ex von meinem freund

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lenche1990 11.03.10 - 21:04 Uhr

Hallo liebe Mitglieder,
ich hab mal eine Frage,...ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll....
also ich habe einen Mann kennen gelernt, der NOCH verheiratet ist , aber in Scheidung lebt. Eigentlich war so eine Beziehung noch nie ein Thema für mich gewesen, weil ich so nicht erzogen wurde, sondern eher so, dass man einen Mann hat der noch nicht verheiratet war.
Naja auf jeden Fall hat er auch noch zwei Kinder und das ist ja normalerweise auch nicht so leicht.
Trotz meiner Zweifel hat er eben irgendwas, was ich für so toll finde, dass ich nun doch schon seit einem halben Jahr mit ihm zusammen bin. Jedoch ist das Thema mit seinen Kindern und seiner "Frau" (wie er sie immernoch nennt) so ein Wunder Punkt für mich, dass wir eigentlich keine schöne Beziehung haben,weil ich dauernd Streit anfange.
Letztens hat sie bei uns angerufen und wollte "ihren Mann" sprechen...das macht mich einfach so sauer ,dass ich durchdrehen könnte,....das wird sich wohl auch nicht ändern und ich denke einfach, dass das mit uns keinen Wert mehr hat. Ich überlege mich von ihm zu trennen, obwohl ich ihn wirklich über alles liebe, aber ich komme mit der Situation einfach nicht klar,....Eigentlich will ich selbst mal heiraten und Kinder haben u.s.w. er sagt auch ,dass er das auch mit mir will, aber ich kann mir das nicht vorstellen. Wieso sollte er das wollen? Er hat doch schon alles was sich jeder wünscht :-(

ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll.....
was denkt ihr?
könnt ihr mir helfen??

LG Lena

Beitrag von nick71 11.03.10 - 21:45 Uhr

Naja...die beiden sind immerhin (noch) verheiratet. Also ist sie de facto "seine Frau" und er ist "ihr Mann". Das sind vollkommen übliche Begrifflichkeiten, die eigentlich keinen Grund darstellen sollten, sauer bzw. kurz vorm Durchdrehen zu sein.

Ich denke, dass er nicht der richtige für dich ist...denn du kommst ganz offensichtlich nicht mit seiner Vergangenheit klar. Auch wenn die Scheidung durch ist, wird sie -als Mutter seiner Kinder- immer eine Rolle in seinem Leben spielen...und damit sollte man als Partnerin eines "gebrauchten" Mannes keine Probleme haben.

Du tust dir vermutlich keinen Gefallen damit, wenn du an dieser Beziehung festhältst...ihm übrigens ebensowenig. Wenn du ständig Streit anfängst, kannst du auch damit rechnen, dass ER bald einen Schlussstrich zieht...so was macht im allgemeinen niemand auf Dauer mit.

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 04:28 Uhr

Da hätte ich mich aber auch bedankt, wenn mein Freund seine Exfrau immer noch als "meine Frau" tituliert hätte, als wir schon zusammen waren oder sie hier angerufen hätte um "ihren Mann" zu sprechen.

Für ihn war ganz klar, dass sie mit der Trennung seine EX-Frau ist.

Juristisch mag das ja stimmen, aber emotional muss man das auseinander gefriemelt haben, bevor man eine neue Beziehung eingeht.

Und das hat nichts damit zu tun, dass sie die Mutter seine Kinder ist und sie weiter eine Rolle in seinem Leben spielt.

LG Tina

Beitrag von saubaer 12.03.10 - 13:32 Uhr

gut die beiden sind verheiratet ABER getrennt lebend!
wäre es mein mann hätte ich auch des öfteren streit angefangen! das geht mal gar nicht das der seine ex immernoch seine frau nennt.
das klingt ja so als ob die beiden noch glücklich zusammen wären.
ne das würde für mich gar nicht gehen!
ok das er die ex öfter sehen muss wegen der kinder ist klar, aber alles andere meiner meinung nach nicht!
mein mann war auch noch verheiratet als ich ihn kennenlernte und auch eine beziehung mit ihm angefangen habe. er hatte sich natürlich vor mir von ihr getrennt. trotzdem hat er NIE "meine frau" gesagt!
ich finde so etwas respektlos!

