

L.G.

Haruka

Beitrag von laralein123 11.03.10 - 20:00 Uhr

Hallo Rebecca,

Lass dich mal #liebdrueck.
Ich muss aus dem selben Grund abpumpen und hatte zusätzlich noch blutige Brustwarzen.
Ich habe leider keinen Vorrat. Reicht meistens gerade so.
Aber 900 ml ist doch supi. Damit würde ich voll hinkommen.
Ab und zu muss ich eine Flasche Pre geben.
Jetzt wird es auch eine Flasche am Tag werden, weil ich Nachts nicht mehr abpumpe. Und das war immer genau eine Flasche.
Zum steigern habe ich dann alle zwei Stunden oder anderthalb gepumpt.
Mittlerweile sind es über drei Monate wo ich zu 90 % Muttermilch gebe. bin damit super glücklich. #huepf
anstrengend ist es aber trotzdem. #schwitz

Lg Cindy

Beitrag von elsa80 11.03.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

ich pump schon seit 3 Monaten, meistens reicht die Milch, ansonsten gibts ein Pre Fläschen.
Um Allergien vorzubeugen, sollte man wenn man die Muttermilch nicht reicht eine HANahrung füttern.

Ich pump tags aller 3- 4 Stunden ab und mach dann eine längere Nachtpause.

Vorrat hab ich keinen anlegen können.

Ich nehm noch Calcium phosphoricum( aus der Apotheke) 4x2Tabletten, ist ein Schüssler Salz, hat mir meine Hebi empfohlen, hat bei mir Milchmenge getseigert.

LG

elsa80

Beitrag von elsa80 11.03.10 - 20:57 Uhr

Hallo,

ich pump schon seit 3 Monaten, meistens reicht die Milch, ansonsten gibts ein Pre Fläschen.
Um Allergien vorzubeugen, sollte man wenn die Muttermilch nicht reicht eine HANahrung füttern.

Ich pump tags aller 3- 4 Stunden ab und mach dann eine längere Nachtpause.

Vorrat hab ich keinen anlegen können.

Ich nehm noch Calcium phosphoricum( aus der Apotheke) 4x2Tabletten, ist ein Schüssler Salz, hat mir meine Hebi empfohlen, hat bei mir Milchmenge getseigert.

LG

elsa80

Beitrag von darkblue6 11.03.10 - 21:04 Uhr

Hallo!

Ich hab 6 Monate voll gepumpt und bis meine Tochtre ca. 14 Monate war noch teilweise (halt die Mahlzeiten, die sie nicht als Beikost bekommen hat).

Die ersten 6 Monate habe ich alle 4 Stunden gepumpt, auch nachts. Danach habe ich die nächtliche Pumperei abgestellt, aber tagsüber alle 4 Stunden beibehalten.

Um die Milchmenge zu steigern kannst Du

*den Pumprhythmus erhöhen (alle 2-3 Stunden pumpen)
*gesundes nahrhaftes Essen, viel (Vollkorn)Getreideprodukte
*Stilltee, alkfreien Sekt, alkfreies Bier oder Weizen (Erdinger hat bei mir immer super geholfen), Malzbier
*viel Ruhe
*viel Körperkontakt mit dem Baby, wenns geht auch nachts, nackig kuscheln -> wirkt sich positiv auf die Hormone aus, die für die Milchbildung mit verantwortlich sind)
*google mal nach einem Rezept für Stillkugeln

Lg,
darkblue

Beitrag von s.percy 12.03.10 - 21:23 Uhr

Hy.

Bei mir is es zwar schon 4 Jahre her, aber ich musste damals auch abpumpen weil unsere Kleine zu schwach war um selbst zu saugen.

Ich habe immer erst zu den Mahlzeiten abgepumpt. Wir hatten damals das große Glück, dass man die Uhr danach stellen konnte wann unsere Kleine Hunger bekam. So konnte ich in Ruhe ca. ne halbe Stunde vorher immer zum Abpumpen anfangen. Eingefroren hab ich ne Zeitlang mal Literweise!

Leider haben meine Brustwarzen nach 6 Wochen die Biege gemacht, sodass ich abstillen musste. Aber ich hatte ja noch die gefrorenen Liter im Eisfach... *g* Das hielt noch ein bisschen her.

Hab damals abwechselnd Fenchel-Anis-Kümmel-Tee oder Stilltee getrunken. Deshalb vielleicht auch der viele Überschuss... Keine Ahnung.

Eine schöne Zeit noch!

Grüße, Percy