Ich bin so enttäuscht... was sagt ihr dazu???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jessipoe 11.03.10 - 19:51 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Ich bin grade sooo enttäuscht.
Am Ostermontag haben wir Taufe. Da freu ich mich natürlich schon total drauf. #huepf
Den Termin hatten wir schon Anfang Februar und haben ihn da auch schon jeden genannt. Einladungskarten hat auch jeder bekommen.
Und jetzt sagt meine Schwiegermutter sie kann nicht kommen. Die haben noch die Oma (95 Jahre) mit im Haus wohnen. Darum kümmert sie sich. Sie will auch keine Hilfe, also auch keinen Pflegedienst oder so. (Wir wohnen jetzt seit über 2 Jahren in einer anderen Stadt. Und sie war erst 2 (!!!!!) Mal hier.)
Meine SM ist schon oft zusammen geklappt weil sie nicht mehr konnte. Aber sie sieht es nicht ein Hilfe anzunehmen. Und jetzt kommt sie wegen der Oma auch nicht zur Taufe. Obwohl ihr schon von vielen Seiten Hilfe angeboten wurde. Wir haben auch schon mit der Freundin von meiner SM gesprochen, und die würde auch auf die Oma aufpassen. Aber das will sie alles nicht. (Die wohnen eine Stunde von uns entfernt).
Warum kann sie nicht einmal Hilfe annehmen um zur Taufe von ihrem Enkel kommen zu können. Wir haben doch auch extra früh genug Bescheid gesagt.

Und das nächste ist, der Sohn aus 1. Ehe von meinem Mann will auch nicht kommen. Er ist 10 Jahre. Und er meinte ihm wird das zu langweilig. Obwohl er weiß das hier noch 4 andere Kinder sind. Mit denen versteht er sich super.
Und sein Bruder wird doch getauft... ist das dann zu viel verlangt das er zur Taufe kommen soll?
Er bekommt von uns alles was wir können, ich war sogar letztes Jahr hochschwanger (7 Tage nach Entbindungstermin) bei ihm auf Geburtstag. Und da mussten wir auch insgesammt 2 Stunden fahren. Das war auch nicht einfach... aber ich habs für ihn getan weil ich wusste das er sich freut. Und er weiß auch das wir uns freuen würden wenn er zur Taufe kommt. Aber er will nicht...
Was soll ich unserem Kleinen denn auch später mal erzählen warum sein großer Bruder nicht da war...

Vielleicht seh ich das ein wenig zu ernst, aber grade bin ich total enttäuscht und musste das einfach mal schreiben. Würde gerne mal wissen wie ihr darüber denkt.

LG
Jessi

Beitrag von debbie-fee1901 11.03.10 - 20:14 Uhr

Hi, das tut mir echt leid für dich, da wäre ich auch enttäuscht. Vor allem von der SM.
Was sagt denn dein Mann/Freund dazu das seine mutter nicht kommen möchte????
Ich weiß nur das meine es gar nicht abwarten können. Wie alt ist denn dein Kleiner????
Ruf sie doch nochmal an und sag ihr das nochmal, vllt entscheidet sie sich ja doch um. Wenn jemand anderes sich einen Tag um die Oma kümmert ist das doch nicht so schlimm!!!!

Ich drück dich und freu dich trotzdem.

LG Debbie+ Krümel 7+1

Beitrag von jessipoe 11.03.10 - 20:49 Uhr

Hallo!
Danke für deine Antwort!
Mein Mann sagt da nichts mehr zu. Er kennt es schon so von Anfang an das seine Mutter nirgendwo hin geht wegen der Oma. Zumindestens war sie zu unserer Hochzeit. Aber du glaubst gar nicht was das für ein Kampf war das sie kommt.
Mein Schwiegervater fährt sogar alleine in den Urlaub.
Und mit meiner SM zu reden bringt wirklich nichts. Da schaltet sie auf Durchzug und denkt nur an die Oma und das sie doch nicht weg kann.
Ich hab mir halt nur so gewünscht das sie den einen Tag für ihren Enkel kommen kann.
Aber nun...