Beitrag von petunia72 12.03.10 - 04:41 Uhr

Hallo Lena,

ich glaube, dass Du zu jung für so eine Beziehung bist.
Offensichtlich brauchen beide noch ein bisschen um sich wirklich zu trennen, wenn sie sich immer noch als "Mann und Frau" sehen.

Auf der anderen Seite stimmt es schon, seine Kinder und damit auch seine Ex werden immer eine Rolle spielen und werden immer Euer Leben mitbestimmen. das ist für eine Beziehung nicht immer einfach.
Ich hätte das mit 19 Jahren nicht händeln können.
Und Du anscheinend auch nicht, wenn Du ständig Streit anfängst wegen der Kinder und Ex-Frau. Was soll er denn ändern? Würde es Dir reichen, wenn er nicht mehr von "seiner Frau" sprechen würde?

Was mich aber noch mehr wundert ist die Tatsache, dass Du, so jung, schon von Ehe und Kindern träumst. In dem Alter steht einem doch die ganze Welt offen, Ausbildung, Reisen, Leute kennenlernen, feiern.....

Wohnt ihr schon zusammen?

Ich verstehe nicht warum man so schnell in die "Erwachsenenwelt" will und sich dann noch so einen "komplizierten" Mann aussucht.

LG Tina

Beitrag von petra1982 12.03.10 - 05:51 Uhr

Ich hab das gleiche durch wie du. Mann lebt in Scheidung auch zwei Kinder.

Entweder kommst du damit klar, denn die zwei sind verbunden immer durch die zwei kinder. Oder du trennst dich.

Ich hab am anfang auch immer gesagt deine Frau ;-) Auch heute rutscht mirs noch manchmal raus, obwohl wir verheiratet sind grtins

Beitrag von zubbeline 12.03.10 - 08:55 Uhr

wieso das denn? bis zur Scheidung ist es doch seine Ehefrau. Ziemlich kleinliche Denkweise#gruebel

Also ich hab eine Vergangenheit und einen EX-Mann, mein Partner hat ebenso eine Vergangenheit mit EX-Frau.
Bis zur Scheidung habe ich meinen EX auch häufiger mit "mein Mann" betitelt. Selbst jetzt rutscht mir das gelegentlich nochmal raus....war ja schließlich jahrelang so. Und wenn ich mich mit meinem Partner unterhalten hab, habe ich auch "deine Frau" gesagt, was sonst? oder halt Noch-Frau, Noch-Mann.

Deswegern kann er sich doch trotzdem mit neuer Frau eine kleine Familie wünschen. Ich hatte diesen Wunsch zumindest auch, auch wenn ich das ja eigentlich alles schon hatte.

Aber die Vergangenheit bleibt natürlich ein Teil eines Lebens und mit Kindern halt verstärkt.

Entweder du kommst damit klar, oder du mußt deine Konsequenzen daraus ziehen. Dein Verhalten ist ihm gegenüber zumindest ziemlich unfair. Er behält eine Verantwortung für seine Vergangenheit und wie es sich anhört, machst Du es ihm sehr schwer, dieser nachzukommen.

Beitrag von caria 12.03.10 - 11:24 Uhr

Hallo Lena,

ich kann sehr gut nachemfpinden wie es dir geht...

Ich habe meinen jetztigen EHEMANN vor ca. 3 1/2 Jahren kennengelernt, er war zu dem Zeitpunkt auch verheiratet, lebte aber getrennt und hat auch einen 8 jährigen Sohn...

Ich hatte auch viele Zweifel ob es klappen könnte aber es hat geklappt wenn alle Parteien sich einig sind und DU musst bedenken, dass dein Freund schon allein durch die Kinder IMMER Kontakt zu seiner Ex haben wird, das musst du akzeptieren... Und Eifersucht bringt da überhaupt nichts, sonst machst du dich und damit auch die Beziehung kaputt.
Wenn dein Freund ganz zu dir steht, dann musst du ihm auch eine Chance gehen, seine Kinder stehen nun mal an 1. Stelle... und das wird immer so sein!

Viel Erfolg!
#sonne

Beitrag von xxtanja18xx 12.03.10 - 13:04 Uhr

Wenn ich über meinen Nochman spreche, sage ich seinen namen und nicht "mein Mann"
genauso ist es bei ihm.
Mein Freund, würde mir das passende erzählen, wenn ich als noch sagen würde "mein Mann"...das geht überhaupt nicht!!!!

