Schneeschippen mit 3 Jahren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jesus-is-my-homeboy 11.03.10 - 21:07 Uhr

Hallo Mamas,
was denkt #aha Ihr über folgende Sache:
Mein Mann und ich diskutieren #bla schon seit einigen Stunden *gg* darüber, ob es übertrieben ist, wenn unser dreijähriger Sohn #kuss fürs Schneeschippen ein kleines Taschengeld bekommt. Mein Mann ist der Meinung, dass sich die Kinder nicht früh genug an die Welt des Geldverdienens und verwaltens annähern. Ich bin der Meinung, dass das noch etwas Zeit hat#ei. Dazu muss man sagen, dass mein Mann im Finanzsektor #gaehn tätig ist und daher vielleicht eine etwas vorbelastete Sicht auf diese Dinge hat. #bitte liefert mir noch ein paar schlagende Argumente#contra, da ich in dieser Auseinandersetzung ungern den kürzeren ziehen möchte #aerger
#danke im voraus
eure anita

Beitrag von ina_bunny 11.03.10 - 21:14 Uhr

Hallöchen,

mein Sohn ist 4,5 Jahre alt.

Ich bin bisher nie auf die Idee gekommen ihm Geld fürs Schnee schippen oder für sonstige Arbeit zu geben.
Ich bekomme ja auch keins dafür.

Mein Sohn hilft auch lieber den Nachbarn beim Schnee schippen. #schmoll Wenn er von denen Geld bekommen würde könnte ich es ja noch verstehen. Aber wir sind eine Familie und erledigen die anfallenden Sachen zusammen, ohne Bezahlung.

Solche Sachen gehören zum Leben dazu. Genau wie Staub saugen & Co.

LG Ina

Beitrag von fritzeline 11.03.10 - 21:18 Uhr

Nö, meiner bekommt für sowas auch nichts extra. Auf die Idee bin ich noch nicht mal gekommen. (Ihm macht es außerdem Spaß, ist nicht so, dass ich ihn zum Schneeschippen bitten müsste)

Mit einer Belohnung für solche Dinge bringt man mMn die Kinder erst auf den Gedanken, dass es nicht selbstverständlich ist, sich innerhalb einer Familie die Arbeiten zu teilen und anderen zu helfen. Deswegen klares Nein.

:-)

Beitrag von sami.flower 11.03.10 - 22:02 Uhr

#gruebel Bekommt er auch Geld wenn er den Tisch deckt?#schein Ich mein wenn schon - dann aber richtig;-) .

Ach Quatsch,ich finde das völlig unnötig. Bei uns bekommt Yannick garnichts wenn er mal hilft. Außer ein dickes #danke und ein ganz dicken #kuss . Es sind Kinder,keine kleinen Erwachsene.

Vor ein paar Tagen fragte mich Yannick ob er auch mal einen Taler haben darf um sich etwas ganz alleine zu kaufen! Ich gab ihn 1€ und er suchte sich etwas aus (Pixi Buch =95cent). Er bezahlte ganz alleine und bekamnoch Restgeld.Er war soooo glücklich. Er musste für diesen € nichts machen,außer lieb fragen:-D


Lg Kathi+Yannick

Beitrag von binnurich 11.03.10 - 22:03 Uhr

will er ihm später für jede Haushalthilfe Geld oder eine andere Belohnung geben?

1 Euro für jeden Handgriff, den das Kind im Haushalt macht? Das wird teuer. Vielleicht solltest du deinem Mann auch für alles was abknüpfen. Soziales Verahlten innerhalb der Familie bedingt, das jeder seinen Teil beiträgt!

Beitrag von antares01 11.03.10 - 22:23 Uhr

Wie bitte? Ein 3jähriger soll Schnee schippen für Taschengeld? Entschuldige bitte... alles weitere verkneife ich mir jetzt, da ich sonst wahrscheinlich gesperrt werde.

#augen #klatsch #aerger für Deinen entzückenden Mann.

Beitrag von mamamaddi-1983 04.04.10 - 23:37 Uhr

der Meinung bin ich aber auch !!!!!

da sag ich ma -ohne worte- #augen #wolke

lg.maddi

Beitrag von rienchen77 12.03.10 - 06:23 Uhr

nein, in dem Alter noch nicht... sie sollen noch mit Freude helfen und nicht weil sie Geld dafür bekommen...

Beitrag von engel2405 12.03.10 - 06:38 Uhr

Guten Morgen,

wenn er für Schneeschippen Geld bekommt und sich "früh genug an die Welt des Geldverdienens und verwaltens " gewöhnt, wird er später NICHTS mehr machen wollen, ohne dafür Geld zu verlangen.