Ich freu mich trotzdem auf die Taufe und auf die, die kommen werden.

LG

Beitrag von sunjoy 11.03.10 - 20:14 Uhr

"Was soll ich unserem Kleinen denn auch später mal erzählen warum sein großer Bruder nicht da war... "

Du, ich glaube nicht, dass er danach später fragen wird

Beitrag von jessipoe 11.03.10 - 20:49 Uhr

Meinst du nicht?

Beitrag von jade_ffm 11.03.10 - 21:06 Uhr

nein bestimmt nicht, da würde ich mir gar kein Kopf drüber machen.

lg

Beitrag von jessipoe 11.03.10 - 21:07 Uhr

Ok, danke!!!

Beitrag von jade_ffm 11.03.10 - 21:05 Uhr

das gleiche wollte ich auch grad sagen!!

Beitrag von schnuffelschnute 11.03.10 - 21:49 Uhr

Hallo!

Ich kann dich verstehen.

Wir haben im November geheiratet und heiraten im Mai noch kirchlich.
Sein Sohn war weder im November dabei, noch wird er im Mai dabei sein.

Er "hat keine Lust"

LG

Ariane

Beitrag von suriya 12.03.10 - 00:21 Uhr

hallo

ein 10-jähriger hat einfach keinen bock auf sowas:in die kirche hocken,hinterher essen gehen usw.da hätt ich verständnis für den kleinen.das du auf seinen geburtstag warst hochschwanger war DEINE entscheidung und DU wolltest ihm ne freude machen und das sollt e absolut uneigennützig sein.d.h. du solltest ihm nicht vorhalten,aber damals an deinem geburtstag bla...das würde ihm schlechtes gewissen machen,und wenn er auf biegen und brechen da sein muss würde er einen flunsch ziehen auf den du sicher auch keinen bock hast.

deine sm ist ein exemplar das verantwortung nicht abgeben kann-schade!aber von ihr könnte man es schon erwarten dabei zu sein,aber wie gesagt,wer keinen bock hat soll weg bleiben.

grüssle suriya die auch nicht mehr auf familienfeiern geht,weil sie keinen bock hat;-)

Beitrag von weltenbuergerin2 12.03.10 - 00:41 Uhr

Seltsame Einstellung.

Da ist eine Familienfeier, der Herr 10jähriger hat "keinen Bock"
Du hast Verständnis dafür, weil du selber keinen Bock auf Familienfeiern hast.

In intakten Familien käme ein 10jähriger niemals auf den Gedanken, keinen Bock zu haben.

Aber das scheint ja sehr "in" zu sein, worauf man keinen Bock hat, macht man nicht, egal, ob man jemanden damit vor den Kopf stößt, egal, ob das die Zukuinftsplanung angeht und da greift kein Erziehungsberechtigter ein
Das ist dann wohl die "Null-Bock-Generation" und so fallen auch Familien auseinander.

Beitrag von bruchetta 12.03.10 - 00:57 Uhr

Vielleicht geht es darum, das man in seinem Leben tun sollte, was man tun möchte.
Und nicht Dinge tut, die man eben nicht möchte, um anderen zu gefallen.

Früher mußte ich auch zu solchen Anlässen, heute gehe ich nirgendwo mehr hin, wenn ich das nicht möchte.

Was nützt es der TE, wenn der 10jährige kommt, aber keinen Bock hat.
Dann lieber eine kleinere Gesellschaft mit Menschen, die hoffentlich nicht aus Pflichtgefühl kommt.

Beitrag von weltenbuergerin2 12.03.10 - 01:07 Uhr

Genau, immer nur das, wozu ICH Lust habe.
Kein Wunder, dass Menschen vereinsamen.