Und wenn meine nochmann hier anrufen würde, wegen den kinder, und würde zu meinem freund sagen, er müsste nochmal seine Frau sprechen...wäre aber was los.

gruß

Beitrag von grundlosdiver 13.03.10 - 11:34 Uhr

Mein Mann war bereits Jahre von seiner Ex getrennt, als wir uns kennen lernten, sie waren noch verheiratet, 1 Kind, er hat sie voll versorgt, da sie studiert hat.
Wegen dem Kind habe ich mir nie Sorgen gemacht, ich mag Kinder und bin mit meiner Stieftochter von Anfang an gut klar gekommen!

Nach einem halben Jahr - weil er sich gar nicht rührte - hab ich ihm ein Ultimatum gesetzt: Ich will meinen Partner nicht offensichtlich teilen- wenn er sich nicht um Scheidung kümmert, bin ich weg!!!
Prompt saßen wir beim Anwalt und er hat sich gekümmert, 1 Jahr später war die Scheidung durch!!! Seine Ex hat Riesen-Zoff gemacht, das war uns echt egal, immerhin waren sie zu dem Zeitpunkt 5 Jahre komplett getrennt! Sie hat jedes Mal Zoff gemacht... Als wir zusammengezogen sind, als wir ein Kind erwartet haben, als mein Mann die Scheidung eingereicht hat...
Selbst als mein Mann und ich schon verheiratet waren, hat sie versucht anzubändeln, ist ihm hinterhergerannt, hat ihm "schöne Augen" gemacht -ich weiß nicht, ob sie echt geglaubt hat, dass er drauf reinfällt, nach dem Zoff, den sie immer macht#klatsch

So wie sich das bei Dir liest, wirst Du noch sehr starke Nerven haben müssen!!! Wenn Du Dich dem nicht gewachsen siehst, trenne Dich lieber!!!

Mein Mann und ich sind zwar grundsätzlich glücklich verheiratet, haben eine süße Tochter... Aber seine Ex schafft es immer wieder, dass wir und aufregen und streiten...

Wegen dieser arroganten, streitsüchtigen und geldgierigen Hexe würden wir uns nicht mehr trennen. Wir halten gegen sie zusammen.
Nur noch 8 Jahre, dann ist seine Tochter 18 und wir werden definitiv nichts mehr über die Ex regeln!!!!!

Beitrag von lenche1990 13.03.10 - 16:09 Uhr

danke für eure antworten.
also ich finde es auch respektlos wenn er sie "seine frau" nennt, weil ich das eigentlich bin (auch wenn wir nicht verheiratet sind!) das mit den kindern ist vielleicht etwas falsch rüber gekommen, die sind sehr süß und ich habe auch nichts gegen sie, aber bis jetzt habe ich sie auch erst einmal gesehen! vielleicht wäre es einfacher für mich, wenn ich sie besser kennen würde,... Naja und ich finde auch nicht, dass ich zu jung für SO eine beziehung bin ,denn das hat auch mit dem alter nichts zu tun. außerdem können auch junge menschen wissen was sie in ihrem leben möchten, das mit dem heiraten und kinder bekommen, wussten wahrscheinlich auch viele von euch in meinem alter. ich will ja jetzt nicht heute oder morgen heiraten und unter diesen umständen sowieso nicht, aber IRGENDWANN schon und ich weiß nicht was schlimm daran ist, dass ich jetzt schon weiß was ich will. jeder hat doch seine ziele. und ob dieser mann dann zu meiner zukunft gehört oder nicht, dann möchte ich trotzdem immernoch kinder haben und heiraten, wenn denn der richtige kommt,...
ob er der richtige ist weiß ich im moment nicht, denn wenn das mit seiner ex so weiter geht, dann kann ich das einfach nicht mehr...das was mich am meisten aufregt ist, dass er auch immer springt wenn die anruft ,auch wenn es nicht um die kinder geht und das sollte eigentlich nicht mehr sein. ich komm mir manchmal so schlecht vor, als ob mich da irgendwo zwischenrein gedrängt hätte, obwohl sie auch schon 2 jahre vor mir getrennt waren. natürlich beteuert er immer wieder, dass sie ihn gar nicht interessiert und das alles nur wegen seiner kinder sei ,aber trotzdem habe ich irgendwie angst ihn wieder an sie zu verlieren, weil sie eben so viel verbindet gerade wegen der kinder.