"Bringst Du bitte den Müll raus?" "Na klar, was bekomme ich dafür?" "Nichts, das ist ja immerhin auch Dein Müll." "Okay, dann bringe ich ihn nicht raus!" ... So ging es meiner Schwester mit ihren Kindern und die wurden öfter mal mit nem € belohnt - für Dinge, die in einer Familie selbstverständlich sein sollten.

Alles Gute, Ina

Beitrag von kitty1979 12.03.10 - 07:15 Uhr

Hallo Aninta!

Paul hat mit meinem Mann auch schon das ein oder andere Mal Schnee geschippt. Ich käme nicht auf die Idee ihm dafür Geld zu geben.

An die Welt des Geldverdienens ranführen mag ja ab einem gewissen Alter sinnvoll sein, aber ich finde es nicht gut für selbstverständliche "Arbeiten" zu bezahlen.

Lg Nicole

Beitrag von mamamaddi-1983 12.03.10 - 07:53 Uhr

hallo meine liebe,

also ich selber habe auch nen kleinen zwerg der grad 3 jahre ist und ich bin der meinung das ein kind mit 3 jahren noch gar kein schnee unbedingt schippen muss,
wenn es das natürlich ganz freiwillig mitmacht dann hat es sich auch ne kleine belohnung verdiehnt allerdings nicht unbedingt in form eines geldbetrages da ich der meinung bin das geld für nen 3 jährigen noch keine allzu große rolle spielt
ich würde eher zu nen kleinen present greifen wie nen kleines spielzeug oder aber aussnahmsweise ein kleines Ü-ei zum bsp.

Ich an deiner stelle würde zu deinen mann sagen das euer kleiner spatz grad erst 3 ist und das er die sache mit den geld noch gar ned richtig einschätzen kann ausserdem gibt es wichtigeres auf der welt als nen batzen geld zu besitzen.

Lg.

Beitrag von wemauchimmer 12.03.10 - 09:10 Uhr

Also, wenn unsere 3jährige Taschengeld hätte, dann würde sie wahrscheinlich 1 Euro bezahlen, um Schneeschippen helfen zu dürfen :-)

Beitrag von unipsycho 12.03.10 - 09:36 Uhr

Für meinen Zwerg ist das Schneeschippen an sich schon Belohnung genug, genauso, wie es ihm Spaß macht beim Kochen zu helfen, zu Fegen, oder die Spülmaschine auszuräumen.
Nicht im Traum käme ich auf den Gedanken ihn für sowas zu belohnen!!!

Hier hast du was für deinen Mann zum Lesen:
http://www.intrinsische-mitarbeitermotivation.de/seite-6.html

Wenn du verhindern willst, dass dein Kind etwas aus selben Antrieb macht, dann belohne es dafür.

Das hatte ich Anfang Februar hier rein geschrieben - etwas leichter verständlich (wer sagt denn, dass Psychologie realitätsfern sei??)
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&tid=2469949&pid=15681070
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&tid=2472917&pid=15697977

Beitrag von unipsycho 12.03.10 - 09:40 Uhr

Achja, sowas Abstraktes wie "Geld" können die Kinder noch gar nicht begreifen. Für meinen Sohn ist "Geld" was, was klimpert und glänzt und womit man die Modelleisenbahn im Bahnhof zum Fahren bringt.
"Geld=Wert" ist für ihn viel zu Abstrakt.
Namen sind für Dinge da. Dinge kann man sehen und anfassen. Deswegen immer wieder die Frage "Was ist Wind?"

(alles an deinen Mann gerichtet)

Beitrag von ayshe 12.03.10 - 10:12 Uhr

##
Wenn du verhindern willst, dass dein Kind etwas aus selben Antrieb macht, dann belohne es dafür.
##
ja, so erzieht man sich hand-aufhalter-kinder #rofl

belohnung fürs töpfchengehen,
belohnung fürs zähneputzen,
belohnung für jeden pups - grauenhaft!

und dann wundern sich die eltern, wenn ihr kind rein gar nichts mehr von sich aus macht, sondern nur, weil es belohnungsgeil geworden ist.


Beitrag von nebelung 12.03.10 - 12:23 Uhr

Hallo.

Unser Sohn ist fast 4 Jahre alt und schippt freiwillig Schnee.
Er bekommt aber Taschengeld, was er momentan für einen Laster spart.

Lg