Der TE und dem 10jährigen würde es nützen, wenn der kleine Kerl merkt, dass es NICHT langweilig ist.

Aber nein, immer nur das tun, wozu man Lust hat, bloß nicht mal jemandem zeigen, dass man sich mitfreut, sich mal in Schale werfen.
So viel Gleigültigkeit, ich find das zum Kotzen.
Hauptsache ich muss den Arsch nicht aus dem Sessel heben oder einem Kind beibringen, welchen Stellenwert eine Taufe für die Eltern hat, wenn dieses Kind auch noch Halbbruder ist.

Immer den einfachsten Weg gehen.

Aber ok, in solchen kaputten Familien scheint das so zu sein, ich kenne das nicht.
Da kam die Frage überhaupt nicht auf, man hat sich gefreut, eine Taufe, eine Konfirmation, eine Hochzeit.

Ich nehme an, dass da intrigiert wurde und das finde ich schade, wenn schon so seltsame Familienverhältnisse, warum muss ein Kind da manipuliert werden?
*Örks, nee, ich will nicht, dass er zu dieser Taufe geht", das hat dieses Kind mit Sicherheit nicht allein entschieden.

Beitrag von suriya 12.03.10 - 01:30 Uhr

liebe!!!
du würdest also wollen das der junge dabei ist und auf biegen und brechen eine freundliche "show"abziehen muss??!also wenn ich besuch bekomme von jemanden der kein bock hat aber halt da ist weil er soll dann merkt man das sehr schnell und die feier ist dann sicher nicht die die sie sein soll.bzw.was sie norm mässig zu sein hat.wenn jemand keinen bock auf mich hat dann soll er weg bleiben aber nichts vorheucheln.dann lieber direkt sagen ich mag dich nicht-damit kann ich umgehen.

Beitrag von oma.2009 12.03.10 - 06:59 Uhr

Hallo suriya,

wenn du auf Familienfeiern keinen Bock hast, ist das deine Sache. Wahrscheinlich hast du dich die Male, wo du anwesend warst auch so benommen, daß jeder mitbekommen hat; du hattest keinen Bock drauf.

Aber einem 10-jährigen kann man noch Benehmen beibringen und wenn er anstandshalber zur Taufe mitgeht, da fällt ihm nicht der Zacken aus der Krone.

Ich kann/konnte mein Leben lang auch nicht nur machen was mir Spaß bringt/gebracht hat. Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert! Manchmal lohnt es sich auch "Opfer" zu bringen.

LG

Beitrag von littlesam2007 12.03.10 - 21:50 Uhr

Hoffentlich sagt der Vater dann im Gegenzug mal zu Weihnachten: Nö, hab gerade kein Bock, Geschenke zu besorgen.

Aber ich weiß schon, DAS ist dann natürlich was ganz anderes.

Der (Halb-)bruder wird getauft und der Kontakt ist da. Sehe es eher als selbstverständlich, dass er dahin geht.

Liebe Grüße
littlesam

Beitrag von suriya 12.03.10 - 01:35 Uhr

ich gehe nicht mehr auf familienfeiern weil ich immer eingeladen wurde weil man das halt tut und ich eben zur familie gehöre.
im endeffekt fand man meine anwesenheit unangenehm weil ich nicht dazu passe.
also bleib ich weg und alle regen sich auf.bin ich dabei regen sich alle auf#augen.

Beitrag von cinderella2008 12.03.10 - 08:44 Uhr

Hallo,

wenn Deine Schwiegermutter die Oma keinem anderen anvertrauen möchte, dann ist das eben so und Du musst es akzeptieren. Es ist Sache Deiner Schwiegermutter, wie sie ihr Leben verbringt und in welcher Form sie sich für die Pflege der Oma aufopfert. Wenn sie sogar ihren Mann alleine in den Urlaub fahren lässt, liegt es ja also nicht an Dir, dass sie nicht zur Taufe kommt.

Was den Sohn Deines Mannes angeht, so kann ich es verstehen, dass ein 10 Jahre alter Junge keine Lust hat, auf einer Taufe rumzusitzen. Auch wenn andere Kinder da sind. So ein Fest ist für Kinder meistens doch sehr langweilig. Und selbst wenn es nicht langweilig ist, es ist die Entscheidung des Kindes. Er möchte nicht zur Taufe seines Halbbruders kommen, also ist das o.k. so.

Unmöglich finde ich es allerdings Deine Gegenrechnerei, weil Du ihn hochschwanger an seinem Geburtstag besucht hast. Willst Du dem Kind das jetzt bis an sein Lebensende vorhalten? Ich denke, er hätte es auch verkraftet, wenn Du nicht zu seinem Geburtstag erschienen wärst. Dein Mann hätte auch alleine hinfahren können. Du hättest diese Strapazen nicht auf Dich nehmen müssen. Das war alleine Deine Entscheidung.

Und dem Täufling ist es völlig egal, ob Oma und Halbbruder anwesend sind oder nicht.

Cinderella

Beitrag von berry26 12.03.10 - 09:38 Uhr

Hi Jessi,

ich verstehe schon das du enttäuscht bist, das wäre ich auch aber mal im Ernst.

Wer nicht will der hat schon. Im Endeffekt fehlt deiner Schwiegermutter ja dann ein Erlebnis das unwiderbringlich ist. Damit muss aber SIE leben und nicht du.

Was den Halbbruder angeht, so kann ich diese Einstellung bei einem 10jährigen absolut verstehen. Kirche und danach Familienessen ist halt so ziemlich das letzte was einem Kind in dem Alter Spaß macht.

Deinem Kleinen wird es sicher egal sein wer alles auf seiner Taufe ist, bzw. war. Ich persönlich wüßte nicht wer auf meiner Taufe war und es ist mir auch völlig egal, oder geht es dir da anders wenn du an deine Taufe denkst?

LG

Judith

Beitrag von cashmere0815 12.03.10 - 09:40 Uhr

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Mir ging es früher genauso...egal ob bei unserer Hochzeit, Taufe unserer Kinder oder Geburtstage. Ständig wollte/konnte einer nicht kommen, weil irgendwas angeblich nicht ging aus terminlichen oder persönlichen Gründen oder jemand anwesend sei, den man nicht mochte. Und ich war auch immer super enttäuscht und dachte, warum kann man sich die paar Stunden nicht mal zusammen nehmen, denn es ist ja unsere Feier.
Irgendwann habe ich mir dann auch das Recht raus genommen und gesagt, daß ich keine Zeit habe, wenn die Leute irgendwas wollten, sei es Hilfe von mir oder eine Feier. Ja, da sind die Leute dann ziemlich verärgert über mich gewesen. Warum? Weil es ihnen wichtig gewesen ist und vor allem, weil ich immer alles gemacht habe. Ich bin gesprungen, wenn mich jemand gerufen hat. Das habe ich mir abgewöhnt.
Ich habe dadurch zwar mit einigen gebrochen oder einige haben mit mir gebrochen, aber im Nachhinein ist es gut so wie es ist.
Du kannst sie einladen und wenn sie nicht kommen möchten, warum auch immer, dann ist das o.k.
Genieße die Taufe, denn es ist Eure Feier. Verschwende nicht Deine Energie an Dinge oder Leute, die Du eh nicht ändern kannst.
In Zukunft würde ich mich an Deiner Stelle aber auch nicht mehr zu Sachen zwingen, die Du zeitlich nicht schaffst oder wozu Du einfach keine Lust hast.

Viel Spaß bei der Taufe!

Cashmere0815

Beitrag von diegute 12.03.10 - 10:26 Uhr

Hallo,

Deine Antwort könnte von mir sein!

Lg diegute